Profilbild von julia_buchverliebt

julia_buchverliebt

aktives Lesejury-Mitglied
offline

julia_buchverliebt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit julia_buchverliebt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.05.2019

Schwächerer Anfang aber starkes Ende

Nächte, in denen Sturm aufzieht
0

Inhalt:
Liza flieht mit ihrer Tochter Hannah vor ihrer Vergangenheit. In dem Örtchen Silver Bay finden sie Zuflucht und auch ein Zuhause. Ruhe findet Liz in den täglichen Walbeobachtungstouren die sie ...

Inhalt:
Liza flieht mit ihrer Tochter Hannah vor ihrer Vergangenheit. In dem Örtchen Silver Bay finden sie Zuflucht und auch ein Zuhause. Ruhe findet Liz in den täglichen Walbeobachtungstouren die sie anbietet. Tasächlich ist Silver Bay ein unscheinbarer und friedlicher Ort, in den sich nicht viele Touristen verirren, doch einen Touristen wird Liz nicht mehr so schnell vergessen.
Als der Engländer Mike anreist, hätte wohl niemand gedacht, dass er Silver Bay und auch das Leben von Liz so verändern könnte.

Rezension:
Der Anfang war ein wenig verwirrend für mich, da gleich zu Beginn ziemlich viele Leute vorkommen und sich erst mal zurechtfinden muss. Man stellt sich aber schnell darauf ein und kann danach der Story gut folgen.
Der Schreibstil ist, wie immer bei Jojo Moyes, einfach, unkompliziert und packend.
Silver Bay wird unglaublich toll und auch detailreich dargestellt und man fühlt sich wohl in dem Ort. Auch die Charaktere wurden gut ausgearbeitet und sind sympathisch. Vor allem Hannah wächst einem ans Herz, aber nicht nur die Menschen faszinieren in diesem Buch sondern auch die Wale und Delfine.
Von Anfang an ist klar, dass sowohl Mike als auch Liza Geheimnisse haben und die Story wird langsam aber zielsicher und lückenlos aufgebaut.
Der erste Teil des Buches hat sich zwischendurch etwas gezogen aber ich war nie komplett gelangweilt - allerdings geht es mir immer so bei Büchern von Jojo Moyes. Aber dann kam wieder der Punkt an dem die Handlung sich zuspitzte, Geheimnisse gelüftet wurden und man mit den Charakteren mitfieberte und mitfühlte.
Das Ende gefällt mir gut und es erscheint mir angemessen für die Geschichte.

Meinung:
Auch bei diesem Buch von Jojo Moyes bleiben Emotionen und Wendungen nicht aus. Auch, wenn es zwischendurch etwas langatmig ist, lohnt es sich auf jeden Fall weiterzulesen.
Sowohl die Charaktere als auch die Geschichte konnten mich überzeugen und somit gibt es lediglich Abzug für die Langatmigkeit zwischendurch.

Veröffentlicht am 21.03.2019

Hörst du die Vögel?

Bird Box - Schließe deine Augen
0

Inhalt:
Alles beginnt in Russland - dort sterben Menschen oder besser gesagt dort bringen sich die Menschen um. Warum? Das weiß keiner genau, aber was auch immer es ist, jetzt ist es in der Nähe.
Malorie ...

Inhalt:
Alles beginnt in Russland - dort sterben Menschen oder besser gesagt dort bringen sich die Menschen um. Warum? Das weiß keiner genau, aber was auch immer es ist, jetzt ist es in der Nähe.
Malorie bringt den Kinder seit der Geburt bei immer die Augen zu schließen und das Haus nicht zu verlassen.Die einzige Ausnahme ist, wenn jemand Wasser vom Brunnen holt und dann nur mit Augenbinde, denn was auch immer da draußen ist, wenn man es sieht, treibt die Menschen in den Selbstmord.
Nachdem Malorie ihre Kinder Jahre lang trainiert hat, macht sie sich mit ihnen auf den Weg, denn ihr wird ein sicherer Ort angeboten. Malorie setzt alles auf eine Karte und verlässt mit den Kinder das Haus, doch der schwierigste Teil wird der Fluss den sie mit verbundenen Augen überwinden muss um dorthin zu gelangen.

Rezension:
Der Einstieg in das Buch ist flüssig und sehr einfach. Sowohl Schreibstil als auch die Handlung sind schon nach den ersten Seiten packend und haben definitiv Suchtpotential.
Die Geschichte ist aufgeteilt in die Vergangenheit und Zukunft von Malorie, was alles spannender macht. Ständig fragt man sich wie Malorie an diesem Punkt kam und warum sie so ist.
Die Spannung ist konstant und lässt an keiner Stelle nach. Selbst, wenn man das Buch weglegt fragt man sich was passiert ist und wie es weitergeht.
Einige Szenarien sind schlimm und einige Dinge unerwartet.
Die Charaktere waren toll. Am Anfang braucht man eine Weile, bis man alles unterscheiden kann aber dann lernt man jeden von ihnen kennen und auch lieben. Am besten lernen wir Malorie und ihre Kinder kennen, da sie die Protagonisten sind.
Das letzte Drittel war für mich der beste Teil des Buches. Alles war total unerwartet und den Plot Twist liebe ich einfach. Das Ende unterscheidet sich sehr vom Film und gefällt mir auch viel besser da einfach mehr passiert und es unerwarteter ist.

Meinung:
Dieses Buch bekommt von mir keine Abzüge. Ich habe es in nicht mal einer Woche gelesen und konnte es einfach nicht weglegen und war immer neugierig was geschah und was geschehen wird. Die verschieden Zeiten in dem Buch mochte ich total gerne, da ich beide gleich spannend fand.
Den tollen Schreibstil muss ich an dieser Stelle noch mal hervorheben, weil er einfach so flüssig und packend ist.
Bird Box gehört nun zu meinen absoluten Favoriten und wird ab jetzt immer mit "Die Blutlinie" von Cody McFadyen von mir empfohlen werden.

Veröffentlicht am 27.02.2019

Lüge oder Wahrheit?

Anatomie eines Skandals
0

Inhalt:
Sophie ist die Ehefrau des sympathischen Parlamentspolitiker James Whitehouse. James ist erfolgreich und auch Sophie ist zufrieden mit der Situation. Bis zu dem Tag an dem James wegen Vergewaltigung ...

Inhalt:
Sophie ist die Ehefrau des sympathischen Parlamentspolitiker James Whitehouse. James ist erfolgreich und auch Sophie ist zufrieden mit der Situation. Bis zu dem Tag an dem James wegen Vergewaltigung seiner Assistentin angeklagt wird.
Prozessanwältin Kate hat großes Interesse an diesem Fall und übernimmt diesen. Die Gründe dafür reichen bis in ihre Vergangenheit.

Rezension:
Der Klappentext ist sehr vielversprechend und man ist gespannt auf das was kommt.
Ich fand den Einstieg super, was an meiner Erwartung und an dem tollen Schreibstil lag.
Die Kapitel sind in verschiedene Personen und deren Perspektiven unterteilt. Das gefällt mir sehr gut, denn man kann hier die Gedankengänge und das Verhalten der Personen besser verstehen.
Die Grundidee diese Buches ist sehr interessant und auch gut ausgeführt. Man baut eine gewisse Bindung zu Kate und Sophie auf und muss mit beiden mitfiebern und zittern. Ob nun James oder Olivia die Wahrheit sagen konnte ich während dem Lesen nicht ausmachen, daher war das Buch durchgehend spannend.
So manchen Plottwist habe ich nicht kommen sehen, was sehr positiv ist und die Geschichte nochmal vorantreibt.
Das Buch zog sich an keiner Stelle, es war durch und durch spannend und an mancher Stelle überraschend. Die Charaktere waren teilweise mehr oder weniger ausgearbeitet aber nicht zu wenig.
Die Länge der Kapitel und des Buches war gut gewählt und passend zu der Geschichte. Die Geschichte ist gut abgeschlossen.
Besonders gut fand ich den Prozess. Es war sehr spannend und man hatte das Gefühl im Gerichtsaal zu lauschen und sich ein Urteil bilden zu müssen.

Meinung:
Ein durchaus sehr spannender Roman der mich sehr gut unterhalten und gepackt hat. Ständig war ich hin und her gerissen und wusste nicht wem ich Glauben schenken darf und kann. Aus juristischer Sicht auch sehr spannend, da ich mir schon ein paar Prozesse hier in Österreich angesehen habe.
Eine klare Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 26.02.2019

Einfach Zuckersüß!

To all the boys I've loved before
0

Inhalt:
Lara Jean war schon mehrmals verliebt, sogar in den Freund ihrer Schwester. Um ihr Gefühle zu verarbeiten und sich damit von ihnen zu verabschieden, schreibt sie Briefe. Diese würde sie aber niemals ...

Inhalt:
Lara Jean war schon mehrmals verliebt, sogar in den Freund ihrer Schwester. Um ihr Gefühle zu verarbeiten und sich damit von ihnen zu verabschieden, schreibt sie Briefe. Diese würde sie aber niemals verschicken stattdessen bewahrt sie diese in einer geheimen Schachtel in ihrem Schrank auf. Diese Schachtel war aber nur geheim bis zu dem Tag an dem sie von einem Jungen darauf angesprochen wird.

Rezension:
Der Einstieg ins Buch war sehr einfach. Der Schreibstil war sehr flüssig, mit viel Humor und einfach süß.
Die ersten paar Seiten haben sich jedoch ein wenig gezogen und man musste sich erst mal ein wenig in die Geschichte einfinden.
Jedoch war dieses Gefühl schnell vorbei und die Geschichte kommt in Gang.
Schnell lernt man Lara Jean und ihre Familie kennen und lieben.
Das Buch hat einen tollen Humor und eine zuckersüße Geschichte. Während dem Lesen fühlt man sich als würde man in einer flauschigen rosa Wolke liegen und süße Liebesgeschichten lesen.
Lara Jean weiß natürlich nicht, wie sie mit der ganzen Situation umgehen soll und wie sie damit umgeht ist einfach sympathisch und lustig.
Die Charaktere sind toll beschrieben und man baut eine gewisse nähe zu ihnen auf.
Die Geschichte hat, bis auf den Anfang, keine weiteren Stellen die sich ziehen. Den Abschluss fand ich klasse und er machte Lust auf mehr.

Meinung:
Eine absolute Leseempfehlung. Meine Erwartungen an das Buch waren sehr hoch, da es auch auf Instagram ein sehr gelobtes Buch ist. Vielleicht war deshalb der Anfang des Buches für mich ein wenig holprig. Aber nach nicht langer Zeit konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen und habe das Buch in nicht mal einer Woche gelesen.
Ein humorvolles und total süßes Buch für zwischendurch zum Entspannen, lachen und schmunzeln.

Veröffentlicht am 22.02.2019

Was geschah wirklich?

Das Leben, das wir begraben
0

Inhalt:
Joe Talbert hat einiges hinter sich gelassen um aufs College zu gehen und nun ist es Teil einer Hausarbeit einen Fremden zu interviewen. Joe sucht dafür jemand passenden im Pflegeheim. Dort trifft ...

Inhalt:
Joe Talbert hat einiges hinter sich gelassen um aufs College zu gehen und nun ist es Teil einer Hausarbeit einen Fremden zu interviewen. Joe sucht dafür jemand passenden im Pflegeheim. Dort trifft er auf den schwer kranken Carl, der 30 Jahre im Gefängnis war. Er soll damals ein Mädchen missbraucht und verbrannt haben. Nun verbringt er seine letzten Tage im Pflegeheim und ist bereit Joe seine Geschichte zu erzählen. Joe erkennt die Unstimmigkeiten und versucht die Wahrheit zu finden.

Rezension:
Der Einstieg ist das Buch gelingt sehr schnell auf Grund des angenehmen Schreibstils. Der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht zu lesen und ermöglicht ein schnelles und zügiges vorankommen.
Die Geschichte ist zu jedem Zeitpunkt spannend und packend. Einmal angefangen ist es schwer das Buch wegzulegen. Man ließt gierig von Kapitel zu Kapitel und saugt dabei die Spannung und die Atmosphäre des Buches auf.
Die Spannung ist konstant und das Buch zieht sich an keiner einzigen Stelle - im Gegenteil es hält einen immer auf Trab und macht neugierig auf mehr.
Sowohl die Länge der Kapitel als auch die Länge des Buches sind sehr gut gewählt und der Abschluss passt perfekt.
Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und man konnte Joe als auch Carl kennenlernen. Joe und Carl sind sehr starke Charaktere und beide haben eine schwierige Vergangenheit hinter sich.
Die Wandlung von Joe ist authentisch und seine Handlungen nachvollziehbar. Anfangs ist er davon überzeugt, dass Carl damals der Täter war, bis er so manch Ungereimtheiten entdeckt.
Joe ist bereit alles zu riskieren und will die Wahrheit vor dem Ableben von Carl enthüllen auch wenn er sich dabei in Gefahr begibt. Weiters macht ihn der Umgang mit seinem Bruder sehr sympathisch und auch wie tollpatschig er sich in Gegenwart seiner Nachbarin Lila verhält.

Meinung:
Ein wirklich toller und lesenswerter Thriller. Das Buch konnte mich fesseln, überraschen und auf ganzer Linie überzeugen.
Die Atmosphäre in dem Buch ist einfach toll und die Geschichte interessant und spannend. Endlich wieder mal ein Thriller der mich voll und ganz fesseln konnte. Auch zwischen dem Lesen musste ich immer an das Buch denken und wollte wissen wie es weiter und auch aus geht.
Eine klare Leseempfehlung.