Profilbild von franzis-booklife

franzis-booklife

Lesejury Profi
offline

franzis-booklife ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit franzis-booklife über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.04.2019

Ein wunderbares Buch, das einfach gute Laune bringt

Mit James auf Sylt
1 0

Janas Leben läuft gerade ganz und gar nicht wie geplant. Sie ist Single, arbeitslos und frustriert. Und zu allem Überfluss, ist da noch dieses riesige, schwarzhaarige Monster, auf das sie zwei Monate aufpassen ...

Janas Leben läuft gerade ganz und gar nicht wie geplant. Sie ist Single, arbeitslos und frustriert. Und zu allem Überfluss, ist da noch dieses riesige, schwarzhaarige Monster, auf das sie zwei Monate aufpassen muss. Denn aus Mangel an Ausreden, hat Jana ihrer Schwester Nele versprochen, zwei Monate ihren Neufundländer James, auf Sylt zu hüten. Dumm nur, dass sie Hunde grundsätzlich nicht mag.

Und der Start in die gemeinsamen "Ferien" verläuft auch nicht gerade einwandfrei. James an der Leine durch Hamburg zu führen, stellt sich als ausgesprochen schwierig heraus. Ihn dann auch noch in ihr kleines Auto zu bekommen, scheint unmöglich. Und dann ist da auch noch dieser Idiot, der ihr hinten ins Auto fährt. Kann es eigentlich noch schlimmer kommen?...

Jana war mir von Anfang an sympathisch. Ihre, fast schon Angst, vor Hunden fand ich niedlich und mit ihr die Hundewelt zu erkunden hat großen Spaß gemacht. Es gab einige witzige Stellen, in denen ich mich auch mal selbst wiedererkannt habe. Denn ich selbst habe zwar auch einen Hund, bin aber noch nicht so lange eine Hundemama. Daher fand ich auch so manchen Tipp in diesem Buch sehr erfreulich. Ich hatte das Gefühl, dass sich die Autorin hier ordentlich erkundigt hat.

An sich ist das kein Roman mit mega Tiefgang. Aber das muss er auch nicht sein. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, ich fand das Setting mega toll. Sylt wird hier so toll beschrieben, ich selbst war noch nie da. Beim lesen habe ich immer gute Laune bekommen und hatte große Lust, an einem Strand spazieren zu gehen. Ein wunderbares Buch für zwischendurch, bei dem man gut abschalten und sich freuen kann.

Veröffentlicht am 11.04.2019

Die totale Überwachung zu Zeiten des Holocaust

NSA - Nationales Sicherheits-Amt
1 0

nsa - Nationales Sicherheits - Amt

Dies war mein erster Roman von Andreas Eschbach. Und damit habe ich gleich einen Volltreffer gelandet. Diese Mischung aus Dystopie, Historie und Science Fiction, hat ...

nsa - Nationales Sicherheits - Amt

Dies war mein erster Roman von Andreas Eschbach. Und damit habe ich gleich einen Volltreffer gelandet. Diese Mischung aus Dystopie, Historie und Science Fiction, hat mich wirklich begeistert.
Aber mir auch gezeigt, wie gut es doch ist, wenn die Technik nicht noch schneller vorankommt, als sie es sowieso schon tut.

Weimar, 1942....
Komputer, Handys, Internet.... bargeldlos bezahlen, Termine buchen und sich über das Weltnetz mit Deutschen Mitbürgern unterhalten. Alles scheint möglich... und noch viel mehr. Denn im Nationalen Sicherheits - Amt werden alle Daten, über jeden Menschen, gespeichert. Alles was man jemals eingekauft, im deutschen Forum geschrieben hat oder wo man wann gewesen ist... alles wird gespeichert und stichprobenhaft auf verräterische Aktivitäten durchsucht.
Und da im nsa, arbeitet unsere Hauptprotagonistin Helene. Ihre Eltern glauben fest an Hitler, sind dem deutschem Reich treu und erziehen ihre Tochter dementsrechend.
Helene wird zu einer talentierten Programmstrickerin, die im handumdrehen die kniffligsten Programme entwerfen kann. Sie leistet ordentliche Arbeit, bis sie selbst Zweifel an dem System bekommt. Es liegt in ihrer Hand, ihr Leben und das ihres Geliebten, zu verändern.

Eugen Lettke ist der Sohn eines Kriegshelden. Und das war auch schon alles, was mir an positiven Dingen zu ihm einfällt. Er ist eine unsympathische und verachtenswerte Person, mit der man sich kein bisschen identifizieren kann. Meine Wut und Verachtung für diese Person wuchs rasch heran und man wünschte ihm nur das schlechteste. Aber natürlich muss man auch das Herrn Eschbach anrechnen. Denn immerhin hat er diese Empfindung in mir geweckt.

Helene und Eugen.... beide teilen sich die Rolle der Hauptprotagonisten. Auch wenn Helene einen etwas größeren teil einnimmt. Man erfährt auch viel aus ihrer Kindheit und kann ihre Entwicklung sehr gut nachvollziehen und verstehen.

Wie wäre der zweite Weltkireg verlaufen, wenn es damals schon die Technik von heute gegeben hätte? So erkläre ich jedem kurz und knackig, das Thema des Buches. So wurde auch mein Interesse geweckt.
Wir begegnen Menschen, die es natürlich wirklich gegeben hat. Mengele, Himmler und Hitler. Heisenberg, Kurt Diebner, Wilhelm Groth.
Für mich war es auch erschreckend, wie Juden durch die Technik aufgespürt wurden.

Die 800 Seiten haben sich wirklich wunderbar weggelesen. Ein lockerer Schreibstil und die Spannung in jedem einzelnen Kapitel, hat dieses Buch zu meinem ersten Jahreshighlight gemacht.
Ein geniales Werk, dass uns Andread Eschbach hier beschert hat. Ich kann es absolut empfehlen.

Veröffentlicht am 11.04.2019

Das Abenteuer beginnt im Kirschbaumweg Nummer siebzehn

Mary Poppins
1 0

Katie Nanna, das Kindermädchen der Banks - Kinder, hat die Familie verlassen. Doch was nun? Mrs. Banks braucht dringend ein neues Kindermädchen. Und plötzlich... so ganz ohne Vorwarnung und Ankündigung, ...

Katie Nanna, das Kindermädchen der Banks - Kinder, hat die Familie verlassen. Doch was nun? Mrs. Banks braucht dringend ein neues Kindermädchen. Und plötzlich... so ganz ohne Vorwarnung und Ankündigung, steht Mary Poppins vor dem Haus. Doch wie ist sie dahin gekommen? Jane und Michael, die zwei ältesten der vie Kinder, sind sich einig. Sie ist mit dem Wind gekommen. Um ganz genau zu sein: Der Wind hat sie hergeweht. Und von da an, erleben Jane, Michael und die Zwillinge, unglaubliche Abenteuer. Sie sehen Dinge, die man nicht für möglich halten kann. Oder habt ihr schonmal gesehen, wie ein Onkel sich durch lachen mit Lachgas füllt und an die Decke steigt? Oder ist euch schonmal eine tanzende Kuh oder ein Stern begegnet?
Doch die Wunder gibt es nicht für immer, nicht in Unmengen. Nur solange, bis der Wind umschlägt...

Der Schreibstil dieser Geschichte, ist etwas komplex. Womit die Geschichte für die jüngeren Generationen, wahrscheinlich schwer zu lesen ist. Aber ich finde, Mary Poppins ist sowieso eine tolle Geschichte zum vorlesen. Auch wenn ich leider sagen muss, dass mir Mary Poppins ziemlich unsympathisch war. Sehr streng, schnell eingeschnappt und vieles ernst nehmend, hatte ich das Gefühl, die Dame kann nicht lachen. Oder jedenfalls nicht sehr viel. Einzig in den Bildern des Streichholzmannes, kam sie mir richtig glücklich und gut gelaunt vor.

Für mich war es das erste Treffen mit Mary Poppins, da sie kein Teil meiner Kindheit war. Ich bin der Meinung, dass man diesen Klassiker einmal gelesen haben sollte. Denn alles in allem, sind die Abenteuer das Banks Kinder auf alle Fälle lesenswert.

Veröffentlicht am 11.04.2019

Der Acker im Herzen eines Mannes ist steiniger; ein Mann bestellt ihn - und lässt darauf wachsen, was er kann

Friedhof der Kuscheltiere
1 0

Ich freue mich, dass ich mal wieder einen Stephen King Roman in mein "Habe ich gelesen" - Regal hinzufügen kann. Und dieser Roman lag schon eine kleine Weile auf meinem SuB.

In der Kleinstadt Ludlow, ...

Ich freue mich, dass ich mal wieder einen Stephen King Roman in mein "Habe ich gelesen" - Regal hinzufügen kann. Und dieser Roman lag schon eine kleine Weile auf meinem SuB.

In der Kleinstadt Ludlow, im US Bundesstaat Maine, zieht die glückliche Familie Creed, in ihr neues Haus ein. Alles wirkt sehr friedlich und idyllisch. Alles.... bis auf die Straße, an der das neue Haus steht. Denn dort rasen LKWs in wahnsinnigem Tempo entlang. Schon so manche Tiere haben hier ihr schnelles Ende gefunden. Die Kinder der Stadt, die ihre geliebten Haustiere auf dieser Straße verloren haben, errichteten einen Friedhof, um sie dort zu begraben.
Und hinter diesem Friedhof, kann man einen Alptraum finden. Er verströmt eine geheimnisvolle Macht, die auch Familie Creed erreicht. Und plötzlich beginnt das Leben der Creeds, in nicht geahnte Bahnen zu laufen.

Stephen King versteht es, seinen Lesern ein sehr genaues Bild von Städten, Menschen und Alpträumen zu vermitteln. Er beschreibt die einzelnen Schauplätze so detailreich, dass man denken könnte, man sähe sie direkt vor sich. Auch wenn die Geschichte langsam Fahrt aufgenommen hat, so hat mir gerade das, sehr gut gefallen. Man hat so viele Informationen zu den einzelnen Protagonisten bekommen, dass man meinen konnte, sie wirklich zu kennen. Und wieder einmal hat mich ein Kingroman, das Fürchten gelehrt. Es ist diese Macht, diese geheimnisvolle Macht, die man immer wieder in seinen Romanen findet. Und die mich immer wieder gruselt.

Ein Muss für alle Stephen King Fans.

Veröffentlicht am 02.03.2019

"Glück in der Ehe ist allein eine Sache des Zufalls"

Stolz und Vorurteil
1 0

Für mich war es nun endlich einmal an der Zeit, einen Roman von Jane Austen in die Hand zu nehmen. Immerhin zählen sie ja zu den Klassikern der Literaturgeschichte.
Und ich denke, mit Stolz und Vorurteil ...

Für mich war es nun endlich einmal an der Zeit, einen Roman von Jane Austen in die Hand zu nehmen. Immerhin zählen sie ja zu den Klassikern der Literaturgeschichte.
Und ich denke, mit Stolz und Vorurteil habe ich einen sehr guten Anfang gemacht.

Für Mrs. Bennet ist es das wichtigeste, ihre fünf Töchter so vorteilhaft wie möglich zu verheiraten. Und als der junge, gutaussehende und sehr vermögende Mr. Bingley auf das Nachbaranwesen Netherfield Park zieht, sieht sie sofort die Chance einer ihrer Töchter.
Und tatsächlich.... Mr. Bingley scheint sehr angetan von der ätesten Tochter, Jane. Die beiden scheinen sich ineinander zu verlieben und Mrs. Bennet könnte nicht fröhlicher darüber sein.
Mr. Bingley kam jedoch nicht allein nach Netherfield Park. Begleitet wurde er von seiner Schwester und seinem Freund Mr. Darcy. Nun gilt eben jener Mr. Darcy als sehr stolz und unnahbar. Die zweitälteste Tochter Mr. Bennets, Elizabeth, wurde selbst Zeugin seiner schroffen Art. Sie fällt ihr Urteil über ihn und kann nun nicht mehr anders, als nur die negativen Dinge an ihm zu sehen.
Als dann auch noch das Glück ihrer Schwester Jane auf der Kippe steht, und Mr. Darcy daran beteiligt sein soll, kann sie ihm das nicht verzeihen und hegt einen großen Groll gegen ihn.
Doch wer ist Mr. Darcy wirklich? Ist er wirklich ein so unnahbarer junger Mann, dem man nichts an Glück wünschen würde?


Als ich das Buch anfing, befürchtete ich zuerst, nicht mit der damaligen Sprache zurechtzukommen. Die ersten einhundert Seiten war das auch tatsächlich so. Man ist heutzutage einfach eine solche Ausdrucksweise nicht mehr gewöhnt. Aber man findet sich dann doch relativ schnell hinein und kann so in die wundervolle Zeit eintauchen. Dieses Buch ist durch und durch eine Liebesgeschichte. Sie spielt zu der Zeit des ländlichen Londons um 1800. Diese Zeit ist auch sehr interessant. Denn man bekommt auch einen Einblick in das Leben und die Regeln des englischen Landaldes.
Was die einzelnen Protagonisten angeht, so habe ich hier gemischte Gefühle. Mit Jane und Elizabeth habe ich wundervolle Lesestunden vebracht. Mrs. Bennet dagegen, war in meinen Augen eine furchtbare Person, die mich die meiste Zeit nur auf die Palme gebracht hat.
Und auch mit Mr. Darcy wurde ich lange nicht warm. Da habe ich zu sehr die Ansichten von Elizabeth geteilt.
Auch die anderen Schwestern von Jane und Elizabeth konnte ich nicht wirklich in mein Herz schliessen. Jede Person war aber wundervoll detailliert beschrieben, man konnte sie sich sehr gut vorstellen.

Fazit
Es ist eine schöne Abwechslung mal in die Zeit um 1800 einzutauchen und die Probleme und Eigenarten der damaligen Zeit zu beobachten. Von der romantischen Seite aus gesehen, kann man es sich nicht erlauben, dieses Buch nicht wenigstens einmal gelesen zu haben. Ich werde sicher auch noch andere Werke von Jane Austen in die Hand nehmen.