Profilbild von julia_buchverliebt

julia_buchverliebt

Lesejury Profi
offline

julia_buchverliebt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit julia_buchverliebt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.03.2020

Ein sehr erschreckendes Buch

A Head Full of Ghosts – Ein Exorzismus
0

Inhalt:
Die zwei Geschwister Merry und Majorie führen ein ganz normales Leben. Sie Leben mit ihren Eltern in einem Haus und verstehen sich super. Doch eines Tages verändert sich Majorie. Ihre Eltern sind ...

Inhalt:
Die zwei Geschwister Merry und Majorie führen ein ganz normales Leben. Sie Leben mit ihren Eltern in einem Haus und verstehen sich super. Doch eines Tages verändert sich Majorie. Ihre Eltern sind mit der Situation überfordert. Sie kontaktieren sowohl einen Therapeuten als auch später einen Priester, weil sie nicht mehr weiter wissen. Aus Geldnöten heraus beschließen sie eine Fernsehserie über den Exorzismus von Majorie zu drehen. Nun wird das Leben der ganzen Familie auf den Kopf gestellt.

Rezension:
Es gibt mehrere Zeitebenen. Dazu kommt es, weil sich Merry Jahre später zu den Geschehnissen in ihrer Kindheit äußert und dort beginnt die Zeitebene ihrer Vergangenheit. Dann gibt es die Eben in der Zeit des Interviews. Zwischendurch gibt es immer wieder Blogeinträge, wo die Serie genau analysiert wird und die dem Leser immer wieder mit Informationen versorgen.
Die Ebenen spielen perfekt zusammen und ergänzen sich vollständig.
Nicht nur durch eine Zeitebene hebt sich der Blog ab, sondern auch durch den Schreibstil. Dem Leser wird wirklich das Gefühl vermittelt, dass jemand anderes schreibt, was mich sehr fasziniert hat.
Der Schreibstil ist flüssig, verständlich und sehr gut zu lesen.
Die Protagonistin Merry lernt man am besten kennen. Ihre Gedanken, ihre Ängste und ihre Erinnerungen werden Teil der Geschichte.
Die Story verläuft großteils wie man es sich vorstellt aber das Ende hat mich total überrascht.
Immer wieder überlegt man hin und her ob Majorie wirklich besessen ist oder nur so tut und in Wirklichkeit eine psychische Krankheit hat.
Es passiert an manchen Stellen zwar nicht viel aber immer genug um die Spannung aufrecht zu erhalten.
Die Geschichte ist gut durchdacht und am Ende auch abgeschlossen. Fragen bleiben hier nicht offen.

Meinung:
Dieses Buch wird eindeutig unterschätzt. Jeder der auf Horror Bücher steht, sollte dieses lesen.
es ist nicht nur ein simpler Exorzismus. Das Buch zeigt gut die Grenzen zwischen der Menschen auf. Was vielleicht nur eine psychische Krankheit war, wird durch Verzweiflung der Eltern zu einem Exorzismus. Das Buch hat mich prima unterhalten und ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen.
Ich gebe einen Stern Abzug, weil mir das besondere Etwas fehlte, dass dieses Buch perfekt machen würde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.02.2020

Ein Klassiker

Shining
0

Inhalt:
Ein altes abgeschiedenes Hotel + Jack Torrance, ein trockener Alkoholiker. Zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn zieht er in ein altes Hotel in den Bergen. Eigentlich sollte seit einem Zwischenfall ...

Inhalt:
Ein altes abgeschiedenes Hotel + Jack Torrance, ein trockener Alkoholiker. Zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn zieht er in ein altes Hotel in den Bergen. Eigentlich sollte seit einem Zwischenfall in der Vergangenheit keine Familie mehr dort wohnen. Zuerst schien alles gut, bis Jack immer schlimmere Träume bekam und sein Sohn Danny immer schrecklichere Dinge sah...

Rezension:
Der Schreibstil ist einfach und sehr flüssig. Das Buch ist sehr gut zu lesen, wie bis jetzt alle Bücher von Stephen King, die ich kenne.
Das Buch startet mit dem Bewerbungsgespräch, was als guter Einstieg dient. Man lernt Jack und seine Familie kennen und erfährt ein wenig aus seiner Vergangenheit.
Die Geschichte kommt nur langsam in Fahrt, was aber nicht immer ein schlechtes Zeichen ist.
Stück für Stück geht die Geschichte voran. Zuerst das Bewerbungsgespräch, dann der Einzug, die Tage ohne Schnee und schließlich die Tage mit Schnee.
Das Overlook ist ein altes Hotel, dass sehr abgeschieden in den Bergen ist und im Winter nicht zugänglich ist und somit auch nicht mehr verlassen werden kann.
Jack ist für eine Saison dort Hausmeister und muss sich um den Druck in den Heizkesseln kümmern und den West und Ostflügel heizen.
Die Geschichte zieht sich zwar etwas aber ich mag es, wie man den Wahnsinn von Jack nur Schritt für Schritt merkt. Einige Situationen scheinen etwas verwirrend aber sobald man in der Story ankommt und sich darauf einlässt, weiß man wie man alles einordnen muss.
Jack wird ganz langsam und schleichend immer ein Stück wahnsinniger und zum Schluss kommt es Schlag auf Schlag.
Die letzten 200 Seiten steigern ihr Tempo und in den letzten Kapiteln kommt es zum Höhepunkt und man kann das Ende kaum erwarten.

Meinung:
Diese Buch ist ein echter Klassiker und ein Stephen King Fan sollte es gelesen haben. Für viele zieht sich die Story zu viel (Im Mittelteil war es mir aber auch ein wenig zu langsam aber das hat sich relativ schnell wieder geändert). Ich kann verstehen, dass viele es aus diesem Grund abbrechen. Jedoch ist es eine absolute Empfehlung für jene, die den schleichenden Horror mögen. Ich finde es faszinierend wie sich alles langsam und schleichend entwickelt und wie sich die Vorgeschichte immer Stück für Stück zusammensetzt und man immer mehr versteht warum das Hotel Jack ausgewählt hat.
Alles in allem ein tolles Buch mit langsameren Erzähltempo aber einem Knall am Ende.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2019

Eine ungewöhnliche Lovestory

Drei Schritte zu dir
0

Inhalt:
Stella wartet auf eine neue Lunge. Sie will diese Chance unter keinen Umständen gefährden und hält sich streng an die Regeln und ihren Medikamentenplan.

Will ist das Gegenteil. Er hält sich nicht ...

Inhalt:
Stella wartet auf eine neue Lunge. Sie will diese Chance unter keinen Umständen gefährden und hält sich streng an die Regeln und ihren Medikamentenplan.

Will ist das Gegenteil. Er hält sich nicht an Therapie und Medikamentenpläne. Er will mehr von der Welt sehen und will das Krankenhaus mit 18 verlassen.

Will und Stella sollten sich voneinander fern halten. Doch je mehr Zeit sie miteinander verbringen, desto weiter fühlt sich der Abstand zwischen den beiden an. Wie soll diese Liebe ohne Herzschmerz funktionieren, wenn sie sich nie berühren dürfen?

Rezension:
Der Einstieg in das Buch war sehr einfach. Der Schreibstil sehr flüssig und ermöglicht ein schnelles Lesen.
Das Buch startet mit Stella. Dach wechseln die Kapitel zwischen Stella und Will. Durch die wechselnden Kapitel lernt man beide und deren Sicht auf das Leben sehr gut kennen.

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet. Neben Stella und Will ist auch Poe ein wichtiger Charakter. Er und Stella kennen sich schon seit Kindertagen und sie sind beste Freunde.
Stella ist sehr genau und bemüht sich alles so gut wie nur möglich zu machen. Sie will leben und kämpfen und beweist dies in jedem Kapitel. Ihr großes Herz schließt niemanden aus - auch Will nicht.
Will ist, wie man so sagt, ein Bad Boy. Er ignoriert Behandlungspläne, geht auf Krankenhausdächer und will auch Leben - nur anders als Stella. Er will die Welt sehen, nicht nur die Krankenhäuser von Innen und die Aussicht vom Dach. Doch natürlich bekommt seine harte Schale knackse, als er Stella trifft.

Die Story war so schön, romantisch, kitschig und im nächsten Moment so traurig. Während dem Lesen durchlebt man eine Achterbahn der Gefühle. Man wird hin und her gerissen zwischen großen, schönen Gesten und der grausamen Realität.
So viele Dinge kamen unerwartet und so viele Dinge haben mich berührt. Eine unglaublich tolle Liebesgeschichte.

Meinung:
Hin und wieder braucht man eine gute Portion Drama und Liebe - wenn ihr also in der Stimmung für so ein Buch seid, lest dieses.
Ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen und habe es schnell gelesen. Die Story hat mich gepackt und sehr vieles Fühlen lassen.
Eine sehr süße aber auch traurige Geschichte zwischendurch. Und danach kann man sich gleich den Film ansehen, die Umsetzung des Buchs ist gut gelungen.
Ich bin hin und weg und habe daher keine Abzüge bei den Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.12.2019

Eine gelungene Fortsezung

P.S. I still love you
0

Inhalt:
Die Beziehung zwischen Lara Jean und Peter sollte eigentlich nie echt sein. Doch dann gab es diesen einen Kuss der alles veränderte.
Ausgerechnet dieser Kuss wurde gefilmt und ist jetzt im Internet ...

Inhalt:
Die Beziehung zwischen Lara Jean und Peter sollte eigentlich nie echt sein. Doch dann gab es diesen einen Kuss der alles veränderte.
Ausgerechnet dieser Kuss wurde gefilmt und ist jetzt im Internet und jeder in der Schule kennt es.
Um das Chaos perfekt zu machen, bekommt Lara Jean eine Antwort auf einen ihrer Liebesbriefe...

Rezension:
Der Einstieg war, wie in Band 1, sehr einfach und man findet sehr schnell in die Geschichte und in das Leben von Lara Jean zurück. Der Anfang knüpft an die Geschehnisse von Band 1 an, wodurch man sich alles wieder ein bisschen besser in Erinnerung rufen kann, falls es wie bei mir schon eine Weile her war seit Band 1.

Der Schreibstil war erneut sehr einfach und flüssig. Die Seiten fliegen nur so an einem vorbei, während man schon darüber nachdenkt, wie es weitergeht. Hat man einmal angefangen, könnte man alles in einem Rutsch durchlesen.

Die Geschichte war wieder einfach zuckersüß. Lara Jean und ihre Familie sind alle so sympathisch, lieb und nett. Auch Peter lernt man in diesem Band ein bisschen kennen aber nicht so wie Lara Jean.
Lara Jean nimmt einen oft mit in ihre Gedankenwelt und steht immer zu ihren Gefühlen, auch wenn sie sie nicht immer gleich zeigen kann.
Nicht nur Gen machen in diesem Band Lara Jean das Leben schwer, auch erhält sie eine Antwort auf einen ihrer Liebesbriefe.
Als dieser dann auch noch zu Besuch in der Stadt ist, ist das Gefühlschaos bei Lara Jean perfekt.

Meinung:
Band 2 ist für mich eine sehr gute Fortsetzung.
Ich habe mich wieder total wohl gefühlt beim Lesen von diesem zuckersüßen Buch. Ich mag die Charaktere, die Story und den Schreibstil.
Ich liebe es in die Gedankenwelt von Lara Jean einzudringen und an ihrem Leben teilzunehmen.
Ich ziehe einen Stern ab, da der Anfang sich ein wenig gezogen hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.12.2019

Durchhalten lohnt sich

Dein Leben ist kein Zufall
0

Zuerst möchte ich festhalten, wie authentisch ich Hatice Schmidt generell finde. Ich liebe ihre Videos und den Humor von ihr und ihrem Mann.

Nun zum Buch:
Ich war sehr neugierig auf dieses Buch und ich ...

Zuerst möchte ich festhalten, wie authentisch ich Hatice Schmidt generell finde. Ich liebe ihre Videos und den Humor von ihr und ihrem Mann.

Nun zum Buch:
Ich war sehr neugierig auf dieses Buch und ich habe mich mega gefreut als mein Freund mir das Buch geschenkt hat (Ja auch mein Freund kennt Hatice).
Der Stil ist einfach und ermöglicht einen schnellen Lesefluss. Die Kapitel haben eine gute Länge und man kann einfach nicht mehr aufhören.
Man ist ständig gespannt, was Hatice als nächstes erlebt hat. Die Art und Weise wie alles geschildert wird passt zu Hatice und macht alles so authentisch wie sie selbst.
Es ist toll, dass sie so vieles mit ihren Fans teilen will. Der Inhalt zeigt uns, dass es nicht nur Hochs im Leben gibt und dass es sich eben Lohnt durchzuhalten.
Das Buch zeigt wie Stark Hatice ist und das Stärke in ihrer Familie liegt.
Teilweise war ich geschockt, als sie von ihrer Kindheit erzählt hat und ich bewundere es wie sie mit all dem Umgeht und so ein gutes Verhältnis zu ihrer Familie hat.
Ich war erstaunt und fasziniert von all den Geschichten und Erlebnissen.

Zum Abschluss:
Hatice Schmidt hat sich so vieles Aufgebaut und es steckt harte Arbeit dahinter.
Ich gönne es ihr von ganzem Herzen und sie kann stolz darauf sein, was sie alles schon erreicht hat und was sie alles noch erreichen wird.
In der Zwischenzeit, sind die Videos zweimal die Woche ein kleines Highlight für mich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere