Profilbild von esposa1969

esposa1969

Lesejury Star
offline

esposa1969 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit esposa1969 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.04.2017

Düstere Geheimnisse

Das mordsmäßig merkwürdige Verschwinden der Lily Cooper
0

Klappentext:

Selina hat ihre Kindheit in Indien verbracht, wo ihre Mutter für ein Umweltschutzprojekt arbeitet. Doch völlig unerwartet soll Selina nach Oxford ziehen und bei ihrem Onkel wohnen, einem ...

Klappentext:

Selina hat ihre Kindheit in Indien verbracht, wo ihre Mutter für ein Umweltschutzprojekt arbeitet. Doch völlig unerwartet soll Selina nach Oxford ziehen und bei ihrem Onkel wohnen, einem bekannten Experten für antike Texte. So kommt Selina an einem dunklen Winternachmittag aus dem bunten Indien im grauen England an. Ihr einziger Lichtblick ist, dass sie ihre gleichaltrige Cousine Lily wiedersehen wird. Bei ihrer Ankunft herrscht im Haus ihres Onkels jedoch helle Aufregung: Lily wird vermisst. Die Polizei nimmt an, dass sie einfach ausgerissen ist, doch Lilys Freund Eric hält eine Entführung für sehr wahrscheinlich. Am Vorabend ihres Verschwindens hatte Lily ihm eine SMS geschickt. Lily war anscheinend einer großen Sache auf der Spur! Gemeinsam mit Eric macht sich Selina daran, die Puzzleteile um Lilys Verschwinden zusammenzusetzen. Aber was sie dabei herausfinden, darf nicht sein!

Leseeindruck:

"Das mordsmäßig merkwürdige Verschwinden der Lily Cooper" ist ein Roman, der für Kinder zwischen 10 und 12 Jahren empfohlen wird. Ich habe gemeinsam mit meinem knapp 14 Jahre alten Sohn im Rahmen einer Leserunde teilnehmen dürfen, allerdings empfanden wir beide es zu anspruchsvoll für die vorgegebene Altersempfehlung.

Die 13-jährige Selina soll ihre Heimat Indien verlassen und in England zur Schule gehen. Dort soll sie bei ihrem Onkel wohnen und irgendwie freut sie sich auch auf ihre gleichaltrige Cousine Lily. Doch als Selina ankommt herrscht helle Aufruhr, denn Lily ist verschwunden. Obwohl die Polizei von Ausreißen ausgeht, ist Lilys Freund Eric anderer Meinung und so machen Selina und Eric sich auf den Fall aufzulösen....

Insgesamt fanden wir die Handlung recht spannend, stellenweise aber ein wenig verwirrend und umständlich. Der Schreibstil der Autorin Renée Holler liest sich flüssig und leicht und auch recht gur vorstellbar. Gerade die Figuren werden sehr lebhaft und gut vorstellbar beschrieben. Insgesamt war dann auch das Ende passend, aber überraschend.

Die 24 Kapitel erstrecken sich über 236 Seiten, die sich kurzweilig lesen ließen. Als Fazit fanden mein Sohn und ich die Handlung gut, stellenweise aber etwas unnachvollziehbar, aber für 4 Sterne reicht es allemal!


@ esposa1969 mit Felipe

Veröffentlicht am 15.04.2017

Daryls 7. Fall

Verwischte Spuren - Detective Daryl Simmons 7. Fall
0

Klappentext:

»Vor ihm stand ein junger, groß gewachsener Aborigine. Seine schwarzen Augen funkelten wie die einer wütenden Schlange. In seiner rechten Hand hielt er ein großes Jagdmesser, dessen blitzende ...

Klappentext:

»Vor ihm stand ein junger, groß gewachsener Aborigine. Seine schwarzen Augen funkelten wie die einer wütenden Schlange. In seiner rechten Hand hielt er ein großes Jagdmesser, dessen blitzende Klinge Johns Bauch berührte.«

Wer ist der geheimnisvolle Unbekannte ohne Erinnerung, den die Farmertochter Sally Storer schwer verletzt am Ufer des Warburton Creeks entdeckt und gesund pflegt? Warum nur ließ sie sich von ihm überreden, auf die Farm ihrer Familie zurückzukehren, um sich ihren Dämonen zu stellen? Immerhin wird Sally von der Polizei und der Familie ihres verschwundenen Mannes Jesse für dessen Mörderin gehalten. Während Sally von allen Seiten immer mehr unter Druck gerät, erweist sich John Rivers, wie sie »ihren« Unbekannten nennt, als Felsen in der Brandung. Doch John entpuppt sich nicht nur als guter Freund, sondern auch als cleverer Ermittler. Zu clever, wie zu ihren Leidwesen nicht nur Sally, Jesses Familie und die offenbar noch in einen weiteren Vermisstenfall involvierten Paakantyi-Aborigines feststellen müssen …


Leseeindruck:


Mit "Verwischte Spuren" von Alex Winter liegt dem Leser der 7. Fall von Detective Daryl Simmons vor. Für mich war es der zweite Fall, da ich Daryls 5. Fall "Leiche im Wrack" bereits gelesen hatte Man kann jeden dieser Krimis unabhängig voneinander lesen, ohne den Vorgängerband zu kennen.

Wie man dem Klappentext bereits entnehmen kann, wird die Farmertochter Sally von der Polizei und der Familie ihres verschwundenen Mannes Jesse als dessen Mörderin verdächtigt. Daryl Simmons alias John Rivers wird zu Sallys Stütze und nicht nur ein guter Freund, sondern lässt auch sogleich seine Spürnase losschnüffeln....

Der Krimi liest sich von Anfang bis Ende sehr flüssig und fesselnd. Gerade der australische Lokalkolorit hat mir sehr gefallen. Ich hatte jede der Szenen bildhaft vor Augen und während des Lesens lief der gesamte Roman wie ein Film vor meinen Augen ab. Das Cover ist sehr passend ausgewählt und könnte treffender kaum sein. Die 20 angenehm packenden und kurzweiligen Kapitel verteilen sich auf 436 Seiten, die sich u.a. auch Dank der augenfreundlich großen Schrift gut lesen ließen.

Dieser Kriminalroman damt Protagonisten hat mich absolut begeistert, so dass ich gerne 5 Sterne vergeben möchte.


@ esposa1969

Veröffentlicht am 13.04.2017

Auftakt der Uff-Reihe

Das wilde Uff, Band 1: Das wilde Uff sucht ein Zuhause
0

Klappentext:

Lio Peppel macht einen irren Fund: das Uff, ein freches Urzeitwesen mit großer Klappe. Vor Millionen von Jahren hat es sich zu einem kurzen Nickerchen hingelegt und ist erst in unserer Zeit ...

Klappentext:

Lio Peppel macht einen irren Fund: das Uff, ein freches Urzeitwesen mit großer Klappe. Vor Millionen von Jahren hat es sich zu einem kurzen Nickerchen hingelegt und ist erst in unserer Zeit wieder aufgewacht. Nun bringt es das Leben der Peppels gehörig durcheinander: Es entfacht gemütliche Lagerfeuer in der Küche, futtert Porzellanteller und verschönert die Schulaula mit Höhlenmalereien. Lio könnte nicht glücklicher sein. Doch andere wittern eine Sensation ...

Leseeindruck:

Mit "Das wilde Uff ...sucht ein Zuhause" liegt dem jungen Leser (Altersempfehlung ab 8 Jahren) der erste Band einer neuen unterhaltsamen und witzigen Kinderbuchreihe vor. Band 2 "Das wilde Uff fährt in den Urlaub" (VÖ 6/2017) sowie Band 3 "Das wilde Uff jagt einen Schatz" (VÖ 9/2017) werden in Kürze veröffentlich.

In diesem Kinderbuch lernen wir zunächst Prof. Dr. Dr. Othenio Snaida kennen, der ganz ver- und besessen nach dem wilden Uff ist. Als Fantasie abgetan bekommt er keine Forschungsgelder mehr. Bald darauf erfahren wir, wie Lio Peppel per zufall auf der Suche nach seiner Air-Spider im alten Steinbruch auf das blaue und wuschelige Uff stößt, das eben mal 66 Millionen Jahre ein kleines Nickerchen gehalten hat und frisch erwacht ist. Die beiden werden schnell Freunde und Lio nimmt es mit zu sich nach Hause. Eigentlich könnte das eine herrliche Zeit werden, wenn da nicht immer noch Prof. Dr. Dr. Snaida wäre....

Die Geschichte liest sich leicht und lesenswert. Mein Sohn und ich waren sofort mittendrin in dieser tollen Geschichte und hatten Lio und Uff von Anfang an gerne. Die Kapitel sind angenehm kurz und witzig, aber auch spannend. Bereichert werden Handlung und Geschehnisse durch zahlreiche Illustrationen von Benedikt Beck, die uns die Handlung lebhaft werden lassen. Wir fanden die Handlung richtig knuffig und hätten auch gerne so ein Uff und wenn schon nicht in echt, dann gerne in den nächsten beiden Folgebänden!

@ esposa1969

Veröffentlicht am 11.04.2017

Der tote Politiker in der Badewanne

Eine Reise nach Genf
0

Klappentext:

An einem Sonntag im Oktober 1987 wird die Leiche eines bekannten und umstrittenen deutschen Politikers in der Badewanne eines Genfer Hotels gefunden. Er ist vollständig bekleidet, sein rechtes ...

Klappentext:

An einem Sonntag im Oktober 1987 wird die Leiche eines bekannten und umstrittenen deutschen Politikers in der Badewanne eines Genfer Hotels gefunden. Er ist vollständig bekleidet, sein rechtes Handgelenk ist mit einem Handtuch umwickelt. Die Vorgeschichte dieses Todes, die Versuche seiner Aufklärung und deren Vertuschung stellen ein beispielloses Kapitel politisch-krimineller Verflechtungen dar. Der Journalist Siggi Baumeister wird von einer großen Illustrierten beauftragt, Licht in das Dunkel der Affäre zu bringen. Obwohl er ohne seinen Garten in der Eifel und seine geliebten Katzen nicht gut leben kann, reist er nach Genf. Er begibt sich in eine Welt der Verlogenheit und Gewalt, in der viele ein Interesse am Tod des Politikers haben konnten: geschäftliche Partner und politische »Freunde«, Teile der Familie und enge Vertraute. Unklar ist, welche Rolle dabei der Privatdetektiv spielte, der dem Politiker auf den Fersen war, und auch die Kollegen von der Presse, die ihrem Opfer hart zusetzten, scheinen nicht mit offenen Karten zu spielen. Siggi Baumeister stellt aufsehenerregende Zusammenhänge her ...



Leseeindruck:

Mit "Eine Reise nach Genf" liegt dem Leser ein Siggi-Baumeister-Krimi vor, der uns zumindest stellenweise zu Beginn und Ende des Romans in die Eifel entführt. Haupthandlungsort aber ist Genf. Wie man im Klappentext bereits lesen konnte, wird ebenda die Leiche eines bekannten und umstrittenen deutschen Politikers in der Badewanne eines Hotels gefunden. Er ist vollständig bekleidet, sein rechtes Handgelenk ist mit einem Handtuch umwickelt. Und da in diesem Krimi »zufällige Ähnlichkeiten mit lebenden oder toten Personen« ausnahmsweise nicht ganz unbeabsichtig sind, erinnert dieser Fall doch sehr an die Barschel-Affäre, die hier mit fiktiven Elementen aufgerollt wird, auch wenn der Tote hier Waterman heißt ....

Bis dato kannte ich noch keinen Siggi Baumeister Krimi, was sich aber nach dem Lesen diesen Falles ändern wird. Es ist kein Krimi im klassischen Sinne, sondern eben tief authentisch angehaucht, dennoch aber fesselnd und lesenswert. Siggi Baumeister gefällt mir als Figur prima. Der Autor Jacques Berndorf alias Michael Preute lässt ihn leibhaftig und real werden. Sehr gut recherchiert und niedergeschrieben. Die 281 lasen sich gerade so weg. Das Cover wirkt etwas altbacken, aber hat durchaus einen Wiedererkennungswert zu den vorherigen Krimis.


@ esposa1969

Veröffentlicht am 11.04.2017

Auf der Jagd nach dem Elixier

El Gustario de Mallorca und das tödliche Elixier
0

Klappentext:

»Oh, Gott! Wo bin ich da nur reingeraten?« fragt sich Sven, als ihm der Russe die Pistole auf die Stirn drückt. Sven Ruge, Journalist und Gastrokritiker, erhält den Auftrag seines Lebens: ...

Klappentext:

»Oh, Gott! Wo bin ich da nur reingeraten?« fragt sich Sven, als ihm der Russe die Pistole auf die Stirn drückt. Sven Ruge, Journalist und Gastrokritiker, erhält den Auftrag seines Lebens: er soll einen kulinarischen Reiseführer über Mallorca schreiben, seine Lieblingsinsel. Der Aufenthalt beginnt idyllisch und genussreich. Doch die Realität ist dramatischer: Ein lange zurückliegender Mord und die Suche nach einem wundersamen Heilmittel wird zur gefährlichen Ablenkung. Seine journalistische Neugier, die zur Aufdeckung eines über Jahrhunderte gehüteten Geheimnisses führen könnte, drängt den Auftrag in den Hintergrund. Traumjob oder spannendes Abenteuer – Sven muss sich entscheiden. Der fesselnde Plot bietet mallorquinisches Lokalkolorit, kulinarische Köstlichkeiten und eine spannende Spurensuche. Ein kulinarischer Krimi (nicht nur) für Mallorca-Liebhaber.

Leseeindruck:

Mit "El Gustario de Mallorca und das tödliche Elixier" begibt sich der Leser auf eine spannende und kulinarische Reise durch Mallorca. Wie man dem Klappentext bereits entnehmen kann, lernen wir den Gastrokritiker Sven Ruge kennen, der den Auftrag seines Lebens erhält, er soll einen einen kulinarischen Reiseführer über seine Lieblingsinsel Mallorca verfassen. Zufällig gerät er aber inmitten eines Geheimnisses nach einem wundersamen Heilmittels, der seinen Auftrag fast in den Hintergrund geraten lässt. Gemeinsam mit Paco, den er auf der Insel kennenlernt, macht er sich auf die Jagd nach diesem Fläschlein Elixier, das auch andere haben wollen...

Dieser Krimi liest sich locker und leicht. Der Schreibstil der Autorin Brigitte Lamberts war noch aus "Mallorca mörderisch genießen" bestens vertraut. Dieser Roman vereint Krimi, Freundschaft, den mallorquinischen Lokalkolorit und dessen Köstlichkeiten in einem. Sämtliche Charaktere werden sehr authentisch und detailliert beschrieben, besonders Sven und Paco sind mir sehr sympathisch und vertraut geworden, Die Handlung selbst ist spannend, immer den mallorquinischen Flair vor Augen und den Genuss die Köstlichkeiten zu versuchen auf der Zunge.

Die 41 angenehm kurzen und kurzweiligen Kapitel verteilen sich auf 335 Seiten zuzüglich einigen Seiten mit Rezepten zum Nachkochen. Das Cover zeigt Mallorca von seiner steilküstigen Seite und scheint mir treffend gewählt. Sehr gerne vergebe ich 5 Sterne!

@ esposa1969