Profilbild von herzens_buecher

herzens_buecher

aktives Lesejury-Mitglied
offline

herzens_buecher ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit herzens_buecher über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.06.2020

Tolle Entwicklung der Protagonisten!

After love
1

Tessa und Hardin sind bekannt dafür, dass ihre Beziehung von Höhen und Tiefen geprägt ist. Auch in diesem Band ist es ein auf und ab der Gefühle, es gibt wieder viel Drama und Streitereien, aber im Vergleich ...

Tessa und Hardin sind bekannt dafür, dass ihre Beziehung von Höhen und Tiefen geprägt ist. Auch in diesem Band ist es ein auf und ab der Gefühle, es gibt wieder viel Drama und Streitereien, aber im Vergleich zu den vorherigen Bänden finde ich das Buch definitiv viel tiefgründiger. Damals gingen mir die vielen Konflikte auf die Nerven, doch in diesem Band ist das irgendwie anders. Klar sind Hardins Handlungen immer noch zu kontrollsüchtig und zu schnell, aber wie Tessa sich entwickelt hat und kontert ist einfach super anzusehen! Allerdings wurde mir auch Hardin in diesem Band viel sympathischer, da er versucht nicht vorschnell zu handeln und das Ganze bedachter angeht, sodass ihn nicht alles auf die Palme bringt. Insgesamt finde ich also die Entwicklung, besonders von Tessa, sehr gut, sie bietet ihm endlich Paroli und lässt sich nicht mehr alles gefallen. Als sich die beiden im Buch trennten, hat sich bei mir irgendetwas geändert, wodurch ich die Beziehung viel liebevoller und tiefgründiger wahrgenommen habe. Und das Ende? Ein sehr gelungenes Meisterwerk, ich wurde so verwirrt zurückgelassen, dass ich unbedingt Band 4 lesen muss.

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir echt sehr gut, man fliegt nur so durch die Seiten (und ja, trotz der Dicke des Buches ;) ) Das einzige was ich diesmal wieder etwas „too much“ fand sind die vielen Sexszenen, die manchmal auch einfach aus dem nichts kommen oder aus Langeweile entstehen und ab und zu auch etwas unrealistisch sind. Hat Hardin wirklich eine so gute Ausdauer?

Insgesamt fand ich es den stärksten Teil der Reihe bisher, da er auch meines Erachtens den tiefgründigsten darstellt. Anna Todd hat wieder einmal bewiesen, dass sie eine großartige Schriftstellerin ist. Trotz der vielen Seiten gab es pure Spannung und keine Längen, echt toll!
Ich werde definitiv bald Band 4 lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.10.2020

Spannende und sehr interessante Geschehnisse rund um die nordische Mythologie

The Last Goddess, Band 1: A Fate Darker Than Love
0

Hut ab Bianca Iosivoni für diesen tollen Romantasy Roman voller Spannung und Gefühle mit einem Ende, dass es wirklich in sich hat - aber nun erstmal zum Inhalt.

In A Fate darker than love geht es um ...

Hut ab Bianca Iosivoni für diesen tollen Romantasy Roman voller Spannung und Gefühle mit einem Ende, dass es wirklich in sich hat - aber nun erstmal zum Inhalt.

In A Fate darker than love geht es um das Leben von neun „unsterblichen“ Valkyren und die nordische Mythologie. Blair ist die Tochter einer Valkyre und tritt die Fußstapfen ihrer Mutter, die ebenfalls wie ihre Nachfolgerin (Blairs ältere Schwester) durch einen Unfall tödlich verunglückt. Blair gibt nicht auf und möchte unbedingt erfahren wer für den Tod ihrer Liebsten verantwortlich ist und begibt sich auf eine Reise, die höchste Gefahren mit sich bringt. Nicht nur sie verheimlicht Dinge vor ihrem besten Freund Ryan, für den sie schon länger mehr empfindet, auch er verbirgt viele Geheimnisse vor ihr, die im Laufe der Geschichte sehr entscheidend werden!

Neben dem wunderschönen Cover, der etwas Mystisches an sich hat, welches aber durch das Gold doch etwas aufgelockert wird, ist der Schreibstil von Bianca so locker und leicht, dass man nur durch die Seiten fliegt. Dieser erleichtert einem zudem den Einstieg in die Geschichte, das Leben von Blair und die Welt der Valkyren sehr. Die Schauplätze fand ich durch die bildhafte Beschreibung sehr gelungen dargestellt! Da ich keinerlei Ahnung von der nordischen Mythologie hatte fiel es mir leider zwischendrin etwas schwer mitzukommen bei der Vielzahl der Götternamen und deren Fähigkeiten. Nichtsdestotrotz konnte man den Inhalt sehr gut verstehen.

Die Protagonistin und Ich-Erzählerin Bair, war mir von Anfang an sympathisch. Sie legt dazu viel Wert auf die Familie und Freunde, welches mir ebenfalls sehr wichtig ist. Zu jederzeit sind Blairs Gedanken und Gefühle greifbar und transparent dargestellt. Ich habe immer mit ihr mitgefiebert und mitüberlegt, was ich an ihrer Stelle wohl machen würde. Dazu ist sie sehr taff, ehrgeizig und zielstrebig. Zudem wächst sie im Verlaufe des Buches über sich hinaus und wird immer stärker, sodass sie fast nichts mehr aus der Bahn werfen kann. Ryan hingegen war mir zu Beginn der Geschichte schon etwas seltsam und nicht ganz so vertrauenswürdig vorgekommen. Doch trotz der Geheimnisse, die er vor Blair Anfangs verbirgt, ist er ihr immer loyal gegenüber geblieben.

Die Geschehnisse gehen von einem spannenden Moment in den nächsten über, sodass kaum Langeweile aufkommt. Die Situation spitzt sich immer weiter zu, bis man denkt man kann kurz durchatmet – Zack kommt der sehr unerwartete und extrem spannende Cliffhanger! Wie soll ich bitte so lange auf Band 2 warten können?

Fazit: Danke Bianca für dieses wunderbare, interessante Buch mit den spannenden Wendungen, tollen Charakteren und wunderschönen Welt, die du da erschaffen hast. Mir hat es sehr gefallen, mich in eine mir noch unbekannte Welt abzutauchen und mich dort einzufinden. Der einzige kleine Kritikpunkt meinerseits ist, dass ich durch die vielen Namen der Götter, die zum Teil nur genannt wurden etwas verwirrt war und mir fürs nächste Mal eine tiefere Behandlung wünsche.
Ich kann es nur jedem empfehlen, der Lust hat in die nordische Mythologie abzutauchen und sich auf eine aufregende Reise nach dem Täter zu begeben, die noch einige Schattenseiten und Gefahren mit sich zieht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.10.2020

Ein absolutes Wohlfühlbuch

Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick
0


Ich habe bisher so viel gutes über dieses Buch gelesen, sodass ich es unbedingt auch lesen musste. Ich hatte sehr hohe Erwartungen und wurde nicht enttäuscht. Es ist wirklich absolut ein Buch zum wohlfühlen! ...


Ich habe bisher so viel gutes über dieses Buch gelesen, sodass ich es unbedingt auch lesen musste. Ich hatte sehr hohe Erwartungen und wurde nicht enttäuscht. Es ist wirklich absolut ein Buch zum wohlfühlen!

Das Cover ist richtig schön und erinnert an den Herbst, ich mag die Farbkombination sehr gerne. Auch der Schreibstil ist so locker und leicht, an der ein oder anderen Stelle zwar sehr kitschig, aber irgendwie auf eine süße Art und dazu sehr humorvoll.

Avery zieht mit ihrer autistischen Tochter nach der Trennung von ihrem Mann von einer Großstadt nach Redwood, ein kleines Örtchen mit wenigen Einwohnern. Dort lernt sie die O‘Deary Brüder, in deren Tierarztpraxis kennen, in der sie später ebenfalls arbeitet. Schnell wird klar, dass es zwischen ihr und Cade (dem Frauenschwarm) gewaltig knistert. Obwohl sie sich geschworen hat sich nicht mehr zu verlieben und er nicht interessiert an einer Beziehung ist beziehungsweise nie Gefühle aufbauen konnte und er es eher bei einmaligen Arrangements belässt, können die beiden nicht die Finger voneinander lassen.

Meine Meinung:

Ich finde es super, dass man etwas mehr über Personen mit Autismus und deren verschiedenen Ausprägungen erfährt. Die Liebesstory ist wirklich zuckersüß und man merkt förmlich das Knistern zwischen Avery und Cade. Der Umgang mit Hailey (Averys Tochter) ist sowohl von Avery als auch von Cade einfach sehr besonders und schön.
Avery ist so eine starke Frau, die viel mit ihrem Exmann durchmachen musste und gar nicht so richtig erfahren hat, was Liebe ist und wie man behandelt werden sollte. Durch Cade erfährt sie wieder mehr Selbstbewusstsein. Cases Umgang mit Avery als auch mit Hailey führen dazu, dass sie sich wieder geliebt fühlt und zurück ins Leben findet. Mehrfach hat mich die Geschichte zum Schmunzeln und Träumen gebracht. Alle Charaktere sind einfach super ausgearbeitet und sympathisch. Das Einzige was mir persönlich nicht ganz so gefallen hat war, dass Cade, der als Playboy beschrieben wird, vom Charakter überhaupt nicht so rüberkommt und dass es gegen Ende nur noch um die Anziehung/ sexuelle Annäherung zwischen den Beiden ging. Das Ende hingegen war einfach herzerwärmend.
Es ist wirklich ein richtiges Wohlfühlbuch mit tollen Charakteren!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.10.2020

Eine Geschichte über den Verlust eines geliebten Menschen – interessantes Buch für Zwischendurch

Der Moment zwischen den Zeiten
0

Zunächst zum Cover und Schreibstil:

Das Cover ist wunderschön, die hervorgehobenen Blumen auf dem etwas rauen Hintergrund sind wirklich schön erarbeitet. Der Schreibstil ist sehr poetisch, allerdings ...

Zunächst zum Cover und Schreibstil:

Das Cover ist wunderschön, die hervorgehobenen Blumen auf dem etwas rauen Hintergrund sind wirklich schön erarbeitet. Der Schreibstil ist sehr poetisch, allerdings brauchte ich ca. die 100 Seiten um in die Geschichte zu finden und zu verstehen worum es genau geht. Der nicht so flüssige Schreibstil und Satzbau führten bei mir dazu, dass es die Geschichte sehr abgehackt gemacht hat.

Zu den Charakteren und der Handlung:

Paula, die Hauptprotagonistin hat ihren geliebten Mann verloren, der ihr kurz vorher verkündete, dass es eine andere Frau in seinem Leben gibt. In dem Buch wird dieser Verlust aus Paulas Sicht aufgearbeitet. Anfangs ist sie sehr niedergeschlagen und sieht keinen Sinn mehr. Im Verlaufe des Buches entwickelt sie sich zu einer starken Frau, die versucht wieder Freude am Leben zu fassen.
Die anderen Charaktere lernt man dazu sehr oberflächlich kennen. Ich hätte mir gewünscht, dass der Verlust ihres geliebten Freundes tiefer aufgegriffen und behandelt wird. Dazu wäre es meines Erachtens gut gewesen, die Gedanken von Paula transparenter und öfter darzustellen. So konnte ich leider keine emotionale Bindung zu Paula aufbauen und war etwas distanziert die ganze Geschichte über. Ich fand es interessant und mal etwas ganz anderes eine Geschichte über den Tod, Aufarbeitung, Entwicklung und Verlust zu lesen, allerdings fand ich es leider zu allgemein gehalten. Die Szenen im Krankenhaus (Paulas Arbeit) und mit Quim (einem Schreiner den sie kennengelernt hat) fand ich hingegen sehr gut.

Alles in allem war es ein guter Roman für Zwischendurch, der allerdings meiner Meinung nach mehr Potenzial gehabt hätte. Trotz alledem werden wichtige Themen behandelt, die jedem wahrscheinlich im Leben mal begegnen werden. Vielleicht habe ich das Buch in einem falschen Moment gelesen, sodass er mir nicht zugänglich genug war.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.10.2020

Interessante Geschichte, die an den Bachelor erinnert – positiv!

Selection
0

Genau aus dem obigen Grund, wollte ich das Buch unbedingt lesen und war in der perfekten Stimmung dazu. Das Buch hat mich wirklich positiv überrascht, nicht zuletzt durch den sehr flüssigen und lockeren ...

Genau aus dem obigen Grund, wollte ich das Buch unbedingt lesen und war in der perfekten Stimmung dazu. Das Buch hat mich wirklich positiv überrascht, nicht zuletzt durch den sehr flüssigen und lockeren Schreibstil. Man war sehr schnell in der Geschichte drin. Die Gefühle der Protagonistin America Singer waren zu jeder Zeit zugänglich und nachvollziehbar. Anfangs war sie zwar nicht begeistert an dem Casting teilzunehmen, man merkt aber zunehmend, dass sie sich im Laufe der Zeit an der Seite des Prinzen Maxon sehr wohl fühlt und sich etwas zwischen den beiden entwickelt. Ich habe mit einer Bachelor-Story gerechnet und wurde dabei nicht enttäuscht. Ich fand allerdings gut, dass es keine „Nacht der Rosen“ gab, sondern der Prinz selbst zu jeder Zeit jemanden nach Hause schicken kann. Neben der Auswahl der zukünftigen Prinzessin, geht es zudem um so viel mehr. Ich fand es toll, wie America dem Prinzen erklärt wie das Leben in den niedrigeren Kasten ist und ebenso wie er daraufhin eingreift und versucht den Betroffenen ein besseres Leben zu bescheren.

Zu den Charakteren: Besonders America fand ich sehr detailliert und authentisch beschrieben. Eine starke Frau, die ihren Prinzipien treu bleibt. Sie ist zudem sehr familiär. Während sie im Schloss ist, merkt man wie gut ihr die Umstände tun (durch das Preisgeld und die höhere Kaste), da sie ihrer Familie so unterstützen kann. Wie offen und ehrlich sie ihre Intension dem Prinzen preisgibt ist wirklich bemerkenswert. Eigentlich will sie ja nur wegen dem Geld dableiben, wäre da nicht dieses Kribbeln. Auch der Prinz Maxon ist wirklich sehr sympathisch und auch empathisch. Ich finde es echt toll, wie hilfsbereit und aufrichtig er mit den Auserwählten umgeht. Ihre Beste Freundin fand ich ebenfalls sehr sympathisch, wohingegen natürlich auch die ein oder andere Zicke dabei ist, die perfekt zur Story passt.

Die ganze Story war echt mal was anderes und sehr interessant. Zwischendurch wurde es auch wirklich spannend. Grade auf Americas Entscheidungen war ich sehr gespannt, da ihr doch einige Steine in den Weg gelegt wurden. Ich habe mir direkt den nächsten Band bestellt, da ich unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht. Gegen Ende habe ich eigentlich mit einem Cliffhanger gerechnet, der leider nicht eintraf. Dadurch und dass mir zwischendurch ein wenig Tiefe gefehlt hat, ziehe ich einen halben - ganzen Stern bei der Bewertung ab.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere