Profilbild von isabell_reads

isabell_reads

Lesejury-Mitglied
offline

isabell_reads ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit isabell_reads über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.07.2020

"Schock-Verliebt" in Acotar

Das Reich der sieben Höfe − Sterne und Schwerter
1


Feyre und Rhysand kann man wohl als das unperfekte perfekte Liebespaar bezeichnen. Sie fanden sich, durchlebten Höhen und Tiefen und ihr Band ist stärker als man sich vorstellen mag.
Viele Figuren in ...


Feyre und Rhysand kann man wohl als das unperfekte perfekte Liebespaar bezeichnen. Sie fanden sich, durchlebten Höhen und Tiefen und ihr Band ist stärker als man sich vorstellen mag.
Viele Figuren in dem Buch haben sich unglaublich toll entwickelt. Vor allem bei Nesta war dies ganz deutlich. Zu Beginn eine Figur, die ich nicht wirklich mochte und im 3 Band wuchs sie mir wirklich ans Herz. Auch Elain trat stärker in den Vordergrund und bekam eine interessante Rolle zugeschrieben.
Das Buch war voller Spannung, Liebe und der Frage, wem man am Ende trauen kann. Die Handlung gefiel mir sehr gut. Es passierten immer Dinge, die passten - nicht vorhersehbar waren, die mich schockierten, aber auch glücklich machten. So bekam ich beispielsweise eine Sympathie zum Knochenschnitzer.
Ich war hin und hergerissen, als einige Intrigen oder Wendungen ihr Ende nahmen und man - die Wahrheit - gelesen hat. Feyres Stärke war beeindruckend. Sie gab alles, um diejenigen zu retten, die sie liebt - trotz der Konsequenzen. Was mit einigen Figuren passierte, hat mich innerlich echt mitgenommen und ich war froh, über die Ausgänge.
Durch den Schreibstil der Autorin, konnte ich die Gefühle und Emotionen gut nachvollziehen, meine Fantasie erledigte den Rest. Ich hatte das Gefühl, mit dabei zu sein und mit ihnen zu Kämpfen und die Abenteuer zu bestehen. Dieses Lesegefühl finde ich immer so toll
Auch der Humor in den Büchern, war genau richtig. Man erfuhr ebenfalls noch so viel über einige Figuren und meine Fragen aus Band 1 und 2 wurden alle aufgeklärt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.07.2020

Auch der zweite Teil überzeugte mich

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis
0

Es war episch.
Diese Liebe und Freundschaft.
Die Spannung.
Die Handlung. ...

Das Buch schließt an die Handlung nach "Dornen & Rosen" an, ich war also wieder mitten im Geschehen - kurz nach dem Kampf ...

Es war episch.
Diese Liebe und Freundschaft.
Die Spannung.
Die Handlung. ...

Das Buch schließt an die Handlung nach "Dornen & Rosen" an, ich war also wieder mitten im Geschehen - kurz nach dem Kampf mit Amarantha.
Die Entwicklungen der Protagonisten fand ich echt interessant. Vor allem die zwischen Feyre & Rhysand. Tamlin konnte ich nicht wirklich nachvollziehen, ich dachte mir bei ihm eigentlich nur noch: "Das ist nicht sein Ernst!" - aber was wäre ein gutes Buch ohne "Drama". Auch andere Figuren aus Band 1 kamen wieder vor und haben sich weiter in mein Herz gekämpft und diese Wendungen zwischendurch huihuihui ... das Einzige, was mich etwas störte, waren einige erotische Szenen.. Das ist ja eigentlich nichts für mich. Diese haben allerdings nichts an meiner Meinung zum Buch geändert, denn wenn es passt ...
Auch die Grundidee für Band 2 war unglaublich spannend und ich konnte die Geschichte nicht mehr aus der Hand legen. Einige Figuren in dem Teil habe ich auch richtig gehasst. Ich fand es auch spannend, so viele verschiedene Emotionen beim lesen zu haben. Ein Auf & Ab.

Der Schreibstil gefiel mir - wie auch in Band 1 - sehr gut.
Angenehm zu lesen; flüssig, die Art der Sprache..

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.07.2020

Spannender Auftakt einer Herzensreihe

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen
1

Ich habe Band 1 beendet und wow! Ich weiß garnicht so recht, wie ich das beschreiben soll. Nun, was ganz einfaches zuerst: Ich liebe den Schreibstil! Die Art, wie die Sätze aufgebaut sind, die Dialoge ...

Ich habe Band 1 beendet und wow! Ich weiß garnicht so recht, wie ich das beschreiben soll. Nun, was ganz einfaches zuerst: Ich liebe den Schreibstil! Die Art, wie die Sätze aufgebaut sind, die Dialoge und Monologe. Der Spannungsaufbau. Alles hat für mich gestimmt. Die Atmosphäre beim lesen war wirklich magisch.

Feyre ist eine unglaubliche Protagonistin, ich habe mit ihr mitgefiebert und mitgefühlt. Sie hat mir wirklich sehr gut gefallen und ich fand ihre Entwicklung ziemlich interessant, da sie ja zuvor eine felsenfeste Meinung über die Fay hatte. Und Tamlin hat mich auch in seinen Bann gezogen, er hatte, meiner Meinung mach viele Facetten, die ziemlich interessant waren. Rhysand gegenüber war ich bis kurz vor Schluss skeptisch gegenüber, bis er diese eine Seite an sich zeigte, die Meine Meinung änderte. Amarantha ist für mich das pure Böse, eine tolle Figur, die mich sprachlos gemacht hatte.
Die Handlung hat mich teilweise innerlich zerrissen, ich fand sie erst wirklich schön, teilweise spannend und zum Schluss hin, da konnte ich das Buch nicht mehr wirklich aus der Hand legen. Die Geschichte war fesselnd und die Gefühle beim lesen, waren eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Auch was alles passierte, die Erlebnisse, die prägten, waren stimmig und passten in die gesamte Handlung. Alles war irgendwie miteinander verbunden.
Ich hoffe, dass es so mit Band 2 und 3 auch sein wird.
Fazit: Ein Auftakt mit den richtigen Portionen Liebe, Gefühlen, Spannungen, Intrigen und Geheimnissen. Ein Highlight im Mai!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.07.2020

Griechische Mythologie trifft auf Liebe

Götterherz (Band 1)
1

Griechische Mythologie fand ich schon immer spannend. Die Sagen rund um Zeus & co sind wirklich interessant und so habe ich mich entschlossen, Götterherz zu lesen. Ich wurde nicht enttäuscht.

Neugierig ...

Griechische Mythologie fand ich schon immer spannend. Die Sagen rund um Zeus & co sind wirklich interessant und so habe ich mich entschlossen, Götterherz zu lesen. Ich wurde nicht enttäuscht.

Neugierig machte mich der Klappentext [in den Kommentaren], da Zeus diesmal als der Böse dargestellt wird. Diesen Switch finde ich total abwechslungsreich.
Abgesehen davon, kam die Mythologie hier nicht zu kurz. Ich war fasziniert darüber, wie die Autorin die Mythologie in ihre Geschichte verwoben und neu gestaltet hat. Auch der Ort - Griechenland - passte ausgezeichnet. Dieser steht auch schon länger auf meiner Reiseliste. .
Pen ist für mich eine tolle Protagonistin. Ich finde sie sehr sympathisch und stark. Sie wusste eigentlich immer genau was sie will und ihre Gefühle konnte ich sehr gut nachvollziehen. Einen kleinen "crush" hatte ich tatsächlich auf Ajax. Er gefällt mir von seinem Wesen her unglaublich gut. Er harmoniert sehr gut mit Pen und auch bei ihm konnte ich seine Gefühle gut nachvollziehen, aufgrund dessen, was er in seinem Leben erlebte.

Die Lovestory fand ich ganz schön. Pen und Ajax hatten Höhen und Tiefen, vor allem hat mir aber der Zusammenhalt gefallen. Da die beiden ja nicht den einfachsten Weg haben.
Ich würde sie tatsächlich ein wenig "kitschig" bezeichnen, was mich persönlich aber nicht im entferntesten störte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.07.2020

Wenn jemand deine Seele berührt und du dich verlierst...

KHAOS
1

Das Buch war für mich keines, welchen meinen Adrenalinspiegel an die Decke geschossen hat. Ich habe natürlich immer wieder mitgefiebert, war neugierig wie es wohl weiter geht, was passiert und was es mit ...

Das Buch war für mich keines, welchen meinen Adrenalinspiegel an die Decke geschossen hat. Ich habe natürlich immer wieder mitgefiebert, war neugierig wie es wohl weiter geht, was passiert und was es mit den Figuren auf sich hat.
Ich wollte sie kennenlernen, sie verstehen. Das konnte ich. Ich habe mich wunderbar in Daya hineinversetzen können. Ich konnte verstehen, wieso sie so handelte, wie sie es tat. Und Lin Rina hat ihre Gabe so gut deutlich gemacht. Ich konnte mir das unglaublich gut vorstellen. Ebenfalls fand ich Dayas Entwicklung sehr interessant. Vom schwachen Mädchen - zur starken Frau.
Auch die anderen Figuren waren sehr gelungen, in ihre Seelen zu sehen, dass war für mich etwas besonderes, aufregendes. Die Liebesgeschichte war für meinen Geschmack genau richtig. .
.
Die Idee zur Handlung fand ich toll. Ein vergessener Gefängnisplanet mit dem richtigen Feeling. Ich wollte für einige Augenblicke auch dazu gehören. Die Abenteuer miterleben.
.
"Khaos" war unglaublich schön zu lesen und das Ende ist ein "wunderbarer Anfang".

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere