Profilbild von ella_the_mess

ella_the_mess

Lesejury Profi
online

ella_the_mess ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ella_the_mess über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.01.2022

Genau richtig für mein Herz

What if we Trust
0

Ich habs als Hörbuch gehört, Weil es Probleme mit meinem Rezi-Exemplar gab (worum sich Lyx netterweise sehr intensiv drum gekümmtert hat). Ich habs als Hörbuch gehört, obwohl ich kein Hörbuch-Mensch bin. ...

Ich habs als Hörbuch gehört, Weil es Probleme mit meinem Rezi-Exemplar gab (worum sich Lyx netterweise sehr intensiv drum gekümmtert hat). Ich habs als Hörbuch gehört, obwohl ich kein Hörbuch-Mensch bin. Weil ich Hope & Scott brauchte & schon viel zu lange auf die beiden gewartet hab.

Es geht um Schreiben. Um Musik. Um ehrliche & traurige Gedanken. Und das war genau das, was ich brauchte. Dieses Verlieren zwischen den Worten, zwischen den Zeilen.

Hope & Scott haben mein Herz. Und auch wenn ich am Anfang dachte, dass ich mich besonders in Hope wiederfinden werde, so hab ich mich plötzlich auch in Scott wiedergefunden. In seinen Zweifeln. Seiner Liebe für Musik.
In beiden war dieses Gefühl vom Verlorensein, dieses "wo ist mein Platz in dieser Welt".
Da war nicht nur romantischer Herzschmerz, da war auch freundschaftlicher Schmerz. Beendete Freundschaft ohne Erklärung, Konkurrenzgefühle, Neid. Immer und immer wieder die Frage "was hab ich falsch gemacht"? "warum war ich nicht gut genug?"
Vielleicht tat das Buch deswegen auch ein bisschen weh. Weil die Charaktere echt waren. Weil ich mich wiedergefunden hab. In ganz vielen kleinen Details. Aber es war auch wie eine Umarmung, die sagt "alles wird irgendwie wieder gut". Die Hoffnung macht. Zum Leben. Zum Schreiben.

Aber es hat mich auch ein kleines bisschen wahnsinnig gemacht. Weil man mit der Wahrheit sehr viele Konflikte umgangen wäre. Und mich Unwahrheiten so unglaublich nervös beim Lesen machen, dass ich am liebsten zum Ende blättern würde.

Es ist wunderschön & traurig & romantisch & magisch. Ein Schreibstil & eine Geschichte, die sich wie eine Umarmung anfühlt.

Ich werds nochmal lesen. Sobald das Buch endlich bei mir angekommen ist. Um die gehörten Textmarkersätze endlich anzumalen. Um es vor meinen Augen zu sehen. Weil ich alles irgendwie mehr fühle wenn die Buchstaben vor mir sind. Weil ich meine eigenen Stimme brauche, die mir dir Geschichte erzählt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2022

“I just really need it to be a love story, you know? [...] Because if it isn’t a love story, then what is it?”

Meine dunkle Vanessa
0

Vanessa ist 15, als sie das erste Mal mit ihrem Lehrer schläft. Als er knapp 20 Jahre später angeklagt wird, fängt sie an, die Beziehung & Liebe zu ihm langsam zu hinterfragen.

Dieses Buch ist eins der ...

Vanessa ist 15, als sie das erste Mal mit ihrem Lehrer schläft. Als er knapp 20 Jahre später angeklagt wird, fängt sie an, die Beziehung & Liebe zu ihm langsam zu hinterfragen.

Dieses Buch ist eins der härteste, was ich je gelesen. Und dadurch fühlt es sich unglaublich falsch an zu sagen, dass dieses Buch gut war. Denn das war es. Und es macht mir beinahe Angst, wie kunstvoll der Schreibstil ist. Denn wie können Worte so schön klingen, wenn sie so eine Geschichte erzählen?

Schockierend. Schmerzhaft. Grausam. Nachhallend. Ich glaube das sind die Worte, die die Geschichte zunächst am besten treffen. Denn diese Geschichte wird mich so schnell nicht mehr loslassen. Weil mein Kopf & mein Herz immer noch schwer sind. Immer noch angewidert. Immer noch fassungslos.

Jedes Mal, wenn Vanessa gesagt hat, bei ihr wäre es kein Missbrauch, bei ihr wäre es eine Ausnahme, es wäre Liebe... Da wollte ich weinen. Schreien.
Wenn man sieht, wie es ihr jetzt geht. Welche Spuren in ihrer Seele sind. Wenn Rückblicke kamen, von ihr als Teenager. Mit ihrem Lehrer. Wenn genau beschrieben wurde, was passiert. Wie es passiert. Da wurde mir schlecht.
Wie er Menschen manipuliert. Wie junge Mädchen verzweifelt nach Liebe suchen. Wie sehr man Menschen ruinieren kann. Zerstören kann. Wie sehr Pädophilie gerechtfertigt werden kann. Wie bildlich diese Geschichte ist.
So dass man sich all das vorstellen kann. Mehr, als man vielleicht wollte. Und wie fertig es mich macht zu wissen, dass da draußen haufenweise Vanessas sind. Mädchen, die missbraucht werden, aber es gar nicht so wahrnehmen. Weil sie sich nach Liebe sehnen. Nach Verständnis. Nach Aufmerksamkeit. Und sich sagen, dass alles okay ist. Weil das doch Liebe ist. Weil man das dann zulässt. Weil es dann doch weder Missbrauch noch Vergewaltigung sein kann.
Mir wird immer noch flau im Magen, wenn ich an Vanessas Gedanken denke. An die Rechtfertigungen, für ihn, für all seine Taten. Aber genau das macht dieses Buch so wichtig

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2022

🧁Zuckerwattewolkenbuch🧁

Back To Us
0

Ein Zuckerwattewolkenbuch. Das war Back to Us. Weil es sich nach Freiheit, nach Wolken anfühlt. Und weil es so unglaublich süß ist. Wie Zuckerwatte. Weil ich nicht jeden Tag diese Menge an Drama & Romantik ...

Ein Zuckerwattewolkenbuch. Das war Back to Us. Weil es sich nach Freiheit, nach Wolken anfühlt. Und weil es so unglaublich süß ist. Wie Zuckerwatte. Weil ich nicht jeden Tag diese Menge an Drama & Romantik vertrage, aber als ich es brauchte, war es genau die richtige Portion Zuckerwatte für mich. Verliebt in alles an diesem Buch. Irgendwie.

Allein das Vorwort, das vor dem Drama, Klischee und der Romantik warnt. Der Aufbau in Staffeln & Folgen, mit den schönsten Überschriften & passenden Liedern. Einfach verliebt. In jedes Detail.

Am Anfang dachte ich, ich bin ein bisschen wie Lilas. Weil sie Bewerbungen schreibt & sich dann unsichtbar macht. Weil sie pessimistisch ist & verträumt & weil ihre Gedanken meinen manchmal zu ähnlich waren. Dann kam Aaroon. Oh Aaron. Der gerne Dinge verdrängt, Skittles mag & sozial ein wenig inkompetent ist. Und irgendwie hab ich mich in beiden Charakteren verloren. In ihren Gedanken & Träumen & Ängsten. Weil sie beide ein bisschen sehr verloren waren. Alleine.

Vielleicht lieb ich es auch, weil es in Frankreich spielt. Vielleicht, weil es einen Trip in eine andere Herzensstadt gibt, in der ich das nächste Mal nach magischen Briefkästen suchen werde. Wegen den beiden. Weil sich alles ein bisschen nach Zuhause angefühlt hat.

Die Handlung hat mich so sehr berührt & überrascht, mein Herz zerrissen & wieder zusammengeklebt. Weil da so viel mehr war, als ich erwartet hatte. So viel mehr. Weil es da einen Aspekt gab, der mich unfassbar genervt hat, mit dem die Geschichte dann aber gut umgegangen ist. Weil die Nebencharaktere wundervoll sind.
Und mein Herz ist Monate später immer noch ganz verliebt, wenn ich an Aaron & Lilas & Tentakel & magische Briefkästen & Nerds & Verlorensein & Ateez-Anspielungen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2022

Space Romance vom Feinsten

Light Years - Die Gefährten
0

Mein Herz schlägt für viele Dinge. Für Musik, für Bücher, für Regenwolken und auch ein bisschen sehr für Weltall & Sterne, für Space Romance & Sci-Fi. Nur vergess ich das manchmal vor lauter New Adult ...

Mein Herz schlägt für viele Dinge. Für Musik, für Bücher, für Regenwolken und auch ein bisschen sehr für Weltall & Sterne, für Space Romance & Sci-Fi. Nur vergess ich das manchmal vor lauter New Adult & Fantasy. Leider.
Und Light Years hat mich da grade wieder dran erinnert. Und ich liebs.

Ich hab mich ein bisschen schwer getan mit der Rezension. Keine Ahnung wieso. Vielleicht weil das Buch gut war. Einfach gut. Weder Jahreshighlight noch Flop. Einfach gut.

Space-Academy. Ein Wettkampf um Positionen, um Zukunft, um Macht. Jugendliche die in den Anfang eines Krieges hineingeworfen werden, der vielleicht gar nicht das ist, was sie denken.

Vesper, Cormack, Arran & Orelia. Vier so unterschiedliche Charaktere, die doch insgeheim so viel gemeinsam haben. Die sich nicht ausstehen können & dann doch langsam eine Familie werden könnten. Ein Hauch Found Family, ein Hauch Enemies to Lovers. Ein bisschen Spionin. Ein bisschen queere Charaktere. Ein bisschen typisches Teenie-Drama. Aber auch Umgang mit Diskriminierung, Hass und Ausgrenzung.

Kass Morgan hat mit the 100 die Bücher zu einer meiner Lieblingsserien geschrieben und mich auch mit Light Years für einen Moment aus der Realität entführen. Der Schreibstil ist leicht, so dass man nur so durch die Seiten fliegt und es hat genau die richtige Menge an Komplexität, so dass man anfangs ein wenig lost ist, aber auf die gute Weise.

Es gibt so so viele angefange interessante Storylines, die noch so viel Potential nach oben haben, für so viel mehr. Ein paar mehr Seiten hätten dem Buch vielleicht gut getan, mir die Charaktere noch näher gebracht, dir Geschichte besser ausgebaut.
Light Years ist so ein Buch, was davon lebt, dass es einen zweiten Band gibt. Und ich brauch diesen Band. Am besten jetzt sofort. Weil mieser Cliffhanger. Irgendwie.

Wenn man ein bisschen auf YA-Sci-Fi & Space-Romance steht, dann ist Light Years das perfekte Buch✨🪐

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2022

Das Nostalgie-Feeling is real

Plötzlich Rebell
0

Da gab es vor Jahren diese Reihe, die ich geliebt habe. Plötzlich Fee. Und jetzt gibt es diesen Zusatzband über Puck & endlich endlich durfte er auch ein Buch mit seiner Geschichte füllen. Und danke @bloggerportal ...

Da gab es vor Jahren diese Reihe, die ich geliebt habe. Plötzlich Fee. Und jetzt gibt es diesen Zusatzband über Puck & endlich endlich durfte er auch ein Buch mit seiner Geschichte füllen. Und danke @bloggerportal für das Rezensionsexemplar🧚🏼‍♀️

Plötzlich Rebell setzt nach der Plötzlich Fee Reihe ein & man begleitet Puck auf seinem eigenen, neuen Abenteuer. Und es tut gut, auch Meghan & Ash & Grim zu sehen, Anspielungen auf frühere Bände & Geschichten zu lesen und wieder in diese Welt einzutauchen. Sich wieder ein bisschen leicht & frei wie früher fühlen.

Nyx wird als neuer Charakter eingeführt & ich liebe sie. Weil man weibliche Badass Charaktere immer gebrauchen kann. Weil sie die unglaubliche perfekte Ergänzung in dieser Story ist.

Mit Puck ist das schon schwieriger. Ich hatte mich sehr darauf gefreut, mehr von ihm zu lesen, weil er ein unglaublich toller Charakter ist. Aber es war auch manchmal anstrengend. Und das ist okay, weil dieses nervig und ätzend sein einen Grund hat, weil es wichtig für die Story ist, aber manchmal war es kaum auszuhalten für mich. Aber vielleicht war ich in manchen Momenten einfach doch schon zu alt für den Humor, für seine jugendliche provokativ Art.

Das Buch hat mir die volle Dosis Nostalgie gegeben, hat mich ein bisschen träumen & frei fühlen lassen & dafür bin ich dankbar. Weil man diese Nostalgie manchmal einfach braucht. Auch wenn es sich manchmal ein bisschen nach "wir brauchen dringend noch ein Spin-off, weil es Geld bringt" angefühlt hat und Pucks Verhalten mich ein bisschen in den Wahnsinn getrieben hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere