Profilbild von janeesjournal

janeesjournal

Lesejury Profi
offline

janeesjournal ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit janeesjournal über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.12.2021

Rasante Handlungsentwicklung

Die Todeskönigin
0

Da man sich jetzt in der gesamten, sehr komplexen Welt auskennt, findet man deutlich schneller in die Geschichte und auch die Geschichte muss nicht mehr so viel auf Erklärungen und world-building setzen.
Dementsprechend ...

Da man sich jetzt in der gesamten, sehr komplexen Welt auskennt, findet man deutlich schneller in die Geschichte und auch die Geschichte muss nicht mehr so viel auf Erklärungen und world-building setzen.
Dementsprechend wurde die Geschichte sehr stark voran getrieben und hat sich in eine sehr interessante Richtung entwickelt.

Ich mag es besonders, dass Daeleina zwar nun die Königin ist, aber trotzdem von ihrer Art weiterhin so wie man sie kennt: unperfekt, teils überfordert aber dennoch gutmütig und ehrgeizig.
Auch Naelin als neue Protagonistin muss man einfach ins Herz schließen.
Während Daleina unbedingt Königin werden wollte, um ihre Angehörigen und alle anderen Bewohner Aratays zu schützen, führt Naelin bereits das für sie perfekte Leben. Sie lebt mit ihrem Ehemann und ihren zwei Kindern in einem sehr kleinen und abgeschiedenen Dorf, fertigt Amulette an und hat absolut kein Interesse daran, Königin zu sein.
Das macht sie unglaublich sympathisch und es war wundervoll zu sehen, wie sie im gesamten Buch durch ihre zwei wirklich tollen Kinder Kraft geschöpft hat und sie ihre Motivation waren.

Auch die weitere Handlung rund um Daleina und ihre Schwäche in diesem Buch war wirklich spannend.
Es war eine Geschichte voller Fragen, Rätsel und Intrigen und es gab einige für mich unerwartete Wendungen. Besonders in der zweiten Hälfte nimmt das Buch richtig an Fahrt auf.

Ich bin gespannt, was die Handlung im letzten Teil noch bringt Und wie sich die jetzige Situation auflösen wird. Die Reihe ist auf jedenfalls wirklich unterbewertet und besonders diese einzigartige kreative Welt ist so lesenswert. Aber auch die Handlung ist wirklich mal etwas erfrischend neues, was man so noch nicht aus anderen Fantasy-Büchern kennt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.12.2021

Grandioser Auftakt

Die Ordensburg
0

Nachdem ich in Hennen‘s „Schattenelfen - die Blutkönigin“ bereits Albenmark mit seinen Elfen und all den anderen Fabelwesen kennenlernen durfte, fand ich es besonders interessant, dieses Mal auch die menschliche ...

Nachdem ich in Hennen‘s „Schattenelfen - die Blutkönigin“ bereits Albenmark mit seinen Elfen und all den anderen Fabelwesen kennenlernen durfte, fand ich es besonders interessant, dieses Mal auch die menschliche Seite dieser großartigen Welt kennenzulernen.
Anfangs hatte ich bedenken, dass es für mich dadurch weniger spannend sein könnte, aber das war absolut nicht der Fall.
Die Ausgangslage mit dem Krieg um das Fjordland und auch der weitere Verlauf mit den Rittern des Blutbaums war wirklich interessant und es gab genug Handlungsstränge, die für eine konstante Spannung gesorgt haben. Besonders die gesamte Thematik um den Orden des Aschebaums und die neue Ritterschaft fand ich sehr gut gelungen und interessant.

Hennens Schreibstil ist wieder großartig und da ich ihn jetzt schon kenne, hatte ich dieses Mal auch keine Probleme in die Geschichte einzufinden. Er erschafft eine unglaublich bildliche Welt und bringt einem die unterschiedlichen Charaktere sehr nah.
Sowohl Gishild als Luc, auf denen in diesem Band der Fokus liegt, mochte ich sehr, obwohl sie nicht unterschiedlicher sein könnten.
Beide sind noch sehr jung, was man aber beim lesen kaum gemerkt hat, da sie für ihr Alter schon sehr viel durch machen mussten dadurch auch entsprechend reif und ernst sind. Ich fand es spannend, beide auf ihren Wegen, die letztendlich zusammenführten, und ihrer Entwicklung zu begleiten. Die Zeit in der Ritterschaft und das Training dort hat für beide einen großen Einfluss und ich mochte es, dass sie zwar beide sehr gut sind in dem was sie tun, aber dennoch auch ihre Schwächen haben und sich beweisen müssen.

Die Nebenhandlungen rund um Drusna, Emerelle und all die anderen sind ebenfalls sehr spannend und bieten Abwechslung zur Haupthandlung. Gerade da sie nur kurz vorkommen, machen sie sehr neugierig auf die Geschehnisse in anderen Teilen dieser Welt und ich bin gespannt, wie sich alles noch in den Folgebänden entwickeln wird.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.11.2021

Grandioser Einstieg in eine spannende High Fantasy Welt

Das Reich der Asche - Realm Breaker 1
0

10/10 für das unfassbare Worldbuilding, auch wenn ich eine Weile gebraucht habe, um vollständig in die ganze Situation und die Welt reinzufinden.
Wenn man sich aber dann erstmal zurechtfindet, ist es mit ...

10/10 für das unfassbare Worldbuilding, auch wenn ich eine Weile gebraucht habe, um vollständig in die ganze Situation und die Welt reinzufinden.
Wenn man sich aber dann erstmal zurechtfindet, ist es mit den ganzen Königreichen und Welten wirklich faszinierend und die Handlung startet auch direkt.
Morally grey characters, assassins, pirates, etc - dieses Buch hat einfach alles, was man sich wünschen kann.
Die Charaktere sind wie ich es vom Victoria Aveyard liebe - super vielschichtig, nahbar und man kann sie alle super gut verstehen und sich in die reinversetzen.
Hinter ihnen allen steckt noch so viel mehr, als dass was man bisher über sie erfahren hat.
Generell finde ich die Truppe wirklich super und extrem interessant. Besonders gut fand ich, wie man sehen konnte, dass sie sich nach und nach angenähert haben, den sarkastischen Humor zwischen ihnen, die Differenzen und trotz allem ein und dasselbe Ziel.
Die Handlung an sich ist sehr interessant und spannend, wenn auch noch etwas Slow vom Pacing her.
Dennoch fand ich den Weg und die ganzen Erlebnisse sehr interessant, es gab vieles mit dem ich nicht gerechnet habe und ich glaube, dass die Handlung im nächsten Teil noch so einiges zu liefern

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.11.2021

emotionale Familiengeschichte mit Weihnachtscharme

Die Sullivan-Schwestern
0

Irgendwie habe ich mir von dem Buch etwas ganz anderes erwartet, doch letztendlich hat mich das absolut nicht enttäuscht, da es wirklich Spaß gemacht hat, die Geschichte zu lesen.


Das Buch ist abwechselnd ...

Irgendwie habe ich mir von dem Buch etwas ganz anderes erwartet, doch letztendlich hat mich das absolut nicht enttäuscht, da es wirklich Spaß gemacht hat, die Geschichte zu lesen.


Das Buch ist abwechselnd aus den Sichten der drei Geschwister Murphy, Eileen und Claire geschrieben, die sich im Laufe des Jahres sehr stark auseinander gelebt und unterschiedlich entwickelt haben.

Es war interessant zu erfahren, wieso sie sich so stark auseinander gelebt haben und wie es um ihre allgemeine Familiensituation steht. Umso schöner war es deshalb auch, mitzuerleben, wie sie sich im Verlauf ihres Abenteuers wieder angenähert haben und nach und nach die Geheimnisse ihrer Vergangenheit lüften.


Die Schwestern waren alle drei wirklich gut ausgearbeitet, hatten ihre Stärken und Schwächen und man konnte das Verhalten von jeder von ihnen wirklich gut nachvollziehen.

Besonders Murphy hat mir oft leid getan, da sie als die Jüngste der drei Schwestern einfach nur gesehen werden wollte.


Zwar habe ich mir deutlich mehr Spannung und Mysteriöses vorgestellt, doch es geht letztendlich mehr um die Beziehungsentwicklung der Familie, was es zu einer wirklich emotionalen Geschichte gemacht hat.

Dennoch gab es auch einige Wendungen, mit denen ich definitiv nicht gerechnet hätte und genug Mystery um die Handlung am Laufen zu halten.


Es ist eine Geschichte voller Herzschmerz, Rätsel und ein bisschen Weihnachtsmagie❄

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.11.2021

super Charakterentwicklung, etwas schwächere Handlung

Throne of Glass 3 - Erbin des Feuers
0

Was mir am 3. Teil der Throne of Glass Reihe wirklich am besten gefallen hat, waren die super Charakterentwicklungen der Protagonisten Celaena, Chaol, Manon, Dorian und Rowan. Besonders Manon und ihren ...

Was mir am 3. Teil der Throne of Glass Reihe wirklich am besten gefallen hat, waren die super Charakterentwicklungen der Protagonisten Celaena, Chaol, Manon, Dorian und Rowan. Besonders Manon und ihren Handlungsstrang fand ich sehr interessant.

Die Abwechslung der Perspektiven und die verschiedenen Handlungsstränge haben mir allesamt gut gefallen und die Geschichte hat sich immer weiter entwickelt.

Auch die emotionalen Szenen in diesem Teil waren wieder absolut Spitze.

Warum es diesmal keine 5⭐️ Gibt ist, weil die Handlung zwar gut war, aber sehr lange nicht viel passiert ist.
Es war extrem Slow-paced und teils sogar ein wenig langweilig, weil sich einfach nichts großartig getan hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere