Profilbild von herzens_buecher

herzens_buecher

Lesejury Profi
offline

herzens_buecher ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit herzens_buecher über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.10.2020

Ein absolutes Wohlfühlbuch

Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick
0


Ich habe bisher so viel gutes über dieses Buch gelesen, sodass ich es unbedingt auch lesen musste. Ich hatte sehr hohe Erwartungen und wurde nicht enttäuscht. Es ist wirklich absolut ein Buch zum wohlfühlen! ...


Ich habe bisher so viel gutes über dieses Buch gelesen, sodass ich es unbedingt auch lesen musste. Ich hatte sehr hohe Erwartungen und wurde nicht enttäuscht. Es ist wirklich absolut ein Buch zum wohlfühlen!

Das Cover ist richtig schön und erinnert an den Herbst, ich mag die Farbkombination sehr gerne. Auch der Schreibstil ist so locker und leicht, an der ein oder anderen Stelle zwar sehr kitschig, aber irgendwie auf eine süße Art und dazu sehr humorvoll.

Avery zieht mit ihrer autistischen Tochter nach der Trennung von ihrem Mann von einer Großstadt nach Redwood, ein kleines Örtchen mit wenigen Einwohnern. Dort lernt sie die O‘Deary Brüder, in deren Tierarztpraxis kennen, in der sie später ebenfalls arbeitet. Schnell wird klar, dass es zwischen ihr und Cade (dem Frauenschwarm) gewaltig knistert. Obwohl sie sich geschworen hat sich nicht mehr zu verlieben und er nicht interessiert an einer Beziehung ist beziehungsweise nie Gefühle aufbauen konnte und er es eher bei einmaligen Arrangements belässt, können die beiden nicht die Finger voneinander lassen.

Meine Meinung:

Ich finde es super, dass man etwas mehr über Personen mit Autismus und deren verschiedenen Ausprägungen erfährt. Die Liebesstory ist wirklich zuckersüß und man merkt förmlich das Knistern zwischen Avery und Cade. Der Umgang mit Hailey (Averys Tochter) ist sowohl von Avery als auch von Cade einfach sehr besonders und schön.
Avery ist so eine starke Frau, die viel mit ihrem Exmann durchmachen musste und gar nicht so richtig erfahren hat, was Liebe ist und wie man behandelt werden sollte. Durch Cade erfährt sie wieder mehr Selbstbewusstsein. Cases Umgang mit Avery als auch mit Hailey führen dazu, dass sie sich wieder geliebt fühlt und zurück ins Leben findet. Mehrfach hat mich die Geschichte zum Schmunzeln und Träumen gebracht. Alle Charaktere sind einfach super ausgearbeitet und sympathisch. Das Einzige was mir persönlich nicht ganz so gefallen hat war, dass Cade, der als Playboy beschrieben wird, vom Charakter überhaupt nicht so rüberkommt und dass es gegen Ende nur noch um die Anziehung/ sexuelle Annäherung zwischen den Beiden ging. Das Ende hingegen war einfach herzerwärmend.
Es ist wirklich ein richtiges Wohlfühlbuch mit tollen Charakteren!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.08.2020

Knifflig, Überraschend und Mysteriös! Ich mag es!

Die Bucht, die im Mondlicht versank
0

Das Cover dieses Buches spricht einfach für sich, es ist eins der schönsten Cover, das mir je begegnet ist. Dazu kommt der großartige Schreibstil der Autorin, der das Buch zu etwas Besonderem macht. Obwohl ...

Das Cover dieses Buches spricht einfach für sich, es ist eins der schönsten Cover, das mir je begegnet ist. Dazu kommt der großartige Schreibstil der Autorin, der das Buch zu etwas Besonderem macht. Obwohl es ein „Thriller§ ist, ist es irgendwie ein Wohlfühlbuch, was sich zunächst paradox anhört, aber gar nicht so ist. Das Buch spielt auf einer Sandbank und durch die perfekt gewählte Beschreibung dieses Settings und die vielen kleinen Häuser hat es einfach das gewisse Urlaubsfeeling.
Jacob verwindet an seinem Geburtstag und man weiß nicht was passiert ist. Zusammen mit Sarah (seiner Mutter) begibt man sich auf die Suche nach Antworten. Auf dem Weg dahin treffen wir auf einige Geheimnisse und schockierende Ereignisse. Ich fand es großartig, dass man der Auflösung Schritt für Schritt näherkam und sich dabei so viele eigene Theorien bilden konnte. Es war wirklich vom Anfang bis zum Ende spannend und man wollte jederzeit wissen, wie es weitergeht und was an dem Abend des Verschwindens passiert ist. Ebenfalls fand ich toll, dass das Buch neben Kapiteln aus Sarahs Sicht, auch die Perspektive ihrer besten Freundin Isla zeigte, die beschrieb, wie sie sich kennenlernten und was nach dem Verschwinden von Islas Sohn passierte. Schade war allerdings, dass ich zu den Hauptprotagonisten Sarah und Isla keine Bindung aufbauen konnte und sie größtenteils echt nervig fand. Meine liebsten Charaktere waren dafür Nick (Jacobs Vater) und Jacob selbst. Nichtsdestotrotz fand ich die Geschichte wirklich sehr gelungen und mal was Anderes.
Es waren echt wunderschöne Momente dabei, die ich mir sehr gut bildlich vorstellen konnte, aber auch sehr traurige. Das Buch wird auf jeden Fall nicht mein letztes der Autorin gewesen sein, denn dieses ist ihr echt mehr als gelungen, ich kann es nur jedem ans Herz legen, diesem Buch eine Chance zu geben! Macht euch zusammen mit Sarah auf den holprigen Weg auf der Suche nach Jacob die mit sehr viel Intrigen und Geheimnissen verbunden ist. Doch wer der Bewohner der Sandbank sagt die Wahrheit und wer verschweigt etwas?

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.07.2020

Abwechslungsreiche und unterhaltsame Geschichte, bei der sich am Ende alles fügt.

Time to Love – Tausche altes Leben gegen neue Liebe
1

Schreibstil:
Das Cover gefällt mir sehr gut, es wirkt verspielt und passt somit perfekt zu der Geschichte und zum Vorgänger. Da ich „Love to share“ bisher nicht gelesen habe, war mir ihr Schreibstil vorher ...

Schreibstil:
Das Cover gefällt mir sehr gut, es wirkt verspielt und passt somit perfekt zu der Geschichte und zum Vorgänger. Da ich „Love to share“ bisher nicht gelesen habe, war mir ihr Schreibstil vorher nicht bekannt. Ich finde das Buch liest sich super flüssig, man kommt sehr gut in die Geschichte hinein und kann durch die Erzählung aus den verschiedenen Sichten sich das Ganze bildlicher vorstellen und sich besser in die Charaktere hineinversetzen. Zudem musste ich, durch ihren humorvollen und unterhaltsamen Schreibstil, mehrfach Lachen oder Grinsen.

Charaktere:
Zu Eileen brauche ich glaube nicht viel sagen, ich lieeebe sie so sehr. Ich wünschte, sie wäre meine Oma. Diese Abenteuerlust, ihr Humor und ihre Energie sind einfach so ansteckend und motivierend. Auch dass sie sich in diesem Alter auf die Suche nach der Liebe gibt ist toll. Sie hat den Mut und mag es Dinge in die Hand zu nehmen. Aber auch Leena, die mir anfangs nicht ganz so sympathisch war, hat eine krasse Entwicklung hingelegt, sodass ich sie immer mehr verstehen konnte. Auch die anderen Charaktere, bis auf Leenas Ehemann, haben sich in mein Herz geschlichen. Dieser hat mich echt zum Wahnsinn getrieben. Leider wurden für mich zwei Personen, die eine wichtige Rolle spielen, etwas kurz angerissen.

Meine Meinung:
Ich finde den Fortgang der Geschichte sehr gut, genauso wie die Zusammenführung aller Handlungsstränge. Auch wenn es am Ende etwas vorhersehbar war und Leenas Kapitel zwischendurch etwas langatmig, war dies keinesfalls störend. Manche Handlungen wurden mir allerdings etwas zu plump erzählt oder kamen plötzlich. Das Buch konnte allerdings sehr viel in mir auslösen, sowohl Freude als auch Wut, Hoffnung oder Trauer etc.. Der Autorin ist dieses Buch wirklich sehr gut gelungen und ich hoffe auf weitere Bücher von ihr. Es konnte mich absolut überzeugen, es war abwechslungsreich und unterhaltsam, ich habe mich richtig wohl gefühlt. Es ist ein tolles Zusammenspiel aus Freundschaft und Liebe, bei der einige alte Wunden aufgearbeitet werden.

Spoiler!!

Ich fand es toll, dass die beiden Protagonisten gegensätzlicher nicht sein können – die eine möchte die Liebe finden und erfindet sich neu, während die andere zu sich findet! Eine wirklich tolle Idee, somit bekommt man sowohl Unterhaltung als auch Tiefgründigkeit geboten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.06.2020

Interessanter und spannender Auftakt!

Izara 1: Das ewige Feuer
0

Cover und Schreibstil:
Das Cover finde ich einen richtigen Hingucker! Die gold-brauen Farben ergänzen sich perfekt. Meistens finde ich Cover mit einem Gesicht nicht so ansprechend, dieses hingegen sticht ...

Cover und Schreibstil:
Das Cover finde ich einen richtigen Hingucker! Die gold-brauen Farben ergänzen sich perfekt. Meistens finde ich Cover mit einem Gesicht nicht so ansprechend, dieses hingegen sticht irgendwie heraus und spricht mich sehr an. Der Schreibstil ist super humorvoll, ich musste so oft Lachen und Schmunzeln. Das Buch lässt sich leicht lesen, trotz der eher verwirrenden Inhalte.

Meine Meinung:
Ich habe leider die ersten 200-300 Seiten gebraucht, um wirklich die Geschichte zu verstehen, da sie schon etwas komplizierter ist und sich die Verwirrtheit erst langsam löst. Da die Protagonistin Ariana aber genauso verwirrt ist und man sich mit ihr gemeinsam auf die Reise macht hinter die Geschehnisse zu kommen, fühlt man sich irgendwie nicht allein gelassen und hat sofort eine Verbindung zu ihr. Ich konnte ihre Gedankengänge und Gefühle sehr gut nachempfinden. Als sich die anfänglichen Verwirrungen gelöst haben, wurde es richtig spannend und man konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Charaktere finde ich super, ihre Freunde und „Jäger“ sind sehr sympathisch. Lucien ist einfach ein Frauenheld und weiß, wie man jemanden um den Finger wickelt. Ich liebe es wie sich Ariana und Lucien gegenseitig Sprüche drücken! Ich bin so gespannt auf die Fortsetzung dieser verbotenen Liebe. Die Spannung war von Anfang an da und an jeder Stelle, wo man dachte, es geht nicht mehr spannender hat Julia Dippel noch mal einen draufgesetzt! Unglaublich! Vom Ende des ersten Bandes war ich allerdings etwas enttäuscht, da ich gehofft habe einen riesigen Cliffhänger an der spannendsten Stelle vorzufinden, leider endet aber der erste Band fast wie ein Abschluss einer Reihe. Trotzdem bin ich gespannt wie es im zweiten Band weitergeht und welche Gefahren sich dort für Ariana verbergen. Ich denke, dass ich dort auch nicht mehr so verwirrt sein werde, da die Grundbegriffe und der Weltenaufbau mir nun klar sind.

Fazit:
Ein sehr gutes, spannendes Fantasy Buch, das man auf jeden Fall gelesen haben sollte! Tolle, starke und humorvolle Charakter. Bietet Potenzial nach oben für den nächsten Band!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.05.2021

Interessante Idee, deren Umsetzung es leider etwas an Spannung und Gefühl fehlt. Ein gutes Buch für Zwischendurch.

Partem. Wie die Liebe so kalt
1

Das Cover ist einfach nur wunderschön - ich liebe die Details und die unterschiedlichen Farbnuancen. Ebenso konnte mich der Schreibstil von Stefanie Neeb überzeugen. Das Buch ist aus vier verschiedenen ...

Das Cover ist einfach nur wunderschön - ich liebe die Details und die unterschiedlichen Farbnuancen. Ebenso konnte mich der Schreibstil von Stefanie Neeb überzeugen. Das Buch ist aus vier verschiedenen Sichten geschrieben, wodurch sich die ein oder andere Handlung im Verlaufe überschneidet. Hier fand ich es sehr spannend und gut umgesetzt, dass man trotz der anderen Perspektive so viel neues über die Situation erfahren hat, die man zuvor schon aus einer anderen Sicht gelesen hatte. Der Klappentext und auch die Leseprobe haben mir so gut gefallen, sodass ich es unbedingt lesen wollte. Zudem fand ich die Grundidee auch echt spannend und wollte unbedingt mehr erfahren.

Handlung:
Dadurch, dass direkt die Handlung anfängt, musste man sich bei den verschiedenen Perspektiven erst einmal zurechtfinden. Ich persönlich habe durch die Überschneidungen relativ schnell in das Buch gefunden und verstanden, worum es geht. Zwischendrin ist es dann eher eine Achterbahnfahrt gewesen – manchmal ruhiger, manchmal spannend, aber der große Knall blieb für mich aus. Klar das Ende ist fies und man möchte auch wissen, wie es ausgeht, aber so richtig das Bedürfnis weiterzulesen habe ich nicht. Die Handlung hatte für mich zwischendurch auch einige Längen, wodurch ich auch hier nicht unbedingt den Drang hatte, unbedingt das nächste Kapitel noch hinterher zu lesen. Nach dem Beenden des Buches war ich bezüglich des Partems nicht wirklich schlauer als am Anfang, was ich auch etwas schade fand.

Charaktere:
Xenia kann Gefühle spüren, was ich sehr interessant fand. Sie ist eine taffe und starke Frau und setzt sich sehr für die Menschen ein, die sie liebt. Ebenso hat sie es wohl nicht ganz so leicht, da bspw. Umarmungen schmerzen können (durch ihre Fähigkeit) und es ihrer Mutter nicht so gut geht. Ich fand es schön, wie sie sich Jael gegenüber geöffnet hat, aber gleichzeitig weiterhin so stark geblieben ist und ihren Prinzipien treu geblieben ist.

Jael hingegen kann Menschen entleeren. Auch dies war sehr interessant und vor allem auch der Prozess des Entleerens. Jael wirkte auf mich sehr mysteriös und undurchschaubar, was den Reiz ausgemacht hat. Ich konnte sein Handeln und seinen Zwiespalt spüren und daher auch nachvollziehen, warum er sich so verhalten hat, wie er es getan hat. Aber auch Felix und Crystal haben mir sehr gut gefallen, auch wenn mir bei Crystal noch einige Fragen offengeblieben sind. Die Charaktere waren sehr individuell und schön ausgearbeitet, sodass jeder besonders auf seine eigene Art war, sich aber klar von den anderen abhebt. Leider konnte mich das Buch auf der Gefühlsebene nicht ganz so erreichen, sodass ich habe leider keine Funken zwischen den Protagonisten spüren können.

Fazit:
Ein gelungenes Jugendbuch mit einem sehr interessanten Thema. Es sind einige Fragen offengeblieben und auch die Spannung sowie die Gefühle kamen nicht ganz so rüber, trotzdem ein gutes Buch für Zwischendurch. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich Band 2 lesen werde, aber die Leseprobe (falls es eine gibt) schaue ich mir bestimmt mal an. 😉

3,5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere