Profilbild von ele_reads_books

ele_reads_books

aktives Lesejury-Mitglied
offline

ele_reads_books ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ele_reads_books über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.07.2020

Für mich noch besser als Band eins

Twisted Love
0

Oh man, dieses Buch hat mich wirklich fertiggemacht! Nachdem ich von Vicious Love so begeistert war, musste ich natürlich auch die Fortsetzungen lesen. Dean mochte ich ja bereits zu Beginn von Band eins ...

Oh man, dieses Buch hat mich wirklich fertiggemacht! Nachdem ich von Vicious Love so begeistert war, musste ich natürlich auch die Fortsetzungen lesen. Dean mochte ich ja bereits zu Beginn von Band eins schon total gerne. Allerdings wurde das im Laufe der Handlung wieder etwas abgeschwächt. Deshalb hatte ich auch so meine Bedenken mit dem zweiten Teil. Aber was soll ich sagen? Twisted Love hat mir sogar noch ein bisschen besser gefallen, als Vicious Love!!!

Die Geschichte beginnt damit, dass aus Rosies Sicht erzählt wird, dass es kein Happy End geben wird. Das hat mich das komplette Buch über wirklich belastet, weil ich es einfach hasse, wenn es kein Happy End gibt. Sie kämpft im zweiten Band der Reihe nicht nur mit ihrer Krankheit, sondern auch darum, ihr Leben zu leben zu können, wie sie es selbst will, und nicht wie es ihre Eltern gerne hätten.

Auch bei Dean merkt man schnell, dass es nicht der unbeschwerte, gut gelaunte Kerl ist, als der er in Vicious Love eingeführt wird. Zwar versucht er, vor allen anderen weiterhin stets unbeschwert zu sein, je besser man ihn jedoch kennenlernt, desto größer erscheinen seine inneren Dämonen. Ich hatte zwar die ganze Zeit über eine Vermutung, was ihn belastet, allerdings habe ich nicht damit gerechnet.

Die Entwicklung von Emilia hat mir in Twisted Love nicht so gut gefallen. Während sie in Band eins noch alles für ihre Schwester getan hat und die zwei Schwestern sich unheimlich nahestehen, wirkt die Beziehung zwischen Millie und Rosie etwas distanziert und Millie verheimlicht Dinge.

Die HotHoles sind wie eh und je. Allerdings merkt man in Band zwei schon, dass sie allmählich endlich sesshaft und erwachsener werden. Vor allem Trent hat sich im Vergleich zu vor 10 Jahres sehr verändert. Vicious kommt im zweiten Teil der Sinners of Saint Reihe deutlich weniger schwierig und abgebrüht rüber, was ich ehrlich gesagt etwas schade fand.

Insgesamt hat mir Twisted Love wieder unglaublich gut gefallen und wurde zu meinem neuen Lieblingsbuch von L.J. Shen. Jetzt freue ich mich schon unglaublich auf Scandal Love, weil ich absoluter und hoffnungsloser Trent Fan seit der ersten Stunde bin! Ich hoffe, das Buch wird mich nicht enttäuschen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.07.2020

Zuckersüße Teeie-Highschool-Geschichte

Can you help me find you?
0

Es geht um Evie und Caleb, die beste Freunde sind und zusammen auf eine Schule für Naturwissenschaften gehen. Caleb ist seit Ewigkeiten in Evie verliebt, diese hat mit Jungs allerdings nicht viel am Hut ...

Es geht um Evie und Caleb, die beste Freunde sind und zusammen auf eine Schule für Naturwissenschaften gehen. Caleb ist seit Ewigkeiten in Evie verliebt, diese hat mit Jungs allerdings nicht viel am Hut und lässt jeden Versuch, sich mit ihr zu verabreden, eiskalt abblitzen. Caleb hofft darauf, dass irgendwann seine Zeit kommt und Evie merkt, was sie an ihm hat. Doch plötzlich gibt es da Leo, der es schafft, dass sich Evie auf ihn einlässt. Und dann ist da auch noch Milo…

Durch Evies verschrobene Art ist sie mir gleich zu Beginn ans Herz gewachsen. Obwohl sie Schwierigkeiten hat, die Emotionen ihrer Mitmenschen zu erkennen und darauf entsprechend zu reagieren, verhält sie sich nicht abweisend, sondern stets freundlich und zuvorkommend, wobei ihr Caleb und ihre beste Freundin Bex unterstützen..

Auch Caleb mochte ich sofort. Wie kann man ihn denn auch nicht mögen? Er ist für mir definitiv der perfekte Bookboyfriend und ist wirklich immer für Evie da, um sie zu beschützen oder sie zu unterstützen. Obwohl er weiß, dass Evie nicht an Jungsgeschichten interessiert ist, hofft er inständig darauf, dass dies eines Tages der Fall sein wird, und er dann der Glückliche sein wird, den sie auserwählt.

Die Geschichte von Evie und Caleb ist einfach zuckersüß! Ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen und habe sehnsüchtig darauf gewartet, wann Evie endlich klar wird, dass Caleb der Richtige für sie ist. Sehr gemocht habe ich auch, dass sich das Buch mit dem Thema „Frauen in der Wissenschaft“ befasst. Besonders durch Evies Lehrer wird das nochmal verdeutlicht, da er nicht glaubt, dass Evie wirklich so intelligent ist und wirklich alles alleine schafft. Ich kann die Geschichte wirklich jedem ans Herz legen, der gerne süße Highschoolromane liest, aber durchaus auch tiefgründige Geschichten mag.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.07.2020

Tiefgründig und Poetisch

Wir sind das Feuer
0

Gleich vorweg: Ich bin so unheimlich froh, dass ich dieses Buch gelesen habe! Die Geschichte von Louisa und Paul geht über eine normale New Adult Geschichte hinaus und lebt von unglaublich viel Tiefgang.

Louisas ...

Gleich vorweg: Ich bin so unheimlich froh, dass ich dieses Buch gelesen habe! Die Geschichte von Louisa und Paul geht über eine normale New Adult Geschichte hinaus und lebt von unglaublich viel Tiefgang.

Louisas Charakter ist tiefgründig, vielschichtig und verletzlich. Nach dem Tod ihres Vaters droht ihre Familie auseinanderzubrechen, was Louisa sehr mitnimmt. Dass sie daher eher vorsichtig ist, neue Bindungen aufzubauen und Menschen zu vertrauen, war für mich total nachvollziehbar.

Auch Paul hat mit den Dämonen seiner Vergangenheit zu kämpfen. Dass man hier relativ früh erfährt, mit was genau er zu kämpfen hat, macht die Geschichte greifbarer und auch authentischer als die meisten New Adult Geschichten, bei denen das ganze Buch über ein großes Geheimnis um nichts gemacht wird. Auch er vermeidet es so gut es auf Grund seiner Vergangenheit, Bindungen einzugehen. Umso schöner war für mich das Kennenlernen zwischen den beiden Protagonisten.

Oh und Aiden! Ich habe sofort mein Herz an Louisas wundervollen Mitbewohner verloren. Paul war oft so verschlossen und schwierig, dass Aiden sich still und leise zu meinem Favoriten gemausert hat. Aber auch Trish und Bowie waren einfach nur süß. Auch wenn ihre Beziehung auch nicht ganz frei von Zweifeln ist, fand ich es unglaublich erfrischend, mehr über sie zu erfahren.

Da das Buch mit einem wirklich fiesen Cliffhanger aufgehört hat, bin ich schon sehr gespannt, was uns in Wir sind das Sturm erwarten wird. Louisas und Pauls Geschichte ist für aber schon jetzt etwas Besonderes.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.07.2020

Die perfekte Parodie - auch für Fans des NA Genres

Can it be Love
1

Ich bin wirklich ein großer Fan von New Adult, aber dennoch rege ich mich manchmal tierisch über überzogene Klischees auf. Ich mag Klischees wirklich und ich bin auch der Meinung, jedes Buch kann ein kleines ...

Ich bin wirklich ein großer Fan von New Adult, aber dennoch rege ich mich manchmal tierisch über überzogene Klischees auf. Ich mag Klischees wirklich und ich bin auch der Meinung, jedes Buch kann ein kleines Klischee vertragen. Wenn diese allerdings zu häufig und vor allem völlig überzogen eingebaut werden, verliert die Geschichte auf einen Schlag die Glaubwürdigkeit. Das Buch danach noch ernst zu nehmen, ist für mich dann unheimlich schwierig. Umso witziger war dann Can it be Love, wenn bewusst mit den Klischees gespielt wird und diese einfach aneinandergereiht werden.

Das Buch ist einfach so witzig geschrieben und es wird tatsächlich kein Klischee ausgelassen, sodass ich nahezu in jedem Kapitel laut auflachen musste, weil ich genau so eine Szene schon mal in einem anderen NA Buch gelesen habe. Auch die kurzen Einschübe der Protagonistin, die ihr momentanes Collegeleben mit einem New Adult Buch vergleicht, waren wahnsinnig unterhaltsam.

Allie wird demnach überspitzt und wahnsinnig naiv dargestellt, die mal so wirklich gar kein Plan vom Leben hat. Can dagegen ist der absolute Bad Boy in Person (und die Geschichte mit seinem Spitznamen einfach der Hammer!!!). Und mal ehrlich? Wer könnte nicht einen so guten Freund wie Sam gebrauchen?

Es ist wirklich beeindruckend, wie schnell man ein Buch schreiben kann, wenn man sich nur die ganzen Klischees zusammensucht und aus diesen einen Roman bastelt. Und ich habe wirklich mit allem gerechnet… aber nicht mit diesem Ende (arme Allie).

Letztendlich hat mir das Buch auch gezeigt, wie schwierig es den Autoren manchmal fallen muss, etwas Neues zu erfinden, anstatt einfach nur unkompliziert auf eines der zahlreichen Klischees zurückzugreifen, denn davon gibt es mittlerweile wirklich massenhaft viele. Vielen Dank Geri und Rahel für dieses witzige Buch, das für mich aber definitiv auch (ein bisschen) lehrreich war.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.07.2020

Süße Highschoolgeschichte mit etwas viel Drama

Hopelessly in Love
0

Hopelessly in Love knüpft nahtlos an den Cliffhanger von Crazy in Love an und erzählt genau dort weiter. Die Geschichte um Sasha und Ben wird allerdings noch ein bisschen erweitert, indem auch Sashas ...

Hopelessly in Love knüpft nahtlos an den Cliffhanger von Crazy in Love an und erzählt genau dort weiter. Die Geschichte um Sasha und Ben wird allerdings noch ein bisschen erweitert, indem auch Sashas Freundin June ihre eigenen Kapitel bekommt.

June fand ich zu Beginn des Buches noch etwas blass und naiv, allerdings hat sie sich gerade auch in der zweiten Hälfte extrem weiterentwickelt und nimmt ihr Leben und vor allem ihre Beziehung zu Jess selbst in die Hand. Die Kapitel aus ihrer Sicht lockern die Geschichte auf und geben ihr eine neue Richtung.

Mit Sasha hatte ich bereits in Crazy in Love meine Problemchen, was sich in Hopelessly in Love nicht wirklich verändert hat. Sie ist wohl immer noch nicht ganz überzeugt von ihrer Beziehung zu Ben und zweifelt diese ständig an. Was ich aber noch schlimmer fand, war, dass sie beim kleinsten Zweifel sofort überreagiert. Das führte dann soweit, dass es am Ende des Buches zum großen Knall kam, von dem ich wirklich noch nicht weiß, wie sie und Ben das wohl im abschließenden Band klären wollen.

Ben mochte ich in Hopelessly in Love wirklich total. Seine familiären Probleme nehmen weiter zu und so kämpft er sich von Tag zu Tag mehr durch den Schlamassel. Da Sasha des Öfteren überreagiert kann ich ihn auch total gut verstehen, als er beschließt, sich ein wenig zurück zu ziehen und ihr nicht mehr alles zu erzählen, sondern versucht, die Dinge allein anzupacken. Trotzdem würde er wirklich alles für Sasha tun und zeigt ihr das auch bei jeder Gelegenheit.

Nachdem Band eins schon mit einem Cliffhanger aufgehört hat, dachte ich mir natürlich schon, dass auch Hopelessly in Love einen Cliffhanger haben wird. Aber dass mich dabei so ein krasser Cut erwarten würde, hätte ich tatsächlich nicht gedacht! Ich bin schon so gespannt, wie es im letzten Band der Reihe weitergehen wird und vor allem, wie es Sasha und Ben dieses Mal schaffen werden, die Differenzen zu überwinden (falls es nach diesem Cliffhanger überhaupt noch möglich ist. Ich hätte da wirklich meine Schwierigkeiten). Deshalb freue ich mich auch schon sehr darauf, wenn Always in Love endlich erscheint. Denn ich glaube, es wird tatsächlich nochmal richtig spannend, wie Sasha und vor allem Ben mit dem neuen Problem umgehen werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere