Profilbild von fairiesbookworld

fairiesbookworld

Lesejury Star
offline

fairiesbookworld ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit fairiesbookworld über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.08.2018

*Rezension*

Scherben der Dunkelheit
0

Hallo!
Ich habe heute die Rezension zu dem Buch Scherben der Dunkelheit von Gesa Schwartz für euch. Das Buch habe ich als Rezensionsexemplar vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekommen.
Eckdaten:
Scherben ...

Hallo!
Ich habe heute die Rezension zu dem Buch Scherben der Dunkelheit von Gesa Schwartz für euch. Das Buch habe ich als Rezensionsexemplar vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekommen.
Eckdaten:
Scherben der Dunkelheit ist ein Einzelband von Gesa Schwartz und ist am 25.09.2017 bei cbt (https://www.randomhouse.de) als Gebundene Ausgabe erschienen und beinhaltet 588 Seiten. Empfohlen wird es ab 12 und ist in das Genre Jugendfantasy einzuteilen.

Taschenbuch:
ISBN: 978-3-570-16485-3
Preis: 17,99 (D) / 18,50 (A)

kaufen:
Beim Verlag: https://www.randomhouse.de/Buch/Scherben-der-Dunkelheit/Gesa-Schwartz/cbt/e508925.rhd#biblios
Bei Amazon: https://www.amazon.de/Scherben-Dunkelheit-Gesa-Schwartz/dp/3570164853/ref=sr1fkmr0_1?ie=UTF8&qid=1515352364&sr=8-1-fkmr0&keywords=Scherben+der+dunklehiet
Inhalt:
Anouk ist über die Ferien bei ihrer Tante und deren Kousine, als in die Stadt ein mysteriöser Zirkus, der "dark circus", kommt. Ihre Cousine war schon öfters in einer ihrer Vorstellung und so geht Anouk mit ihr zu einer ihrer Aufführen. Doch in diesem Zirkus scheinen nicht nur Tricks aufgeführt zu werden, sondern es gibt auch richtige Magie! Das Mädchen ist skeptisch, doch schnell gerät sei in die Fänge dieses Mysteriums und entdeckt, dass hinter dem Namen mehr als nur eine Beizechnung ist ...

Cover:
Ich bin hin und weg von diesem Cover. Ich liebe das Mädchen auf dem Cover, ihr Kleid ist wunderschön und durch das Trapez auf dem sie sitzt, passt das Cover perfekt zum Inhalt des Buches. Was mir während des Buches aufgefallen ist, ist das es diese Situation auch im Buch gibt und das gibt dem Cover einen magischen Touch.
Man merkt das man hier wirklich auf dem Inhalt des Buches eingegangen ist und das finde ich persönlich sehr toll.
Meine Meinung:
Mich hat der Klappentext sehr fasziniert, weshalb ich dieses Buch sofort anfragen musste und als ich es angefangen habe, war ich sehr begeistert.

Man ist sehr leicht in das Buch reingekommen, da man sofort in die Geschichte eingeführt wird und man dadurch sofort zum Hauptthema des Buches geht. Das hat mir wirklich gut gefallen und ich war sofort von der Zirkusgeschichte gefangen.

Der Schreibstil war sehr tief und dadurch ist mir sehr leicht gefallen in der Geschichte zu versinken. Es wurde alles bildlich beschrieben und dadurch konnte ich mir die Orte sehr gut ins Gedächtnis rufen und es hat sich wirklich so angefühlt als wäre ich dort.

Anouk war als Protagonistin ganz gut, man konnte sie fast immer nachvollziehen, auch wenn sie manchmal etwas naiv und verwirrt war. Auch die anderen Personen in dem Buch waren ganz cool. Mir hat besonders gefallen, dass man die Geschichten von vielen Charakteren aufgeführt bekommen hat und dadurch diese nachvollziehen konnte.

Ich war sehr gefesselt und habe mich in der Geschichte richtig wohl gefühlt und konnte das Buch fast nicht mehr aus der Hand legen, da mich der Zirkus richtig in den Bann gezogen hat. Es gab ziemlich viele Wendungen, die der Geschichte immer mehr Spannung eingehaucht hat.

Jedoch kommt jetzt das große Aber. Den auf den letzten Hundert Seiten war das alles nicht mehr der Fall. Es gab nämlich fast zu viele Wendungen. Ich war auf den letzten Seiten wirklich schon so gelangweilt, weil einfach immer wieder eine Wendung gekommen ist, die einfach nur noch überflüssig war. Man kannte sich vor lauter Wendungen nicht mehr aus und wusste manchmal nicht mehr wo man war. Das hat mich wirklich gestört und hat mir auch das Buch zerstört. Denn meiner Meinung hätte man das nicht so dramatisieren müssen. Sondern einfach Schluss machen und eine minimale Sache ändern und einfach die letzten Hundert auf 20 Seiten kürzen.

Fazit:
Bis auf die letzten Seiten hat mir das Buch jedoch echt gut gefallen und bis eben diesem Punkt wäre das Buch ein 4,5 Sterne Buch geworden, aber so muss ich leider wirklich etwas abziehen und komme auf glatte 3 Sterne. (Bzw. sehr sehr sehr gut gemeinte 3,5)

Veröffentlicht am 01.08.2018

*Rezension*

Die Insel der besonderen Kinder
0

Die Insel der besonderen Kinder
(Es könnten leichte Spoiler enthalten sein!!!!)
Eckdaten:

-Die Insel der besonderen Kinder ist der erste Teil einer Trilogie

-und wurde von Ransom Riggs geschrieben. ...

Die Insel der besonderen Kinder
(Es könnten leichte Spoiler enthalten sein!!!!)
Eckdaten:

-Die Insel der besonderen Kinder ist der erste Teil einer Trilogie

-und wurde von Ransom Riggs geschrieben.

- Das Buch erschien erstmals 2013 als Taschenbuch (Es gab ein Hardcover jedoch wird dieses nicht mehr gedruckt)

- im Knaur-Verlag.

- Es wurde aus dem Amerikanischen von Silvia Kinkel übersetzt.


Preis: 12,99 (D)/13,40 (A)
ISBN: 978-3-426-51057-5



Inhalt:
Normale Kinder bekommen Märchen von ihren Großeltern erzählt, was Jakob von seinem Opa bekommen, sind alles andere als das. Er erzählt von Kindern mit übernatürlichen Fähigkeiten, die auf einer Insel leben und von bösartigen Monstern. Je älter der Junge wird, desto klarer scheint, dass diese absurden Geschichten erfunden zu sein scheinen. Als Jakobs Vater jedoch auf mysteriöse Weiße ums Leben kommt, erkennt der Junge, dass doch nicht alles erfunden ist. Nach und nach entdeckt er, dass es die Insel wirklich gibt und was sich dort verbirgt bringt ihn und die Bewohner der Insel in größte Gefahr...


Cover:
Ich muss leider zugeben, dass ich das Cover nicht so schön finde, als dass ich mir das Buch deswegen kaufen würde. Es ist auf keinen Fall schlecht, doch wenn man das Buch gelesen hat, finde ich merkt man wie einfallslos es eigentlich ist, denn es wurde einfach nur ein Foto auf das Cover kopiert und fertig ist es. (Da gefällt mir die Filmausgabe schon besser, auch wenn auch das nicht so aufwendig bearbeitet ist).


Meine Meinung:
Wo soll ich beginnen?!

Ich habe mir das Buch aus der Bibliothek ausgeborgt, weil jeder sowohl das Buch als auch den Film so toll findet. Anfangs habe ich mir auch überlegt nur den Film zu sehen. Doch das ist gegen einer meiner höchsten Gebote, also habe ich es dann doch mitgenommen. Ich muss zu geben im Nachhinein war es echt dumm die Charaktere auf YouTube anzuschauen (Ja, auf YouTube gibt es die Charaktere in einzelnen Videos beschrieben), doch erstmals zum Schreibstill.

Ich muss zu geben der Schreibstill war echt angenehm zu lesen, da er sehr flüssig war und echt ein gutes Vokabular verwendet wurde (Eigentlich ist das ein Kompliment an die Übersetzerin), was jedoch echt anstrengend war, war das es einfach einmal hundert Seiten gebraucht hat bis die Geschichte angefangen hat und wenn man bedenkt, dass das Buch nur vierhundert Seiten hat, ist das echt lang. Vor allem da alles von der Einleitung schon auf dem Klappentext stand, kann man das von zwei Seiten sehen, die beide schlecht sind. Entweder man sieht es so, dass der Verlag einfach mal mit dem Klappentext voll gespoilert oder betrachtet man es so, dass man 100 Seiten mit einer Dreiviertel Seite abstempeln kann ohne etwas zu verpassen, wobei man natürlich sagen muss, dass das Lesen dann nicht mehr so viel Spaß macht.

Was auch noch zu erwähnen ist, ist dass mitten im Satz einfachmal eine Seite aufhört und auf den Folgeseiten 2-7 Bildern sind. Welche man einerseits bedrachten könnte und damit den kompletten Lesefluss stört.(Die Bilder werden auf den vorherigen Seiten beschrieben) oder sie überspringt und damit nur die Beschreibung des Autors hat. (Natürlich ist das nicht die Schuld des Autors sondern des Verlages ist).

Mir kam außerdem so vor, als hätte der Autor eine wichtige Sache mit den Kindern und der Insel nicht beachtet. (Spoiler: Ich fand die Sache mit den Zeitschleifen echt unlogisch, die Kinder fackeln einfach Häuser ab und was ist am nächsten Tag? (Ich meine damit, den Tag nach dem die Zeitschleife entstanden ist) Ist es so, dass es hunderte an Zukunftssträngen gibt, in dem einmal das eine und dann das andere Haus abgefackelt wurde? Ich verstehe es nicht. Und findet ihr es nicht auch etwas komisch, dass Emma (Buch) so tut als würde sie niemanden schaden wollen und dann brennt sie aus Jucks Häuser ab. Entschuldigung, aber irgendwie ist das alles so unlogisch. Spoiler ende)

So jetzt zu den Charakteren und weshalb es mich geärgert hat auf YouTube nach ihnen zu suchen. Es geht um Emma und Olive. Im Buch und im Film heißt ein gewissen Mädchen hust Jakobs Freundin hust Emma, doch sie hat einfach einmal andere Fähigkeiten?! Ich dachte mir so what? Weshalb denn? Das hat mich so verwirrt, vor allem hat ein anderes Mädchen namens Olive genau umgekehrt die Fähigkeit. Also das Mädchen dass im Buch die einen Fähigkeiten hat, hat im Film genau die anderen Fähigkeiten. Dass ist natürlich nicht zu den Sternen dazugezählt, es hat mich nur echt verwirrt. Also Leute bitte lest das Buch zuerst!

Was außerdem eigenartig war, ist dass Jakob sich einfach einmal in ein Mädchen, das er vor zwei Tagen zum ersten Mal gesehen hat (Ok... er hat sie vorher auf einem Foto gesehen, aber da fand er sie gruselig), verliebt und dafür sogar seinen Vater verlassen würde? Er spielt mit dem Gedanken "Bei ihr bleiben oder (aus Mitleid) zu meinem Vater zurückkehren und das Mädchen nie wieder sehen." Vorallem das Mädchen war in seinen Großvater verliebt, kommt fast achtzig Jahre nicht über ihn hinweg und dann taucht sein Enkel auf und schwubs, jetzt ist sie in ihn verliebt. Nach zwei Tagen!

So genug über Jakob und seine Freundin gelästert!


Fazit:


Schlussendlich ist das Buch aber trotzdem ganz gut für zwischen durch, weil es ganz nett zu lesen ist und das Gute ist, dass es kein Liebesdreieck gibt (ich meine das Mädchen ist nach zwei Tagen über den Typen hinweg und verliebt in den nächsten).


Und ich weiß das das Buch sehr gehypt wird und die meisten es mögen, dass ist auch ganz in Ordnung und ich kann auch verstehen wieso es die meisten mögen. Ich glaube ich kann es auch lieben, aber ich wollte diese Kritikpunkte einfach aufzählen, um es aus mir rauszulassen. Ich würde das Buch auch auf jeden Fall weiterempfählen, weil es gut geschrieben und spannend ist. Die meisten Sachen haben mich eigentlich über den Verlag oder dem Film aufgeregt. Und das mit Jakob und seiner Freundin ist jetzt nicht so schlimm, aber irgendwie kommt es mir so vor, als würde das Mädchen Jakob nur lieben, weil es auch seinen Großvater geliebt hat.

Mit den vielen kleinen Kritikpunkten gebe ich dem Buch schlussendlich 3,5von5 Sternen.

Zum Verlag: Knaur

Veröffentlicht am 24.07.2018

War in Ordnung

King of New York
0

Hallo!

Heute habe ich die Rezension für euch! Und zwar zu dem Buch King of New York.

Eckdaten:
King of New York ist der erste Band einer Reihe von Louise Bay und ist am 29.06.2018 erschienen und bei ...

Hallo!

Heute habe ich die Rezension für euch! Und zwar zu dem Buch King of New York.

Eckdaten:
King of New York ist der erste Band einer Reihe von Louise Bay und ist am 29.06.2018 erschienen und bei Lyx publiziert worden. Die Broschur beinhaltet 352 Seiten und ist eine Liebesgeschichte.

ISBN: 9783736306929
Preis: 12,90 (D)

Inhalt:
Max ist der König von New York. Zumindest im Berufleben. Zu hause kommt seine Tochter Amanda ins Spiel, die das Temperament ihres Vaters geerbt hat. Seine erste Regel: Beruf und Privatleben werden strikt getrennt. Bis Harper anfängt bei ihm zu arbeiten.

Die junge Frau hat grundsätzlich genau die gleiche Regel aufgestellt, vor allem, da sie sich ganz auf ihren Beruf konzentrieren möchte. Doch wie das Schicksal will, fällt die Liebe dort hin wo man sie nicht erwartet...

Cover:
Ich finde das Cover passt sehr gut zum Buch und spiegelt auch den Inhalt wieder. Der Mann ihm Anzug soll wohl Max widerspiegeln und im Hintergrund sehen wir die Hochhäuser von Manhattan. Mein persönliches Lieblingscover ist es nicht, aber es spricht an es zu lesen.

Meine Meinung:
Mich hat die Geschichte von Harper und Max interessiert und so habe ich mich für das Buch beworben ohne wirklich zu erwarten bei der Leserunde mit zu machen, aber als ich die Nachricht erhalten habe, war ich um so überraschter und habe mich sehr gefreut das Buch lesen zu dürfen. Wie es mir im Endeffekt gefallen hat, erfahrt ihr jetzt.

Der Schreibstil der Autorin war sehr leicht und gut zu lesen, so dass ich sehr schnell in das Buch gefunden habe. Für meinen Geschmack waren es fast etwas viele Sexszenen (um es euch zu verdeutlich gefühlt in jedem 2. Kapitel, als so alle 30-50 Seiten), so dass fast die Story an sich in den Hintergrund geraten ist, weshalb ich auch bei den Abschnitten nie genau wusste was ich jetzt schreiben soll, weil die Hälfte war eigentlich nicht nennenswert.

Harper ist ohne ihren Vater, der ebenfalls Unternehmer ist aufgewachsen und fühlt sich dadurch sehr zurückgesetzt, weshalb sie ihrem Vater beweisen möchte, dass sie ebenfalls eine gute Unternehmerin sein kann. Sie pflegt kein gutes Verhältnis zu ihm und hat generell fast keinen Kontakt zu ihm. Auch im beruflichen versucht sie sich eher von Max zu distanzieren, der sie offensichtlich nicht mag.
Ich finde Harper nimmt sehr Sachen sehr persönlich, obwohl sie eigentlich rein geschäftlich sind und sie eigentlich predigt privates und berufliches zu trennen. Sie wirkt manchmal etwas naiv und sieht in Max als Vater nur weil er Geschäftsmann ist, wie ihr Vater, gleich etwas schlechtes. Sie rennt auch vor Konflikten fort und dadurch wirkt sie noch einmal etwas kindischer.

Dabei ist Max genau das Gegenteil total fürsorglich und beschäftigt sich auch sehr gerne mit Amanda, seiner Tochter. Als Charakter hat er mir fast besser gefallen als Harper, da er seinen Vorsatz wirklich durchsetzt und trotz seiner "Beziehung" zu Harper immer noch den Erfolg seiner Firma im Auge behält.

Den Konflikt in der Geschichte fand ich etwas flach. Denn eigentlich spielt sich das ganze nur auf den letzten 50 Seiten ab und auch die Versöhnung ist sehr kurzgefasst. Man hätte das ganze eindeutig vertiefen können und etwas besser zum Ausdruck bringen. Es war einfach eine ganz normale Mitarbeiterbeziehung, aber wirklich was neues? Für mich nicht.

Fazit:
Insgesamt fand ich das ganze eine nette Sommergeschichte, die man ohne wirklich darüber nach zu denken lesen und von Anfang an nicht so viel erwarten sollte. Ich habe mich dazu entschieden 3,5 Sterne zu vergeben.

lg Eure Cora

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Handlung
  • Gefühl
Veröffentlicht am 02.10.2017

Ein Buch mit vielen Überraschungen

The Promise - Der goldene Hof
0


Eckdaten:
The Promise-Der goldene Hof ist der erste Teil der neuen Reihe von Richelle Mead. Das Buch ist am 29.09.2017 als Gebundene Ausgabe bei One (https://www.luebbe.de/one ) erschienen und beinhaltet ...


Eckdaten:
The Promise-Der goldene Hof ist der erste Teil der neuen Reihe von Richelle Mead. Das Buch ist am 29.09.2017 als Gebundene Ausgabe bei One (https://www.luebbe.de/one ) erschienen und beinhaltet 587 Seiten. Es wird ab 14 Jahren empfohlen und ich gliedere es in das Genre Jugendfantasy. Das Buch wurde aus dem Amerikanischen von Susann Friedrich übersetzt, wo es unter dem Titel "The glittering Court" bekannt ist.

ISBN: 978-3-8466-0050-4
Preis: 18,00 (D) / 18,50 (A)

Inhalt:
Elisabeth ist Adelige, was eigentlich ein wohlhabendes Leben verspricht. Jedoch sind ihre Eltern vor Einigen Jahren verstorben und sie und ihre Großmutter scheinen kurz vor dem Ruin, weshalb ihre Oma verzweifelt nach einem geeigneten Ehepartner für ihre Enkelin finden will. Doch Elisabeth gefällt das überhaupt nicht. Als eines Tages der Junge Cedric an ihren Hof kommt um ihre entlassene Zofe zum goldenen Hof, der Mädchen zu vornehmen Damen machen soll und ihnen ein angesehenes Leben in Adoria zu sichern, fast Elisabeth einen Schluss. Sie verhilft ihrer Zofe Adelaide zur Flucht, da diese nicht begeistert von der Idee des goldenen Hofes ist, und nimmt selbst ihren Platz ein. So beginnt ihre Ausbildungen am Goldenen Hof, jedoch nicht als Elisabeth, sondern als Adelaide...

Cover:
Dieses Cover. Als ich dieses Cover gesehen habe, war ich verliebt. ICh finde die Farbkombination echt richtig schön und die Frisur des Mädchens auch echt richtig toll. Ich könnte dieses Cover echt ewig ansehen, als ich es dann bei anderen Bloggern als Hardcover gesehen habe, war ich überhaupt hin und weg, weil es auch noch spiegelt.

Ich bin ein totaler Fan des Covers.

Meine Meinung:
Ich bin vor Freude fast in die Luft gegangen, als ich erfahren habe, dass ich bei der Leserunde teilnehmen darf und habe das Buch sehnsüchtig erwartet um mich in die Geschichte fallen zu lassen.
Als ich das Buch begonnen habe, ist mir als Erstes aufgefallen, dass der Schreibstill echt leicht und angenehm zu lesen ist, weshalb ich auch gut durch die Seiten gekommen bin. Ich fand auch den Einstieg echt gut, man bekommt einen guten Überblick über Elisabeth Lage und wird nicht direkt ins geschehen geschmissen. Trotzdem ist die Einleitung nicht zu lange gezogen, sondern begrenzt sich auf die ersten Kapitel. Die Charaktere werden auch alle sehr gut vorgestellt und man kann sich von jedem eine Meinung bilden.
Jedoch ist Elisabeth meiner Meinung sehr naiv und impulsiv. Sie handelt manchmal ohne zu überlegen und macht dadurch die Situation noch schlimmer als sie schon ist und das von Anfang an. Denn mir ist während des Lesens aufgefallen, dass Elisabeth eigentlich gar nicht zum goldenen Hof muss. Sie flüchtet ja um einer Zwangsheirat zu entrinnen und tritt unter einem falschen Namen die Ausbildung an. Dabei macht sie sich jedoch zu einer Flüchtigen auf die sogar Finderlohn ausgesetzt wird und lässt ihre Großmutter ohne Erben zurück, was ihre komplette Linie untergehen lässt. Und dabei wird sie nach der Ausbildung sowieso wieder zwangsverheitatet werden, denn das ist das Ziel des goldenen Hofes, so viel Brautgeld wie möglich für die Mädchen zu bekommen. Das heißt das einzige was Elisabeth dadurch erreicht ist, dass ihre Linie ausstirbt und ihre Oma ihre Enkelin verliert ohne zu wissen was mit ihr geschehen ist.
Natürlich gibt es auch eine Liebesbeziehung, doch im Gegensatz zu den Handlungen von Elisabeth, ist diese gut aufgebaut und realistisch, die Charaktere finden schön langsam zueinander und verlieben sich.
Elisabeth findet unter ihrem Synonym Adelaide am goldenen Hof auch zwei Freundinnen. Diese fand ich auch beide sehr nett und sympathisch.

Was mich an der Handlung außerdem aufgefallen ist, ist dass die Autorin ein paar Politische Aspekte unserer Zeit mit einbringt, wie ich das finden soll, weiß ich jedoch nicht.
Es wird außerdem sehr oft der Schauort gewechselt, was ich einerseits gut fand, da man ziemlich viele Eindrücke bekommen hat, jedoch hat es auch etwas genervt, denn hat man sich kaum an den einen Ort gewöhnt, verlässt sie ihn wieder. Man hätte meiner Meinung nach die Geschichte in dem einen Band auf zwei bis drei aufteilen können.
In der Mitte wurde das Buch auch kurzweilig langweilig, jedoch hat sich das schnell wieder gebessert. Denn trotz dem often Ortswechsel war das Buch spannend aufgebaut und konnte mich faszinieren, was etwas heißen möchte, wenn man bedenkt wie viele Kritikpunkte ich habe.

Das Ende war etwas schnell und es sind ein paar Fragen zu ihren Freundinnen offen geblieben, die auf den zweiten Teil gespannt machen. Deshalb werde ich trotz der vielen Mengel weiterlesen und schauen wie sich die Geschichte weiter entwickelt, vor allem da ich glaube, dass in den nächsten Teilen die Geschichten von Adelaides Freunden behandelt werden.

Fazit:
Insgesamt hat das Ende sehr auf die nächsten Teile neugierig gemacht, weshalb ich die Reihe Weiterfolgen werde. Dieser Teil bekommt solide 3(,5) von 5 Sternen und Hoffnung auf einen besseren zweiten Band.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Handlung
Veröffentlicht am 18.08.2021

Gliedert sich in die Vorgänger ein

Celestial City - Akademie der Engel
0

Eckdaten:

"Celestial City- Akademie der Engel: Jahr 3" von Leia Stone ist der dritte Teil der dystopischen Urban-Fantasy-Reihe und ist am 30.07.2021 im one-Verlag erschienen. Das Buch umfasst als Hardcover ...

Eckdaten:

"Celestial City- Akademie der Engel: Jahr 3" von Leia Stone ist der dritte Teil der dystopischen Urban-Fantasy-Reihe und ist am 30.07.2021 im one-Verlag erschienen. Das Buch umfasst als Hardcover 272 Seiten.

Preis: 17,00 (D) /17,50 (A) - Hardcover

ISBN: 9783846601303

Inhalt:

Während Bris Freunde und Familie in Fallen City davon ausgehen, dass sie tot ist, muss sich Bri in der Hölle behaupten. Denn Lucifer hat ihren Tod vorgetäuscht und sie in die Hölle entführt, dort soll sie nun für seine Armee trainiert werden, um ihm im Kampf gegen die gefallenen Engel zu dienen. Doch Bri lässt sich nicht von Lucifer unterdrücken und sucht nach einem Weg um aus der Hölle zu fliehen und zu ihrer Familie zurück zu kehren.

Cover:

Das Cover finde ich wieder sehr gut gelungen. Mir gefällt das Dunkelviolett sehr gut und das Cover gliedert sich schön zu seinen Vorgängern ein. Toll finde ich, wie sich die Änderung von Bris Flügeln auch hier erkennbar zeigt. Die goldenen Federn und die anderen Verzierungen setzen außerdem schöne Akzente.

Meine Meinung:

Nachdem der zweite Band mich zwar gut unterhalten konnte, aber bereits einige Schwachstellen aufgewiesen hat, die für mich das Buch etwas unlogisch haben wirken lassen, war ich gespannt wie mir der dritte Band wohl gefallen würde. Deshalb war ich auch sehr glücklich, als ich die Nachricht von der Lesejury erhalten habe, dass ich ein Exemplar für die Leserunde zur Verfügung gestellt bekomme.

Der Schreibstil ist wie auch bei den Vorgängern wieder sehr leicht und schnell zu lesen, hat jedoch einen sehr gewöhnungsbedürftigen Humor, der im ersten Teil noch sehr viel sarkastischer war und daher für mich angenehmer. Trotzdem war das Buch locker zu lesen und ich musste auch so an einigen Stellen lachen.

Bri ist für mich schon von Anfang an zwiespalten. Zum einen finde ich sie sehr sympathisch und auch eine sehr eigensinnige Protagonistin. Aber sie hat es seit Band 1 nicht geschafft ihre Naivität, die von der Autorin so gekünstelt wirkt, abzulegen. Beispielsweise geht sie einen Pakt ein, der so dumm ist, dass ich mir wirklich dachte, man hätte ihr Gehirn amputiert. Sie braucht außerdem für die klügeren Pläne immer eine zweite Person, die ihr dabei hilft, sei es Lincoln, Sera oder jemand neuen, den wir in Band 3 kennen lernen. Das finde ich einfach sehr mühsam, weil Bri so viel von ihrem Bad-Ass Charakter verliert, den sie mit ihrem Mut eigentlich haben könnte.

Weiteres bleiben die anderen Charaktere, die man kennen lernt eher platt, Lucifer ist einfach nur das Böse vom Bösen, seine Lakaien haben keinen eigenen Willen, bis auf eine Ausnahme. Generell werde ich auch mit den anderen Charakteren noch nicht ganz warm.

Der Plot war zwar um einiges zusammenhängender als Band 2 und war auch sehr spannend aufgebaut, wodurch ich immer mit Bri mitfiebern konnte, aber bei einigen Sachen wusste ich nicht genau, was sie nun für den Weiterverlauf der Geschichte bringen sollen, da innerhalb von zwanzig Seiten ein SUB-Plot aufgebaut wurde, dessen Plottwist mich auch überrascht hat. Dieser neue Aspekt wurde jedoch sofort wieder aufgelöst, wodurch ich die Sinnhaftigkeit nicht ganz erfassen konnte, weshalb man es dann mit eingebaut hat.

Wobei ich Leia Stone zugute halten muss, dass ich das World-Building und vor allem die Hölle sehr cool gestaltet finde.

Auch das Ende ist diesmal kein wirklicher Kliffhänger, wodurch der einzige Anreiz weiterzulesen, die ungelöste Frage ist, ob Lucifer Rache üben kann oder nicht. Wobei man dies auch eigentlich noch in diesen Band hätte einbauen können, wenn man das Buch nicht 272 Seiten lang gemacht hätte, sondern standardmässig 400-500 Seiten.

Fazit:

Insgesamt ein weiteres Buch der Reihe, dass man schnell Weglesen kann, wenn man nicht allzu pingelig auf kleine Details achtet. Wobei ich leider sagen muss, dass mich das Buch nicht empfehlen kann, weil ich finde, dass es für 17 Euro echt wenig zu bieten hat. Ich vergebe knappe 3 Sterne.



Cover: 5 Sterne

Schreibstil: 3,5 Sterne

Charaktere: 2 Sterne

Handlung: 2,5 Sterne

World-Building: 4,5 Sterne

Spannung: 3,5 Sterne

=> 3,2 Sterne




  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere