Profilbild von eulenmatz

eulenmatz

Lesejury Star
offline

eulenmatz ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit eulenmatz über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.06.2019

Ganz zauberhaft

Bleib doch, wo ich bin
0

INHALT:
Kaya hat alles, was sie zu ihrem Glück braucht: eine kleine Buchhandlung in ihrem Heimatort, beste Freunde und ihr heiß geliebtes Shetlandpony. Für einen Mann, der länger bleibt als eine Nacht, ...

INHALT:
Kaya hat alles, was sie zu ihrem Glück braucht: eine kleine Buchhandlung in ihrem Heimatort, beste Freunde und ihr heiß geliebtes Shetlandpony. Für einen Mann, der länger bleibt als eine Nacht, ist eigentlich kein Platz in ihrem Leben.
Lasse ist überzeugter Großstädter und nur aufs Land gezogen, weil er als Lehrer die erstbeste Vertretungsstelle annehmen musste. Als Kaya ihn auf einer Scheunenparty trifft, ahnt sie nicht, dass der gutaussehende Typ der Klassenlehrer ihrer Nichte ist. Eine Begegnung mit aufregenden Folgen …

MEINUNG:
Bleib doch, wo ich bin spielt im beschaulichen Neuberg. Es gibt zwar ein Neuberg in Hessen, aber ich glaube der Ort ist fiktiv, da er in der Nähe von Köln sein soll. Neuberg ist ein kleiner Ort, in dem Protagonistin Kaya lebt und eine kleines Buch-Café führt. Außerdem liebt Katja Pferde, besonders ihr Shetlandpony Achterbahn, und ihre Nichte Milli.

Kaya ist aus ihrer Familie die einzige, die in Neuberg geblieben ist und das Landleben schätzt. Eine dauerhafte Beziehung ist nicht so ihr Ding bis sie auf einer Party Lasse, den Klassenlehrer von Milli kennenlernt. Zwischen den beiden funkt es ziemlich schnell, aber natürlich gibt es auch die üblichen Hindernisse, u.a. ob Lasse überhaupt in Neuberg bleiben will. Lasse ist nämlich überzeugter Großstädter.

Auch wenn die Geschichte recht vorhersehbar ist und hier das ein oder andere Klischee bedient wird, mochte ich den flüssigen und humorvollen Schreibstil der Autorin sehr. Kaya hat sofort mein Herz gewonnen, weil sie selbstbewusst und natürlich ist und weil sie Bücher und Tier liebt. Lasse und sie sind auch ein wunderbares Paar, bei deren Zuneigung mir das Herz aufgegangen ist. Die Vorurteile zu Stadt und Land verarbeitet die Autorin auch sehr humorvoll und fährt keine verhärteten Fronten.

FAZIT:
Bleib doch, wo ich bin hat mich sofort in seinen Bann gezogen, weil ich vor allem die ehrliche und schlagfertig Protagonistin Kaya so mochte und weil sie Tiere und Bücher so mochte. Mit Erschrecken habe ich festgestellt, dass Band 2 erst im März 2020 kommt. Ich hätte sofort weiterlesen wollen. Es gibt noch so viele interessante Charaktere.

Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 18.06.2019

Konnte mich nicht restlos begeistern

Meistens kommt es anders, wenn man denkt
0

INHALT:
Nele hat von der Liebe die Nase gestrichen voll. Ihr neuer Job bei einer angesagten Hamburger PR-Agentur soll ab jetzt an erster Stelle stehen. Inhaber Claas betraut sie mit der Imagekampagne für ...

INHALT:
Nele hat von der Liebe die Nase gestrichen voll. Ihr neuer Job bei einer angesagten Hamburger PR-Agentur soll ab jetzt an erster Stelle stehen. Inhaber Claas betraut sie mit der Imagekampagne für den Politiker Rüdiger Hofmann-Klasing, dessen Umfragewerte tief im Keller sind - aus gutem Grund, wie sie bald herausfindet. Darüber hinaus beschließt ihr kleiner Bruder Lenny, der das Down-Syndrom hat, sich eine eigene Wohnung zu suchen. Ausgerechnet Nele soll ihn im Kampf mit den besorgten Eltern unterstützen, dabei ist sie doch insgeheim die größte Glucke von allen. Um das Chaos perfekt zu machen, stellt Nele fest, dass Claas mehr als nur ein netter Chef für sie ist und dass er ihr Herz ganz schön zum Stolpern bringt. Aber soll sie sich von der Liebe etwa schon wieder einen Strich durch die Rechnung machen lassen?

MEINUNG:
Meistens kommt es anders, wenn man denkt ist ein Spin-Off zu Wenn’s einfach wäre, würde es jeder machen, welches ich sehr mochte. Dementsprechend habe ich mich auch sehr auf dieses Buch gefreut. Nele ist die Mitbewohnerin von Anni und daher hatte ich von ihr schon einen Eindruck bekommen.
Nele ist frisch Single, nachdem sie sich von ihrem ehemaligen Kollegin Tobi (bekannt aus dem Vorgängerband) getrennt hat und arbeitet nun in ihrer absoluten Wunschagentur, die u.a. von Claas geführt wird. Nele glaubt, dass sie einfach keinen Mann findet, mit dem es funktioniert bzw. früher oder später geht die Beziehung in die Brüche. Aus diesem Grund steht nun die Karriere an erster Stelle. Nele ist außerdem ein Familienmensch. Ihr Bruder Lenny, der das Down-Syndrom hat, steht für sie weit oben auf ihrer Prioritätenlisten.

Ich finde es schön, dass Lenny hier im Buch auch ordentlich Platz bekommt, ohne dabei die Geschichte von Nele zu untergraben. Lenny hat eine Freundin, die ebenfalls das Down-Syndrom hat, und möchte ein selbstbestimmtes Leben führen und Nele soll ihm dabei helfen. Natürlich kann ich das Leben mit einem Menschen, wie Lenny nicht beurteilen, aber ich konnte ihn sehr gut verstehen und habe innerlich gehofft, dass es für ihn eine Chance geben wird. Lenny weiß auch ganz genau, was er möchte und möchte auch seinen Platz in der Gesellschaft. Wenn das einigermaßen realistisch sein könnte, dann hat Petra diesen Aspekt sehr gut eingearbeitet. Zumindest regt das Buch vielleicht den ein oder anderen inkl. mir selbst mal zum Nachdenken an.

Die sich anbahnende Liebesgeschichte zwischen Nele und Claas fand ich alles in allem recht unspektakulär und vorhersehbar. Natürlich ist es schwierig, weil Claas ihr Chef ist und sie unterschiedliche Vorstellung haben, wie sie das händeln können. Hier spitzt sich auch der Konflikt zu, dass Nele sich von allen Seiten einspannen lässt, sowohl familiär als auch beruflich, auf Grund ihrer hohen Hilfsbereitschaft und ihrer Unfähigkeit auch mal nein zu sagen.

Obwohl es wieder altbekannte Gesichter, wie Taxi-Fahrer Knut gibt, fehlte mir hier ein bisschen der übliche Witz und Charme, den ich von der Autorin sonst so kenne und mag. Ich habe bisher alle Bücher gelesen und die Geschichten folgen immer einem ähnlichen Muster, u.a. spielen sie immer in Hamburg. Ich lebe selbst in Hamburg und weiß natürlich um den Charme der Stadt, dennoch wäre es wirklich wünschenswert, wenn die Autorin mal ein paar andere Wege einschlagen würde, z.B. wären ein paar andere Schauplätze wünschenswert als die typischen Hot Spots á la Elbstrand, Kiez und Schanze etc.

Die Sprecherin mochte ich sehr gerne. Ich bin nur etwas irritiert, dass es bei Audible Yara Blümel ist und nicht Nana Spier.


FAZIT:
Meistens kommt es anders, wenn man denkt war eine schöne Geschichte mit durchaus wichtigen Themen am Rand der Hauptgeschichte, dennoch konnte mich das Buch nicht so richtig abholen und begeistern, wie einige andere Bücher der Autorin. Ich persönlich würde mir auch wünschen, wenn sie vielleicht mal ein paar neue Wege in ihren Geschichten einschlagen würde.
Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 13.06.2019

Vielversprechender Auftakt

Vanitas - Schwarz wie Erde
0

INHALT:
Auf dem Wiener Zentralfriedhof ist die Blumenhändlerin Carolin ein so gewohnter Anblick, dass sie beinahe unsichtbar ist. Ebenso wie die Botschaften, die sie mit ihren Auftraggebern austauscht, ...

INHALT:
Auf dem Wiener Zentralfriedhof ist die Blumenhändlerin Carolin ein so gewohnter Anblick, dass sie beinahe unsichtbar ist. Ebenso wie die Botschaften, die sie mit ihren Auftraggebern austauscht, verschlüsselt in die Sprache der Blumen - denn ihre größte Angst ist es, gefunden zu werden. Noch vor einem Jahr war Carolins Name ein anderer; damals war sie als Polizeispitzel einer der brutalsten Banden des organisierten Verbrechens auf der Spur. Kaum jemand weiß, dass sie ihren letzten Einsatz überlebt hat. Doch dann erhält sie einen Blumengruß, der sie zu einem neuen Fall nach München ruft - und der sie fürchten lässt, dass sie ihren eigenen Tod bald ein zweites Mal erleben könnte …
MEINUNG:

Vanitas ist der Auftakt einer neuen Thriller Reihe von Bestseller Autorin Ursula Poznanski, von der ich bisher nur Jugendthriller gelesen habe. Auch wenn es etwas morbide anmutet, war ich sofort verliebt in das Cover. Es ist gleichzeitig lebendig und dennoch auch düster. Das passt sehr gut zur Protagonistin Carolin.
Diese war einst Polizeispitzel und muss nun, getarnt als Blumenhändlerin auf dem Wiener Zentralfriedhof, ein neues Leben beginnen und versteckt sich vor einer sehr gefährlichen Bande des organisierten
Verbrechens. Diese sind ihr auf die Spur gekommen, auch wenn sie ihren Tod hat vortäuschen lassen. Ob man das als Leben bezeichnen kann, bleibt hier fragwürdig, denn eigentlich lebt Carolin in ständiger Angst und das spürt auch der Leser sehr deutlich. Denn wenn sie gefunden wird, dann warten äußerst schreckliche Dinge auf sie.

Der Polizist Robert „unterstützt“ sie noch. Als Gegenleistung soll sie nach München für eine Zeit ziehen und sich mit der Tochter einer Bauunternehmerfamilie anfreunden und diese ausspionieren. Diese Familie und deren Konkurrenten bieten ein dichtes Netz an Intrigen und Geheimnissen. Carolin versucht dem auf die Spur zu kommen und ist dabei immer selbst auf der Hut, denn auch andere Leute haben versucht Dinge herauszufinden und haben das mit ihrem Leben bezahlt. Mir gefiel die Vielschichtigkeit der Familie und dass man nie so richtig wusste, was eigentlich die Absichten der Personen sind. Die Autorin lockt einen immer wieder auf falsche Fährte. Über allem schwebt immer noch Carolins Angst entdeckt zu werden.

Der Schreibstil von Ursula Poznanski war wie gewohnt sehr flüssig und fliegt förmlich durch die Seiten. Mir gefiel auch der Aspekt der Blumen, die als Kommunikationsmedium zwischen Carolin und Robert verwendet werden. Mir war nicht bewusst, dass man mit Blumen so viel mitteilen kann. Außerdem ist diese Art der Kommunikation natürlich auch recht unauffällig. Die Geschichte endet mit einem gewissen Cliffhanger, was Carolins Geschichte angeht und ich hoffe der zweite Band kommt schon bald!

FAZIT:
Vanitas war mein erster Ursula Poznanski Roman für Erwachsene und ich war sofort begeistert, nicht vom wirklich äußerst gelungenen Cover. Ich mochte, dass hier vieles noch im Dunkeln geblieben ist und die Wendungen waren spannend und unvorhersehbar. Ich bin sehr gespannt, wie es mit Carolin weiter geht! Für mich ein rundherum gelungener Thriller.

Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 11.06.2019

Schöne Ergänzung

Cat & Cole: Vergessene Wunden
0

INHALT:

Jun Bei, Cole, Anna, Leoben und Ziana sind keine normalen Kinder. Sie leben abgeschottet in dem Labor des berühmten Genetikers Lachlan Agatta, der an ihnen forscht, um einen Impfstoff gegen das ...

INHALT:

Jun Bei, Cole, Anna, Leoben und Ziana sind keine normalen Kinder. Sie leben abgeschottet in dem Labor des berühmten Genetikers Lachlan Agatta, der an ihnen forscht, um einen Impfstoff gegen das ausgebrochene Virus zu finden.
Als aber eines Tages ein Mann und eine Frau der Cartaxus-Organisation auftauchen, scheint sich eine einzigartige Gelegenheit aufzutun: Sie bieten den Kindern einen Ausweg aus der Versuchshölle.
Doch eine von ihnen würde sogar diese einmalige Chance aufs Spiel setzen, um das zu bekommen, was sie will …

MEINUNG:

Der erste Band von Cat & Cole hatte mir ausgesprochen gut gefallen und zur Überbrückung zu Band 2 erschien Cat & Cole: Vergessene Wunden als kurzes Schmankerl für zwischendurch. Um diese Kurzgeschichte zu lesen muss man den ersten Band nicht kennen und man spoilert sich hier auch nicht.

Mir gefiel hier besonders gut, dass alle Jugendlichen einmal zu Wort kommen. Das sind neben den bekannten Protagonisten Jun Bei, Leoben und Cole auch Anna und Ziana, die man bisher nur indirekt kennen gelernt hat. Ehrlich gesagt habe ich ein bisschen gebraucht, um mich hier wieder zurechtzufinden, obwohl seit dem Lesen des ersten Bandes noch gar nicht so viel Zeit zurück liegt.

In der Kurzgeschichte bekommt man definitiv einen guten Einblick von den Charakteren und deren Persönlichkeit. Einige Züge konnte ich wiedererkennen aus dem ersten Band.

FAZIT:
Für Fans der Reihe definitiv ein Muss. Vor allem ist die Geschichte kostenlos und kann so schon mal als Einstimmung auf Band 2 inhaliert werden.

Veröffentlicht am 05.06.2019

Schöne Geschichte für zwischendurch

Glück ist meine Lieblingsfarbe
0

INHALT:
Juli lebt dort, wo andere Urlaub machen: auf La Palma. Eigentlich sollte es bloß eine Auszeit vom langweiligen Bürojob sein, doch wenn es nach ihr geht, kann der Ernst des Lebens gerne warten. ...

INHALT:
Juli lebt dort, wo andere Urlaub machen: auf La Palma. Eigentlich sollte es bloß eine Auszeit vom langweiligen Bürojob sein, doch wenn es nach ihr geht, kann der Ernst des Lebens gerne warten. Dann lernt sie Quinn kennen, der das genaue Gegenteil von ihr ist - vernünftig, zielstrebig, mit beiden Beinen auf der Erde -, und die Funken fliegen. Dabei will Juli sich doch auf keinen Fall verlieben!
Doch als ein verwaister Hund ein neues Zuhause sucht, werden all ihre schönen Vorsätze auf die Probe gestellt. Und Juli erlebt, dass es nur ein bisschen Mut braucht, um die große Liebe zu finden.
MEINUNG:
Kristina Günak schreibt auch unter dem Pseudonym Kristina Valentin und Kristina Steffan. Glück ist meine Lieblingsfarbe ist mein erstes Buch von der Autorin, auf die bei der diesjährigen LitBlog Convention aufmerksam geworden bin.

In der Geschichte geht es um Juli und Quinn. Juli ist vor ihrem langweiligen Job in einer Versicherung von Hamburg nach La Palma geflohen. Dort arbeitet sie jetzt in einem Foodtruck und ist Dogsitterin. Juli ist klar, dass nicht die Lösung für die Ewigkeit sein kann, aber momentan ist sie deutlich zufriedener als vorher. Juli schlägt damit ein bisschen aus der Art in ihrer Familie, die die Erwartung an sie hat, dass etwas „Richtiges“ macht. Dieses Anspruchsdenken empfand ich als ziemlich unangenehm, aber dennoch realistisch.

Und dann gibt es da noch Quinn, den Juli auf einer Party von ihrem besten Freund Malte kennen lernt. Quinn ist Immobilienmarker auf der Insel und wirkt recht verschlossen bzw. spürt man, dass da irgendetwas ist, was ihn beschäftigt, worüber er aber nicht reden will. Im Gegensatz zu Juli scheint er einen Plan zu haben und steht mit beiden Beinen im Leben.

Ein verwaister Hund führt die beiden dann zusammen, in einem Moment, wo Juli Quinn wirklich braucht, denn auch Juli hat an vergangenen Verlusten zu klammern. Immer wieder merkt man, dass es da jemanden gab, der ihr sehr wichtig war und den sie verloren hat. Möglicherweis auch das ein Grund, warum sie nochmals ihr Leben umgekrempelt hat.

Zwischen den beiden steht ein wenig, dass Unausgesprochene, obwohl Juli ein Kommunikationstalent ist, und der Blick in die Zukunft. Es gefiel mir sehr, wie die beiden, in meinen Augen recht unterschiedlichen Menschen, zueinander finden, ganz leise, aber mit viel Gefühl. Das Setting hat mir auch ausgesprochen gut gefallen. Ich habe gleich mal geschaut, wie man von Hamburg am besten nach La Palma käme.

FAZIT:
Glück ist meine Lieblingsfarbe ist nicht nur ein Gute-Laune-Buch mit Sommer-Sonne-Strand-Feeling, sondern auch ein Buch mit ernsten Tönen und einem Paar, dass trotz eigener Schicksalsschläge zueinander findet.

Ich vergebe 4 von 5 Sternen.