Profilbild von kochkuenstler

kochkuenstler

Lesejury Profi
offline

kochkuenstler ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit kochkuenstler über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.10.2019

FILM UND KOCHEN

Filmreif kochen
3


Wie passen Film, Serien und Kochen zusammen ?
Ganz einfach, in dem Kochbuch von Eva Dotterweich, finden Film, Serien und kochen zusammen
Das wertig aufgemachte Buch, ist für Film-und Serienliebhaber die ...


Wie passen Film, Serien und Kochen zusammen ?
Ganz einfach, in dem Kochbuch von Eva Dotterweich, finden Film, Serien und kochen zusammen
Das wertig aufgemachte Buch, ist für Film-und Serienliebhaber die gerne kochen, bzw. es mal ausprobieren möchten, eine wahre Fundgrube interessanter Rezepte. Die Gerichte sind meist einfach nach zu kochen und gut beschrieben. Sehr gut gemachte Fotos der fertigen Gerichte, aber auch Step by Step Bilder der verschiedenen Zubereitungsschritte runden den positiven Eindruck ab. Das Ganze ist sehr liebevoll gestaltet, die Gerichte Passen zu den Filmen oder Serien an die sie erinnern sollen. Typische Gerichte die an den jeweiligen Drehort erinnern werden verwendet, wie zum Beispiel: Scones, Labskausmuffin oder klassischer Käseigel.
Einige der Rezepte habe ich selbst ausprobiert und mit Freunden die Ergebnisse genossen. Mit den Ergebnissen war ich durchweg zufrieden. Bei einigen Rezepten habe ich die ein oder andere Zutat ersetzt, z.Bsp. anstelle Schweinemett für die Sauriereier habe ich die Füllung von Merguez verwendet. Beim Kochen hatte ich sehr viel Spass, weitere Rezepte des Buches werde ich ausprobieren.
Fazit:
Ein toll gemachtes Kochbuch, mit Raum für eigene Ideen und Abwandlungen.

  • Cover
  • Rezeptideen
Veröffentlicht am 12.08.2020

Mord nach Noten

Lady Arrington und die tödliche Melodie
2

Lady MaryArrington, eine Krimiautorin, leidet unter einer Schreibblockade. Ihr Lektor schlägt ihr vor, sich in sein abgelegenes Landhaus zurück zu ziehen, um in Ruhe schreiben zu können. Mary allerdings, ...

Lady MaryArrington, eine Krimiautorin, leidet unter einer Schreibblockade. Ihr Lektor schlägt ihr vor, sich in sein abgelegenes Landhaus zurück zu ziehen, um in Ruhe schreiben zu können. Mary allerdings, entscheidet sich für eine Kreuzfahrt. Für ihre Reise wählt sie das gleiche schwimmende "Luxushotel", auf welchem sie die Story für ihren letzten Roman fand.
Bei ihrer Ankunft an Bord stellt sie erfeut fest, daß die meisten, ihr bekannten Besatzungsmitglieder wieder mit dabei sind. Neu ist der Offizier Mr. de Jong, dieser ist ihr auf Anhieb sympatisch.
Wie sollte es anders sein, kaum abgelegt, ereignet sich ein Mord auf dem Kreuzfahrtschiff. Trotz des Verbotes, des sebstherrlichen, eingebildeten Schiffsarztes, Ermittlungen aufzunehmen, beginnt Mary mit ihren Untersuchungen.
Es gibt einige Tatverdächtige. Ein Mitglied des Bordorchesters, eine alternde Operndiva, eine Gouvernante mit ihrem stummen Zögling, ein Kulturkritiker und, und, und........
Nach einem Anschlag auf Mary nimmt die Story rasant an Fahrt auf. Mit Hilfe des Kapitäns und einiger Crew Mitglieder gelingt es ihr, auch nach einem Rückschlag, den Fall zum Abschluss zu bringen.

Mein Fazit:

Ein gut zu lesender, unterhaltsamer leichter Krimi. Britischer Humor und ddas dazu gehörige Flair, sowie viele skurille Typen, versprechen ein köstliches Lesvergnügen

  • Cover
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 24.02.2020

*Magie des Kochens*

Kitchenkarma statt Küchendrama
2

Das Buch

Das Kochbuch hat eine sehr wertige Aufmachung. Das Cover fällt sofort ins Auge und macht neugierig.
Im Innenteil überzeugt es mit sehr gut gemachten Farbfotos zu fast jedem Rezept.
Das zurechtfinden ...

Das Buch

Das Kochbuch hat eine sehr wertige Aufmachung. Das Cover fällt sofort ins Auge und macht neugierig.
Im Innenteil überzeugt es mit sehr gut gemachten Farbfotos zu fast jedem Rezept.
Das zurechtfinden in den verschiedenen Abschnitten gestaltet sich anfangs etwas schwierig, aber es dauert nicht lange und man kommt damit klar.

Die Rezepte:

Bei den Rezepten kommen alle auf Ihre Kosten, für alle ist etwas dabei. Vegetarisch, vegan oder mit Fleisch, in diesem Buch wird jeder zufrieden gestellt.
Bei den Rezepturen finden sich viele Zutaten die in der deutschen Küche nicht so gebräuchlich sind, z.Bsp. Cous Cous, Kurkuma,Quinoa und viele andere interessante Zutaten und Gewürze. Ein sehr grosse Rolle bei den Rezepten spielen lebendige Farben. Das Auge isst mit! Neue Gechmackserlebnisse sind garantiert.
Der Aufbau der Rezepte ist gut gemacht. Anfangs steht die Zutatenliste mit Mengenangaben. Anschliessend wird Schritt für Schritt die Zubereitung erklärt. So fällt das Nachkochen nich schwer.
Einen breiten Raum nehmen auch Kuchen und Gebäck ein. Interessante Kombinationen wie ein Avocado-Pistazien-Kuchen oder die Mangotörtchen auf einem Boden von Mandel-Cashew-und getrockneten Aprikosen.
Desweiteren finden sich immer wieder praktische Küchenkniffe, die das Arbeiten in der Küche leichter machen sollen. Getestet habe ich sie nicht, die Erfahrung müsst ihr selbst machen
Lebensmittelkunde und Abwandlungen von Rezepten gehören ebenso zum Inhalt.

Mein Fazit:

Im Grossen und Ganzen ein gut gemachtes Kochbuch, welches zum Nachkochen animiert. Für alle die Lust auf etwas Neues haben! Alle Gerichte welche ich getestet habe waren gut zuzubereiten, die Zutaten stimmig,geschmacklich gut und interessant.

  • Cover
  • Rezeptideen
  • Gestaltung
Veröffentlicht am 27.03.2019

Poldi, der Papst und die schwarze Madonna

Tante Poldi und die Schwarze Madonna
1

Was verbindet den heiligen Vater, Steve Jobs und Gianna Nannini? Natürlich Tante Poldi bei ihrem neusten Fall. Welche Rolle diese und andere Personen in dieser Story spielen erzählt uns Mario Giordani ...

Was verbindet den heiligen Vater, Steve Jobs und Gianna Nannini? Natürlich Tante Poldi bei ihrem neusten Fall. Welche Rolle diese und andere Personen in dieser Story spielen erzählt uns Mario Giordani in seinem unnachahmlichen Schreibstil. Auf humorvolle,spannende und italienisch/bayrische Art versteht er es den Leser in die Welt von Tante Poldi zu entführen.
Ein misslungener Exorzismus, ein „Selbstmord“im Vatikan und immer wieder taucht die schwarze Madonna auf. Um wen oder was handelt es sich dabei?
Es beginnt mit einem Besuch einer Abordnung aus dem Vatikan, bei Tante Poldi. Der Padre und der Commisario zeigen ihr ein mysteriöses Video eines Exorzismus der sich nicht entwickelt wie erhofft. Die zu behandelte Frau, spricht plötzlich mit Poldis bayrischer Sprache, alle Beteiligten sind verwirrt. Immer wieder erwähnt sie die schwarze Madonna.
Es gibt also viel aufzuklären für Poldi und Montana, ihre „ Naturgewalt“! Natürlich ist auch ihr Ghostwriter in Person ihres Neffen mit von der Partie. Ihr Team bestehend aus Signora Cocuzza und Padre Paolo wartet auf den Einsatz. Mit der Signora gibt es aber ein Problem, kann es Poldi lösen?
Poldi bekommt zu allem Verdruß, auch noch Besuch vom Tod. Dieser hat keine besonders guten Nachrichten für sie. Das Ganze kurz vor ihrem Geburtstag! Doch davon lässt sich Poldi nicht beirren und verfolgt konsequent ihre Spuren. Was hat Poldis Zwillingsschwester mit dem Ganzen zu tun, woher taucht sie so plötzlich auf. Eigentlich war Poldi von ihrem Tod überzeugt, der sie in einem anderen Band ereilt-
Der Neffe lernt Marta, die Tochter von Montana kennen, es knistert. Was passiert mit seiner Freundin Valerie?
Am Ende gibt es ein riesiges Feuerwerk und Poldi löst mit allen Beteiligten das Rätsel um die schwarze Madonna!
Mein Fazit:
Ein unterhaltsamer Tante Poldi Roman den man auf einen Rutsch lesen möchte. Es gibt zwar die ein oder andere Stelle im Roman, die etwas langatmig ist z.B. das Romanfragment des Neffen. Manchmal musste ich einige Absätze zurück gehen um zu erkennen ob etwas gerade passiert, oder ob Poldi gerade erzählt. Das tut aber dem Gesamtwerk keinen Abbruch.
Alles in Allem ein echter Poldi wie man sie kennt und liebt!

  • Cover
  • Schreibstil
  • Humor
  • Lesespaß
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.09.2020

"Cold Case" in Dresden

Die Tote von Dresden
0

Die Kriminalkommissare Frank Haberking und Anna Maria Slakow, sind durch dienstliche Verfehlungen , in Ungnade gefallen.Sie bekommen eine letzte Bewährungschance.
Der Fall der Richterin Jennie Flagant, ...

Die Kriminalkommissare Frank Haberking und Anna Maria Slakow, sind durch dienstliche Verfehlungen , in Ungnade gefallen.Sie bekommen eine letzte Bewährungschance.
Der Fall der Richterin Jennie Flagant, die vor 10 Jahren entführt wurde, ist bis heute noch nicht aufgeklärt. Diesen "Cold Case" sollen die beiden zum Abschluss bringen. Einfach gestaltet sich das Ganze nicht, zumal die Richterin kurz nach ihrer Rettung, Selbstmord beging. Sie kann also nichts zur Aufklärung betragen.
Mit viel Aktenstudium, unterstützt durch viele Helfer, beginnen sie den Fall aufzudröseln und etwas Licht in das Dunkel bringen. Das Ganze sieht Kreise in das Rotlicht-und Zuhältermilieu. Erschwert wird das alles dadurch, daß einige der Beteiligten nicht aufzufinden sind bzw. nicht mehr am Leben sind. Selbst noch lebende Zeugen, werden nach und nach ermordet.
Auch von einer Bedrohung gegen Frau und Töchter von Kommissar Haberking, lassen sich die beiden nicht einschüchtern. Ausserdem scheint der Fall in höhere politische Kreise hinein zu spielen.
Mit viel Überlegung und einer cleveren List locken sie die Drahtzieher aus der Deckung locken.

Fazit

Der Autor versteht es gut die Spannung hoch zu halten. Die Story liest sich gut und flüssig.
Das Ende der Geschichte lässt einige Fragen offen, so daß mit einem Folgeroman zu rechnen ist.

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung