Profilbild von josi-liest

josi-liest

Lesejury Profi
offline

josi-liest ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit josi-liest über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.09.2017

So muss ein Roman sein, einfach top!

Mein Herz ist eine Insel
0

Die Protagonistin Isla kann einen mit ihrer verschlossenen und eigensinnigen Art schon mal verzweifeln lassen. Nicht nur einmal habe ich mir wegen ihrem Verhalten fast die Haare gerauft. Finn, die Jugendliebe ...

Die Protagonistin Isla kann einen mit ihrer verschlossenen und eigensinnigen Art schon mal verzweifeln lassen. Nicht nur einmal habe ich mir wegen ihrem Verhalten fast die Haare gerauft. Finn, die Jugendliebe von Isla, scheint ein sehr ansehnlicher, hübscher junger Mann zu sein und teilt sich hauptsächlich mit Shona, einer 88-jährigen Frau, die geschickt dafür sorgt, dass die Dinge den Lauf nehmen, den sie nehmen sollen, die Nebenrollen. Die Geschichte fand ich total schön. Sehr herzzerreißend, sodass schon mal die ein oder andere Träne die Wange hinunter gerollt ist. Der Schreibstil sorgt dafür, dass man direkt in den Bann der Geschichte gezogen wird und ich habe mich dabei ertappt, wie ich richtig mitgefiebert habe und die Entscheidungen von Isla am liebsten selbst getroffen hätte.

Veröffentlicht am 26.09.2017

Eine nette Geschichte, die gut für zwischendurch geeignet ist.

Liebe zwischen den Zeilen
0

Die Hauptrolle belegt Emilia. Emilia musste sich dank der Unterstützung ihres Vaters nie große Sorgen machen, weshalb es ihr ziemlich schwer fällt, sich einen Überblick über den Buchladen zu verschaffen ...

Die Hauptrolle belegt Emilia. Emilia musste sich dank der Unterstützung ihres Vaters nie große Sorgen machen, weshalb es ihr ziemlich schwer fällt, sich einen Überblick über den Buchladen zu verschaffen und das hinterlassene Chaos so gut wie möglich zu beseitigen. Die Nebenrollen werden von vielen verschiedenen Personen besetzt, die alla auf ihre eigene Art und Weise eine ganz besondere Beziehung zu dem Buchladen haben oder haben werden. Nicht selten spielt dabei die Liebe eine große Rolle. Die Geschichte zeigt gut auf, wie viel Einfluss gute Bücher auf unser Leben haben können. Egal in welcher Lebenssituation mit gerade steckt, es gibt immer ein Buch, das einem den rechten Weg zeigt oder einem die Situation begreifen lässt. Dabei wurde auf einen flüssigen und einfach gehaltenen Schreibstil geachtet, weshalb sich das Buch recht zügig lesen lässt. Jedes Kapitel handelt abwechselnd von einer anderen Person, was zumindest ein klein wenig Spannung in das Buch bringt. Mir persönlich waren es aber ein paar Personen zu viel und ich hätte mir gewünscht, dass dafür mehr auf die Beziehung der anderen Personen eingegangen wird.

Veröffentlicht am 26.09.2017

Eine gelungene Fortsetzung.

Eis wie Feuer
0

Unsere Protagonistin Meira ist im Gegensatz zum ersten Band etwas gefangen in ihrer inneren Welt. Durch den ständigen Gedanken, ihr Volk beschützen zu müssen, verblasst ihre nach dem Herzen handelnde Persönlichkeit ...

Unsere Protagonistin Meira ist im Gegensatz zum ersten Band etwas gefangen in ihrer inneren Welt. Durch den ständigen Gedanken, ihr Volk beschützen zu müssen, verblasst ihre nach dem Herzen handelnde Persönlichkeit etwas und wird durch eine überlegt handelnde Person ersetzt. Diese verliert jedoch nach und nach an stärke, da Meira sich im Laufe der Geschichte stets weiterentwickelt und ihre alte Stärke zurück gewinnt. Die Nebenrollen waren auch in diesem Teil gut ausgearbeitet und bekamen spannende Elemente. In der Story beinhaltete einige spannende und fesselnde Episoden. Allerdings gab es auch Stellen die sich sehr in die Länge zogen. Anfangs fiel es mir sehr schwer, in die Geschichte einzutauchen doch nach dem ersten Drittel änderte sich dies jedoch und mir viel es zunehmend schwerer mich davon loszureisen.
Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm und leicht zu lesen. Es gelang ihr zunehmend Bilder in meinem Kopf entstehen zu lassen. Meiras Gefühlslage war gut beschrieben und man spürte die hin- und her Gerissenheit, die sich in ihrem Innerem abspielte.

Veröffentlicht am 28.08.2017

Eine Geschichte, die einem lehrt sein Leben in die eigene Hand zu nehmen - Zufälle gibt es nicht!

Schwer erleuchtet
0

Die Beschreibung der Protagonisten ist hier doch eine etwas schwierige Angelegenheit. Meiner Meinung nach ist doch der Mönch die alles entscheidende Person im Hintergrund, da dieser mit allen auf seine ...

Die Beschreibung der Protagonisten ist hier doch eine etwas schwierige Angelegenheit. Meiner Meinung nach ist doch der Mönch die alles entscheidende Person im Hintergrund, da dieser mit allen auf seine Art und Weise verknüpft ist. Der Mönch Siri ist ein Mönch wie man ihn sich vorstellt. Gutgläubig, lieb, für Jeden da, bescheiden und immer einen weisen Spruch auf Lager. Ein sehr sympathischer Charakter den man schnell in sein Herz schließt.
Die Nebenrollen übernehmen in meinen Augen definitiv Maya, Daniel und alle anderen die in die Geschichte mit verwickelt sind. Sie alle haben ihre eigene Geschichte zu erzählen die lediglich durch den Mönch mit einander verknüpft werden und sich doch mehr und mehr mit einander verknüpfen.
Die Story hörte sich schon beim Durchlesen des Klappentextes vielversprechend an - und das ist sie auch. Anfangs dachte ich, es wird eine leichte einfache Lektüre die sich schnell mal zwischendurch lesen lässt. Das war ganz und gar nicht der Fall. Das Buch ist witzig verfasst und die Erlebnisse die der Mönch erlebt lassen einen Schmunzeln, doch die Geschichte lädt einen auch ein tiefgründig nachdenken und manche Situationen in seinem Leben mit anderen Augen zu sehen.
Der Schreibstil des Autors war sehr angenehm zu lesen und machte es einem leicht in die Geschichte einzutauchen. Es entstanden Bilder in meinem Kopf, die mich des öfteren schmunzeln ließen - einen im Schnee tanzenden Mönch in oranger Robe und Sandalen, beispielsweise. Doch gelang es dem Autor auch die ernsten Szenen nicht ins lächerliche zu ziehen und dem Glauben die nötige Achtung zu gewährleisten.

Veröffentlicht am 28.08.2017

Liebe kann unberechenbar sein und doch so wundervoll!

Die Endlichkeit des Augenblicks
0

Die Hauptrollen werden von Sam, Basti und Josh besetzt, drei gleichaltrige Personen, die alle auf ihre jeweils eigene Art und Weise mit Problemen zu kämpfen haben. Die Autorin zeigt hier sehr schön auf, ...

Die Hauptrollen werden von Sam, Basti und Josh besetzt, drei gleichaltrige Personen, die alle auf ihre jeweils eigene Art und Weise mit Problemen zu kämpfen haben. Die Autorin zeigt hier sehr schön auf, dass es niemanden gibt, der ein problemloses Leben führt. Jeder hat sein Pakte zu tragen, der eine mehr, der andere weniger. Die Probleme rühren meist von den Nebencharakteren her, wie z. B. dem Vater von Josh und Sam oder von Sam´s Schwester. Der Schreibstil ist leicht leserlich gehalten und das Buch lässt sich ohne Probleme flüssig lesen. Die Autorin wechselt bei jedem Kapitel die Figur, aus dessen Sicht die Geschichte weiter erzählt wird, und sorgt so auch dafür, dass man die Geschichte aus allen Perspektiven nachempfinden kann. Die erzählte Story hat mich total überzeugt und zum Schluss sogar zu Tränen gerührt. Ich konnte mich richtig gut in die Personen hineinversetzen und fühlen, was sie gerade fühlen.