Profilbild von esposa1969

esposa1969

Lesejury Star
offline

esposa1969 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit esposa1969 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.12.2019

Das Geheimnis der Bilder

Gewittersee
0

Klappentext:

Tödliche Jagd am Bodensee - hochspannend, geheimnisvoll und vor traumhafter Kulisse.

Kommissarin Cora Merlin steckt in einer Zwickmühle. Eigentlich möchte sie ihre Lindauer Altstadtwohnung ...

Klappentext:

Tödliche Jagd am Bodensee - hochspannend, geheimnisvoll und vor traumhafter Kulisse.

Kommissarin Cora Merlin steckt in einer Zwickmühle. Eigentlich möchte sie ihre Lindauer Altstadtwohnung mit Blick auf den See und die Schweizer Berge nicht verlassen, doch beruflich tritt sie auf der Stelle. Als eine einbalsamierte Frauenleiche gefunden wird, die wie die Figur in einem berühmten Gemälde drapiert wurde, stürzt sich Cora in die Ermittlungen – und gerät mitten in einen Fall von international organisiertem Kunstraub und zwischen die Fronten besessener Sammler, die alles tun, um eines der größten Rätsel der Kunstgeschichte zu lösen. Geht einer von ihnen dafür auch über Leichen?



Inhalt:

In diesem lesenswerten Bodensee-Krimi von Autorin Tina Schlegel verbindet sich der eigene sehr fesselnde Fall wunderbar mit der Kunst. Wie der Klappentext ja bereits verrät, verschlägt es die Kommissarin Cora Merlin ins Rotlichtmilieu und in die Kunstsammlerszene. Eine einbalsamierte Tote, die kunstvoll in Szene gesetzt wird lässt Cora tief in ihre Ermittlungen gleiten und eine tödliche Jagd beginnt…

Der Krimi liest sich sehr rasant und fesselnd und hier gefällt es mir wunderbar, dass eben unterschiedliche Szenen und Milieus miteinander vermengt werden.
Der Spannungsbogen ist von Anfang bis Ende straff gespannt und auf rund 300 Seiten, die sich kurzweilig lesenswert gestalten, kommt keine Minute Langeweile auf. Das Cover ist sehr schön gestaltet und lässt schon Unheil erahnen.


@ esposa1969

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.12.2019

Un thriller foarte interesant

Altstetten
0

Klappentext:

Mike Mateescu wirft einen düsteren Blick in die Seele der Zwinglistadt – temporeich, einfühlsam, unkonventionell.

Privatdetektivin Enitta Carigiet steht am Höhepunkt ihrer Karriere: Ein ...

Klappentext:

Mike Mateescu wirft einen düsteren Blick in die Seele der Zwinglistadt – temporeich, einfühlsam, unkonventionell.

Privatdetektivin Enitta Carigiet steht am Höhepunkt ihrer Karriere: Ein Film über ihren beruflichen Erfolg soll in wenigen Tagen seine Schweizpremiere feiern. Doch dann werden mehrere der Hauptdarsteller ermordet. Schnell stellt sich heraus, dass der Täter Enitta und ihre Schwester Janita im Visier hat. Die beiden begeben sich auf eine atemlose Flucht quer durch Zürich – gejagt von einem unsichtbaren Mörder.


Inhalt:

Mit „Altstetten“ liegt dem Leser ein weiterer Zürich-Krimi vor aus der Feder des Autors Mike Mateescu. Nachdem ich Privatdetektivin Evita Carigiet bereits in „Mordsfondue“, „Auf glühendem Eis“ und „Der König von Wiedikon“ kennenlernen durfte, war ich auch hier schnell wieder mit ihr vertraut und dem Zürcher Lokalkolorit.

Insgesamt finde ich den Krimi sehr rasant und gut gelungen. Stellenweise etwas zur rasant, aber dennoch gut nachvollziehbar. Toll, dass sie hier mit ihrer Schwester agiert. Die Figuren sind wirklich gut beschrieben. Die Handlung ist nachvollziehbar und lässt einem mit rätseln, wer hat hier was vor? 10 Kapitel verteilen sich auf rund 240 Seiten und können anhand der Zeit- und Ortsangaben gut nachverfolgt werden. Das Cover ist auch schön gewählt und ein Eyecatcher.

Un thriller foarte interesant.



@ esposa1969

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.12.2019

Gut lesbarer Krimi

Sennegrab
0

Klappentext:

Nach einem Sabbatjahr kehrt Kriminalkommissar Jan Oldinghaus zurück in den Dienst und in seine ostwestfälische Heimat. Doch von Eingewöhnung kann keine Rede sein: Zwischen den Weinreben am ...

Klappentext:

Nach einem Sabbatjahr kehrt Kriminalkommissar Jan Oldinghaus zurück in den Dienst und in seine ostwestfälische Heimat. Doch von Eingewöhnung kann keine Rede sein: Zwischen den Weinreben am Johannisberg wird eine Leiche gefunden. Nicht irgendeine Leiche, sondern die eines beliebten Bielefelder Politikers. War es ein Unfall, oder wurde er umgebracht? Oldinghaus bleibt kaum Zeit, darüber nachzudenken, denn zwei Frauenmorde in der Senne beschäftigen die Kripo. Und der nächste Mord scheint nur eine Frage der Zeit zu sein ...

Inhalt:

Mit „Sennegrab“ liegt dem Leser ein gut durchdachter Ostwestfalen-Krimi vor und zugleich nach „Westfalenbräu“ und „Dorfschweigen“ Kriminalkommissar Jan Oldinghaus 3. Fall. Dieser kehrt nach einem Sabbatjahr in den Dienst zurück, wo ihm das Eingeben gar nicht mehr so einfach fällt. Und schon hat er es mit Frauenmorden und den Tod eines Bielefelder Politikers zu tun….

Insgesamt finde ich den Krimi sehr solide und facettenreich. Auch dass die Figuren gut beschrieben werden und gerade Jans Leben gut beleuchtet wird, das gefällt mir. In der Handlung ist oft von SIE und ER die Rede, das ist einerseits geheimnisvoll, andererseits weiß man dann nicht so genau, von wem gerade die Rede ist. Die Fälle selbst sind aber gut durchdacht und gelöst. Das Cover ist ein typisches Emons-Krimi Cover und gefällt mir sehr gut.


@ esposa1969

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.12.2019

Absolutes Lese-Highlight

Nach dem Tod gleich links
0

Klappentext:

Else glaubt mit Ende 50 in Schlagersänger Bernhard Bardensiehl endlich die große Liebe gefunden zu haben, auch wenn sie ihn vorerst nur aus der Ferne anschmachtet. Doch der Tod macht ihr ...

Klappentext:

Else glaubt mit Ende 50 in Schlagersänger Bernhard Bardensiehl endlich die große Liebe gefunden zu haben, auch wenn sie ihn vorerst nur aus der Ferne anschmachtet. Doch der Tod macht ihr einen Strich durch die Rechnung, denn Bernhard verunglückt. So schnell lässt sich Else ihr Glück jedoch nicht nehmen und so verteidigt sie ihn gegen den Außendienstmitarbeiter des Todes, Detlef, der Bernhard holen soll. Als neuer Mitarbeiter der Life Limited Ltd. ist Detlef eigentlich dafür zuständig, Lebensfäden zu durchtrennen, findet jedoch bald mehr Gefallen daran, stattdessen Leben zu retten.  Während er sich mehr und mehr von seinem Arbeitgeber entfernt und schließlich eine Revolution beim Tod lostritt, beginnt für Else und ein ganzes Sammelsurium an schrulligen, aber liebenswerten Menschen, eine turbulente Reise, bei der es buchstäblich um Leben und Tod geht - und natürlich um die Liebe. 


Inhalt:

Die nicht ganz unvermögende Else - ihres Zeichens Kuhflecken-Fan - schwebt im siebenten Himmel: Sie hat sich unsterblich in den Schlagerbarden Bernhard Bardensiehl verliebt. Während einer ihrer Stalking-Aktionen geschieht ein. Unglück und der Barde kann in letzter Sekunde zwar gerettet werden, schwebt nun aber zwischen Leben und Tod. Letzterer will ihn nun auch holen, doch Else macht dem Tod - Detlef - einen gehörigen Strich durch die Rechnung und weigert sich ihm nun ihren Liebsten zu überlassen. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt und jede Menge Abenteuer dazu…

Dieser Roman ist so witzig und lesenswert geschrieben, dass mir während des Lesens oft eine Lachträne verdrücken musste. Man hat alle Figuren bildhaft vor Augen, die so schrullig und skurril wie auch liebenswert sind. Die Handlung selbst ist es nicht minder und ein Höhepunkt jagt den anderen. Ich war absolut begeistert, habe die 367 Seiten geradezu verschlungen und empfehle diesen Komödie als absolutes Lesehighlight.


@ esposa1969

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.12.2019

Lesevergnügen

Alle Tage, die wir leben
0

Klappentext:

Ausgerechnet vor ihrem 60. Geburtstag verliert Tilda ihren Job, und auch ihre Beziehung scheitert. Das hatte sie sich anders vorgestellt. Mit Sechzig nochmal ganz auf Anfang? Als sie eine ...

Klappentext:

Ausgerechnet vor ihrem 60. Geburtstag verliert Tilda ihren Job, und auch ihre Beziehung scheitert. Das hatte sie sich anders vorgestellt. Mit Sechzig nochmal ganz auf Anfang? Als sie eine Anzeige liest, in der eine «Frau im besten Alter (84)» eine Privatsekretärin sucht, bewirbt sie sich kurzerhand. Obwohl Arbeitgeberin Ruth fit und lebenslustig ist, will sie nach dem Vorbild des schwedischen «death cleaning» ihre Angelegenheiten ordnen. Dabei soll Tilda helfen. Anfangs findet die das ziemlich morbide, doch durch Ruth lernt sie, dass das Leben - egal in welchem Alter - immer für eine Überraschung gut ist.



Inhalt:

Für die Protagonistin und knapp 60-jährige Tilda läuft es gar nicht gut. Nachdem sie Jahre zuvor ihren Ehemann nach kurzer aber glücklicher Ehe bei einem Verkehrsunfall verloren hatte, glaubt sie nun in Günter den Mann fürs Leben gefunden haben. Doch auch diese Beziehung endet damit, dass er sie verlässt. Ihr kleines Schreibbüro verliert zudem noch den größten Auftraggeber, so dass sie nun auch bald mittellos dastehen könnte. Zum Glück gibt es noch ihre besten Freundinnen Dani und Anke mit denen sie regelmäßig Kochabende veranstaltet. Die sprechen ihr viel Mut zu, so durchforstet Tilda die Ebay Kleinanzeigen nach einem adäquaten Job für sie und wird auch fündig. Ruth, eine 84-Jährige recht rüstige Dame, sucht eine Assistentin, die jetzt schon den Nachlass für sie regelt. Viel zu viel angehäufte Dinge weggeben, inneren Frieden mit ihren alten Freundschaften und Familie finden, sie rumkutschieren. Tilda ist glücklich in Ruth eine Vertraute gefunden zu haben und gleichzeitig eine gut bezahlte Anstellung. Und dann ist da auch noch Ruths adretter Sohn Jonas, seines Zeichens Anwalt und Single. Man spürt förmlich das Knistern zwischen den beiden…

Das Ende schreit förmlich nach einer Fortsetzung, denn natürlich platze ich vor Neugierde und will nun wissen, ob sich da zwei Herzen gefunden haben und auch Ruth hat noch eine Aufgabe zu erledigen….

Der Roman „Alle Tage, die wir leben“ von Autorin Dagmar Hansen alias Clara Sternberg war ein wahrer Pageturner. Die Seiten flogen nur so dahin, dass ich fast in einem Rutsch die 36 Kapitel verteilt auf 316 Seiten gelesen habe. Der Schreibstil liest sich locker und leicht und auch die augenfreundlich große Schrift erleichtert das Lesen. Toll gefallen hat mir auch, dass wir im Buch einige der leckeren Rezepte der Gerichte vorfinden, die Tilda und ihre Mädels zubereiten. Den Fruit Cobbler muss ich unbedingt als nächstes backen.

Das Cover passt fröhlich und farbenfroh zum Lesevergnügen!


@ esposa1969

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere