Profilbild von fairiesbookworld

fairiesbookworld

Lesejury Star
offline

fairiesbookworld ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit fairiesbookworld über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.06.2021

Tolles Buch

Fly & Forget
0

♡Werbung♡
♡Rezensionsexemplar♡
Ich habe heute wieder eine Rezension für euch. Das Buch habe ich vom bloggerportal als REZENSIONSEXEMPLAR zur Verfügung gestellt bekommen.
Eckdaten:
"Fly and Forget" ist ...

♡Werbung♡
♡Rezensionsexemplar♡
Ich habe heute wieder eine Rezension für euch. Das Buch habe ich vom bloggerportal als REZENSIONSEXEMPLAR zur Verfügung gestellt bekommen.
Eckdaten:
"Fly and Forget" ist der erste Teil einer Stand-alone (dh. man kann alle Bücher der Reihe unabhängig voneinander lesen) New-Adult-Reihe von Nena Tramountani aus dem Penguin-Verlag und am 22.03.2021 erschienen. Als Broschur hat das Buch 448 Seiten.
ISBN: 978-3328106197
Preis: 11,90 (D) / 12,30 - Broschur
Inhalt:
Nachdem Livs Freund sich unerwartet von ihr trennt und ihr ein Ultimatum setzt, um aus ihrer gemeinsamen Wohnung auszuziehen, weiß die Studentin nicht mehr, wohin sie soll. Zusätzlich steht ihr Journalisten-Job bei der Studentenzeitung kurz vor der Kippe. Als sie dann jedoch überraschend ein Angebot für ein WG-Zimmer erhält und dabei erkennt, dass ihr ehemals bester Freund Noah, der zu einem Fuckboy mutiert ist, darin wohnt und außerdem ihre Chefredakteurin beauftragt einen Artikel darüber zu schreiben einen Fuckboy zu bekehren, sieht die Journalismus-Studentin ihre Chance sich zu beweisen und ihren ehemals besten Freund, der sie bitter im Stich gelassen hat, einen Streich zu spielen. Doch dabei hat sie die Rechnung ohne ihre Gefühle gemacht...
Cover:
Das Cover dieses Buches ist zwar sehr schlicht, aber ich finde es trotzdem wunderschön. Ich liebe den Rosaton und die Farbstreifen auf dem Cover und wenn man es in der Hand hält, hat das Cover einen perlmuttartigen Schimmer, was das Buch sehr edel aussehen lässt. Ich liebe es!
Meine Meinung:
Ich war gespannt, wie mir das Buch gefallen würde, da ich den Klappentext zwar sehr ansprechend fand, aber bereits den ersten Teil von "City of Elements" von Nena gelesen habe, der mich leider nicht so gut gefallen hat. Aber anscheinend hat die Autorin im New-Adult-Genre etwas mehr meinen Nerv getroffen, denn dieser Roman hat mir sehr viel mehr gefallen.
Als erstes war Nenas Schreibstil sehr leicht und schnell zu lesen, hat aber trotzdem die Gefühle der Protagonisten sehr gut übertragen können. Außerdem konnte man so die Chemie zwischen den Charakteren sehr gut spüren. Die Geschichte wird aus der ersten Person erzählt und sowohl aus Livs als auch aus Noahs Sicht, wodurch man beide Seiten nachvollziehen konnte.
Liv fand ich von Anfang an sehr sympathisch, auch wenn ich die Beziehung zu ihrem Ex-Freund nicht ganz verstehen konnte, da sie für mich von Anfang an zum Scheitern verurteilt war, weil er eigentlich nur als Platzhalter für Noah hergehalten hat. Trotzdem konnte ich sehr nachvollziehen, wie sie sich in der Redaktion fühlt und in Hinblick auf ihre Gesamtsituation. Auch wenn ich anders gehandelt hätte, weil klar war, dass der Artikel eher keine gute Idee ist.
Auch wie Nena die gemeinsame Vergangenheit der beiden Protagonisten aufgearbeitet hat, hat mir sehr gut gefallen und vor allem auch, weshalb sie sich damals zerstritten haben, weil es für mich zwar ein eigentlich dummer Grund ist, aber man trotzdem verstanden hat, weshalb der jeweilige so gehandelt hat, wie er es getan hat.
Noah sollte zwar eigentlich anfangs wie ein ziemlich großes Arschloch auf den Leser wirken, jedoch hat man sofort gemerkt, dass er eigentlich ein guter Kerl ist und ihn einfach etwas belastet, was natürlich nicht sofort ersichtlich ist, da dann der ganze Plot kaputt gewesen wäre.
Mir haben es aber vor allem die Nebencharaktere angetan. Matilda und Anthony haben eine tolle Leichtigkeit und Humor in die Geschichte gebracht, wodurch ich mich schon sehr auf ihren Teil freue, bzw. gefreut habe, da ich ihn mittlerweile auch schon verschlungen habe.
Was ich außerdem sehr toll fand, war die gesamte WG-Situation, da die Handlung, die meiste Zeit dort gespielt hat, das heißt, wer sich einen College-Roman erhofft, ist hier falsch, man erhält fast keine Einblicke in das Campus leben! Trotzdem hat mir das Setting echt gut gefallen.
Das Einzige was mir nicht so gut gefallen hat, war, dass die Beziehung zwischen Charakteren erst ab der zweiten Hälfte wirklich entwickelt hat, davor hat man eher die Situation, in der sich die Charaktere befinden erfahren. Also wie sie dem anderen gegenüber eingestellt sind, wie ihr Alltag aussieht, etc. Das was aber im ersten Teil gefehlt hat, hat der zweite Teil sowas von wett gemacht und ich habe - wie bei guten NA-Romanen bei mir üblich - Rotz und Wasser geheult.

Fazit:
Insgesamt fand ich das Buch echt gut. Mir hat die Grundproblematik sehr gut gefallen, die Chemie zwischen den Charaktere war toll, auch wenn das Buch erst sehr spät Fahrt aufgenommen hat. Insgesamt vergebe ich trotzdem 4,5 Sterne.
Schreibstil: 4,5
Charaktere: 4,5
Handlung: 4,5
Setting: 5
Spannung: 3
=> 4,3 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2021

Tolles Finale

Son of Flames (Die Geschichte von Kyron und Salina 2)
0

♡Werbung♡
♡Rezensionsexemplar♡
ACHTUNG FOLGEBAND! DIESE REZENSION ENTHÄLT SPOILER!
Ich möchte euch heute "Son of Flames" vorstellen, welches ich als REZENSIONSEXEMPLAR von den Autorinnen zur Verfügung ...

♡Werbung♡
♡Rezensionsexemplar♡
ACHTUNG FOLGEBAND! DIESE REZENSION ENTHÄLT SPOILER!
Ich möchte euch heute "Son of Flames" vorstellen, welches ich als REZENSIONSEXEMPLAR von den Autorinnen zur Verfügung gestellt bekommen habe.
Eckdaten:
"Son of Flames(Die Geschichte von Kyron und Salina 1)" ist der Abschluss der Dilogie von Nicole Alfa und Saskia Reymann aus dem Carlsen Impress-Verlag und am 04.03.2021 erschienen. Es hat als E-book 262 Seiten.
ISBN: ‎ B08V8CXC7K
Preis: 4,99 E-book
Inhalt:
Salinas Seele scheint für immer verloren, weshalb sie bei den Seelenlosen und ihrem Bruder Unterschlupf findet. Doch das will Kyron nicht wahrhaben, er ist sich sicher, dass irgendwo in ihr noch ein Teil ihrer Seele schlummert, weshalb er sie nicht aufgeben möchte. Um Salina zu retten muss er sich jedoch mit seinem Feind verbünden und sich damit gegen seinen Vater stellen. Kann er seine große Liebe retten? Und gleichzeitig den Konflikt zwischen Seelenlosen, Schatten- und Lichtwesen beenden?
Cover:
So wie auch den ersten Band, finde ich das Cover des zweiten ebenfalls sehr schön gestaltet. Mir gefallen die Kontraste von Orange und Violett sowie die Silhouetten der Protagonisten und die Skyline von London im Hintergrund, es lässt gleich wieder eine tolle Stimmung aufkommen und veranschaulicht den Plot sehr gut.
Meine Meinung:
Nach dem Ende von Band 1 mit dem Kliffhänger, dass Salina zu einer Seelenlosen wird, musste ich unbedingt wissen, wie nun die Reihe ausgeht, da ich mir einfach nicht vorstellen konnte, wie Salina denn noch Kyron lieben kann, wenn sie keine Seele besitzt. Deshalb habe ich mir auch Band 2 geschnappt und wurde nicht enttäuscht!
Erstmal ist der Schreibstil der beiden Autorinnen wieder echt super. Er ist leicht zu lesen und verständlich geschrieben. Und vor allem hat man in diesem Teil gemerkt, wie sie die Gefühlswelt von Salina durch ihr seelenloses Dasein an ihre Situation angepasst hat, das fand ich so genial, dass man diesen Aspekt richtig spüren konnte.
Gleichzeitig hatte ich aber dadurch auch Probleme Salina nachvollziehen zu können und mich in sie einzufühlen, weil sie eben sehr blass und gefühlskalt wahrnimmt und dadurch, wie ein Geist wirkt. Was mir immer sehr schwer fällt bei Charakteren. Zum einen habe ich das Stilmittel sehr gut gefunden, zum anderen hat es mir aber erschwert Salina als Protagonistin komplett zu verstehen. Trotzdem fand ich gut, dass sie einige ihrer Eigenschaften aus Band 1 wie ihren Sinn für Gerechtigkeit und Ehrgeiz nicht verloren hat. Man konnte auch den Konflikt gut wahrnehmen, dass sie um ihre eigene Seele trauert, aber trotzdem froh ist bei ihrem Bruder und ihrer Tante sein zu können. Die ihr versuchen einen Standpunkt aufzudrängen, den sie nie nachvollziehen konnte.
Umso mehr konnte ich mit Kyron nachfühlen, der natürlich sehr viele Probleme hat. Zum einen trauert er um Salina, will sie aber nicht aufgeben. Hat aber gleichzeitig sehr viele Probleme mit seinem Vater, der die Schattenwesen und Seelenlosen nun auslöschen will. Man merkt richtig wie Kyron mit sich hadert und nicht weiß, was er tun soll, da er vieles nicht so argumentieren kann, wie es sein Vater gerne hätte.
Man merkt im diesem Buch umso mehr wie die Konflikte in diesem Büchern aussehen und das hat mir so gut gefallen, da man einiges in unsere heutige Lage übertragen kann. Und auch für Jugendliche, die oft nicht wissen, ob sie es nun ihren Eltern und der Gesellschaft recht machen wollen oder ihren eigenen Weg und Prinzipien nachgehen wollen. Dadurch finde ich dieses Buch einerseits einen tollen Coming-of-Age Roman zum anderen hat er aber auch sehr viele spannende und Fantasy lastige Aspekte, wodurch man nur so durch das Buch fliegt.
Denn auch das World-Building und Setting sind wie auch im ersten Roman wieder echt toll. Wobei teilweise Stellen vorhanden waren, die sich eher gezogen haben, wodurch ich dieses Buch nicht an einem Tag durchgesuchtet habe, weil ich eben manchmal nicht so gefesselt haben. Vor allem die Tante von Sarina hat mich stellenweise echt genervt.
Am Ende wurde es dann noch einmal richtig spannend und hatte einen Plottwist, wobei es trotzdem einen vorhersehbaren Schluss hat.
Fazit:
Insgesamt hat mir auch der Abschluss der Reihe sehr gut gefallen. Jedoch konnte ich stellenweise Salina nicht so gut nachvollziehen und einige Male hat es sich ein wenig gezogen, weshalb es nicht an den ersten Band herankommt und ich dem Buch 4,5 Sterne gebe.
Schreibstil:4,5
Charaktere: 4
Handlung: 4,5
World-Building: 5
Spannung: 4
=> 4,4

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.01.2021

Lest es!

Feuer im Schatten (Das Geheimnis der Schwingen 1)
0

Hallo!
Heute habe ich wieder eine Rezension von euch. Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar für eine Lovelybooks-Leserunde erhalten und möchte euch jetzt das Buch vorstellen.
Eckdaten:
„Feuer ...

Hallo!
Heute habe ich wieder eine Rezension von euch. Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar für eine Lovelybooks-Leserunde erhalten und möchte euch jetzt das Buch vorstellen.
Eckdaten:
„Feuer im Schatten“ ist der erste Teil einer Romantasy-Reihe von Aurelia L. Night aus dem Impress-Verlag. Es ist am 21.11.2020 als E-book und am 21.12.2020 als Taschenbuch erschienen und beinhaltet 425 Seiten.
Preis 2,99-E-book / 12,99 (D) /13,40 (A) -Taschenbuch
ISBN: 978-3-646-60611-9
Kaufen bei: Amazon/Thalia
Inhalt:
Sascha ist Teil des Königshauses des Reichs der Schattendrachen und muss seit ihrer Geburt das wohl größte Geheimnis des Reiches hüten. Denn in ihrer Welt, dürfen nur erstgeborene Prinzen existieren. Um nicht den Thron und das Leben ihrer Familie zu riskieren, dass sie eine Prinzessin ist. Doch als dann ein königlichen Wettkampf stattfindet, droht ihre Fassade aufzufliegen und flieht fast. Dann begegnet sie dem Lichtdrachen Colin, der eine Anziehung in ihr entfacht, die es eigentlich nicht geben sollte…
Cover:
Das Cover finde ich zwar sehr schlicht, aber sehr passend und trotzdem schön gestaltet. Ich finde die Rot und Rosa Töne sehr schön und die Schuppen sehen einfach richtig edel aus! Ich liebe es, aber ich finde fast die blauen Schuppen des zweiten Bandes noch schöner!
Meine Meinung:
Ich fand das World-Building und das Konzept der Geschichte sehr interessant, weshalb ich mich bei der Leserunde beworben habe und sehr glücklich war, als ich die Zusage eines Exemplars erhalten habe!
Als erstes habe ich gemerkt, dass ich wirklich nur so durch die Geschichte fliege! Ich habe den ersten Abschnitt der Leserunde nur regelrecht verschlungen und wollte dann unbedingt weiterlesen, wodurch ich das Buch auch an zwei Tagen verschlungen habe. Der Schreibstil ist sehr minimalistisch, aber dadurch sehr gut gelesen. Manchmal hätte ich mir jedoch ein bisschen mehr Umschreibungen gewünscht. Das liegt aber sicherlich auch daran, dass ich davor den dritten Teil von „Das Reich der sieben Höfe“ gelesen habe und Sarah hat ungefähr das Gegenteilige von einem minimalistischen Schreibstil.
Das Buch wird aus der ersten Person von Sascha erzählt, jedoch erfährt man am Anfang der Geschichte sehr wenig über sie, was sicherlich auch an ihrem Geheimnis liegt, aber gleichzeitig wirkt sie dadurch eher flach wirkt und ich mich nicht so gut in ihre Situation einfühlen konnte. Jedoch hat sich das im Laufe der Geschichte sehr gewandelt und am Ende habe ich total mit ihre mitgefiebert und gelitten! Ihre Situation ist so verstrickt und ich habe so verstanden, dass sie ihre drei kleinen Brüder und ihren Eltern nicht der Gefahr aussetzen will, die mit ihrer Flucht und ihrer wahren Identität einhergehen.
Auch Colin fand ich sehr sympathisch, auch wenn ich ihm am Anfang überhaupt nicht vertraut habe. Generell scheint jeder in der Geschichte ein Geheimnis zu hüten, wodurch man irgendwann in so einem Lügengestrick verworren ist, dass man einfach nicht mehr weiß, was nun die Wahrheit ist. Dadurch wirken auch die Antagonisten der Geschichte oftmals sehr lebendig und man weiß nicht, ob ihre Intentionen wirklich bösartig sind. Das hat das Buch einfach nur noch spannender gemacht und dass, obwohl der Wettbewerb schon richtig viel Action in die Handlung mit eingeflochten hat.
Und zu guter Letzt fand ich den Weltenaufbau einfach genial. Es gibt 3 Arten von Drachen – Schatten-, Licht und Elementardrachen- die alle in ihrem eigenen Königreich leben und König haben. Jedoch mögen sich die Licht- und Schattendrachen gar nicht, was nochmal zusätzlichen Druck auf Sascha ausübt, da sie auf keinen Fall beim Wettkampf als Frau identifiziert werden darf.
Das Buch hat so viele Parallelen zu Mulan, durch die falsche Identität, die Tribute von Panem durch den Wettkampf, der ähnlich aufgebaut ist und Romeo und Julia durch das Verbotene Näherkommen von Sascha und Colin sowie auch zu den verschiedenen Drachenarten aus Elya von Dana Müller-Braun. All das vereint ist „Feuer im Schatten“, was dieses Buch einfach genial macht!
Fazit:
Insgesamt war die Geschichte sehr spannend und konnte mich begeistern. Der Schreibstil war mir manchmal etwas zu minimalistisch, aber er hat gut durch die Geschichte geführt. Außerdem waren die Charaktere anfangs etwas flach, das hat sich aber im Laufe der Geschichte sehr verbessert. Deshalb kann ich insgesamt 4,5 Sterne vergeben und hoffe auf einen noch besseren Band 2!

Cover: 4,5
Schreibstil: 4
Charaktere: 4
Handlung: 5
World-Building: 5
Spannung: 4,5
=> 4,5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.01.2021

Rezension

Wahrheit & Täuschung 1 - Lehrjahre einer Göttin Teil A
0

♡Rezensionsexemplar♡
♡Werbung♡

Inhalt:

Aletheia ist die Göttin der Wahrheit von Prometheus als Waffe erschaffen, um den Dämon der Täuschung und des Betrugs zu besiegen. Eigentlich der der Gott sie ...

♡Rezensionsexemplar♡
♡Werbung♡

Inhalt:

Aletheia ist die Göttin der Wahrheit von Prometheus als Waffe erschaffen, um den Dämon der Täuschung und des Betrugs zu besiegen. Eigentlich der der Gott sie so perfekt geformt, dass sie ihre Aufgabe perfekt meistern sollte, doch der Dämon hat die Pläne von Prometheus erkannt und der Göttin all ihren Ehrgeiz beraubt, bevor sie ins Leben gerufen wurde. Ohne dieser Eigenschaft stehen Aletheias Chancen schlecht ihre Bestimmung zu erfüllen, doch das muss sie, denn die Welt hängt davon ab...


Cover
Ich finde das Cover von der Farbgebung und der Schrift sehr schön und edel, jedoch gefallen mir reale Personen auf Covern - vor allem wenn sie unbekleidet sind - eher nicht so gut, weshalb ich sehr am schwanken bin, ob es mir nun gefällt oder nicht.

Meine Meinung
Ich war sehr gespannt auf die Geschichte, da sie einmal ganz anders klang als andere Bücher, die von der griechischen Mythologie handeln und daher wusste ich auch nicht, was mich erwarten würde. Also habe ich mich einfach in die Geschichte gestürzt, ohne davor Spekulationen anzustellen.
Das erste was mir aufgefallen ist, ist der Schreibstil von der Autorin. Er ist sehr leicht zu lesen und gibt den Charakter der Figuren wirklich gut wieder. Er sticht aber gleichzeitig durch seine Prägnanz und Unverfrorenheit heraus. Wer nach einem Roman sucht, der Dinge verschönlicht und unangenehme Dinge umschreibt ist hier sicherlich fehl am Platz!
Der Roman wird aus der ersten Person von Aletheia erzählt, sowie einigen Einschüben des Dämons, aus der ersten Person und sogenannten "Wisperstimmen" bzw. "Stimmen im All". Ich finde diese Kommentare wirklich außergewöhnlich, da sie das Geschehen immer wieder kommentieren und man dadurch einen besseren Eindruck erhält, ob es derzeit eher gut oder schlecht steht um Aletheias Auftrag.
Denn Aletheia kann das auf Grund ihres Charakters noch nicht so gut analysieren, denn sie hat zwar den Körper einer jungen Frau, aber handelt und empfindet wie ein Kleinkind, da sie erschaffen wurde und dadurch noch keine Erfahrungen im Leben gemacht hat. Das führt sie im ersten Teil auch immer wieder in Schwierigkeiten. Ihre Emotionen sind daher auch meist sehr extrem und von Naivität geprägt, aber das macht auch die Geschichte aus. Wir begleiten Aletheia im ersten Teil sozusagen durch ihr Erwachsen werden. Sie muss sich, während dem Roman auch sehr unter Verschluss halten, da sie im Olymp nicht erkannt werden darf, was sich als schwer herausstellt, da sie nur sehr liebesbedürftig ist und gleichzeitig die Bewohner des Olymps kennen lernen muss.
Auch Dolos fand ich einen sehr interessanten Charakter, der wirklich seinem Namen gerecht wird. Denn er kann sehr gut Dinge vortäuschen. So fand ich ihm im ersten Band tatsächlich sogar sympathisch! Er hat eine sehr charmante, aber zynische Ader und dadurch habe ich auch aus seiner Sicht und über ihn sehr gerne gelesen.
Die Geschichte entwickelt sich auch genauso besonders weiter, wie es im Klappentext schon beantwortet wird. Das Buch sticht vom Plot her wirklich aus dem griechischen Mythologie-Mix, den wir im Jugendbuch-Genre derzeit haben heraus. Deshalb kann ich das Buch auch an jeden empfehlen, der schon genug von Mythologie hat!
Hier wurde Olymp und seine Bewohner komplett neu interpretiert und ist mit nichts vergleichbar, dass ich gelesen habe! Es war immer spannend, es hat mich überraschen und faszinieren können.
Fazit:
Insgesamt kann ich dieses Buch jedem empfehlen, der mit sehr impulsiven, vielschichtigen Hauptcharakteren zurechtkommt und einmal eine ganz andere Geschichte lesen will, die auf griechischer Mythologie und Göttern basiert. Lest es! Es lohnt sich! Ich gebe 4,5 Sternen, weil ich auf einen noch besseren Band 2 hoffe!
• Cover:3,5
• Schreibstil: 4.5
• Charaktere: 4
• Handlung: 4.5
World-Building: 5
• Spannung: 4.5
=> 4,5 Sterne


lg Cora



Alle Rechte des Covers gehören der Autorin

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.07.2020

Wunderschön traurig

Wir fliegen, wenn wir fallen
0

Der Schreibstil von Ava ist wieder sehr emotional und geht dem Leser sehr nahe, dabei werden Landschaftsbeschreibungen und ähnliches außen vorgelassen.

So lernt man die beiden Jugendlichen Yara und Noel ...

Der Schreibstil von Ava ist wieder sehr emotional und geht dem Leser sehr nahe, dabei werden Landschaftsbeschreibungen und ähnliches außen vorgelassen.

So lernt man die beiden Jugendlichen Yara und Noel aber auf eine sehr schöne tiefgründeren Ebene kennen. Zwar handeln und denken sie oftmals noch eher naiv, aber das tut dieser Geschichte meiner Meinung keinen Abbruch.

Beide haben ihr Päckchen zu tragen und es wird meiner Meinung nach alles in diesem Buch sehr schön verarbeitet. Da sie sich zusammen wieder neue Lebensfreude aneignen durch den älteren Mann, der ihnen beiden sehr viel bedeutet hat. Weshalb ich es auch echt hererwärmend finde, wie er die beiden aus ihren selbsterbauten Gefängnissen herausholt und sie auf eine wunderschöne Reise schickt.

Meiner Meinung eine klare Leseempfehlungen für Jugendliche ab 14. Für etwas reifere Leser jedoch vielleicht etwas zu kindlich.

Ich habe dafür geheult am Ende wie ein Schlosshund.

Von mir gibt es 4,5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere