Platzhalter für Profilbild

karinsophie

aktives Lesejury-Mitglied
offline

karinsophie ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit karinsophie über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.01.2022

Niedlich, kurzweilig - zum schmunzeln

Küss den Kater 01
0

In dieser niedlichen und lustigen Reihe von altraverse geht es um einen jungen Mann, der sich in einen Kater verwandeln kann.

Als Erina einen niedlichen Streuner findet, nimmt sie den Kater mit nach Hause ...

In dieser niedlichen und lustigen Reihe von altraverse geht es um einen jungen Mann, der sich in einen Kater verwandeln kann.

Als Erina einen niedlichen Streuner findet, nimmt sie den Kater mit nach Hause und kümmert sich um ihn. Als sie dann mit ihm schmust und ihm einen Kuss auf den Kopf gibt verwandelt sich dieser in einen jungen Mann, in einen nackten jungen Mann.

Zu allem Überfluss muss Erina feststellen, dass es sich hierbei um ihren Klassenkameraden Kou handelt. Kou erklärt sein verdutztes Gegenüber schnurstracks zu seiner neuen "Besitzerin" und bleibt fortan als Mensch, sowie als Kater bei Erina.

Die Geschichte ist niedlich, kurzweilig und ich musste so einige male schmunzeln.

Das einzige was mir etwas negativ augefallen ist, ist, dass Kou manchmal schon ein wenig fordernd und forsch war. Dieses war jedoch nur minimal, und ich muss dazu sagen, dass Erina hier auch etwas gegengewirkt hat, weshalb dies der Geschichte keinen Abbruch tut. Ich bin gespannt wie es sich in den weiteren Bänden zwischen den beiden entwickeln wird.

In der 1.Auflage ist übrigens ein sehr schöner Shojo Star enthalten!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.01.2021

Spannend, Kraftvoll und Humorvoll

Aller guten Dinge sind zwei
0

Laurie, 36, Anwältin, von allen angesehen. Sie ist seit ihrer Highschool mit ihrem ersten Freund zusammen - Dan. Sie möchte langsam mehr von ihrer Beziehung, würde gerne heiraten und ein Kind bekommen. ...

Laurie, 36, Anwältin, von allen angesehen. Sie ist seit ihrer Highschool mit ihrem ersten Freund zusammen - Dan. Sie möchte langsam mehr von ihrer Beziehung, würde gerne heiraten und ein Kind bekommen.
Dan hingegen vertröstet sie auf ihre Fragen, meint immerzu es wäre noch Zeit für Dinge wie heiraten und eine Familie zeugen.
Und dann kommt der Abend als Dan auf einmal mit Laurie Schluss macht. Nach einiger Zeit kommt Laurie auch hinter den Trennungsgrund. Eine andere Frau, und die Erkenntnis das Laurie nicht mehr interessant genug für Dan sei.
Am Anfang des Buches, als Lauries Trennung ist, muss ich gestehen hatte ich richtig schlechte Laune. Wegen Dan - denn ich habe mit Laurie mit gefiebert und mit ihr gefühlt. Zum Glück ist da noch Lauries beste Freundin, welche ich sogleich ins Herz gefasst habe.
Die eigentliche Geschichte beginnt jedoch als Laurie zusammen mit ihrem gutaussehenden Kollegen Jamie im Fahrschul stecken bleibt. Durch diese gemeinsame Erfahrung kommen sie immer mal wieder ins Gespräch und merken wie gut sie sich eigentlich verstehen.
Und dann kommt Jamie ein Plan. Der Plan der Pläne. Eine Fake-Beziehung zwischen den beiden würde Laurie helfen es ihrem Ex-Freund heimzuzahlen und Jamie selbst würde durch Lauries ansehen seine eigenen Interessen verfolgen können.
Doch wie sollte es anders sein - Grenzen verschwimmen, und wo endet schon eine Fake-Beziehung?

Ich bin von der Geschichte begeistert! Die Charaktere sind allesamt interessant aufgebaut. Jeder hat seine eigene Geschichte, seine Ecken und Kanten. Der Schreibstil ist flüssig, spannend und an den richtigen Stellen humorvoll. Der Verlauf der Geschichte hat mir auch sehr gut gefallen, und trotz des offensichtlichen Geschichtsverlaufes wurde ich überrascht. Überrascht von den Ereignissen und den vergangenen Ereignissen.

Was mir besonders gut gefallen hat, ist wie sich Laurie entwickelt hat. Wie sie sich trotz ihrer Trauer wieder aus ihrem Loch gerissen hat und einen neuen Lebensabschnitt beginnt.

Mein Fazit: Eine Geschichte über Beziehungsenden und darüber hinweg kommen, das sich Selbst finden und des wieder Öffnens des eigenen Herzens.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.10.2022

Für Fans von Shiki Chitose und eigensinnigen, starken Charakteren!

Liebe in Zeiten der Taisho-Ära 01
0

In diesem Manga geht es um die junge Rinko. Sie ist die Tochter einer verarmten Adelsfamilie und wird aufgrund ihrer finanziellen Situation von so einigen ihrer Mitmenschen verachtet.
Aber auch wenn ihre ...

In diesem Manga geht es um die junge Rinko. Sie ist die Tochter einer verarmten Adelsfamilie und wird aufgrund ihrer finanziellen Situation von so einigen ihrer Mitmenschen verachtet.
Aber auch wenn ihre Familie kaum Geld hat, gehört sie dennoch zum Adel, und so meldet ihr Vater sie bei einer Ehevermittlung an. Es kommt zu einem Treffen und tatsächlich findet sich Rinko Ranjyo Ouga entgegen, welcher aus einer angesehenen wohlbetuchten Familie kommt.
Aufgrund von Rinkos starken Charakter und ihrem Willen Menschen zu Helfen und mutig vorauszutreten erwählt Ouga sie zu seiner Verlobten. Doch Rinko weiß nicht so recht, ob sie dies überhaupt will.

Ein wirklich schöner neuer Manga, welcher in zwei Bänden abgeschlossen sein soll. Der Zeichenstil ist Shiki Chitose typisch (Mangaka von "Die Legende von Azfareo") und gefällt mir persönlich sehr gut.
Rinko hat als Charakterin richtig Spaß gebracht und ihre Wortgefechte mit dem sehr eigensinnigen Ouga waren interessant und amüsant zu verfolgen.
Ouga ist sowohl charmant als auch etwas forsch. So bezeichnet er Rinko als seine Verlobte obwohl sie in abgewiesen hat und küsst sie einfach ohne ihr Einverständnis. Dies hat mich an einigen Stellen gestört und wäre Ouga nicht so charmant würde man dieses Verhalten vermutlich auch nicht so ohne weiteres durchgehen lassen.
Trotz dessen freue ich mich auf den Abschlussband und bin gespannt, wie sich die Beziehung der beiden entwickeln wird.

Für Fans von Shiki Chitose und eigensinnigen, starken Charakteren!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.08.2022

Für Fans von LGBTQ Geschichten mit Drama

I Kissed Shara Wheeler
0

"I Kissed Shara Wheeler" hat mich nach den ersten paar Seiten gepackt und nicht mehr losgelassen. Die Seiten flogen durch den flüssigen, lockeren, aber auch spannenden Schreibstil der Autorin "Casey McQuiston" ...

"I Kissed Shara Wheeler" hat mich nach den ersten paar Seiten gepackt und nicht mehr losgelassen. Die Seiten flogen durch den flüssigen, lockeren, aber auch spannenden Schreibstil der Autorin "Casey McQuiston" nur so dahin.

In der Geschichte geht es um Chloe Green, welche sich auf die Suche nach Shara Wheeler macht. Shara ist die Tochter des Schuldirektors, beliebt, gutaussehend, Chloes größte Rivalin (wenn es um den Status der Jahrgangsbesten geht), verschwunden und zudem hat sie Chloe vorher einfach geküsst. Neben Chloe machen sich zudem auch Sharas Nachbar und ihr fester Freund auf die Suche nach ihr.
Lasst die Suche nach Shara, oder besser gesagt die Schnitzel-Jagd nach ihr beginnen!

Neben der packenden Geschichte und dem Schreibstil waren die männlichen Nebencharaktere ein großer Punkt warum ich dieses Buch gerne gelesen habe. Diese sind nämlich cool drauf und man muss sie, meiner Meinung nach, einfach ins Herz schließen.
In der Geschichte spielen übrigens nicht nur ein oder zwei verschiedene Sexualitäten eine Rolle, sondern so gut wie jede Sexualität ist in Form eines oder mehrerer Charaktere vertreten. Ab und an wurde mir dies jedoch schon fast wieder etwas zu viel, da ich lieber mehr über die verschiedenen Hintergrundgeschichten gelesen hätte als über die Sexualität der Person.
Was mich jedoch wirklich an der Geschichte gestört hat war das Verhalten was Chloe und Shara an den Tag gelegt haben, bzw. allgemein so einige ihrer Charakterzüge. Diese sind nämlich um es nett zu formulieren anstrengend. Wie gut das es so viele tolle Nebencharaktere gibt, welche einem die Geschichte doch irgendwie lieben lassen.
Ich muss jedoch auch dazu sagen, dass wenn die Charaktere nicht so bissig wären, die Story auch vermutlich nicht so gut rübergebracht werden könnte.

Für Fans von LGBTQ Geschichten mit Drama!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.07.2022

Schaffen die Helden es die Rietburg zu verteidigen?

Andor Junior, 2, Der Sturm auf die Rietburg
0

Wer die Spiele rund um "Die Legende von Andor" kennt, dem werden die Namen Thorn, Eara, Chada und Kram bestimmt schon etwas sagen.

Und falls ihr das Spiel noch nicht kennt, ist dies auch kein Problem. ...

Wer die Spiele rund um "Die Legende von Andor" kennt, dem werden die Namen Thorn, Eara, Chada und Kram bestimmt schon etwas sagen.

Und falls ihr das Spiel noch nicht kennt, ist dies auch kein Problem.
Man kann tatsächlich diesen zweiten Band auch ohne große Vorkenntnisse unabhängig vom ersten Band lesen. Hierbei ist es jedoch einfacher wenn man die Welt "Andor" bereits kennt.

Aber worum geht es eigentlich in der Geschichte? König Brandur erhält die Nachricht, dass sich eine Skral Herde gemeinsam mit dem bösen Hexer versammelt hat. Der König, eine Abgesandte, welche gerade zu Besuch ist, sowie fast alle Kämpfer ziehen los. Die jungen Helden bleiben in der Rietburg zurück. Hier entdecken die Freunde nicht nur, dass die Tochter der Abgesandten etwas zu verbergen hat, sondern finden auch Skrale, wo sie eigentlich gar nicht sein sollten.

Die Geschichte ist spannend aufgebaut und es bring Spaß die jungen Helden zu begleiten. Etwas traurig war ich, dass Prinz Thorald so gemein zu den Helden ist. Aber gut, das bringt der Geschichte natürlich einen Gegenspieler in den eigenen Reihen.
Besonders gut hat mir der Zusammenhalt der jungen Helden und die Verknüpfung von neuen Freundschaften gefallen.

Was mir persönlich nicht ganz gefallen hat war, dass die Illustationen manchmal etwas zu verwaschen aussahen - hier hätte ich härtere Kanten schöner gefunden.

Wer Lust hat eine kurzweilige Fantasy Geschichte über Freundschaft zu lesen ist hier genau richtig.
Die Skrale sind zwar übrigens auch nicht super gruselig und die Schrift ist für Leser ab ca. 8 Jahren gut geeignet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere