Profilbild von julia_buchverliebt

julia_buchverliebt

aktives Lesejury-Mitglied
offline

julia_buchverliebt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit julia_buchverliebt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.07.2018

Unfassbar schön und traurig

Verliere mich. Nicht.
0

Inhalt:
Sage wurde von ihrer Vergangenheit eingeholt, doch sie kann Luca einfach nicht vergessen. Jeder Tag ohne ihn schmerzt Sage, doch aus Angst vor den Konsequenzen, lebt sie mit diesem Schmerz. Doch ...

Inhalt:
Sage wurde von ihrer Vergangenheit eingeholt, doch sie kann Luca einfach nicht vergessen. Jeder Tag ohne ihn schmerzt Sage, doch aus Angst vor den Konsequenzen, lebt sie mit diesem Schmerz. Doch eines Tages bittet sie Luca zurückzukommen. Wird Sage diese Angebot annehmen und was wird aus den beiden werden?

Rezension:
Ich denke die Worte von Mona Kasten über das Buch beschreiben es perfekt - "Dieses Buch bricht einem das Herz und setzt es anschließend liebevoll wieder zusammen.". Genau so fühlte ich mich beim Lesen. Ich musste sowohl mit Luca als auch mit Sage mitleiden. Man muss die ganze Zeit mitfiebern und hofft ständig das beste für die beiden.
Den Schreibstil und die Geschichte fand ich genau so gut gelungen, wie in Teil 1.
Auch das Tempo der Geschichte und die Reaktionen der Protagonisten hielt ich für angemessen.

Fazit:
Mit Teil 1 definitiv eines meiner liebsten Bücher. Nach dem ich diese Reihe beendet hatte war ich richtig traurig. Ich war noch nicht bereit Luca und Sage und all die anderen gehen zu lassen und somit fehlten sie mir eine Zeit lang. Genau dieses Gefühl macht für mich ein gutes Buch aus. Für diese Reihe gibt es also eine klare Leseempfehlung von mir.
Danke Laura Kneidl für diese tolle Geschichte.

Veröffentlicht am 15.07.2018

Unbeschreiblich schöne Geschichte

Berühre mich. Nicht.
0

Inhalt:
Sage ist endlich von zu Hause weg. Mit wenig Geld und dem Verdienst durch selbstgemachten Schmuck, kommt sie knapp über die Runden und schläft im eigenen Auto. An der Uni kennt sie niemanden, ...

Inhalt:
Sage ist endlich von zu Hause weg. Mit wenig Geld und dem Verdienst durch selbstgemachten Schmuck, kommt sie knapp über die Runden und schläft im eigenen Auto. An der Uni kennt sie niemanden, bis sie April trifft. Diese Verändert das Leben von Sage, in einer Art und Weise, die Sage niemals für möglich hielt.

Rezension:
"Berühre mich. Nicht" war mein erstes Buch von Laura Kneidl und auch mein erstes Buch im Genre "New Adult". Ich war Anfangs skeptisch, doch schon nach wenigen Seiten, hatte mich das Buch gepackt. Den Schreibstil fand ich super und auch packend. Die Geschichte fand ich faszinierend und auch authentisch.
Dia Charaktere waren alle super ausgearbeitet und alle sehr sympathisch und hilfsbereit. Am Ende dieser Reihe, hat man alle so seht ins Herz geschlossen, dass man sich fühlt, als hätte man gute Freunde verloren. Nachdem ich den ersten Teil beendet hatte, konnte ich den zweiten gar nicht mehr erwarten.

Fazit:
"Berühre mich. Nicht" ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Da ich sehr gerne Thriller lese, hatte ich Angst, dass mir das Buch zu kitschig wird, aber das war nicht der Fall. Das Buch hatte genau das richtige Maß an Kitsch und ein wenig Drama. Der innere Kampf in Sage und ihre Psyche waren für mich auch sehr faszinierend.
Tipp: Wer "Berühre mich. Nicht" lesen will, sollte sich wohl besser Teil 2 -"Verliere mich. Nicht" gleich dazukaufen.

Veröffentlicht am 15.07.2018

Gar nicht mal so schlecht!

Die Stille vor dem Tod
0

"Die Stille vor dem Tod" ist der 5. Band der Smoky-Barrett Reihe. Diesmal wird Smoky als Leiterin der neuen Einheit in eine Siedlung gerufen, in der alle Familien getötet wurden. Was hat es mit all dem ...

"Die Stille vor dem Tod" ist der 5. Band der Smoky-Barrett Reihe. Diesmal wird Smoky als Leiterin der neuen Einheit in eine Siedlung gerufen, in der alle Familien getötet wurden. Was hat es mit all dem auf Sich und warum mussten diese Familien sterben?

Gleich zu Beginn möchte ich sagen, dass ich die negativen Bewertungen nicht verstehen kann. Das Buch wurde quasi in der Luft zerrissen, was mich einige Zeit lang abgeschreckt hat. Aber da ich auch die Vorgänger liebe, wollte ich mir ein eigenes Bild machen.
Der Einstieg in das Buch ist wie gewohnt ziemlich heftig. Die Geschichte mit dem "Museum des Todes" hat mich mitunter am meisten schockiert und fasziniert.
Der Schreibstil war, wie gewohnt, einfach gewaltig gut und unvergleichlich. Niemand kann, meiner Meinung nach, so gut mit Worten umgehen wie Cody McFadyen.
Ich liebe seine Metaphern und die Art und Weise, wie er alles beschreibt.
Die Geschichte fand ich an sich auch gut. Im Mittelteil wird es tatsächlich etwas langatmiger aber nicht lange. Das Buch beschäftigt sich auch viel mit der Psyche und Denkweise von Smoky. Da ich Smoky liebe und mich das interessiert, fand ich also diese Stellen nicht so langatmig, wie manch anderer.
Hat man erst mal den langatmigen Teil gelesen, will man das Buch nicht mehr weg legen.
Das Ende ist sehr offen gehalten. Somit kann auf eine Fortsetzung gehofft werden.

Fazit:
Das Buch hat, meiner Meinung nach, eine bessere Bewertung verdient. Es war vielleicht nicht der stärkste Teil aber er hat auch mehr als 2 Sterne verdient. Mit hat auch dieser Teil gut gefallen, daher wird er auch 4 Sterne bekommen

Veröffentlicht am 15.07.2018

Gelungener Jugendthriller

Mädchen, Mädchen, tot bist du
0

Es gibt eine Liste. Es gibt einen Verfolger. Es gibt schon 3 Selbstmorde. Ob das wohl Zufall ist?

Das Buch wechselt zwischen 3 Perspektiven. Wir lernen 3 Mädchen kennen und sie alle stehen auf einer Liste. ...

Es gibt eine Liste. Es gibt einen Verfolger. Es gibt schon 3 Selbstmorde. Ob das wohl Zufall ist?

Das Buch wechselt zwischen 3 Perspektiven. Wir lernen 3 Mädchen kennen und sie alle stehen auf einer Liste. Kennen sich die 3 Mädchen und was haben sie gemeinsam ?

Ich werde mich bemühen meine Rezension Spoilerfrei zu halten, kann aber nichts versprechen. Also lesen auf eigenes Risiko.
Ich war sehr neugierig auf dieses Buch, da dies mein erster Jugendthriller war und ich wurde nicht enttäuscht. Man kann das Buch schnell und flüssig lesen. Das Buch ist nicht zu dick und es bleibt immer spannend. Mir hat gut gefallen, dass die Sprache an den Sprachstil der Jugend angepasst war. Man wurde auch fortlaufend in die Irre geführt und musste neue Thesen aufstellen und alte verwerfen. Das Buch greift meiner Meinung Themen auf mit denen es Menschen in diesem Alter tatsächlich zu tun haben. Da ich auch schon ein wenig älter bin als die Protagonistinnen, musste ich bei mancher Denkweise und Logik den Kopf schütteln, dennoch waren die gezogenen Schlüsse und auch die Taten dem Alter der Protagonistinnen durchaus entsprechend. Für mich war also alles Authentisch. Auch die Story hat einfach gepasst und ließ auch keine Fragen offen. Auch das Ende erschien mir passend, somit bin ich wirklich begeistert.

Fazit:
Ein toller Jugendthriller der gut zwischendurch gelesen werden kann und eine tolle Abwechslung bietet. Ich war auf jeden Fall positiv überrascht. Ich überlege sogar noch ein Buch der Autorin zu lesen

  • Cover
  • Spannung
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Geschichte
Veröffentlicht am 23.05.2018

Ein unbeschreiblich tolles Buch

Gut gegen Nordwind
1

Emmi will ein Abbo einer Zeitschrift kündigen und wundert sich ständig warum keine Antwort kommt. Nach mehreren E-Mails antwortet schließlich Leo, welcher Emmi über einen simplen Fehler bei der E-mail ...

Emmi will ein Abbo einer Zeitschrift kündigen und wundert sich ständig warum keine Antwort kommt. Nach mehreren E-Mails antwortet schließlich Leo, welcher Emmi über einen simplen Fehler bei der E-mail Adresse aufklärt. Die beiden beginnen sich zu schreiben und finden auch Gefallen daran. Auch ein Treffen wird angedacht aber beide wollen nichts riskieren und einigen sich auf weitere E-mails. Mit der Zeit lernen sie sich gut kennen und auch die Gefühe spielen verrückt. Ob ein Treffen dann doch noch zu Stande kommt und was aus den beiden wird müsst ihr selbst nachlesen.

Meine Gedanken:
Ich habe mich Jahre lang gegen dieses Buch gewehrt, weil ich dachte, dass mir der Schreibstil nicht gefallen wird. Gleich zu Anfang musste ich sehr schmunzeln über Emmis Mails und ihre Art. Schon nach den ersten Seiten war mir dann klar, dass ich diese Buch lieben werde. Der Schreibstil und die Geschichte sind toll. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und ich habe Emmi und Leo richtig liebgewonnen. Besonders liebe ich den Humor und den Sarkasmus der beiden und ich bewundere sie für ihre Stärke.

Fazit:
Ich habe dieses Buch verschlungen. Auf den letzten 100 Seiten konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und vergaß alles um mich herum. Wenn ihr so skeptisch seid wie ich, was den Schreibstil betrifft, kann ich nur sagen ich wurde eines besseren belehrt. Ein wirklich tolles Buch, welches vermutlich immer zu meinen Lieblingsbüchern gehören wird.