Profilbild von karinlovesbooks

karinlovesbooks

Lesejury Star
offline

karinlovesbooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit karinlovesbooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.08.2021

Dieses Buch hat meine Fantasyliebe nach etlichen Jahren wieder entfacht

Night of Crowns, Band 1: Spiel um dein Schicksal
0

Über 3 Jahre lang habe ich kein Fantasy/Romantasy mehr gelesen. Warum? Weil ich einfach keine Lust mehr darauf hatte, weil es mir langweilig geworden war und mir nichts mehr gegeben hat. Stattdessen hatte ...

Über 3 Jahre lang habe ich kein Fantasy/Romantasy mehr gelesen. Warum? Weil ich einfach keine Lust mehr darauf hatte, weil es mir langweilig geworden war und mir nichts mehr gegeben hat. Stattdessen hatte ich meine Liebe zu New Adult endeckt. Aber nun war plötzlich wieder der Wunsch nach Abwechslung da und aus einer Laune heraus habe ich mir Night of Crowns zugelegt weil mich der Klappentext aus irgendeinem Grund total angesprochen hat und ich die Liebesgeschichten der Autorin absolut geliebt habe.

Der Schreibstil von Stella Tack ist absolut großartig aber total anders als bei ihren Liebesromanen. Aber natürlich nicht schlecht anders – es ist einfach ein anderes Genre das die Autorin auch anders schreibt und es hat meiner Meinung nach richtig toll harmoniert.

Das Cover finde ich auch richtig toll (bis auf die Frau auf dem Cover – ich mag keine Menschen auf Buchcover). Die silbernen Veredelungen, die Schachfiguren. Das alles sieht so hammergut aus! Was mir auch ganz besonders gut gefallen hat, waren die vordere und hintere Innenklappe. Dort sieht man einerseits einen sehr prägnanten Spruch aus dem Buch und eine Übersicht der Figuren was ich unglaublich hilfreich fand. Ich habe immer wieder mal nach hinten geblättert und mir einen Überblick verschafft.

Alice war mir von Anfang an so sympathisch. Sie wirkte am Anfang eher ruhig und wie ein kleines Mäuschen aber sie hat so eine tolle und krasse Entwicklung gemacht. Die Handlung hat einfach alles aus ihr herausgeholt und sie ist stärker und mutiger daraus hervorgegangen. Sie wurde zu einer richtigen Powerfrau – wobei, ich denke das war sie schon immer – die Handlungen haben es nur aus ihr herausgekitzelt. Ich konnte mich so gut in sie hineinversetzen und habe mit ihr gefühlt, gelacht und gelitten.

Ansonsten sage ich nichts zu den weiteren Charakteren um nicht zu spoilern. Jedoch kann ich sagen dass ich einige sehr lieb gewonnen habe und andere gedanklich verflucht habe.

Die Autorin hat sich eine so tolle, spannende und komplexe Geschichte überlegt ich bin total fasziniert. Die ganze Idee ist einfach besonders und richtig, richtig cool. Ich war eigentlich von der ersten Seite weg total gefesselt. Ich habe das Buch zusammen mit einer Freundin gelesen die sogar noch länger als ich kein Fantasy mehr gelesen hat und die ursprünglich noch weniger Lust darauf hatte als ich. Aber wir haben das Buch als „Testprojekt“ auserkoren um unseren Horizont wieder mal etwas zu erweitern und ich kann wirklich sagen dass wir beide total begeistert und Feuer und Flamme für die Geschichte sind.
Von der ersten Seite weg habe ich dieses Buch total verschlungen. Es hat mich regelrecht hineingesogen in die Geschichte. Es war so aufregend und spannend alles mit Alice zusammen zu erleben. Ich hatte die wildesten Theorien, hab gefühlt 20 Mal die Seiten gewechselt und wusste zwischendrin immer wieder mal nicht wem ich trauen soll und wen nicht, wen ich mag und wen nicht.
Was dieses Buch mit mir angestellt hat ist einfach der Wahnsinn. Seit ich damit angefangen habe ist meine Lust auf Fantasy total gewachsen und ich habe mir schon nach knapp 100 Seiten direkt den zweiten Band bestellt. Es ging einfach nicht anders.
Es war creepy, gruselig, spannend, schön, lustig und total packend.
Ich kann gar nicht beschreiben was dieses Buch in mir ausgelöst hat. Ich habe gelesen wie eine Besessene.

Ich kann nun also sagen dass Night of Crowns von der großartigen Stella Tack meine Fantasybegeisterung wieder zum Leben erweckt hat. Wow Wow Wow und ein großes Dankeschön an die Autorin für diese wahnsinns Geschichte die für mich gerade wirklich eine absolute Bereicherung ist!

Riesengroße Leseempfehlung – auch an jene die kein Fantasy mögen! Probiert es aus – es lohnt sich wirklich mal über den Tellerrand zu gucken!

Veröffentlicht am 26.08.2021

Jahreshighlight

Kiss Me Twice - Kiss the Bodyguard, Band 2
0

Nachdem ich Kiss me once gelesen habe war ich total begeistert und habe mir direkt Kiss me twice zugelegt. Es dauerte zwar eine Weile bis ich endlich Zeit hatte den zweiten Band zu lesen, aber nun endlich ...

Nachdem ich Kiss me once gelesen habe war ich total begeistert und habe mir direkt Kiss me twice zugelegt. Es dauerte zwar eine Weile bis ich endlich Zeit hatte den zweiten Band zu lesen, aber nun endlich habe ich Zeit dafür gefunden.

Das Cover sieht wieder richtig toll aus. Ich liebe das blau-türkis und die silbernen Veredelungen. Ein wunderschöner Schatz der nun einen festen Platz in meinem Bücherregal hat.

Der Schreibstil von Stella Tack ist einfach großartig! Sie hat so einen tollen, einzigartigen Humor der ihre Bücher einfach zu etwas Besonderem macht. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Silva und Prescot erzählt.

Silva ist eine der coolsten Frauen die ich je in Büchern gelesen habe. So schlagfertig, frech und ja, teilweise so ganz anders als das typische Frauenbild. Einfach herrlich erfrischend und ihr Humor ist einfach grandios. Sie hat mich so ungefähr eine Million mal in Gelächter ausbrechen lassen. Ich glaube sie ist mein neuer weiblicher Lieblingscharakter. So sarkastisch und ich hab es einfach nur geliebt wenn sie genervt war – und sie war wirklich oft genervt.

Kommen wir zu Prescot. Himmel. Er ist so ganz anders als Silva. Er ist irgendwie ein bisschen tollpatschig. Nicht im übertragenen Sinne aber er hat einfach ein Händchen für Fettnäpfchen und zudem kommt noch sein zuckersüßer, charmanter und leicht trotteliger Charakter. I LOVE IT. Er ist nicht dumm oder so aber er hat manchmal so seine Momente und ich habe eben diese Momente ganz besonders an ihm geliebt. Aber auch, dass er so ein riesengroßes Herz hat.

Die Kombination aus Silva und Prescot war einfach nur göttlich. Ich habe noch nie so viel gelacht wie in diesem Buch! Die Beiden waren einfach der Hammer! Die Harmonie war von der ersten Sekunde an da, die Funken sind bis zu mir durch die Seiten gesprüht und wurden zu einem flammenden Inferno. Die Handlung war einfach der Hammer. Spannung vermischt mit Humor und Royaler Liebesgeschichte. Ich hatte nicht das Geringste auszusetzen und bin absolut begeistert. Dieses Buch zählt zu den Besten die ich je gelesen habe. Ich habe ein neues Jahreshighlight und ich würde dieses Buch wirklich, wirklich JEDEM in die Hand drücken. Mein Mann liest nicht, aber ich glaube sogar er würde es toll und witzig finden.
Zudem kamen auch noch die Protagonisten aus Band 1 dazu und haben einfach nochmal so eine tolle Prise in das Buch gebracht. Vor allem Silva und Ryan waren so unglaublich witzig zusammen.
Und natürlich war es auch mega schön Ivy wieder mit dabei zu haben. Uuuund Alex und William. Hach ich bin so verzückt und absolut mega hyped.

Eine riesengroße Leseempfehlung von mir und wie gesagt, ein absolutes Jahreshighlight!

Veröffentlicht am 25.08.2021

Eher so semi gut

Runaway
0

Den ersten Band fand ich ja so la la, den Zweiten hingegen habe ich total geliebt und gefeiert – dahre war ich sehr neugierig was ich von Band 3 halten werde. Vorallem weil ich die Thematik sehr spannend ...

Den ersten Band fand ich ja so la la, den Zweiten hingegen habe ich total geliebt und gefeiert – dahre war ich sehr neugierig was ich von Band 3 halten werde. Vorallem weil ich die Thematik sehr spannend fand.

Das Cover passt farblich sehr gut zu den anderen beiden Büchern. Zusammen machen die richtig was her im Bücherregal. Auch hier ist die Schrift wieder lackiert und etwas hervorgehoben was dem Cover den letzten Schliff verpasst.
Richtig, richtig toll gelungen.

Kommen wir nun zum Schreibstil von Anabelle Stehl. Dieser war wieder sehr locker und flüssig, sodass ich wirklich gut durch die Geschichte gekommen bin. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht der Protagonisten Miriam und Elias erzählt.

Miriam und Elias waren ansich tolle Protagonisten. Aber dennoch muss ich sagen dass sie mich irgendwie nicht richtig packen konnten. Ich konnte keine Verbindung zu den Beiden aufbauen.
Ich tue mir auch wirklich schwer dabei, großartig viel über die Beiden zu erzählen weil sie zwar Ecken und Kanten hatten, aber mich dennoch das Gesamtpaket bei keinem der Beiden so 100% überzeugen konnte. Sie wirkten dennoch beide ein bisschen farblos auf mich.
Entwickelt haben sich beide aber dennoch und das fand ich ansich gut – aber ich mache halt jetzt keine Luftsprünge oder so.

Zum Einen war die Geschichte sehr, sehr ruhig. Es gab viele Stellen die ich dann doch als sehr zäh empfunden habe. Ich hätte mir hier einfach ein wenig mehr Tempo gewünscht.
Zum Anderen war es dann letztendlich tatsächlich die Thematik von Miriam die mir Probleme bereitet hat. Ich konnte Miriams Ansichten zwar respektieren aber nicht verstehen. Ich weiß das ist ein unglaublich heikles Thema und jeder hat eine relativ fixe Meinung davon und dass es unmöglich ist, mit der Meinung der Protagonistin alle Leser begeistern zu können. Ich will da jetzt gar nicht näher darauf eingehen aber ich sage nur dass ich persönlich nicht so ganz Miriams Meinung bin.
Das ist ein ethnisches bzw. moralisches Problem und da denken halt viele unterschiedlich.

Die Thematik die bei Elias aufkam fand ich hingegen viel unkomplizierter und konnte diese auch besser nachvollziehen. Dennoch ging mir alles viel zu langsam. Zwischendrin gab es dann immer wieder interessantere Momente und auch die Interaktion zwischen den Protagonisten war gut und konnte mich begeistern. Aber halt einfach das Tempo nicht. Ich mag es grundsätzlich sehr gerne wenn eine Geschichte ruhiger verläuft, die Liebesgeschichte sich langsam und authentisch entwickelt – aber ein bisschen mehr Tempo hätte hier einfach nicht geschadet finde ich.

Ich muss auch sagen dass es ein paar Momente gab, in denen mir Kyra unglaublich unsympathisch gewesen ist – obwohl ich sie in ihrem eigenen Band wirklich sehr, sehr mochte. Sie hatte da einfach ein paar Dinge gesagt die ich unglaublich gemein fand. Aber gut, letztendlich ging es ja nicht um sie.

Zum Ende hin wurde dann alles relativ schnell wieder aufgelöst was mir im Vergleich zum Rest des Buches dann wieder zu schnell war. Erst sehr langsam, dann sehr schnell und alle Probleme sind gelöst.

Ich fand den dritten Band also leider eher so semi gut und finde letztendlich den zweiten Band der Reihe am Besten – da war nicht alles so in die Länge gezogen.

Letztendlich bin ich also eher ein bisschen im Zwiespalt was die komplette Reihe betrifft. Der Schreibstil ist toll, aber es war sehr viel unnötig in die Länge gezogen. Ein Tick schneller und ich hätte wohl Band 1 und 3 deutlich besser gefunden.

Veröffentlicht am 23.08.2021

Leider sehr schwacher Reihenauftakt

Chasing Dreams
0

Ich habe mich ja unglaublich auf dieses Buch gefreut. Die Geschichte klang einfach zu gut! Zumal ich Tanzgeschichten sowieso immer liebe.

Aber fangen wir mal mit dem Cover an. Es ist ein absoluter Traum. ...

Ich habe mich ja unglaublich auf dieses Buch gefreut. Die Geschichte klang einfach zu gut! Zumal ich Tanzgeschichten sowieso immer liebe.

Aber fangen wir mal mit dem Cover an. Es ist ein absoluter Traum. Die Veredelung in diesem rosegold sieht einfach nur atemberaubend schön aus und macht das Buch optisch zu einem absoluten Highlight.

Der Schreibstil von Julia K. Stein ist sehr locker und lässt sich angenehm lesen. Erzählt wir die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von den Protagonisten Yuna und Miles.

So weit so gut – doch es gibt leider auch einige Kritikpunkte die ich an dem Buch habe.
Angefangen mit den Protagonisten. Ansich mochte ich sie ja wirklich gerne. Aber sie waren mir irgendwie zu farblos. Es haben die Ecken und Kanten gefehlt die dem Charakter die gewisse Würze verleihen.
Sie waren für mich beide nicht wirklich greifbar wodurch auch die Gefühle nicht so gut bei mir ankamen.
Miles hatte auch eine Angewohnheit die mich teilweise rasend gemacht hat. Er wird etwas gefragt und antwortet erst irgendwas, was gar nichts mit der Frage zu tun hat, dann vergeben zwei, drei Sätze und erst dann antwortet er auf die Frage. Ich kann so etwas wirklich nicht leiden wenn komplett versetzt auf Fragen geantwortet wird. Entweder man antwortet gleich oder gar nicht.

Dann hat sich die Geschichte auch in eine Richtung entwickelt die mir so gar nicht geschmeckt hat. Mehr verrate ich hierzu nicht denn sonst würde ich spoilern.

Die Nebencharaktere hingegen fand ich wirklich toll. Hazel, aber ganz besonders Landon und Nate haben es mir angetan. Die Beiden waren schon jetzt in Band 1 so schön dreidimensionale Charaktere dass ich sicher bin dass Band 2 und 3 nur besser werden können. Zudem ist Hazel auch unglaublich toll.

Was mir richtig gut gefallen hat war das Setting und die Atmosphäre in dem Buch. Es war alles sehr harmonisch und leicht mit viel Wohlfühlcharakter, sodass man sich wünscht, man wäre selbst dort.

Die Handlung ansich die auch im Klappentext beschrieben wird hat mir wieder sehr gut gefallen. Jedoch muss ich sagen, dass in dem Buch unglaublich viele Gedanken beschrieben werden. Teilweise über mehrere Seiten. Das hat es für mich dann leider sehr, sehr zäh zu lesen gemacht. Es ist 3/4 des Buches nicht wirklich etwas passiert. So gut wie nix und daher war es auch sehr, sehr langweilig. Man hatte halt nur die Interaktionen der Protagonisten, wobei auch davon in 3/4 des Buches nicht viel gibt. Man hat eher uninteressante, nicht storyrelevante Situationen zu lesen bekommen. Nicht falsch verstehen: Ich mag es unglaublich gerne wenn eine Liebesgeschichte sich in realistischem Tempo aufbaut und man nicht nach 2 Mal Treffen totally in love ist, aber da hat man im Normalfall halt Gespräche, Interaktion etc. zwischen den Protagonisten, man verliebt sich mit den Protagonisten zusammen und das ist unglaublich schön – aber hier war eben auch das nicht der Fall. Im Endeffekt kennen sich die Beiden am Ende immer noch kaum und haben nur wenige vernünftige, interessante bzw. aussagekräftige oder schöne Gespräche geführt.

Der letzte Rest war dann doch ganz gut, da ist dann auch endlich mal was passiert was mich fesseln konnte. Jedoch war ich zu dem Zeitpunkt schon so unglaublich genervt von der Geschichte (weil eben einfach nix passiert ist, kein Drama, keine spannenden Interaktionen, keine interessanten oder lustigen Situationen. Es war halt einfach größtenteils sehr lasch.

Ich habe jedoch dennoch Hoffnung für Band 2 und 3 weil mir die Protagonisten schon in Band 1 so ganz, ganz anders vorkamen als Miles und Yuna.

Letzten Endes bin ich also doch ein bisschen enttäuscht weil ich wirklich hohe Erwartungen an das Buch hatte die nun aber leider nicht erfüllt wurden.

Veröffentlicht am 18.08.2021

So eine tolle Geschichte

Yhale Love Stories 1: Sarah
0

Yhale Lovestories ist mir vor allem wegen dem wunderschönen Cover ins Auge gesprungen. Dann noch der Klappentext der einfach richtig gut klang und schon war klar: Ich will es lesen!

Das Cover ist wirklich ...

Yhale Lovestories ist mir vor allem wegen dem wunderschönen Cover ins Auge gesprungen. Dann noch der Klappentext der einfach richtig gut klang und schon war klar: Ich will es lesen!

Das Cover ist wirklich ein wunderschöner Eyecatcher und hat mich direkt verzaubert. Ich liebe diese modernen Linien und mit der Farbkombi aus blau, gold und weiß sieht es einfach unfassbar edel aus.

Der Schreibstil von Lea Weiss ist superlocker und lässt sich extrem leicht und flüssig lesen. Ich kam richtig gut durch die Geschichte. Erzählt wird die Geschichte über 19 Kapitel aus der Sicht der Protagonistin Sarah. Das Buch hat keine 300 Seiten weshalb man es super schnell mal zwischendurch verschlingen kann.

Sarah war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist mutig und so viel stärker als man denkt. Zudem ist sie sich für keine Arbeit zu schade und packt einfach mit an. Sie nimmt ihr Leben in die Hand und kämpft einfach. Diese Lebenswille und der Wille, sich selbst was Gutes zu tun war einfach sehr schön.
Zudem ist sie auch einfach eine sehr liebenswürdige Protagonistin die man sofort ins Herz schließt. Ganz besonders toll fand ich, dass Sarah aber nicht wirklich so ein Mäuschen ist wie es am Anfang den Anschein macht. Tief in ihr steckt auch eine Frau, die jemanden mal die Meinung geigen kann. Richtig tolles Charakterbild. Ganz besonders spannend fand ich aber auch ihre Hintergrundgeschichte die es wirklich in sich hat.

Chase war von Anfang an der geheimnisvolle, mürrische Typ dem nicht mal ein kleines Lächeln entkommt. Er übt von Anfang an eine gewisse Faszination auf den Leser und die Protagonistin aus der man sich nur schwer entziehen kann. Seine Tierliebe ist einfach zu süß und mit der Zeit merkt man auch, dass er einfach etwas Schlimmes erlebt hat und nicht von Natur aus so mürrisch drauf ist.
Er entwickelt sich mit der Zeit zu einem richtig tollen Protagonisten der Frauenherzen höher schlagen lässt und ein Lächeln von ihm gibt einem das Gefühl von Sieg.
Mir hat richtig gut gefallen wie er immer mehr aufgeblüht ist.

Aber ich möchte auch nochmal hervorheben wie toll ich Sophie und Nancy fand. Die Beiden sind einfach zum Knutschen anders kann ich es nicht sagen. So herzlich und hilfsbereit.

Ich mochte den Aufbau der Geschichte sehr gerne und auch die Idee dahinter. Das Setting war sehr schön und idyllisch und ich hab mich dort sofort wohlgefühlt.
Die Gefühle kamen auch schön rüber, wobei ich mir an dieser Stelle einfach gewünscht hätte, dass der Geschichte noch mehr Raum gegeben wird in Form von mehr Buchseiten. Manche Situationen bzw Gefühlsmomente kamen für mich dadurch ein bisschen zu kurz. Gerne hätte ich die eine oder andere Szene noch etwas länger genossen. So war es halt leider immer relativ schnell wieder vorbei.
Das ist tatsächlich der einzige Kritikpunkt den ich habe. Das Buch hätte gut und gerne noch ein paar Seiten mehr vertragen damit sich die Geschichte voll und ganz entfalten kann.
Ansonsten kann ich wirklich sagen dass es unglaublich toll zu lesen war. Ich hatte richtig viel Spaß beim Lesen, mochte die Charaktere und den Handlungsverlauf. Es wurde sogar zwischendrin mal ein bisschen spannend was ich immer ganz besonders toll finde. Es wurde aber auch nichts künstlich in die Länge gezogen und es gab keine einzige Stelle an der es langatmig oder langweilig war.

Eine richtig tolle Geschichte die ich wirklich sehr empfehlen kann!