Profilbild von herzens_buecher

herzens_buecher

Lesejury Profi
offline

herzens_buecher ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit herzens_buecher über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.06.2021

Wohlfühlroman, der das Herz berührt!

Everything We Had
0

„Manchmal kommt es mir so vor, als wären wir durch ein unsichtbares Band miteinander verbunden. Sobald einer von uns Hilfe braucht, zieht er an diesem imaginären Band, und der andere ist sofort da.“

Everything ...

„Manchmal kommt es mir so vor, als wären wir durch ein unsichtbares Band miteinander verbunden. Sobald einer von uns Hilfe braucht, zieht er an diesem imaginären Band, und der andere ist sofort da.“

Everything we had hat so wunderschöne Zitate, sodass es schwerfällt nicht das ganze Buch zu markieren. Jennifer Brights Schreibstil ist zu einer meiner liebsten geworden. Er ist so locker, zeitgemäß, schön und leicht. Die Themen in diesem Buch sind allerdings keinesfalls leicht, dafür sind sie sehr authentisch beschrieben. Kate und Aidan, Aidan und Kate <3. Sie könnten nicht unterschiedlicher sein, doch sie haben ein gemeinsames Ziel: Sich ihren eigenen Laden aufzubauen! Das Cosy Corner – für sich zu haben. Für mich ist das Cosy Corner ein absoluter Wohlfühlort – wer möchte nicht in einem Café mit integriertem Buchladen und vielen Pflanzen sitzen, Kaffee trinken, Kuchen essen und nebenbei Bücher durchstöbern. Ich wünschte ich hätte ein Cosy Corner in meiner Nähe. Auch wenn in dem Buch tiefgründige Themen angesprochen werden, fand ich die Atmosphäre in diesem Buch so beeindruckend. Alles fühlte sich so locker und leicht an, so schwerelos und so ausgeglichen. Natürlich ist die Vergangenheit sowohl von Kate als auch von Aidan eher bedrückend, emotional und verletzend, aber alles drum herum lässt mich einfach nur wohlfühlen.

Charaktere:
Ich mochte sowohl Aidan als auch Kate richtig gerne. Anfänglich war mir Aidan zwar nicht ganz so sympathisch, aber wenn man weiß, warum er so agiert wie er es tut, wurde er zunehmend sympathischer. Beide haben ihre Vergangenheit – Aidan fällt es schwer Gefühle zuzulassen und Kate steht sich oft selbst im Weg, da sie die Vergangenheit eher verdrängt und nicht aufarbeitet. Insbesondere die Entwicklung beider Charaktere fand ich unheimlich gelungen und auch sehr authentisch dargestellt und auch die langsame Entwicklung der Liebe fand ich sehr schön. Neben Kate und Aidan mochte ich aber auch seine Katzen und seinen Bruder sehr sehr gerne.

Handlung:
Die Handlung war eher ruhig, was die Geschichte keineswegs schlechter macht, sondern zum Setting und der Atmosphäre des Buches passt. Die Liebesgeschichte entwickelt sich eher langsam und auf unnötiges Drama wurde verzichtet, was ich sehr angenehm fand.
Allerdings fand ich einen größeren Plottwist zu vorhersehbar und erzwungen, was mir nicht so gefallen hat und meines Erachtens anders aufgelöst/umgesetzt werden hätte können.

Fazit:
Für mich ein rundum gelungenes New Adult Romance Buch, mit schönem Setting, toller Atmosphäre und einem wundervollem Schreibstil! Ich möchte unbedingt den nächsten Band lesen & es war definitiv nicht mein letztes Buch der Autorin! Große Leseempfehlung und Liebe für dieses Buch!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.05.2021

Interessante Idee, deren Umsetzung es leider etwas an Spannung und Gefühl fehlt. Ein gutes Buch für Zwischendurch.

Partem. Wie die Liebe so kalt
1

Das Cover ist einfach nur wunderschön - ich liebe die Details und die unterschiedlichen Farbnuancen. Ebenso konnte mich der Schreibstil von Stefanie Neeb überzeugen. Das Buch ist aus vier verschiedenen ...

Das Cover ist einfach nur wunderschön - ich liebe die Details und die unterschiedlichen Farbnuancen. Ebenso konnte mich der Schreibstil von Stefanie Neeb überzeugen. Das Buch ist aus vier verschiedenen Sichten geschrieben, wodurch sich die ein oder andere Handlung im Verlaufe überschneidet. Hier fand ich es sehr spannend und gut umgesetzt, dass man trotz der anderen Perspektive so viel neues über die Situation erfahren hat, die man zuvor schon aus einer anderen Sicht gelesen hatte. Der Klappentext und auch die Leseprobe haben mir so gut gefallen, sodass ich es unbedingt lesen wollte. Zudem fand ich die Grundidee auch echt spannend und wollte unbedingt mehr erfahren.

Handlung:
Dadurch, dass direkt die Handlung anfängt, musste man sich bei den verschiedenen Perspektiven erst einmal zurechtfinden. Ich persönlich habe durch die Überschneidungen relativ schnell in das Buch gefunden und verstanden, worum es geht. Zwischendrin ist es dann eher eine Achterbahnfahrt gewesen – manchmal ruhiger, manchmal spannend, aber der große Knall blieb für mich aus. Klar das Ende ist fies und man möchte auch wissen, wie es ausgeht, aber so richtig das Bedürfnis weiterzulesen habe ich nicht. Die Handlung hatte für mich zwischendurch auch einige Längen, wodurch ich auch hier nicht unbedingt den Drang hatte, unbedingt das nächste Kapitel noch hinterher zu lesen. Nach dem Beenden des Buches war ich bezüglich des Partems nicht wirklich schlauer als am Anfang, was ich auch etwas schade fand.

Charaktere:
Xenia kann Gefühle spüren, was ich sehr interessant fand. Sie ist eine taffe und starke Frau und setzt sich sehr für die Menschen ein, die sie liebt. Ebenso hat sie es wohl nicht ganz so leicht, da bspw. Umarmungen schmerzen können (durch ihre Fähigkeit) und es ihrer Mutter nicht so gut geht. Ich fand es schön, wie sie sich Jael gegenüber geöffnet hat, aber gleichzeitig weiterhin so stark geblieben ist und ihren Prinzipien treu geblieben ist.

Jael hingegen kann Menschen entleeren. Auch dies war sehr interessant und vor allem auch der Prozess des Entleerens. Jael wirkte auf mich sehr mysteriös und undurchschaubar, was den Reiz ausgemacht hat. Ich konnte sein Handeln und seinen Zwiespalt spüren und daher auch nachvollziehen, warum er sich so verhalten hat, wie er es getan hat. Aber auch Felix und Crystal haben mir sehr gut gefallen, auch wenn mir bei Crystal noch einige Fragen offengeblieben sind. Die Charaktere waren sehr individuell und schön ausgearbeitet, sodass jeder besonders auf seine eigene Art war, sich aber klar von den anderen abhebt. Leider konnte mich das Buch auf der Gefühlsebene nicht ganz so erreichen, sodass ich habe leider keine Funken zwischen den Protagonisten spüren können.

Fazit:
Ein gelungenes Jugendbuch mit einem sehr interessanten Thema. Es sind einige Fragen offengeblieben und auch die Spannung sowie die Gefühle kamen nicht ganz so rüber, trotzdem ein gutes Buch für Zwischendurch. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich Band 2 lesen werde, aber die Leseprobe (falls es eine gibt) schaue ich mir bestimmt mal an. 😉

3,5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2021

Ein interessantes Thema - leider konnte mich die Umsetzung und insbesondere der Mittelteil nicht überzeugen

Lean on Me
0

„Unsere gemeinsame Geschichte existiert noch, aber zwischen dem Damals und dem Heute klafft ein Abgrund.“

Der Klappentext klang so spannend und auch das Cover sieht so wunderschön aus, sodass ich mich ...

„Unsere gemeinsame Geschichte existiert noch, aber zwischen dem Damals und dem Heute klafft ein Abgrund.“

Der Klappentext klang so spannend und auch das Cover sieht so wunderschön aus, sodass ich mich auf eine schöne Wohlfühlgeschichte gefreut habe. Leider hat mich das Buch in mehreren Hinsichten enttäuscht.

Den Anfang des Buches fand ich sehr gelungen, man ist gut in die Geschichte reingekommen und ich fand es super interessant wie die beiden aufeinandergetroffen sind und konnte auch die Protagonistin Lilah gut kennenlernen. Das Ende fand ich auch zum größten Teil gelungen und diese Wendung, die sein musste, hat das ganze auch noch mal umgerissen. Kommen wir zu dem Teil, der mir persönlich gar nicht gefallen hat – die Mitte. Mir waren die Sexszenen zu plump, zum Teil unrealistisch und manchmal sehr losgelöst vom Gespräch sowie unpassend zur Situation/dem Kontext. Die sexuellen Anspielungen und Dialoge waren für mich wie aus einem schlechten Porno und damit gar nicht überzeugend. Zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl, dass es nicht um die Liebe der beiden geht, sondern nur um Sex, was ich echt schade fand. Weiterhin konnte ich mich insbesondere nicht in Ethan hineinversetzen und er war mir das gesamte Buch über unsympathisch. Weiterhin konnte ich auch keinerlei Anziehung zwischen den beiden spüren, was ich sehr schade finde. Beide verhalten sich für ihre 26 und 27 Jahre sehr kindisch, insbesondere was Beziehungen angeht. Es wurden die klassischen Rollenbilder von damals bedient und die Protagonistin hat sich sehr oft inkonsistent zu ihren Gedanken verhalten. Es tut mir sehr leid, eine negative Rezension zu verfassen und ich möchte keineswegs irgendwen angreifen oder beleidigen. Das Buch war einfach nicht meins – was aber nicht bedeutet, dass es euch nicht gefallen kann. Leider fand ich auch den Schreibstil nicht so flüssig und ansprechend, was allerdings am Übersetzen liegen kann. Wäre der Wendepunkt nicht gekommen & das Ende nicht gut gewesen, hätte ich keine 2 Sterne vergeben können.

2/5 ⭐️

Eventueller Spoiler:

Problematisch fand ich zudem, dass die Protagonistin von dem Protagonisten zu einer sexuellen Handlung provoziert, fast gezwungen wurde, obwohl sie dies eindeutig nicht wollte. Dies wird zwar von ihr am nächsten Tag kurz reflektiert, aber direkt danach wieder vergessen und nie wieder erwähnt, was mich persönlich sehr gestört hat, da dadurch falsche Werte vermittelt wurden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.05.2021

Von Anfang bis Ende ein sehr spannendes und ereignisreiches Jugendbuch!

Secret Academy
3

Der Einstieg ist mir wieder super leicht gefallen! Valentina Fast hat ein perfektes Maß gefunden, das bereits Geschehene einzubinden und damit wieder ins Gedächtnis zu bringen, ohne dass es gewollt wirkte ...

Der Einstieg ist mir wieder super leicht gefallen! Valentina Fast hat ein perfektes Maß gefunden, das bereits Geschehene einzubinden und damit wieder ins Gedächtnis zu bringen, ohne dass es gewollt wirkte und zu viel war. Dadurch war ich wieder sofort in der Geschichte drin und konnte von Anfang an mit Alexis mitfiebern. Der Schreibstil ist wieder super locker und leicht und man fliegt nur durch die Seiten! Auch das Cover gefällt mir übrigens wieder sehr gut mit der Londoner-Skyline (aber ich liebe auch einfach das blau 😊). Ich fand es toll, dass wir neben Alexis Sichtweise auch die Perspektive von Dean mitbekommen haben, das hat das Ganze noch spannender gemacht.

Zu den Charakteren:
Ich habe mich erneut in Alexis verliebt – sie ist eine so starke und mutige Protagonistin! Sie muss so viel durchmachen, aber lässt sich von nichts und niemanden unterkriegen und kämpft für ihre Ziele. Auch Dean hat es mir wieder angetan, besonders im vorderen Teil der Geschichte! Es ist ein so herzensguter Mensch, dem seine Liebsten ebenfalls so wichtig sind, dass er bereit ist alles stehen und liegen zu lassen. Und was soll ich sagen – Grace mochte ich so so gerne, ich habe sie so schnell ins Herz geschlossen und mitgefiebert, sie ist auch so eine Powerfrau mit einer wirklich schweren Vergangenheit. Der Wahnsinn, dass sie so lebensfroh und enthusiastisch durchs Leben geht.
Auch wenn man zwischendrin nicht mehr ganz wusste, wer Gut oder Böse ist, habe ich viele Charaktere wieder sehr geliebt und bin nun traurig sie gehen zu lassen. Die „Bösen“ waren so unberechenbar, was das ganze so spannend gemacht hat.

Handlung:
Wow, wow und nochmals wow! Was ging denn da ab? Ich habe selten (eigentlich noch nie) so ein spannendes, ereignisreiches und aufregendes Jugendbuch gelesen. Der erste Teil war schon sehr spannend, aber hier wurde noch mal eine Schippe draufgelegt. Das ganze Buch ist so unvorhersehbar, so anders und ein echter Pageturner. Ich möchte an dieser Stelle nicht den Inhalt spoilern, wodurch es etwas kürzer ausfallen wird. Die Handlung ging Schlag auf Schlag, man hatte kaum Zeit Luft zu holen, so spannend, atemberaubend und aufregend war die Handlung. Da dachte man kurz „ah jetzt ist bestimmt kurz ruhig“ und zack – der nächste Plottwist, die nächste Enthüllung oder die nächste Gefahr. Dies war für mich keineswegs störend, sondern eher großartig – denn ich war zwischenzeitlich echt verwirrt, wem ich glauben kann und soll und wem nicht?! An Spannung, Geheimnissen und Wendungen hat das Buch keineswegs zu wenig, allerdings hat es dadurch meines Erachtens an Emotionalität eingebüßt. Dadurch, dass alles so schnell hintereinander passiert ist, sind mir oftmals die Gefühle auf der Strecke geblieben, sodass ich sie nicht greifen konnte. Dies fand ich dann etwas schade, da ich an emotionalen Stellen leider nicht mitfühlen konnte.

Fazit:
Insgesamt fand ich das Buch wirklich sehr gut, sehr spannend, ereignisreich, interessant durch das Setting und das Agentensein, allerdings fand ich den ersten Band etwas besser. Dieser konnte mich nämlich zu der großartigen und spannenden Thematik emotional sehr abholen. Ein weiterer kleiner Kritikpunkt ist für mich, dass es eine Situation gab, die mir zu schnell und zu einfach gelöst wurde. Ansonsten fand ich es aber wieder großartig und ich möchte mich gar nicht von Alexis, ihren Freunden und der Akademie verabschieden. Ich werde sie schon sehr vermissen und hoffe auf ein Spin-Off? 😊

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 23.04.2021

Interessante Verbindung von Naturwissenschaften und Magie – die Welt der Alchemisten

Kaleidra - Wer das Dunkel ruft
0

Was ist Kaleidra und was steht in dem Voynich-Manuskript? Zusammen mit Emilia begeben wir uns auf die Suche danach. Aber nicht nur das – wir erforschen nach und nach die Welt der Alchemisten, lernen die ...

Was ist Kaleidra und was steht in dem Voynich-Manuskript? Zusammen mit Emilia begeben wir uns auf die Suche danach. Aber nicht nur das – wir erforschen nach und nach die Welt der Alchemisten, lernen die verschiedenen Orden kennen und erfahren, was dahinter steckt. Warum hat Emilia solche Fähigkeiten? Auf der Reise nach den Antworten und dem Lösen des Voynich-Manuskriptes treffen wir auf einige Rätsel, Gefahren und interessante Informationen, die uns der Lösung immer näherbringen.

Kaleidra hat mir insgesamt sehr gut gefallen, nach und nach konnte ich Emilia‘s Gefühle und Handlungen immer mehr verstehen. Anfangs war sie mir etwas zu forsch und rücksichtslos, allerdings gefiel mir ihre persönliche Entwicklung im Verlauf dann sehr gut. Ben war mir anfangs suspekt und irgendwie sehr fies, wobei ich auch dieses Verhalten gut nachvollziehen konnte, als man seine Intensionen kennengelernt hat. Auch er hat eine Entwicklung ins Positive hingelegt, sodass ich ihn am Ende doch gerne mochte. Die meisten anderen Charaktere waren mir allerdings von Anfang an sympathisch, insbesondere Larkin mit seiner witzigen und stichelnden Art. Die Handlung schreitet zunächst sehr schnell voran, die Ereignisse überschlagen sich nur so, bevor es dann im Mittelteil ruhiger zugeht und wir eher sehr viele Informationen erhalten. Diese waren an der ein oder anderen Stelle vielleicht etwas zu überladen, aber wenn man sich darauf eingelassen hat ohne die genauste Bedeutung zu verstehen war auch dies sehr gelungen und hat zum Verständnis der Story beigetragen. Zum Schluss gibt es dann wie erwartet einen Plottwist, den ich so nicht erwartet habe. Es hat mich wirklich sprachlos zurückgelassen, am liebsten hätte ich direkt weitergelesen. Ich fand die Idee der Alchemisten, Orden und Fähigkeiten - in Form von physikalischen/chemischen Zusammensetzungen äußerst interessant und gelungen. Auch die Geschichte zwischen Ben und Emilia ist einfach nur besonders. Hier war es einfach nur schön anzusehen, wie es sich langsam entwickelt und die beiden immer mehr zu einem Team werden - oder vielleicht auch mehr? Kira Lichts Schreibstil ist sehr locker, detailreich und bildlich, es war so schön sich die einzelnen Schauplätze vorzustellen. Es fühlte sich an als wäre man mittendrin.

Mein Fazit:
Ich fand Kaleidra ist ein wirklich gelungenes Fantasy Buch mit tollen, spannenden Wendungen, gut ausgearbeiteten Charakteren, auch wenn ich an der ein oder anderen Stelle durcheinanderkam, da es so viele waren, und einer wirklich neuartigen und interessanten Thematik. Im Mittelteil hat mir leider etwas die Spannung gefehlt, besonders im Vergleich zum Anfang und Ende, aber ansonsten hat mir das Buch echt gut gefallen, nur zu empfehlen! Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere