Profilbild von franzis_buchwelt

franzis_buchwelt

Lesejury-Mitglied
offline

franzis_buchwelt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit franzis_buchwelt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.10.2021

besonders, authentisch, emotional

Der Klang von Feuerblau
0

Hier geht es um ein Buch, was mich von der Thematik ganz besonders interessiert. Ich nehme es mal vorweg: Es geht um Synästhesie und ihre Auswirkungen auf Menschen mit dieser Fähigkeit. Die Protagonistin ...

Hier geht es um ein Buch, was mich von der Thematik ganz besonders interessiert. Ich nehme es mal vorweg: Es geht um Synästhesie und ihre Auswirkungen auf Menschen mit dieser Fähigkeit. Die Protagonistin Katharine nimmt bei jedem Ton, den sie hört, eine bestimmte Farbe wahr. So ist es ihr natürlich auch möglich, winzige Unterschiede im Klang eines Spiels wahrzunehmen. Das ist etwas, was ich mir nicht annähernd vorstellen kann, denn es hat auch seine Schattenseiten. Disharmonien überladen schnell das Gehirn mit Farben, die für diese Personen nicht immer schön sind.
So viel zur Synästhesie... Was ist abgesehen davon der Plot? Das Buch beschäftigt sich nicht nur mit dieser speziellen Wahrnehmung, sondern auch mit dem Privat- und Familienleben einer Frau, das davon beeinflusst wird. Kit hat ihre Synästhesie von ihrem Vater geerbt, der selbst ein berühmter Cembalist ist. Auch sie ist auf diesem Instrument ganz besonders begabt. Im Laufe der Geschichte muss sie sich allerdings mit ihrer Vergangenheit in Bezug auf ihren Vater auseinandersetzen, denn an einem bestimmten Punkt in ihrem Leben hat sie sich geschworen, nie wieder Cembalo zu spielen. Was da passiert ist, müsst ihr allerdings selbst herausfinden.

"Die Wahrheit schmerzt nicht, wenn man bereit ist, sich ihr zu stellen"

Kit ist eine unsichere Frau, gebrandmarkt von ihrem Vater, bei dem sie ihre Gefühle nicht sortieren kann. Sie fühlt sich allein gelassen von ihrer Mutter, enttäuscht und verraten von ihrem Ex-Verlobten. Sie ist allerdings auch sehr stark und macht eine wahnsinnige Entwicklung durch.

Dann ist da noch Raffael. Der Mann, den sie schon als kleinen Jungen kennt und den sie plötzlich wiedersieht. Er zeigt Verständnis für sie und dringt zu ihr durch. Er gibt ihr Halt und zeigt ihr den Weg, ihre Vergangenheit zu akzeptieren.

Eine Person fand ich allerdings underrated und ich hatte das Gefühl, je weniger sie eine Rolle spielte, umso mehr nahm Raffael ihren Platz ein. Katharines beste Freundin Maja war zu Anfang des Buches immer ihre Realitätsblase, die sie geerdet hat, immer für sie da war. Allerdings fühlte sie sich durch Kits ständigen Bezug auf sich selbst zurückgesetzt, als sie auch mal etwas besonderes mit ihrer besten Freundin teilen wollte und kaum Beachtung fand. Verständlich also, dass Maja Abstand gesucht hat. Stattdessen hat Raffael Majas Platz irgendwie eingenommen. Zu guter Letzt hat das Buch an einer Stelle geendet, ohne die beiden wieder zusammenzuführen und das fand ich sehr sehr schade.

Mein Fazit also: Es ist ein ganz besonderes Buch, was ihr euch definitiv anschauen solltet, denn es ist emotional, tiefgreifend, authentisch und ich konnte gut mitfühlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.07.2021

mein persönliches Highlight

Das Café am Rande der Welt
0

Seitdem ich "Das größere Wunder" von Thomas Glavinic gelesen habe, weiß ich, dass auch die Bücher in mein Regal gehören, die sich mit dem Sinn des Lebens beschäftigen. Man kann sich um diese Fragen nicht ...

Seitdem ich "Das größere Wunder" von Thomas Glavinic gelesen habe, weiß ich, dass auch die Bücher in mein Regal gehören, die sich mit dem Sinn des Lebens beschäftigen. Man kann sich um diese Fragen nicht drücken, jeder stellt sie sich irgendwann mal. Warum bin ich hier, was passiert, nachdem ich gegangen bin. Hier geht es genau darum und es hat mir neue Blickwinkel auf so vieles eröffnet.

Auch das Café am Rande der Welt hat mir dementsprechend gut gefallen.
Alles wurde sehr schön verdeutlicht. Manchmal sind philosophischere Texte und Geschichten etwas undurchsichtig, aber hier hab ich alles super gut nachvollziehen können. Da es auch nur etwas mehr als 120 Seiten hat, kann man das an einem Tag sehr gut lesen.

Ich bin der Meinung, dass man sich dieses Buch zumindest mal anschauen sollte, denn es kann die Denkweise vieler sehr beeinflussen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.07.2021

absolut sprachlos

Someone New
0

Ich weiß nicht, wie ich meine Gefühle für dieses Buch ausdrücken soll. Ich war gerührt, überrascht, verliebt, hab gejubelt, weil ich mir unbewusst genau so ein Buch gewünscht habe. Micah und Julian haben ...

Ich weiß nicht, wie ich meine Gefühle für dieses Buch ausdrücken soll. Ich war gerührt, überrascht, verliebt, hab gejubelt, weil ich mir unbewusst genau so ein Buch gewünscht habe. Micah und Julian haben einfach von Beginn an zusammen funktioniert und nur der innere Konflikt beider Charaktere hat dem Buch die Spannung gegeben, die es brauchte. Es war großartig. Der Twist bzw. die "Auflösung" gegen Ende des Buches war so gut geschrieben und ich wusste in dem Moment gar nicht, was ich denken sollte. Um was es geht, werde ich nicht verraten, das müsst ihr selbst herausfinden, aber ich hab mich so dermaßen gefreut, dass sich die Autorin an dieses Thema rangetraut hat und es mit so viel Gefühl an die Leser*innen herangetragen hat. Ich bin der Überzeugung, dass es viele Menschen gibt, die das Buch lesen und sich dadurch trauen, mehr zu sich selbst zu finden und man selbst zu sein. Ich kann einfach nur Danke sagen für diese Geschichte. Eine absolute Empfehlung

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.07.2021

gut umgesetzter Plot mit schönem Schreibstil

Wenn ich die Augen schließe
0

Das Buch befasst sich unter anderem mit einem super wichtigen Thema in unserer Gesellschaft und vor Mobbing sollte keiner von uns die Augen schließen. Es betrifft viele Menschen, ob jung oder alt in den ...

Das Buch befasst sich unter anderem mit einem super wichtigen Thema in unserer Gesellschaft und vor Mobbing sollte keiner von uns die Augen schließen. Es betrifft viele Menschen, ob jung oder alt in den verschiedensten Situationen und jeder geht anders damit um. Aber es ist NIEMALS richtig. Ich fand es so gut, dass hier nicht nur die Opferrolle, sondern auch die Täterrolle und die Zuschauerrolle beschrieben wurde.
Norah fand ich aufgrund ihrer Entwicklung sehr authentisch, nahbar und ich bin der Meinung, dass sie sich zu einem guten Menschen geformt hat. Ich konnte gut verstehen, dass sie nach dem Unfall alles getan hat, um sich selbst wieder zusammenzusetzen. Sam war von Beginn an sympathisch und ich hab mich mit beiden verbunden gefühlt. Es war super realistisch geschrieben, ich konnte mich gut in das Geschehen einfühlen.

Der Schreibstil war flüssig, angenehm und hat die Gefühle, Empfindungen und Gedanken gut rübergebracht.

Dieses Buch hat mich berührt, sprachlos zurückgelassen und ich musste eine Träne verdrücken.
Es war so viel Wahrheit und Frustration in der ganzen Geschichte und die Message ist definitiv angekommen. Ich kann es nur empfehlen, was anderes würde mir nicht einfallen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.07.2021

tolle Geschichte

Die Mitternachtsbibliothek
0

Ich denke noch immer über den Inhalt nach, das prägt mich glaube ich nachhaltig.
Ich habe seit dem Beenden dieses Buches intensiv darüber nachgedacht, welche Entscheidungen ich in meinem Leben getroffen ...

Ich denke noch immer über den Inhalt nach, das prägt mich glaube ich nachhaltig.
Ich habe seit dem Beenden dieses Buches intensiv darüber nachgedacht, welche Entscheidungen ich in meinem Leben getroffen habe, die ich bereue. Und schlussendlich kann ich sagen: Keine. Ich habe mich zu der Zeit nicht grundlos für den einen statt den anderen Weg entschieden und das alles hat mich zu der Person gemacht, die ich heute bin und auf diese Person bin ich stolz. Zu der Erkenntnis zu gelangen, dass ein anderer Weg nicht unbedingt besser ist, ist nicht leicht,aber es ist gut, sich im Klaren zu sein, was man an genau diesem Leben hat. Matt Haig hat es geschafft, einen wundervollen Roman darüber zu schreiben, wie man zu sich selbst findet, zu sich steht und die Entscheidungen zu akzeptieren, die man getroffen hat und für sie einsteht.
Das einzige, was ich vielleicht noch sagen könnte ist, dass es relativ vorhersehbar war. Vor allem die Lehre, die Nora aus allem zog, war für mich schon sehr früh klar. Aber der Weg dorthin war super spannend und ich fand es interessant zu sehen, wie sie die Konsequenzen ihrer Entscheidungen erkundet. Es war ernst, kurzwellig, hat zum Nachdenken angeregt und es hat mich mit einem positiven Gefühl geprägt.

Das Buch hat nicht umsonst eine Triggerwarnung verdient, denn das Thema Suizid ist allgegenwärtig, aber dennoch würde ich das Buch empfehlen mit dem Hinweis, dass jeder selbst aufgrund des eigenen Empfindens entscheiden sollte, ob man dieses Buch lesen kann und möchte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere