Profilbild von ele_reads_books

ele_reads_books

aktives Lesejury-Mitglied
offline

ele_reads_books ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ele_reads_books über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.01.2021

Ich will auch in eine WG nach Plymouth ziehen!

A single kiss
0

Also erstmal ist das Cover einfach traumhaft. Auch der Tüll, der auf dem Cover mit eingearbeitet wurde, passt einfach perfekt zum Thema Mode in dieser Reihe.

Die Kapitel fand ich etwas zu lang, es wird ...

Also erstmal ist das Cover einfach traumhaft. Auch der Tüll, der auf dem Cover mit eingearbeitet wurde, passt einfach perfekt zum Thema Mode in dieser Reihe.

Die Kapitel fand ich etwas zu lang, es wird doch jedes Mal ein relativ langer Zeitraum abgedeckt. Jedoch stürzt man dadurch einfach total in die Geschichte und ich konnte mich dann nur noch schwer losreißen.

Ella wirkte zu Beginn der Handlung noch etwas verschlossen und trotzig, was anhand des Prologs jedoch auch wirklich kein Wunder ist. Das Thema Slut-/Webshaming nimmt mich einfach jedes Mal total mit. Sobald man aber richtig in die Geschichte startet und Ella in Plymouth ankommt, muss man sie einfach mögen. Sie strahlt eine solche Selbstsicherheit aus und ihre frechen und selbstbewussten Sprüche fand ich einfach super. Sie nimmt wirklich kein Blatt vor den Mund.

Étienne fand ich von Beginn an unsympathisch. Zwar habe ich ihn nicht gleich gehasst, aber irgendwie hatte ich während des Prologs schon ein komisches Gefühl bei ihm. Dieses Gefühl hat sich im Laufe der Geschichte auch noch verstärkt und mit jedem Streit mochte ich ihn weniger, bis ich schließlich eine richtige Abneigung gegen ihn hatte. Das lag vielleicht aber auch ein Stück weit daran, dass man Callum einfach lieben muss und ich mir sehnsüchtig gewünscht habe, dass Ella endlich mit Étienne Schluss macht. :D

Obwohl Cal allein durch sein Aussehen den klassischen Bad Boy verkörpert, fand ich seine „Nicht-Bad-Boy“ Thematik wirklich sehr erfrischend. Endlich mal ein Protagonist, der von Anfang an weiß, was er will und dass er nichts unversucht lässt, um es zu bekommen. Seine Verbundenheit zu Val hat mich zunächst ein bisschen irritiert, und da ich Vals Geschichte bis jetzt noch nicht gelesen habe, konnte die Stimmen aber schon verstehen, die behaupteten, dass zwischen ihm und Val was laufen könnte.

Ellas WG fand ich einfach toll. Die vier Freundinnen sind so verschieden und trotzdem stehen sie sich nach kurzer Zeit schon so nahe, dass ich am liebsten auch nach Plymouth gezogen wäre. Dieses Buch hat mich tatsächlich überrascht und ich hätte nicht gedacht, dass ich mich so in die Geschichte verlieben würde. Obwohl mich ausgehend vom Klappentext Vals Geschichte am meisten reizt, und ich nach diesem Buch am liebsten direkt mit Oxys Geschichte starten würde, werde ich als nächstes Wohl zu A Single Night greifen, da Libby in diesem Teil eher eine Randfigur war und dementsprechend jetzt meine Neugier geweckt wurde. :D

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.12.2020

Unterhaltsames Buch für Zwischendurch, leider mit ein paar Schwachstellen

Sweet Little Lies
0

Ich fand die Thematik bereits im Klappentext echt spannend und so musste ich mich auf beim Lesen richtig bremsen, dass ich nicht schon weiterlese. Den Schreibstil finde ich sehr flüssig und schnell zu ...

Ich fand die Thematik bereits im Klappentext echt spannend und so musste ich mich auf beim Lesen richtig bremsen, dass ich nicht schon weiterlese. Den Schreibstil finde ich sehr flüssig und schnell zu lesen. Was mich allerdings ein bisschen gestört hat ist, dass die Kapitel doch relativ lang sind.

Betty als Protagonistin fand ich wirklich schwierig. Klar, sie ist sauer, dass Thom sie belogen hat und er die Beziehung die ganze Zeit über manipuliert hat, dennoch kann sie sich wohl nicht entscheiden, ob sie ihn nun will oder nicht. Zeitweise habe ich auch das Gefühl, dass sie manchmal etwas kindisch reagiert. Auch ihre Stimmungsschwankungen von wütend zu ängstlich, kampfbereit und wieder beleidigt haben mich teilweise echt gestört.

Thom hingegen fand ich sehr geheimnisvoll und charmant. Irgendwie hatte ich aber noch so meine Schwierigkeiten damit, was seine Absichten sind. Erst lässt er seine Beziehung zu Betty durchschnittlich erscheinen, sodass Betty sich von ihm sogar vernachlässigt fühlt und nutzt nun jede Gelegenheit ihr zu sagen, dass er sie wirklich liebt, sie immer noch heiraten möchte und sogar Kinder will – das kam mir zeitweise wirklich unglaubwürdig vor.

Den Rest vom Zoo hab ich auch total gemocht. Vor allem Bear hat es mir angetan. Sie waren genauso unberechenbar, wie man sich Agenten eben vorstellt. Und obwohl sie niemandem trauen können, fand ich es wirklich schön zu sehen, wie sie mit der Zeit doch zu einer Einheit wurden.

Generell fand ich es aber total spannend, dass man bei diesem Buch mal so gar nicht weiß, was einen als nächstes erwartet. Auch die actionreichen Szenen hab ich total geliebt. Das Buch hat mich jetzt nicht völlig umgehauen, aber ich finde es eine schöne Geschichte für zwischendurch, die ich sicher nochmal in die Hand nehmen werde. Kylie Scotts Humor hat die ganze Geschichte wirklich sehr aufgeheitert. Ich werde demnächst bestimmt noch weitere Bücher von ihr lesen. Ihr Humor entspricht einfach total meinem Geschmack.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 09.12.2020

Grandioser Auftakt der neuen Fantasyreihe

Die Tiermagierin – Schattentanz
0

Seit ich in der Programmvorschau des Kyss Verlags dieses Buch entdeckt habe, war ich Feuer und Flamme und konnte den Erscheinungstermin kaum mehr abwarten. Während der ganzen Warterei hatte ich irgendwann ...

Seit ich in der Programmvorschau des Kyss Verlags dieses Buch entdeckt habe, war ich Feuer und Flamme und konnte den Erscheinungstermin kaum mehr abwarten. Während der ganzen Warterei hatte ich irgendwann so hohe Erwartungen, dass ich Angst hatte, das Buch könnte mich enttäuschen. Was es auf keinen Fall getan hat!

Schon alleine das Cover ist wunderschön und hat mich sofort angesprochen. Der Schreibstil von Maxym M. Martineau war so bildlich und flüssig, dass ich mich sofort in der Geschichte verloren habe. Bei Fantasy Romanen hab ich meistens meine Schwierigkeiten, in die Geschichte rein zu finden. Auch hier war es für mich zu Beginn etwas verwirrend. Durch die Karte in der Klappbroschüre und vor allem auch durch das Bestiarium im hinteren Teil des Buches bin ich aber relativ schnell in die Geschichte eingestiegen.

Leena als Protagonistin ist wirklich sehr spannend. Man merkt bereits im ersten Kapitel, dass sie es sehr schwer hat. Und obwohl sie ihre Tierwesen an zweifelhafte Menschen verkauft, ist sie doch eigentlich durch und durch gut und tut sich sehr schwer damit, ein Tierwesen abzugeben.

Noc ist lange Zeit relativ geheimnisvoll und trotzdem merkt man sehr schnell, dass er nicht ganz so kalt und abgebrüht ist, wie er Leena glauben lassen mag. Seine innere Zerrissenheit aufgrund des Fluchs ist so gut beschrieben, dass man ab der ersten Sekunde, wenn man hinter sein Geheimnis kommt, mit ihm mittleidet.

Obwohl ich zu Beginn etwas Schwierigkeiten mit Kost hatte, wurde auch er mir im Laufe der Geschichte sympathisch und man versteht mit der Zeit, wieso er sich so abweisend verhält. Zu Calem und Ozias brauche ich glaube ich nicht sehr viel zu sagen, da sie wohl jeder während des Lesens in sein Herz schließen wird. Wie kann man auch nicht? Die zwei sind wirklich eine Bereicherung für die Geschichte. Wie sich diese Beiden in den folgenden zwei Bänden noch entwickelt interessiert mich besonders.

Obwohl das Buch eine Trilogie ist, endet das Buch zu meinem Glück nicht mit einem absolut fiesen Cliffhanger. Die ersten Fragen werden hier bereits geklärt, damit in den folgenden Büchern wieder mehr Spielraum für die noch offenen Fragen bleibt.

Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, es hat mich total gefesselt, ich habe mitgelitten, mitgelacht und hatte teilweise auch Tränen in den Augen. Teil eins der Tiermagierin hat für mich alles, was ein gutes Fantasybuch ausmacht und Schattentanz hat es definitiv noch auf meine Liste mit Jahreshighlights geschafft!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.11.2020

AbsolutesWohlfühlsetting - erinnert an die Redwood Reihe

Twist of a Love Affair
0

Ich habe schon so viel über die Bücher von Piper Rayne gehört, dementsprechend war meine Freude riesengroß, als ich tatsächlich das neue Buch als Rezensionsexemplar vom Forever Verlag erhalten habe.

Der ...

Ich habe schon so viel über die Bücher von Piper Rayne gehört, dementsprechend war meine Freude riesengroß, als ich tatsächlich das neue Buch als Rezensionsexemplar vom Forever Verlag erhalten habe.

Der Schreibstil ist super flüssig und zwingt einen geradezu zum Weiterlesen. Vielleicht konnte ich deshalb auch nicht aufhören und habe das komplette Buch an einem Tag gelesen.

Dass Harley nach einem One-Night-Stand schwanger wird, sich jetzt nach zwei Jahren auf die Suche nach Calistas Vater macht und schließlich vor zwei Zwillingsbrüder steht, die sich beide nicht an sie erinnern können und auch nicht den Eindruck erwecken, bereit für die Vaterrolle zu sein, hat mich schonmal total gepackt.

Trotz der ernsten Lage, in der Harley sich befindet, war sie mir gleich sympathisch und vor allem fand ich sie auch sehr schlagfertig. Wie sie sich um ihre kleine Tochter kümmert war einfach rührend. Und die kleine Calista ist einfach zuckersüß! Man muss sie einfach mögen und sie lockert die ganze Geschichte nochmal zusätzlich auf.

Rome und Denver sind einfach nur zum Schießen. Wobei ich sagen muss, dass ich bereits in den ersten Kapiteln alle Baileys in mein Herz geschlossen habe. Savannah fand ich zunächst zwar etwas schwierig, aber auch sie taut mit der Zeit auf und ich musste das ein oder andere Mal lachen. Aber natürlich war Rome der Star des Buchs!

Dieses Buch und vor allem das Setting war für mich einfach perfekt. Die Stimmung und die Menschen dort haben mich total an die Redwood Bücher erinnert. Man schließt Lake Starlight und seine Bewohner sofort in sein Herz - obwohl manche schon etwas eigensinnig sind. :D Piper Rayne gehören jetzt auf jeden Fall zu meinen must-read Autorinnen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.11.2020

Ein traumhaftes Buch mit traumhafter Kulisse

Wild like a River
0

Wie sehr habe ich mich auf dieses Buch gefreut. Ich bin absoluter und hoffnungsloser Kanada-Fan und dass Wild like a river auch noch in einem Nationalpark spielt war für mich einfach die perfekte Kombination. ...

Wie sehr habe ich mich auf dieses Buch gefreut. Ich bin absoluter und hoffnungsloser Kanada-Fan und dass Wild like a river auch noch in einem Nationalpark spielt war für mich einfach die perfekte Kombination. Umso mehr habe ich mich dann auch noch gefreut, als ich dieses tolle Buch beim Bloggergewinnspiel vom Kyss Verlag gewonnen habe. Geht’s überhaupt noch besser?
Bereits der Beginn des Buches hat mich total verzaubert! Es herrschte sofort wieder absolute Wohlfühlstimmung. Kira Mohn schafft es einfach wie keine andere Autorin, diese Stimmung mit einer Ruhe und einer stimmigen Handlung zu zaubern. Die Handlung hat mich so gefesselt, dass ich das Buch nur schwer aus der Hand legen konnte.

Sowohl Haven als auch Jackson muss man einfach lieben. Obwohl Haven so ganz anders ist, als die bisherigen Protagonistinnen, wuchs sie mir mit jeder Seite mehr an Herz. Ich kann sie auch gar nicht anders beschreiben als „besonders“. Ihre Art ist so ruhig, ausgeglichen und mit sich selbst im Reinen, dass ich sie wirklich bewundert habe. Jackson war einfach der perfekte Bookboyfriend. Ich meine, wie kann man ihn auch nicht lieben? Er ist so fürsorglich und aufmerksam. Die Verbindung zwischen den beiden war sofort greifbar und hat total Lust gemacht weiterzulesen.

Nachdem Haven beschließt, ihr Fernstudium zu unterbrechen und stattdessen ein Gastsemester in Edmonton einzulegen, ändert sich die Stimmung im Buch. Aber auch Haven wir mit jedem Kapitel unsicherer. Ihre Entwicklung, sich in die Gesellschaft einzugliedern war unglaublich spannend und realistisch beschrieben. Jackson versucht zwar, ihr zu helfen und sie zu unterstützen, so gut es geht, allerdings merkt er mit der Zeit auch, dass es an Haven alleine liegt, diese Aufgabe zu meistern und ihren Platz zu finden.

Obwohl mir der erste Teil des Buches im Nationalpark noch besser gefallen hat, als der Teil in Edmonton, konnte ich nur schwer aufhören zu lesen. Dementsprechend war es auch sehr schnell zu Ende. Dieses Buch war so komplett anders, als die anderen New Adult Bücher, die ich bisher gelesen habe. So ruhig und sanft und trotzdem wunderschön. Ich fiebere schon auf Free like the wind hin, wenn Kira und wieder nach Kanada entführt. Ihre Bücher sind einfach traumhaft schön, entführen einen in eine fremde und doch bekannte Welt und verzaubern einen mit ihrer Magie.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere