Profilbild von ella_the_mess

ella_the_mess

Lesejury Profi
offline

ella_the_mess ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ella_the_mess über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.12.2022

hat mich wieder an die liebe glauben lassen

Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe – Die deutsche Ausgabe von »The Love Hypothesis«
0

ok. damn. i love it. ich hab dieses buch gestern abend gefühlt an einem stück inhaliert und ich.liebe.es. hatte ein bisschen angst, den hype nicht zu fühlen aber ich tu's. und ich liebs [wie oft willst ...

ok. damn. i love it. ich hab dieses buch gestern abend gefühlt an einem stück inhaliert und ich.liebe.es. hatte ein bisschen angst, den hype nicht zu fühlen aber ich tu's. und ich liebs [wie oft willst du das noch sagen? ella:ja]

olive und adam haben mich so richtig dran erinnert, warum ich lovestories liebe. und ich brauchte das. sehr. hab in letzter zeit romance bücher nicht so gefühlt, hatte ein paar enttäuschen und dann kam 'love hypothesis' and I'm back in the game. herzkribbeln und während-dem-lesen-wie-ein-verliebtes-schaf-grinsen und noch mehr herzklopfen, weil olive und adam. weil ich gar nicht wusste, wie sehr ich fake dating liebe, bis die beiden kamen. weil ich plots, die auf lügen basieren, eigentlich nicht mag. aber olive und adam. weil grumpy boy and sunshine girl. weil die beiden das beste auseinader rausholen. weil ja. weil olive und adam.

und das setting. academia setting. und diese women-in-stem realität ist so traurig aber wahr und ich lieb es, wie es thematisiert wurde. lieb die representation im buch, die wichtigen themen und generell einfach sehr viel an diesem buch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.12.2022

aboslute herzensempfehlung

Daisy Jones & The Six
0

ich hab's geliebt. hilfe. wie sehr ich's plötzlich so viel mehr geliebt hab, als ich dachte. die struktur in interviews, der spielfilm, der vor meinen augen abläuft. es fühlt sich real an, als wäre die ...

ich hab's geliebt. hilfe. wie sehr ich's plötzlich so viel mehr geliebt hab, als ich dachte. die struktur in interviews, der spielfilm, der vor meinen augen abläuft. es fühlt sich real an, als wäre die band hier, als wär sie echt. als könnt ich die Songs hören, videos der auftritte gucken [bonuspunkte für jeden einzelnen songtext im anhang]. jeder einzelne charakter, der sich in mein herz geschlichen hat. weil jeder davon seine eigene geschichte hat, sein eigenes happy end verdient hätte. der schmerz, den man auf jeder seite fühlt, diese unterschiedlichen arten von verlangen, nach drogen, liebe, hoffnung, anerkennung. das subtext in so vielen dingen. das thema?? i mean, musik geht immer aber i love it, die umsetzung ist so unfassbar gut. der plot? so so gut. die emotionen? viel zu real. die letzte seiten? die tränen in meinen augen im zug? ich liebs.

[und nun warte ich. egal wie lange. bis die serie da ist. weil ich die musik & die charaktere brauche. weil ich mich emotional nicht trennen kann. von allem]

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.12.2022

Die Unausweichlichkeit der Trostlosigkeit. Oder so.

JAB
0

Die Kurzgeschichtensammlung von Un-Su Kim verspricht “eine wunderbare Mischung aus Humor, Wildheit und schmerzvoller Zärtlichkeit” und an dieser Bezeichnung könnte ich direkt ein wenig hängenbleiben. Denn ...

Die Kurzgeschichtensammlung von Un-Su Kim verspricht “eine wunderbare Mischung aus Humor, Wildheit und schmerzvoller Zärtlichkeit” und an dieser Bezeichnung könnte ich direkt ein wenig hängenbleiben. Denn den Humor hab ich eher indirekt gespürt, während der Schmerz viel eher roh und direkt als zärtlich war - meiner Wahrnehmung nach.


Mir ist es tatsächlich schwer gefallen, die Geschichten nicht zu sehr zu hinterfragen - da der Verlag aber auf dem Buchrücken angibt, dass es frei von Gesellschaftskritik und unterschwelligen Botschaften sei, da es sich für mich in vielen Aspekten definitiv danach angefühlt hat. Und oft ist genau das der Charme an Kurzgeschichten für mich, dieses Hinterfragen und Deuten. Und gerade südkoreanische Literatur ist ja sehr für ihre Gesellschaftskritik bekannt, weswegen es mir persönlich schwer fiel, mich davon zu trennen.


8 Kurzgeschichten, 8 Protagonisten und eine Mischung aus Bedrücktheit, Genervtheit, Ekel und Trostlosigkeit beim Lesen. Es gibt einige, an die ich mich mit Sicherheit noch lange erinnern werde und andere, die ich jetzt schon wieder vergessen habe. Vielleicht ist das auch dieser Zauber an Kurzgeschichtensammlungen, dass man irgendwo darin ‘seine’ Kurzgeschichten findet, während andere Geschichten vielleicht zu jemand anderen besser passen.


Der Schreibstil ist sehr nüchtern und direkt, lässt keine vulgären Dinge und Brutalität aus, sondern beschreibt das, was passiert. Was die Personen denken. Mich hat in der Sammlung vor allem die verachtende und abwertende Haltung gegenüber der weiblichen Figuren gestört, jedoch kann man das auch als etwas sinnbildliches für die südkoreanische Kultur sehen (allerdings wäre da dann wieder die Gesellschaftskritik, die ja nicht da sein soll).


Ich mag diese Sammlung aus verschiedenen Blickwinkeln auf die Trostlosigkeit des Lebens. Immer wieder gibt es Hoffnungsschimmer, immer wieder neue Ernüchterungen. Die Geschichten hängen nicht zusammen und doch spürt man beim Lesen, dass die Geschichten in eine Sammlung gehören, weil sich die bedrückte Stimmung durch alle Seiten zieht. Weil es immer ein bisschen Alltag ist, ein bisschen Alltags-Verzweiflung, aber immer auf eine neue Art.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.12.2022

Ein Fitzek-Thriller - oder etwa nicht?

Schreib oder stirb
0

Ein Buchdeal im Austausch gegen Informationen über ein entführtes Mädchen - extreme Spannung gepaart mit Humor. So wird 'Schreib oder Stirb' beworben und ich war wirklich neugierig auf diese Mischung von ...

Ein Buchdeal im Austausch gegen Informationen über ein entführtes Mädchen - extreme Spannung gepaart mit Humor. So wird 'Schreib oder Stirb' beworben und ich war wirklich neugierig auf diese Mischung von zwei verschiedenen Autoren und damit auch Welten, die aufeinander treffen.

Und ich liebe die Idee des Buches. Die Idee des Plots und auch den Gedanken, mal etwas neues zu versuchen. Und dann hab ich angefangen zu lesen und gemerkt, dass ich mir ein bisschen zu viel erhofft habe. Und andererseits hab ich einiges schlechtes von dem Buch gehört und war dann doch wieder positiv überrascht, weil ich nach manchen Rezensionen dachte, dass mich hier wirklich etwas grottenschlechtes erwartet. Deswegen ist meine Meinung zu allem ein bisschen verwirrend, ein bisschen zwiegespalten.

Denn auch wenn mir die Grundgedanken und Plottwists des Buches gefallen haben, war es irgendwie nicht wirklich etwas für mich. Für mich ist deutlich spürbar, dass das Buch von zwei Personen geschrieben wurde nach dem Motto: 'sag mal was witziges, hier muss noch ein Flachwitz rein'. Und diese Witze, der Humoraspekt, wirkte für mich persönlich leider sehr aufgezwungen und ehrlich gesagt auch unlustig. Aber ich bin auch kein wirklicher Fan von Comedy-Shows, deswegen ist das hier wirklich abhängig von der eigenen Einstellung zu Comedians und unlustigen Witzen. Darüber hinaus fehlte mir die extreme Spannung, die einem versprochen wird. Der Thriller-Aspekt. Denn dieser Nervenkitzel, dieses panisch-seiten-umblättern, das ich-kann-nicht-aufhören-über-den-plot-nachzudenken fehlte mir hier. Es war okay, das Buch zur Seite zu lesen, zu pausieren, ein bisschen zu vergessen. Und grade das machen Thriller, grade Fitzek-Thriller sonst für mich aus, dass man 24/7 über das Buch und den Plot nachdenkt. Und das fehlte mir hier ein wenig.

Und trotzdem war es definitiv kein schlechte Buch, nur einfach nicht das richtige für mich. Ich hab die Idee geliebt und auch den Plot, die Entwicklungen und vorallem mal wieder die Plot-Twists am Ende vom Buch. Und den Gedanken, dass wir das Buch lesen, um das es in dem Buch eigentlich geht. Klingt ein bisschen verwirrend? Vielleicht. Aber wenn man das Buch liest, versteht man glaube ich, was ich meine. Meine Meinung zum Buch hat sich auch während dem Lesen immer wieder verändert, mal wirkte es zu gewollt, mal hab ich vergessen, dass ich lese und konnte mich wirklich auf die Geschichte einlassen. Aber irgendwie hat es mit mir und diesem Buch einfach nicht 'klick' gemacht.



Kleines Fazit:

Ich persönlich fand es leider nicht wirklich spannend und auch nicht unterhaltsam und trotzdem war es ganz nett, mal etwas neues zu lesen, mal ein bisschen was anderes auszuprobieren. Ich glaube, dass ich als 23-jährige Frau vielleicht auch einfach nicht die Zielgruppe für Humor von Ü-40 Männern bin. Für Personen, die allgemein Fans von Comedy sind und gleichzeitig einen abgeschwächten Fitzek lesen wollen, ist 'Schreib oder Stirn' wahrscheinlich genau die perfekte Mischung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.12.2022

ein bisschen liebe für chinesische gang adaption von romeo und julia

Welch grausame Gnade
0

forbidden lovers to enemies to lovers to enemies again & mein herz macht das alles nicht mit. ich brauch band 2. jetzt. ich brauch mehr roma & juliette, mehr shanghai in den 1920ern. mehr 'i couldn't stop ...

forbidden lovers to enemies to lovers to enemies again & mein herz macht das alles nicht mit. ich brauch band 2. jetzt. ich brauch mehr roma & juliette, mehr shanghai in den 1920ern. mehr 'i couldn't stop loving you even when i hated you'. mehr 'please don't break me again'. mehr von allem.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere