Profilbild von franzis-booklife

franzis-booklife

Lesejury Star
online

franzis-booklife ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit franzis-booklife über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.10.2019

"Tritt ein oder kehr um! Dies ist Erebos."

Erebos
1

Nick versteht die Welt nicht mehr. Sein Leben verläuft optimal. Er zählt zu den coolen Leuten an seiner Schule, hat gute Freunde und spielt gern Basketball. Doch von einem Tag auf den anderen, verändert ...

Nick versteht die Welt nicht mehr. Sein Leben verläuft optimal. Er zählt zu den coolen Leuten an seiner Schule, hat gute Freunde und spielt gern Basketball. Doch von einem Tag auf den anderen, verändert sich etwas. Sein Freund Colin verhält sich merkwürdig. Und wo wir gerade dabei sind... auch noch einige andere Klassenkameraden von Nick, scheinen nicht mehr sie selbst zu sein. Und dann ist da diese CD, ein Computerspiel, das gerade die Runde macht. Jeder macht ein totales Geheimnis daraus. Was kann es nur sein? Und wieso verändert es die Leute so?
Alles ergibt einen Sinn, als Nick endlich selbst die CD in den Händen hält. Und damit öffnet sich ihm eine Welt, von der er nicht zu träumen gewagt hätte. Erebos

Ursula Poznanski entführt uns hier in eine Welt, in der man so richtig seinem Alltag entfliehen kann. Die Spieler im Buch verfallen einer Sucht. Und genauso verhält es sich mit diesem Buch. Man kann es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Nick Dunmore ist hier unser Hauptprotagonist. Zuerst bin ich mir nicht sicher, was ich von ihm halten soll. Er ist gut aussehend, sportlich und beliebt in der Schule. Und leider auch ein kleiner Arsch, der unfair zu ruhigeren Schülern ist.
Schon bald spielt das jedoch keine große Rolle mehr und man kann sich ganz gut mit Nick identifizieren.
Die Welt, die uns hier gezeigt wird, finde ich mega interessant. Erstmal scheint das alles nichts Besonderes zu sein, bis Nick die ersten Aufgaben erfüllen muss. Und zwar im realen Leben. Eine sehr interessante Idee, mit fatalen Auswirkungen.

Der Schreibstil ist angenehm und spannend. Ich habe mich zu keiner Zeit gelangweilt, wollte immer wissen, was als nächstes passiert. Ich habe das Buch nun schon zum zweiten Mal gelesen. Und es war genauso spannend wie beim ersten Besuch von Erebos. ich kann euch diese Geschichte nur absolut ans Herz legen. Ihr werdet es nicht bereuen! Lest dieses Buch!

Veröffentlicht am 09.10.2019

Kein Haus ist von vornherein böse...

Kill Creek
1

.... auch das Haus am Kill Creek nicht. Es hat eine düstere Vergangenheit, diese macht es zu einem Spukhaus.
Zu dem berühmtesten Spukhaus der USA, um genau zu sein. Und diesen Umstand möchte sich der ...

.... auch das Haus am Kill Creek nicht. Es hat eine düstere Vergangenheit, diese macht es zu einem Spukhaus.
Zu dem berühmtesten Spukhaus der USA, um genau zu sein. Und diesen Umstand möchte sich der Internetstar Wainwright zu nutze machen. Für seine Internetplattform WrightWire, möchte er die 4 gefeiertsten Autoren des Genres Horror zusammenkommen lassen und sie interviewen. Und zwar an Halloween, im Finch House am Kill Creek.
Die 4 Autoren, Sam McGarver, T.C. Moore, Sebastian Cole und Daniel Slaughter, unterhalten alle in unterschiedlichen Bereichen des Horrors. Und jeder hat einen guten Grund dem ungewöhnlichem Interview zuzustimmen. Publicity! Denn bei jedem der 4 Autoren, läuft es gerade nicht so rund, mit der Karriere.

Was als aufregendes kleines Abenteuer beginnt, wird schnell zu einer unheimlichen Geschichte. Denn in diesem Haus geht etwas vor sich. Und jeder spürt es. Doch um rechtzeitig zu handeln, muss man sich eingestehen, dass etwas nicht stimmt.
Viel zu spät wird unseren Protagonisten klar, dass hier mehr dahintersteckt, als ihre Einbildungskraft. Und ehe sie sich´s versehen, geht es um Leben und Tot.


Ich bin durch das Cover auf das Buch aufmerksam geworden, es hat so etwas düsteres an sich. Als ich dann den Vergleich zu "The Shining" von Stephen King, auf der Rückseite gelesen habe, musste ich es einfach kaufen. Zugegeben, dem Vergleich hält das Buch nicht stand. Aber ich bin ein großer King Fan und daher sehr pingelig, was derartige Vergleiche angeht.
Dennoch konnte mich das Buch überzeugen. Während der gesamten Handlung, spürt man so eine unterschwellige Finsternis. Das hat mir gut gefallen.
Die einzelnen Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet. T.C. Moore ist die einzige Frau in der Autorenrunde. Sie hat eine sehr direkte, rabiate Art, die mir sehr gut gefallen hat. Das hat einen kleinen Kick in die Runde gebracht. Sie ist definitiv meine Lieblingsperson in diesem Buch. Man wechselt beim lesen die Protagonisten, so dass man das ganze aus verschiedenen Blickwinkeln sieht. Und so bleibt es auch bis zum Schluss spannend, wer das Ganze überlebt und wer nicht. Trotzdem kann man hier Sam McGarver als Hauptprotagonist erkennen.
Die Geschichte umfasst 540 Seiten. Entgegen meiner Erwartungen, kommt man sehr schnell mit dem Buch voran. Der Schreibstil ist angenehm leicht und so staunt man dann nicht schlecht, wenn man schon die Hälfte des Buches erreicht hat.

Trotz der Finsternis, die dieses Buch ausstrahlt, habe ich mich kaum richtig gegruselt. Trotzdem konnte mich das Buch packen und hat mir tolle Lesestunden beschert. Eine absolute Leseempfehlung von mir.

Veröffentlicht am 11.07.2019

Jeder an seinem Platz

Die Unvollkommenen
4

"Die Unvollkommenen" von Theresa Hannig, kann als Fortsetzung von "Die Optimierer", oder aber auch einzeln gelesen werden. Auch ohne Kenntnisse der Vorgeschichte, kommt man hier super leicht in die Geschichte ...

"Die Unvollkommenen" von Theresa Hannig, kann als Fortsetzung von "Die Optimierer", oder aber auch einzeln gelesen werden. Auch ohne Kenntnisse der Vorgeschichte, kommt man hier super leicht in die Geschichte rein und Zusammenhänge werden ausreichend erklärt. Vorsicht jedoch: Wenn ihr vor habt, "Die Optimierer" auf jeden Fall noch zu lesen, dann solltet ihr dies zuerst machen, da ihr euch sonst spoilert.

Bundesrepublik Europa, im Jahr 2057. Lila hat die letzten 5 Jahre, ihre Strafe wegen Hochverrats in der Verwahrung verbracht. Nun hat sie die Chance auf Bewährung, die sie in einem Internat in Kühlungsborn absitzen muss.
Dort trifft sie auf Eoin Kophler, mit dem sie die gemeinsame Flucht wagt.
Doch einmal aus dem Internat, verläuft alles ganz anders als geplant.
Samson Freitag wird inzwischen wie ein Gott verehrt und weis über alle Dinge Bescheid.
Und er braucht Lilas Hilfe.

Meine Meinung
Ich kam, wie beim ersten Teil, sehr leicht rein in die Geschichte. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und man kann schnell in das Geschehen eintauchen.
Das Buch startet recht spannend, die Geschehnisse im Internat sind sehr... hypnotisierend dargestellt. Man muss immer an das Schlaraffenland denken. Diesen Abschnitt fand ich sehr spannend. Leider nimmt die Spannung im Laufe der Geschichte eher ab, als zu. Ich hätte mir gewünscht, dass die Handlung etwas zügiger vorangeht und dadurch ein wenig mehr auf einzelne Geschehnisse eingegangen wird.
Zwischendurch zieht es sich etwas und am Ende wirkt es zu schnell hingezimmert.
Die Ideen sind trotzdem sehr gut und es werden auch wichtige Punkte angesprochen. Aber so richtig überzeugen konnte mich das Ganze leider nicht.

Der erste Band bleibt bei dieser Story mein Favorit, trotzdem würde ich auf einen dritten Teil hoffen. Allein schon wegen dem Ende von diesem Teil.

Veröffentlicht am 18.06.2019

Absolute Enttäuschung

Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick
1

Achtung, hier wird gespoilert

"Redwood Love - Es beginnt mit einem Blick", ist mein erster Flop des Jahres.
Ich bin mit einer Vorfreude an dieses Buch gegangen und wurde einfach nur enttäuscht.

Nach ...

Achtung, hier wird gespoilert

"Redwood Love - Es beginnt mit einem Blick", ist mein erster Flop des Jahres.
Ich bin mit einer Vorfreude an dieses Buch gegangen und wurde einfach nur enttäuscht.

Nach dem Ende ihrer furchtbaren Ehe, zieht Avery mit ihrer kleinen Tochter Hailey, zu ihrer Mutter nach Redwood. Es soll ein Neuanfang werden, eine Verbesserung für beide.

Tjaaa... und diese Verbesserung tritt quasi vom ersten Moment an ein. Hailey und ihre Mutter retten ein verletztes Hundebaby, rasen zur Tierklinik, wo sie den überaus charmanten, gutaussehenden und tierliebenden Single Cade kennenlernen.

Von da an geht alles Schlag auf Schlag. Avery bekommt einen Job in der Tierklinik, ihre Tochter Avery kommt super in dem Jugendzentrum zurecht, findet eine neue Freundin. Avery wird von allen sofort gemocht, die ganze, schon nervig freundliche, Stadt ist absolut hilfsbereit. Vom lieb gemeinten Hilfsangebot bis zur Haileybenannten Eissorte strotzt das Buch einfach nur vor Schmalz. Und ich liebe eigentlich Schmalz. Ich lese gerne mal ein Buch, bei dem mir so richtig das Herz aufgeht und man die Liebe fühlen kann.
Aber hier war es mir einfach zu viel. Es läuft einfach alles super mega toll für Avery. Und das macht die ganze Geschichte einfach nur langweilig.
Es geschieht nichts dramatisches oder spannendes. Eine Szene gab es, wo ich dachte.... Okay, jetzt kommt mal was. Als sich Avery ihr Exmann meldet. Aber nein, er wollte nur mitteilen, dass er wieder heiraten wird. Aber wieso? Er ruft nicht etwa an, damit seine Tochter bei der Hochzeit dabei sein kann. Er erkundigt sich ja nichtmal nach ihr. Da frag ich mich... was bitte sollte denn der Anruf? Wo lag der Sinn? Nach der Scheidung war ja kein Kontakt mehr zwischen den beiden da. Also was bitte sollte das?

Das einzig gute an diesem Buch, und deswegen vergebe ich hier einen Stern, ist der Schreibstil und Hailey.
Der Schreibstil der Autorin ist schön locker, so dass man beim lesen sehr schnell voran kommt. Und Hailey verzaubert einen einfach. Sie spricht nicht, kann sich aber ganz gut bemerkbar machen und zieht einen, mit ihren kleinen Eigenheiten, in ihren Bann.

Aber das war auch schon alles, was mir an dem Buch gefallen hat. Ich werde nicht zu einem weiteren Band der Reihe greifen. Ich glaube, hier wird eine deutlich niedrigere Altersgruppe angepeilt. Das Leben ist doch etwas schwieriger, als es in diesem Buch dargestellt wird.

Veröffentlicht am 18.06.2019

Ein Wohlfühlroman

Find mich da, wo Liebe ist
2

"Find mich da wo Liebe ist", handelt von Grace, die eine scheinbar perfekte Beziehug mit ihrem Freund David führt. Es ist die große Liebe, gäbe es da nicht ein Problem. David ist mit einer anderen Frau ...

"Find mich da wo Liebe ist", handelt von Grace, die eine scheinbar perfekte Beziehug mit ihrem Freund David führt. Es ist die große Liebe, gäbe es da nicht ein Problem. David ist mit einer anderen Frau verheiratet, mit der er auch drei Kinder hat.
Doch Grace glaubt an ihre Liebe und an ihre gemeinsame Zukunft. Und so pendelt die charmante Instrumentenbauerin, zwischen dem englischen Kent und Frankreich hin und her. Bis ein Ereignis ihr komplettes Leben auf den Kopf stellt.

Grace finde ich als Hauptprotagonistin einfach super! Trotz ihrer Affäre mit David, kann man sie absolut verstehen. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen und konnte sie in vielen Aspekten verstehen. Ihre Liebe für das cellospielen ist fabelhaft und die Welt der Musikinstrumente wird hier wunderbar beschrieben. Auch wenn man nicht alles davon versteht, hat die Autorin hier versucht, jedem Leser einen sehr guten Einblick zu verschaffen. Noch vor dem ersten Kapitel, finden wir eine kleine Einführung in das Cello.

Auch die einzelnen Personen der Geschichte sind einfach hinreissend. Da hätten wir den liebenswerten Mr. Williams, der trotz seines Alters vor keinem Abenteuer zurückschreckt. Und die quirlige Nadia, die mit ihren jungen Jahren schon ein bemerkenswertes Ziel vor Augen hat.
Bessere Unterstützung könnte man unserer Grace nicht wünschen.

Eine wirklich bezaubernde Geschichte eines Neuanfangs. Auch wenn man das Ende der Geschichte erahnen kann, fühlt man sich beim lesen absolut wohl. Ein fabelhafter Roman für zwischendurch.