Platzhalter für Profilbild

kerstinskleinebuecherecke

Lesejury-Mitglied
offline

kerstinskleinebuecherecke ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit kerstinskleinebuecherecke über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.02.2020

Konnte mich nicht begeistern

Ein Sommer auf Sylt
0

Ich wurde einfach nicht warm mit der Geschichte. Die Geschichte beginnt einfach sehr chaotisch, ich musste daher immer wieder zurück blättern, um mir die Namen der Nebencharaktere zu merken. Die Dialoge ...

Ich wurde einfach nicht warm mit der Geschichte. Die Geschichte beginnt einfach sehr chaotisch, ich musste daher immer wieder zurück blättern, um mir die Namen der Nebencharaktere zu merken. Die Dialoge waren mir zu lang und inhaltlich standen sie leider auch nicht im Mittelpunkt meines Interesses.
Die Hauptprotagonistin Julia ist mir zwar sehr sympathisch geworden; sie versucht es allen Recht zu machen und man fühlt wirklich mit ihr. Mit ihrer Mutter und ihren zwei Tanten konnte ich hingegen gar nicht warm werden, sie waren mir zu chaotisch und leider auch ein wenig zu nervig. Der Hotelbesitzer Mats hat mir mit seiner ruhigen und verhaltenen Art dagegen wieder sehr gefallen. Er zeigt Julia reizvolle Ecken und Plätze auf Sylt, die sie wohl nie so entdeckt hätte.
Die Autorin beschreibt Sylt sehr genau, mir aber war das zu viel, das hätte man auch etwas kürzer halten können. Hier hat mich die Autorin leider nicht abgeholt. Das Gefühl, Julia und Mats auf Sylt zu begleiten, wurde nicht vermittelt. Erst im letzten Drittel hat die Autorin es geschafft, dass ich mitgefiebert habe wie es mit Julia, Ihrer Familie und Mats weiter geht. .
Die Geschichte hat Potenzial; man hätte mehr daraus machen können, wenn man die Geschichte in verkürzter Form geschrieben hätte. .

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.02.2020

Ein wunderschöner Inselroman der ans Herz geht

Der kleine Laden am Strand
0

Die Protagonistinnen waren mir sofort sympathisch. Ebba, die sehr verletzlich und schüchtern wirkt, Marie, die Powerfrau, die tolle Geschäftsideen hat und dann die erfolgreiche Unternehmerin Carla, die ...

Die Protagonistinnen waren mir sofort sympathisch. Ebba, die sehr verletzlich und schüchtern wirkt, Marie, die Powerfrau, die tolle Geschäftsideen hat und dann die erfolgreiche Unternehmerin Carla, die mit ihrer warmen und herzlichen Art Ebbas Vertraute wird. Jede Leserin und Leser hat Bekannte und Freunde. Aber so würde man sich manchmal Freundschaft wünschen, ohne dass es ins Kitschige abgleitet.
Die Autorin schreibt sehr gefühlsvoll und flüssig, so dass die Seiten nur so dahin fliegen. Auch die Insel Sylt wird dermaßen liebevoll und anschaulich beschrieben, dass ich mir vorgenommen habe, auch diese Insel irgendwann einmal zu besuchen. Man spürt bei Ebbas Spaziergängern am Strand förmlich die frische Seeluft und den Sand unter den Füßen.
Man ist voller spannender Erwartung, wie es sein wird, wenn Ebba ihrer großen Liebe Magnus begegnet. Wird Ebba wieder fluchtartig die Insel verlassen oder bleibt sie vielleicht für immer. Auch für Marie und Carla wird es ein abenteuerlicher Aufenthalt auf der Insel.
Ich habe mich auf der Insel mit den Protagonisten sehr wohl gefühlt und kann hier eine klare Leseempfehlung aussprechen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.02.2020

Ein Liebesabenteuer in Amerika

Der Abenteurer und die Lady
0

Das Buch hat mir leider nicht so gut gefallen. Allerdings glaube ich, dass es reine Geschmackssache ist. Als Verfilmung könnte ich mir es sehr gut vorstellen. Die Geschichte hat Potenzial, ich finde nur ...

Das Buch hat mir leider nicht so gut gefallen. Allerdings glaube ich, dass es reine Geschmackssache ist. Als Verfilmung könnte ich mir es sehr gut vorstellen. Die Geschichte hat Potenzial, ich finde nur die Umsetzung ist hier nicht gelungen. Mit dem Schreibstil der Autorin bin ich nicht zurechtgekommen. Sie schreibt einen Satz in wörtlicher Rede, dann wieder Gedankensatz, dann wieder wörtliche Rede und dann erneut Gedankengänge usw. Das war auf die Dauer anstrengend. Die Geschichte spielt im 18 Jahrhundert. Das wurde gut umgesetzt. Insoweit hat mir der Plot gefallen.
Die Protagonisten waren mir auch sympathisch. Prudence ist sehr eigenwillig und will mehr vom Leben als nur die Frau eines Adligen zu werden, den sie nicht mal liebt. Und dann gibt es noch Roan, den englischen Gentleman, sehr charmant und unwiderstehlich. Als Prudence Roan das erste Mal sieht, setzt bei ihr der Verstand aus. Statt in die Kutsche zu steigen, die sie zu Ihrer Freundin bringen soll, steigt sie in die kleine Postkutsche, in der Roan sitzt, und das Abenteuer beginnt. Prudence ist sich sehr wohl bewusst, dass dieses Abenteuer ihren guten Ruf zerstören könnte und der Skandal um ihre Familie dadurch noch größer wird. Zwischen Roan und Prudence entwickelt sich eine leidenschaftliche, heiße Liebe. Mir allerdings ein wenig zu heiß. Die erotischen Szenen und Roans sexuelle Gedanken sind mir ein bisschen zu heftig und wirkten auf mich leider etwas zu billig.
Das Buch konnte mich einfach nicht so begeistern.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.02.2020

Eine wunderschöne Liebesgeschichte

Das Haus aus Perlmutt
0

Giovannas Leben zerbricht als sie erfährt, dass ihr Mann eine andere Frau liebt. Als auch noch ihre Tochter als Au Pair in die USA, fasst sie einen Entschluss. Sie erfüllt sich Ihren Jugendtraum und geht ...

Giovannas Leben zerbricht als sie erfährt, dass ihr Mann eine andere Frau liebt. Als auch noch ihre Tochter als Au Pair in die USA, fasst sie einen Entschluss. Sie erfüllt sich Ihren Jugendtraum und geht nach Irland, nur mit den wichtigsten Dinge die in ihr Auto passen, alles Materielle lässt sie zurück. Kaum in Irland angekommen erlebt sie so viel, dass sie schon bald allen Kummer hinter sich lassen kann. Sie lernt neue Freundinnen kennen und die geheimnisvolle Einsiedlerin Monica, die in dem Haus aus Perlmutt wohnt, einem ehemaligen Bed & Breakfast. Giovanna schließt Freundschaft mit Monica, doch welches Geheimniss verbirgt Monica? Ja und dann gibt es da noch Shane, den Lichttechniker, von dem Giovanna sofort fasziniert ist. Ist sie bereit sich einer neuen Liebe hin zu geben ? Am Ende des Romans überschlagen sich die Ereignisse und man darf gespannt sein.
Das Buch ist abwechselnd aus Giovannas und aus Monicas Sicht in der dritten Person geschrieben.
Giovanna ist mir sofort ans Herz gewachsen, sie ist eine so selbstbewusste und starke Frau, die immer erst an andere denkt und dann an sich. Eine Geschichte über Glück, Liebe und Freundschaft, die mehr Wert sind als alle materiellen Dinge. Besonders das konnte die Autorin mit dieser Geschichte sehr gut vermitteln. Eine unterhaltsame Lektüre die sich sehr flüssig liest.
Ich habe die Geschichte geliebt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.02.2020

Eine Liebe über die Grenzen hinaus

Das geteilte Herz
0

Ein Buch das mich sofort angesprochen hat, nachdem ich den Klappentext gelesen habe. Die Geschichte rund um die Geschehnisse der DDR haben mich schon immer interessiert. Den Mauerfall habe ich mit 21 Jahren ...

Ein Buch das mich sofort angesprochen hat, nachdem ich den Klappentext gelesen habe. Die Geschichte rund um die Geschehnisse der DDR haben mich schon immer interessiert. Den Mauerfall habe ich mit 21 Jahren vor dem Fernseher verfolgt und damals konnte ich es gar nicht glauben was sich dort auf dem Bildschirm abspielt.
Die Protagonistin Barbara ist mir sofort sympathisch. Eine starke junge Frau mit einem großen Herzen. Sie liebt Ihre Heimat, aber politisch hat sie ganz andere Ansichten, sie ist nicht in der Partei, versucht aber natürlich nicht zu sehr aufzufallen um keine Schwierigkeiten mit der Stasi zu bekommen. Auch der Protagonist Ullrich, ein liebenswerter junger Mann ist einem auf Anhieb sympathisch. Die beiden lernen sich auf einer Sylvesterparty kennen und verlieben sich ineinander. Ihre Liebe zueinander ist etwas ganz besonderes, so romantisch und tief. Sie verleben eine wunderbare Zeit bis Ullrich zu einem Kongress in den Westen muss und nicht zurückkehrt.
Hat sich Barbara so in ihrer Liebe getäuscht? Warum kommt Ullrich nicht zurück zu ihr? Es ist sehr spannend zu lesen und man kann gar nicht erwarten, den Grund zu erfahren, warum Ullrich nicht zu seiner Barbara zurückehrt.
Der Autorin ist es sehr gut gelungen die perfide Vorgehensweise der Stasi in der ehemaligen DDR darzustellen. Man erfährt wie die Stasi die Menschen kontrolliert und unter Druck gesetzt haben, um sie für ihre Machenschaften zu missbrauchen.
Genau die Vorgehensweise muss Barbara am eigenen Leib erfahren. Die Stasi beschuldigt Barbara der Fluchthilfe, sie überwachen sie, spionieren ihr hinterher und setzten sie unter Druck für die Stasi als Spionin zu arbeiten, nur dann würden sie Barbara in Ruhe lassen. Wie wird sich Barbara entscheiden?
Ich habe das Buch wirklich verschlungen. Es lässt sich sehr gut lesen. Die Autorin schafft es durch Ihre flüssige Schreibweise und gute Schilderung der Ereignisse einen in den Bann zu ziehen.
Nur in dem letzten Drittel des Buches gibt es ein Ereignis, das ich etwas unrealistisch finde, weit hergeholt, da hätte es bestimmt andere Möglichkeiten gegeben.
Auf jeden Fall ein klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere