Profilbild von fernweh_nach_Zamonien

fernweh_nach_Zamonien

Lesejury Star
offline

fernweh_nach_Zamonien ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit fernweh_nach_Zamonien über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.08.2019

zauberhafte Weihnachtsgeschichte

Zauberspuk beim Weihnachtsmann
0

Inhalt:



Es spukt im Weihnachtsdorf: ferngesteuerte Spielzeugautos, Plüsch-Dinosaurier und andere Spielsachen machen sich wie von Zauberhand selbstständig. Zum Frühstück gibt es plötzlich gepfefferten ...

Inhalt:



Es spukt im Weihnachtsdorf: ferngesteuerte Spielzeugautos, Plüsch-Dinosaurier und andere Spielsachen machen sich wie von Zauberhand selbstständig. Zum Frühstück gibt es plötzlich gepfefferten Haferbrei, die neue Dropsmaschine explodiert, das Nordlicht wird gestohlen und noch dazu plagt den Weihnachtsmann eine Erkältung.
Was soll nur aus dem Weihnachtsfest werden?

Altersempfehlung: 4-6 Jahre



Illustrationen:

Die Illustrationen gefallen mir sehr gut: rundliche und rotgesichtige Männlein, weihnachtliche Stimmung und viel Gewusel (Weihnachtsdorf und Weihnachtsmannwerkstatt uvm.)

Für Kinder gibt es auf jeder Seite viel zu entdecken.



Fazit:

Auch wenn die Geschihte auf den ersten Blick nicht ganz so weihnachtliche Stimmung hervorruft wie die anderen, gefällt der Gedanke vom in der Post verloren gegangen Weihnachtswunsch und der darauf folgenden Racheaktion. Denn natürlich geht alles gut aus.
Die Missgeschicke, die durch den "Spuk" hervorgerufen werden lassen einen schmunzeln.

Es gibt so viele Kleinigkeiten zu entdecken, die einem meist erst beim zweiten oder dritten Lesen auffallen.
Running Gag: Wer findet Boris, die kleine Spinne? Ist sie wirklich in jedem Bild versteckt?



Eine zauberhafte Geschichte zur Weihnachtszeit. Wenn auch nicht ganz so stark wie andere Weihnachtsbücher von Mauri Kunnas.

...
Rezensiertes Buch: "Zauberspuk beim Weihnachtsmann"

Veröffentlicht am 25.08.2019

zuckersüßen Wichtelgeschichte

12 Geschenke für den Weihnachtsmann
0

Inhalt:

12 Geschenke für den Weihnachtsmann:
Nur noch zwölf Tage bis Weihnachten. Im Weihnachtsdorf herrscht Hochbetrieb und trotzdem überlegt der kleine Wichtel Kalle, wie er den Weihnachtsmann mit Geschenken ...

Inhalt:

12 Geschenke für den Weihnachtsmann:
Nur noch zwölf Tage bis Weihnachten. Im Weihnachtsdorf herrscht Hochbetrieb und trotzdem überlegt der kleine Wichtel Kalle, wie er den Weihnachtsmann mit Geschenken überraschen kann.



Altersempfehlung: 4-6 Jahre



Illustrationen:

Die Illustrationen gefallen mir sehr gut: rundliche und rotgesichtige Männlein, weihnachtliche Stimmung und viel Gewusel (Weihnachtsmannwerkstatt, Schlittschuhbahn und Weihnachtsfeier uvm.)

Für Kinder gibt es auf jeder Seite viel zu entdecken.



Fazit:

Kalle hat sich Großes vorgenommen. Denn was schenkt man dem Weihnachtsmann?
Es ist herzzerreißend wie sehr sich das kleine Kerlchen bemüht: eine Schlittschuhbahn, die größte und bunteste Postkarte, eine gehäkelte "Mütze", köstliche Kekskrümel - denn die Kekse hat Kalle vorher alle "probiert" - uvm.

Am Weihnachtsabend sind nicht nur Kalle und sein neuer Waschbärteddy übergl, sondern auch der Weihnachtsmann ganz gerührt von so viel Tatendrang.

Es kommt wie so oft nicht auf die größte des Geschenkes an, sondern auf den Gedanken, der dahinter steckt. Denn obwohl nicht jedes Geschenk perfekt wird (man denke an die Kekskrümel), freut sich der Weihnachtsmann über alle Geschenke und auch Kalle ist ganz stolz auf seine Werke.

Eine bessere Botschaft zum Thema Weihnachtsgeschenke kann es nicht geben: Eine zauberhafte Geschichte zur Weihnachtszeit.

...
Rezensiertes Buch: "12 Geschenke für den Weihnachtsmann"

Veröffentlicht am 25.08.2019

ein Blick hinter die weihnachtlichen Kulissen

Wo der Weihnachtsmann wohnt
0

Inhalt:

Wo und wie lebt der Weihnachtsmann? Wer hilft ihm dabei, die zahlreichen Wunsche aller Kinder umzusetzen und die Geschenke auszuliefern?
Wie feiert der Weihnachtsmann Weihnachten?
Ein Blick hinter ...

Inhalt:

Wo und wie lebt der Weihnachtsmann? Wer hilft ihm dabei, die zahlreichen Wunsche aller Kinder umzusetzen und die Geschenke auszuliefern?
Wie feiert der Weihnachtsmann Weihnachten?
Ein Blick hinter die Kulissen im finnischen Weihnachtsdorf: Werkstatt, Wichtelschule und Wohnhäuser von Weihnachtsmann, Weihnachtsfrau und Wichteln. Ein Besuch bei den Rentieren darf natürlich nicht fehlen.


Altersempfehlung: 4-6 Jahre



Illustrationen:

Die Illustrationen gefallen mir sehr gut: rundliche und rotgesichtige Männlein, weihnachtliche Stimmung und auf jeder Seite ein buntes Gewusel.



Fazit:

Mit großem Ideenreichtum beschreibt Mauri Kunnas das Leben und Arbeiten der Wichtel.
Dass auch Wichtelkinder zur Schule gehen, um Lesen, Schreiben und Rechnen zu lernen, macht sie gleich noch sympathischer. Frau Weihnachtsmann bekocht die ganze Kompanie und auch Tiere leben im Weihnachtsdorf.
Während der Weihnachtsmann bei uns am heiligen Abend die Geschenke verteilt, bekommen im Anschluss die Kinder jenseits des Atlantiks ihre Geschenke in der Weihnachtsnacht.

Es gibt so viele Kleinigkeiten zu entdecken, die einem meist erst beim zweiten oder dritten Lesen auffallen.

Beispielsweise spielt das Wichtel-Blasorchester "Obladi-Oblada" von den Beatles.

Ein wundervoller, farbenfroher, detailreicher und lustiger Einblick in den Alltag des Weihnachtsmanns und seiner Gehilfen und somit eine schöne Einstimmung auf das Weihnachtsfest.
Denn Weihnachten kommt schneller, als man denkt. (Heißt es bei den Wichteln!)



...
Rezensiertes Buch: "Wo der Wihnachtsmann wohnt"

Veröffentlicht am 24.08.2019

Urmel ist zurück! Eine Homage an Max Kruse

Alle lieben Urmel
0

Inhalt:

Acht neue Urmel-Abenteuer aus der Feder verschiedener Autoren frei nach den Urmel-Erzählungen von Max Kruse.

Urmel besucht die Schule, Titiwu droht zum Surfer-Paradies umgewandelt zu werden, ...

Inhalt:

Acht neue Urmel-Abenteuer aus der Feder verschiedener Autoren frei nach den Urmel-Erzählungen von Max Kruse.

Urmel besucht die Schule, Titiwu droht zum Surfer-Paradies umgewandelt zu werden, Besuch kommt per Luftpost von oben in Gestalt einer kleinen dicken rosa Dame, nach Erhalt einer geheimnisvollen Flaschenpost verschwindet Tim Tintenklecks plötzlich und dennoch endet alles gut mit einem rauschenden Fest, Direktor Doktor Zwengelmann eröffnet ein neues Museum (Hauptattraktion zwei sprechende Tiere: Seele-Fant und Ping Pinguin), Professor Tibatong fährt zu einem Wissenschaftskongress und ein Millionär besucht die Insel und bietet den übrigen Tieren eine Rundreise auf seinem Kreuzfahrtschiff an (eine Finte?).

Und wer ist eigentlich Eigentümer der Insel Titiwu?

Anschließend gibt es noch eine kurze Erläuterung wie es zu den alten und den neuen Urmel Geschichten kam.



Illustrationen/Covergestaltung:

Hoch lebe das Urmel! Seine Freunde werfen es in die Luft, so dass es vergnügt mit den kleinen Ärmchen rudert. Durch den knallroten Hintergrund wird das grüne Urmel noch besser in Szene gesetzt.

Günther Jakobs, der bereits die Urmel-Bilderbuchreihe illustriert hat, steuert den Erzählungen die Bilder bei. Das Urmel finde ich nach wie vor sehr gelungen umgesetzt: kugelrund und vergnügt mit kindlich großen Augen und einem schelmischen Lächeln.

Die Illustrationen erstrecken sich hin und wieder über halbe Seiten und greifen durch bunte Farben die fröhliche Stimmung der Bewohner Titiwus auf. Teilweise ist die Farbwahl ungewöhnlich: gelber Himmel mit rot-orange-weißen Wolken über grünblauem Horitont und gelbem Sandstrand. Das grüne Urmel sticht so sehr schön hervor.

Die Gestaltung der Tiere gefällt mir jedoch besser als die zeichnerische Darstellung der Menschen. Professor Tibatong z.B. wirkt etwas kantig.



Altersempfehlung:

ab 4 Jahre (zum Vorlesen)
oder für geübte Leser (die Schrift ist recht groß, die verschiedenen Sprachfehler erschweren jedoch das Selbstlesen)



Fazit:

Die Autoren haben es geschafft ganz nah bei den ursprünglichen Urmel-Geschichten von Max Kruse zu bleiben. Die Charaktere sind liebenswert wie immer, insbesondere Urmel ist fröhlich und frech und gerade durch seine direkte Art (ohne böswillig sein zu wollen) ein perfekter Spiegel für jedes Kind.

"Klettern macht schlank!" ist Urmels Kommentar auf Wutz' Bemerkung, ob sie denn quer über die Insel hetzen solle, nur weil Urmel gerade jetzt eine Mango wünscht.

Die bekannten Sprachfehler der Tiere auf Titiwu sind sehr gut umgesetzt, beim Vorlesen hier und da aber eine Herausforderung.

Neben phantasievollen und kurzgehaltenen Geschichten, steckt das Buch volker lustiger - teils abstruser Dialoge: "Ich will kein Hirn, ich will eine Mango!" (Urmel)

In den meisten Geschichten tauchen alte Begebenheiten oder alte Bekannte auf: der ehemalige König von Pumpolonien, Direktor Doktor Zwengelmann oder der Herkunft des Waisen Tim Tintenklecks.

Neben dem traurigen Gesang des Seele-Fant wird auch das Urmel zum Sänger:
"Das hier ist das Urmel-Haus,
da kommt nie das Urmel raus,
sonst isses mit dem Urmel aus ..."

Buchreihen nach dem Tod des Autors fortzuführen ist nie leicht und die hohen Erwartungen langjähriger Leser zu erfüllen erst Recht nicht. Den acht Autoren ist es jedoch sehr gut geglückt, den Leser erneut nach Titiwu zu entführen.

...
Rezensiertes Buch: „Alle lieben Urmel" aus dem Jahr 2016

Veröffentlicht am 23.08.2019

phantastisches und humorvolles Unterwasserabenteuer

Kuschelflosse – Die blubberbunte Weltmeisterschaft
0

Inhalt:

Kuschelflosse und seine Freunde Seebrillchen Sebi, Herr Kofferfisch und die Schwimmerdbeere Emmi leben in Fischhausen.

Eines Tages erhält Kuschelflosse per Flaschenpost eine Einladung zur großen ...

Inhalt:

Kuschelflosse und seine Freunde Seebrillchen Sebi, Herr Kofferfisch und die Schwimmerdbeere Emmi leben in Fischhausen.

Eines Tages erhält Kuschelflosse per Flaschenpost eine Einladung zur großen Blubberweltmeisterschaft.

Kuschelflosse und seine Freunde möchten mit einer einzigartigen Blubbermaschine teilnehmen.
Sie begeben sich auf eine abenteuerliche Suche nach Bauplänen, Materialien.



Illustrationen/Covergestaltung:

Das Cover gleicht einem Blick durch ein Bullauge in eine Unterwasserwelt. Neben Kuschelflosse "Kuschel" sind auch seine drei besten Freunde zu sehen sowie die blubbernde Flaschenpost.

Die Stadt und auch die Protagonisten sind sehr schön gezeichnet und da auf jeder Seite - mal groß mal kleiner - Illustrationen enthalten sind, gibt es beim Vorlesen für den Zuhörer viel zu entdecken. Immer wieder schauen neugierige Augen aus Löchern hervor oder stehen winzige Häuser.

Ein Highlight ist der gigantische Krimskramsladen (winzig klein von außen, riesen groß von innen und bis unter die Decke voller Kram von Herrn Krims).

Dennoch wirken die Abbildungen nicht überladen.



Altersempfehlung:

ab 4 Jahre



Fazit:

Dass vor Beginn der Geschichte die vier Hauptpersonen vorgestellt werden, gefällt mir sehr gut.

Das zweite Abenteuer ist spannend und kindgerecht erzählt und erneut finden sich neben den vier Hauptakteuren allerlei phantastische Geschöpfe wie verrückte Fischstäbchen, ein Containerfisch (in den noch mehr Sammelsurium passt als in Herrn Kofferfisch).

Die vier Freunde, die kaum unterschiedlicher sein können ergänzen sich perfekt und bauen gemeinsam eine Blubbermaschine und lassen sich auch von Rückschlägen (explodierte Stinkesocken, unglücklichen Mangobäumen, die die eigenen Mangos schneller vertilgen als man ernten kann) nicht beirren.

Ein schönes Buch für groß und klein, herrlich lustig und phantasievoll.

Das Hörbuch kann ich ebenfalls empfehlen, denn Ralf Schmitz erweckt durch verschiedenste Intonation (hin und wieder begleitet von Musik und Meeresgeräuschen) Kuschel und seine Freunde akustisch zum eben. Schmunzeln und Lacher sind garantiert.



...
Rezensiertes Buch: „Kuschelflosse - Die blubberbunte Weltmeisterschaft" aus dem Jahr 2015