Profilbild von kochkuenstler

kochkuenstler

Lesejury Profi
offline

kochkuenstler ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit kochkuenstler über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.03.2019

Poldi, der Papst und die schwarze Madonna

Tante Poldi und die Schwarze Madonna
1

Was verbindet den heiligen Vater, Steve Jobs und Gianna Nannini? Natürlich Tante Poldi bei ihrem neusten Fall. Welche Rolle diese und andere Personen in dieser Story spielen erzählt uns Mario Giordani ...

Was verbindet den heiligen Vater, Steve Jobs und Gianna Nannini? Natürlich Tante Poldi bei ihrem neusten Fall. Welche Rolle diese und andere Personen in dieser Story spielen erzählt uns Mario Giordani in seinem unnachahmlichen Schreibstil. Auf humorvolle,spannende und italienisch/bayrische Art versteht er es den Leser in die Welt von Tante Poldi zu entführen.
Ein misslungener Exorzismus, ein „Selbstmord“im Vatikan und immer wieder taucht die schwarze Madonna auf. Um wen oder was handelt es sich dabei?
Es beginnt mit einem Besuch einer Abordnung aus dem Vatikan, bei Tante Poldi. Der Padre und der Commisario zeigen ihr ein mysteriöses Video eines Exorzismus der sich nicht entwickelt wie erhofft. Die zu behandelte Frau, spricht plötzlich mit Poldis bayrischer Sprache, alle Beteiligten sind verwirrt. Immer wieder erwähnt sie die schwarze Madonna.
Es gibt also viel aufzuklären für Poldi und Montana, ihre „ Naturgewalt“! Natürlich ist auch ihr Ghostwriter in Person ihres Neffen mit von der Partie. Ihr Team bestehend aus Signora Cocuzza und Padre Paolo wartet auf den Einsatz. Mit der Signora gibt es aber ein Problem, kann es Poldi lösen?
Poldi bekommt zu allem Verdruß, auch noch Besuch vom Tod. Dieser hat keine besonders guten Nachrichten für sie. Das Ganze kurz vor ihrem Geburtstag! Doch davon lässt sich Poldi nicht beirren und verfolgt konsequent ihre Spuren. Was hat Poldis Zwillingsschwester mit dem Ganzen zu tun, woher taucht sie so plötzlich auf. Eigentlich war Poldi von ihrem Tod überzeugt, der sie in einem anderen Band ereilt-
Der Neffe lernt Marta, die Tochter von Montana kennen, es knistert. Was passiert mit seiner Freundin Valerie?
Am Ende gibt es ein riesiges Feuerwerk und Poldi löst mit allen Beteiligten das Rätsel um die schwarze Madonna!
Mein Fazit:
Ein unterhaltsamer Tante Poldi Roman den man auf einen Rutsch lesen möchte. Es gibt zwar die ein oder andere Stelle im Roman, die etwas langatmig ist z.B. das Romanfragment des Neffen. Manchmal musste ich einige Absätze zurück gehen um zu erkennen ob etwas gerade passiert, oder ob Poldi gerade erzählt. Das tut aber dem Gesamtwerk keinen Abbruch.
Alles in Allem ein echter Poldi wie man sie kennt und liebt!

  • Cover
  • Schreibstil
  • Humor
  • Lesespaß
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2021

Ein besonderer Sonnenaufgang

Dein ist der Schmerz
0

Zwei junge Menschen wollen am Strand von Palm Beach den Sonnenaufgang geniessen, eine kniende, betende weibliche Leiche, lässt den romantischen Augenblick zum Albtraum werden.
So beginnt der Roman"Dein ...

Zwei junge Menschen wollen am Strand von Palm Beach den Sonnenaufgang geniessen, eine kniende, betende weibliche Leiche, lässt den romantischen Augenblick zum Albtraum werden.
So beginnt der Roman"Dein ist der Schmerz" von Leslie Wolff.
Anfangs bearbeiten die Detectives des Palm Beach Police Department Garry Michowsky und Todd Fradella den Fall.FBI Special Agent Tess Winett wird zur Unterstützung abgestellt. Sie ist bekannt für ihre oft unorthodoxe Herangehensweise bekannt, was nicht immer begrüsst wird. Sie hütet auch ein bedrückendes, persönliches Geheimnis, welches noch eine Rolle in dieser Geschichte spielen soll.
Mit viel langwieriger und zäher Polizeiarbeit kommen sie dem Täter auf die Spur.
Es wird ein Rennen gegen die Zeit,da der Täter ein weiteres Opfer in seiner Gewalt hat. Wer gewinnt den Wettlauf?

Meine Meinung:
Ein interessanter Fall, allerdings fehlt es der Story an durchgehender Spannung. Es gibt durchaus spannende Passagen. Die werden aber immer wieder durch die gut beschriebene, aber trockene Polizeiarbeit unterbrochen.
Von dem Titel erwartet manch einer sicherlich etwas mehr.

  • Cover
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 31.10.2020

Wenn Religion zur Krankheit wird!

Die perfekte Sünde
0


Die Story:
In Edinburgh wird die Leiche von Zoey gefunden. Die fehlenden Hautpartien der Leiche geben den Ermittlern Rätsel auf. Bei einer zweiten Leiche wird eine Puppe gefunden, die aus der Haut von ...


Die Story:
In Edinburgh wird die Leiche von Zoey gefunden. Die fehlenden Hautpartien der Leiche geben den Ermittlern Rätsel auf. Bei einer zweiten Leiche wird eine Puppe gefunden, die aus der Haut von Zoey genäht wurde. Parallel zu den Morden, gibt es eine Serie von Angriffen mit tiefen Schnittwunden, bei verschiedenen Junkies. Wie passen diese Verbrechen zusammen, oder müssen sie getrennt gesehen werden? Die Ermittler haben kaum Hinweise die sie der Lösung näher bringen. Auch eine religiöse Nachricht, die sie in der Puppe finden bringt sie nicht weiter. Welche kranke Person oder Organisation steckt dahinter? Ein Rennen gegen die Zeit beginnt, denn das nächste Opfer hat der Täter schon im Visier. Schaffen es die Ermittler?

Die handelnden Personen:
Die Autorin versteht es jeder der handelnden Personen eine eigene Hintergrundgeschichte zu geben, so das der Leser einen privaten Einblick ins persönliche Umfeld der Charaktere bekommt. Das Ermittlerteam des MIT in Person von Ava Turner und Luc Callanach übernehmen die Fälle. Sie werden unterstützt von DS Livley und DC Christie Salter. Federführend ist die Detective Superintendent Overbeck, sie hat ihren eigenen Stil modisch und auch dienstlich gesehen. Eine perfekte Mischung von vielen verschiedenen Persönlichkeiten, ist der Schriftstellerin hier gelungen.

Schreibstil und Spannung:
Helen Fields versteht es bis zum Schluss die Spannung hoch zu halten. Der Schreibstil ist sehr flüssig und super zu Lesen, man möchte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, bis zum Ende. Der Leser braucht starke Nerven, da die verschiedenen Szenen sehr plastisch beschrieben sind.

Mein Fazit:
Ein sehr gut zu lesender Thriller, wie man sich das wünscht. Da es für mich der erste Band dieser Autorin war, werde ich auf jeden Fall die anderen Bände noch lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 11.09.2020

"Cold Case" in Dresden

Die Tote von Dresden
0

Die Kriminalkommissare Frank Haberking und Anna Maria Slakow, sind durch dienstliche Verfehlungen , in Ungnade gefallen.Sie bekommen eine letzte Bewährungschance.
Der Fall der Richterin Jennie Flagant, ...

Die Kriminalkommissare Frank Haberking und Anna Maria Slakow, sind durch dienstliche Verfehlungen , in Ungnade gefallen.Sie bekommen eine letzte Bewährungschance.
Der Fall der Richterin Jennie Flagant, die vor 10 Jahren entführt wurde, ist bis heute noch nicht aufgeklärt. Diesen "Cold Case" sollen die beiden zum Abschluss bringen. Einfach gestaltet sich das Ganze nicht, zumal die Richterin kurz nach ihrer Rettung, Selbstmord beging. Sie kann also nichts zur Aufklärung betragen.
Mit viel Aktenstudium, unterstützt durch viele Helfer, beginnen sie den Fall aufzudröseln und etwas Licht in das Dunkel bringen. Das Ganze sieht Kreise in das Rotlicht-und Zuhältermilieu. Erschwert wird das alles dadurch, daß einige der Beteiligten nicht aufzufinden sind bzw. nicht mehr am Leben sind. Selbst noch lebende Zeugen, werden nach und nach ermordet.
Auch von einer Bedrohung gegen Frau und Töchter von Kommissar Haberking, lassen sich die beiden nicht einschüchtern. Ausserdem scheint der Fall in höhere politische Kreise hinein zu spielen.
Mit viel Überlegung und einer cleveren List locken sie die Drahtzieher aus der Deckung locken.

Fazit

Der Autor versteht es gut die Spannung hoch zu halten. Die Story liest sich gut und flüssig.
Das Ende der Geschichte lässt einige Fragen offen, so daß mit einem Folgeroman zu rechnen ist.

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 03.06.2020

Schottischer Blues

Hamish Macbeth hat ein Date mit dem Tod
0

Im Tommel Castle Hotel, in den schottischen Heighlands, findet eine Veranstaltung der besonderen Art statt. Für die exklusive Kundschaft der Partneragentur Checkmate-Singles-Club, findet ein Treff zum ...

Im Tommel Castle Hotel, in den schottischen Heighlands, findet eine Veranstaltung der besonderen Art statt. Für die exklusive Kundschaft der Partneragentur Checkmate-Singles-Club, findet ein Treff zum kennenlernen statt.

Die Chefin der Agentur, Marie Worth, hat ein unterhaltsames Programm zusammengestellt, um die Partnersuchenden zusammen zu führen.

Priscilla Halburton-Smythe, Chefin des Hotels, hat mit Ihrem Team alles vorbereitet, um der illustren Gesellschaft einen angenehmen Aufenthalt zu bieten.

Alles verläuft nach Plan, bis zum Entsetzen von Maria, ihre stille Partnerin Peta Gore auftaucht, zu allem Übel hat sie Ihre Nichte mitgebracht.Beim abendlichen Menu, hat Peta ihren ersten grandiosen „Auftritt“.Beim Small Talk stellt sich heraus das Peta nicht unvermögend ist. Das erweckt das Interesse des ein oder anderen Partnersuchenden.

Durch eine Gewalttat, bekommt die Story eine völlig neue Richtung.

Die örtliche Polizeibehörde, in Person von Police Constable Hamish Macbeth, beginnt die Ermittlungen.
Ist der Täter unter den Partnersuchenden, wer hat ein Motiv und die Möglichkeit die Tat zu begehen? Eine schwierige Aufgabe für die ermittelnden Beamten.

Mein Fazit:
Für mich war es der erste Roman dieser Serie. Nach der Leseprobe hätte ich etwas mehr Spannung und Überraschungsmomente gewünscht. Daher bin ich enttäuscht von der Story. Das Buch ist flüssig und leicht zu lesen, der Schreibstil ist ok, eine leichte Lektüre für zwischendurch. Der Figur des Constable hätte man gerne etwas mehr Raum in dem Roman widmen dürfen.
Ich glaube nicht das ich ein Fan dieser Reihe werde, ob ich noch mal einen der Romane lese werde, weiss ich noch nicht, denke aber eher nicht.

  • Cover
  • Handlung
  • Spannung
  • Erzählstil