Profilbild von labelloprincess

labelloprincess

Lesejury Star
offline

labelloprincess ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit labelloprincess über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.11.2020

betrifft uns alle!

2084
0

Das Cover gefällt mir sehr gut. Für mich ist es ein guter Eyecatcher und man kann aufgrund des Titels sofort erahnen um was sich das Buch drehen wird.
Der Schreibstil war für mich zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig, ...

Das Cover gefällt mir sehr gut. Für mich ist es ein guter Eyecatcher und man kann aufgrund des Titels sofort erahnen um was sich das Buch drehen wird.
Der Schreibstil war für mich zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig, da das Buch wie ein Interview aufgebaut ist. Es spielt im Jahre 2084 und verschiedene Menschen (rund um die Welt) erzählen uns wie es ihnen und ihrem Land in den letzten Jahrzehnten ergangen ist. Feuer und Dürre, Überschwemmungen, Eis und Krieg sind nur ein paar Dinge die uns (im Buch) erwarten werden.
Für mich war es sehr interessant zu lesen, was sich wie und wo auf der Welt verändert und sehr schockierend fand ich vor allem, dass das heutzutage schon sehr genau vorausgesagt wird und trotzdem noch nichts dagegen gemacht wird.
Der Autor hat mich nach ein paar Seiten sofort ans Buch fesseln können. Er zeigt sachlich wie sich die Welt aufgrund des Klimawandels ändern kann/wird. Ich finde, dass Buch öffnet auch die letzten Augen und wir sollten langsam (oder besser gesagt schnell) eingreifen und etwas gegen den Klimawandel unternehmen. Verleugnen hat keinen Sinn mehr und wenn wir die Welt „retten“ wollen, müssen wir jetzt handeln!
Ich vergebe für das interessante Buch 4,5 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.11.2020

ein eher durchschnittlicher Thriller

Dornteufel
5

Das Cover gefällt mir sehr gut. Die blauen Tropfen aus der Spritze machen die Leser neugierig. Schwarz und das gefährliche Blau passen gut zueinander und machen das Cover perfekt für das Genre.
Der Schreibstil ...

Das Cover gefällt mir sehr gut. Die blauen Tropfen aus der Spritze machen die Leser neugierig. Schwarz und das gefährliche Blau passen gut zueinander und machen das Cover perfekt für das Genre.
Der Schreibstil war für mich sehr angenehm und flüssig zu lesen. Der schnelle Wechsel zwischen den verschiedenen Handlungssträngen/Schauplätzen hat mir sehr gut gefallen, so wurde die Spannung und auch mein Lesetempo zusätzlich erhöht.
Der Prolog hat mich gleich mal ans Buch gefesselt. Auch wenn die Spannung nicht ununterbrochen hoch war, war es trotzdem nie langweilig. Die Flucht von Julia in Indien fand ich besonders fesseln, da habe ich ein paar Mal die Luft angehalten.
Leider waren mir alle Charaktere etwas zu blass und einfach nicht wirklich sympathisch. Es gab auch keinen wirkliche Hauptprotagonisten, dadurch habe ich das Buch aus einiger Entfernung wahrgenommen und war nicht wirklich mitten drinnen. Julia hat mir zu oft etwas naiv gehandelt.
Das Ende hat mich auch nicht so ganz überzeugt. Das Buch hat ja doch etliche Seiten, aber der Schluss/Auflösung ist dann viel zu kurz, abgehackt und man erfährt doch einige Dinge nicht. So bleiben zu viele Fragen unbeantwortet.
Für mich war es ein durchschnittliches Buch mit ein paar Ungereimtheiten, es war nicht langweilig aber auch nicht übermäßig spannend. Dafür vergebe ich 3 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.11.2020

gute Idee, leider etwas langatmig

Blutinsel
0

Das Cover finde ich für einen Thriller sehr passend gewählt. Die Farben Rot und Schwarz passen sehr gut zum Genre, der Anker gibt einen kleinen Hinweis auf die Handlung bzw. den Schauplatz.
Der Schreibstil ...

Das Cover finde ich für einen Thriller sehr passend gewählt. Die Farben Rot und Schwarz passen sehr gut zum Genre, der Anker gibt einen kleinen Hinweis auf die Handlung bzw. den Schauplatz.
Der Schreibstil ist für mich ganz passabel zu lesen. Es gibt einige Handlungsstränge bzw. Schauplätze, der schnelle Wechsel zwischen ihnen erhöht die Spannung. Mit der Zeit wird mir leider zu viel wiederholt, das stört mich etwas beim Lesen.
Die verschiedenen Handlungsstränge sind alle sehr interessant, vor allem der Ausbruch aus dem Gefängnis und die Morde auf der Insel sind spannend zu lesen. Wie alles zusammen passt, weiß man zu Beginn noch nicht, aber es fügen sich mit der Seitenanzahl immer mehr Handlungsstränge zusammen. Am Ende sind alle Fragen beantwortet und die Handlung wirkt sehr rund. Leider sind mir die Protagonisten nicht besonders sympathisch, so kann ich mich nicht ganz so gut in die Geschichte fallen lassen. Es kommen auch sehr, sehr viele Personen vor, da muss man sich beim Lesen schon überaus gut konzentrieren, um den Überblick zu bewahren. Der „Geisterjäger“ war mir dann etwas zu viel. Zwischendurch gibt es für mich leider immer wieder ein paar langgezogenen Stellen und so fällt mir das Lesen auch oft etwas schwieriger. Ein paar Seiten weniger würden das Buch sicher spannender machen.
Die Idee von diesem Thriller fand ich sehr gut, die Umsetzung leider weniger. Ich vergebe für das Buch 3 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.11.2020

wunderschöne Geschichte

Mein Feuerpferd - Sturmfohlen
0

Das Cover finde ich für ein Kinder/Jugendbuch sehr ansprechend gestaltet.
Der Schreibstil der Autorin war für mich sehr angenehm und flüssig zu lesen. Da können sicher auch jüngere Leser der Handlung problemlos ...

Das Cover finde ich für ein Kinder/Jugendbuch sehr ansprechend gestaltet.
Der Schreibstil der Autorin war für mich sehr angenehm und flüssig zu lesen. Da können sicher auch jüngere Leser der Handlung problemlos folgen. Ganz besonders gut haben mir die Tagebucheinträge und die SMS/WhatsApp-Nachrichten gefallen, sie lockern das Buch zusätzlich auf.
Eva reist nach Island zu ihrem Vater, seiner neuen Frau Hrönn und ihrem Halbbruder. Evas Gedanken werden so bildhaft und genau dargestellt, dass man ihr Verhalten gut nachvollziehen kann und die Geschichte mit ihr super miterleben kann. Ihre Familie ist sehr herzlich und sie verbringen ein tolles Weihnachtsfest mit vielen großartigen isländischen Bräuchen miteinander. Doch dann kommt Emma, Hrönns Nichte, und es ist vorbei mit dem Frieden.
Eva nehme ich für ihre 10 Jahre sehr erwachsen wahr. Das Buch ist in meinen Augen ein sehr gutes Kinder(Jugend)buch. Es beinhaltet Spannung, Freundschaft, Familie, Herzlichkeit, Streit und Versöhnung und natürlich um Pferde. Die Landschaftsbeschreibungen waren für mich detailliert, so hatte ich immer ein tolles Bild von der Schönheit Islands vor meinen Augen.
Das glückliche Ende hat mir ganz besonders gut gefallen. Ich vergebe für das Buch 5 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.11.2020

Zahlen sind in einer Beziehung nicht von Bedeutung

Irgendwann vielleicht Wir
0

Das (alte) Cover finde ich sehr schön. Die geschwungene Schriftart gefällt mir sehr gut und das Bild drückt für mich Ruhe und Entspannung aus. Zum Inhalt passt es für mich eher weniger, da ich die Hauptprotagonisten ...

Das (alte) Cover finde ich sehr schön. Die geschwungene Schriftart gefällt mir sehr gut und das Bild drückt für mich Ruhe und Entspannung aus. Zum Inhalt passt es für mich eher weniger, da ich die Hauptprotagonisten als „Wirbelwind“ wahrnahm.
Der Schreibstil ist für mich angenehm und locker zu lesen. Durch die bildhafte Beschreibung konnte ich der Geschichte gut folgen und mich in die Personen gut hineinversetzen.
Helena finde ich überaus sympathisch, ihren Humor finde ich echt toll. Sie sprüht richtig vor Lebensfreude, das machen sicher nicht viele in ihrem Alter. Aber auch Jo ist sehr nett und natürlich auch attraktiv. Der Altersunterschied zum viel jüngeren Jo macht Helena aber große Sorgen, was natürlich verständlich ist.
Der Mittelteil war für mich dann doch etwas schleppender zu lesen, durch die hohe Seitenanzahl wurde es ein bisschen langatmig. Ein paar Seiten weniger und die Geschichte ist sicher knackiger und spannender. Ein paar Ausdrücke und Wiederholung störten meinen Lesefluss etwas. Helena wurde für mich mit ihrem ewigen Hin und Her etwas nervig. Die Gefühle zwischen den beiden sind leider auch nicht so ganz bei mir angekommen.
Es gibt viele unterschiedliche Charaktere im Buch, diese machen es gleich viel authentisch. Manche, wie zum Beispiel Georg, mag ich ganz besonders gerne und andere natürlich etwas weniger.
Der Anfang und das Ende waren spannend und angenehm zu lesen, vor allem das Happy End war natürlich schön. Ich vergebe für das Buch 3,5 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere