Profilbild von lea_tho

lea_tho

Lesejury Profi
offline

lea_tho ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lea_tho über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.06.2022

Mord aus Rache

Gefährlicher Lavendel (Ein-Leon-Ritter-Krimi 3)
0

Inhalt

Leon wird zu einer Leiche gerufen, bei der er in der Rechtsmedizin feststellt, dass diese noch lebt. Doch leider überlebt der Richter nicht und kurz darauf wird schon eine zweite Leiche gefunden ...

Inhalt

Leon wird zu einer Leiche gerufen, bei der er in der Rechtsmedizin feststellt, dass diese noch lebt. Doch leider überlebt der Richter nicht und kurz darauf wird schon eine zweite Leiche gefunden die die gleichen Verletzungen aufweist. Die Polizei denkt, den Täter gefunden zu haben, aber Leon glaubt nicht daran und fängt an selber zu Ermitteln.

Eindruck

Das Cover des Buches finde ich wieder sehr schön und passt perfekt in die Reihe, auch wenn es dem ersten Band sehr ähnelt und daher Verwechslungsgefahr besteht.

Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht, trotz das es schon einige Zeit her ist, dass ich den zweiten Band gelesen habe. Besonders schön fand ich den Prolog am Anfang des Buches. Dadurch konnte ich schon ein ungefähres Motiv für die Tat des Täters erahnen. Auch wenn es dann doch etwas über den Prolog hinaus ging.

Die ganze Stimmung in dem Buch fand ich wieder sehr schön und ich bekomme immer Lust auf einen Urlaub in Frankreich, wenn ich die Bücher lese. Mir gefällt besonders die Gemütlichkeit und auch die Zwischenhandlungen im Buch sehr gut.

Die Ermittlungen als solches fand ich auch spannend, besonders am Ende. Zeitweise hätte ich mir aber gewünscht, dass von der Polizei etwas mehr gekommen wäre. So wurde es für Leon dann am Ende wieder spannend, ob er den wahren Mörder finden würde.

Fazit

Wieder ein sehr schöner Fall, in dem Leon den wahren Mörder finden konnte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2022

Die Teufelsaustreibung

Jigsaw Man - Der tote Priester
0

Inhalt

Die Einheit für Serienmorde wird an einen neuen Tatort gerufen. zur Unterstützung der anderen Einheiten. Dieser neue Tatort befindet sich in einer Kirche, mit dem ermordetem Pastor. Als sie im ...

Inhalt

Die Einheit für Serienmorde wird an einen neuen Tatort gerufen. zur Unterstützung der anderen Einheiten. Dieser neue Tatort befindet sich in einer Kirche, mit dem ermordetem Pastor. Als sie im Hinterraum dann noch einen Mann finden, der fast Tod ist, ahnen schon alle, dass es sich hier nicht um einen normalen Mord handelt. Während der Ermittlungen stoßt das Team auf immer mehr Leichen, die alle auf die gleiche Art und Weise gequält wurden.

Eindruck

Das Cover des Buches passt sehr gut zum ersten Teil der Reihe. Allerdings fand ich es zuerst etwas verwirrend, dass es wieder Jigsaw Man heißt, weil dies ja der Mörder im ersten Band war.

Der Einstieg ins Buch fiel mir wieder leicht und ich konnte das Buch schön flüssig Weglesen. Die Kapitel waren zeitweise wieder sehr kurz, was ich aber nicht schlimm finde, da ich eher kurze Kapitel mag.

Während dem Lesen fiel es mir aber schwer, die zeitlichen Abfolgen genau mitzuverfolgen, weil die Einheit zeitweise sehr lange gearbeitet haben und wieder früh angefangen habe.

Da mir die Charaktere aus dem ersten Band schon bekannt waren, fand ich es auch nicht schlimm, dass diese nicht weiter vorgestellt wurden. Trotzdem habe ich zeitweise beim lesen bemerkt, dass mir das andere Buch nicht mehr so präsent war.

Die Haupt Spannung in dem Buch kam dadurch, dass immer wieder neue Leichen auftauchten und am Ende nach dem Mörder gesucht wurde, der untergetaucht war. Im Mittelteil des Buches hat es sich meiner Meinung nach aber etwas gezogen, da hauptsächlich die Ermittler im Vordergrund standen und nicht die Ermittlung. Das fand ich etwas schade.

Trotzdem war es spannend zu lesen und auch die Intention des Mörders zu erfahren. Außerdem habe ich was den Mörder angeht lange im dunklen getappt, was ich positiv fand, dass das Buch nicht so eindeutig war.

Fazit

Leider stand die Ermittlung des Mordfalls zeitweise etwas hintenan und die Ermittler für mich zu sehr im Vordergrund, obwohl ich den Mordfall sehr interessant fand.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2022

Rache an der Vergangenheit

COLD CASE - Das gebrannte Kind
4

Inhalt

Nachdem bereits 4 Menschen bei Bränden in ihren Häusern getötet wurden, wird Tess Team zur Hilfe gerufen, um bei den Ermittlungen zu helfen. Nur wiederwillig gibt sie ein Mitglied aus ihrem Team ...

Inhalt

Nachdem bereits 4 Menschen bei Bränden in ihren Häusern getötet wurden, wird Tess Team zur Hilfe gerufen, um bei den Ermittlungen zu helfen. Nur wiederwillig gibt sie ein Mitglied aus ihrem Team ab. Doch mit der Zeit wird deutlich, dass die Brände mit einem Cold Case zu tun haben und Tess tiefer in dem Fall verstrickt ist, als ihr lieb ist. Kann sie den Brandstifter rechtzeitig finden und den Alten Fall lösen?

Eindruck

Das Cover des Buches finde ich sehr schön gestaltet und das einsame Haus am Wasser passt zu Tess Privatleben und spiegelt sich somit auch in der Handlung wieder, was ich immer sehr schön finde. Der Titel des Buches passt auch, allerdings spoilert er etwas den Inhalt des Buches, was ich sehr schade finde.

Den Erzählstil der Autorin fand ich wieder sehr angenehm zu lesen und ich konnte der Handlung sehr gut folgen. Neben den Passagen in der Gegenwart, gab es auch einige Rückblicke in die Vergangenheit. Das fand ich sehr schön und hat noch einmal zusätzlich Spannung aufgebaut, da man den Cold Case "hautnah miterleben" konnte.

Die Handlung war wie immer spannend und man hat sehr mitgefiebert. Allerdings wusste ich sehr schnell, wer im aktuellen Fall der Mörder war. Dadurch hat mit dort zeitweise die Spannung gefehlt. Diese wurde aber durch eine Spannende Endphase mit dem aktuellen Mörder und dem Mörder des Cold Case Falles den man nicht vermutet konnte wieder herumgerissen.
Neben dem Fall wurde auch ein weiterer Cold Case Fall angeschnitten, der leider nicht gelöst wurde. Einerseits fand ich es gut, da es sonst für die Handlung zu viel wäre und somit eine schöne Überleitung für das nächste Buch ist, allerdings auch etwas schade, da man auf den Fall schon etwas heiß gemacht wurde. Trotzdem bin ich sehr gespannt wie es weiter geht und hoffe sehr das er Thema des nächsten Buches wird.
Des Weiteren hat man auch wieder einiges aus dem Privatleben der Ermittler mitbekommen. Tess hat in diesem Kapitel zeitweise eine verletzliche Seite gezeigt. Außerdem ist sie in einer frischen Beziehung, in der der Exmann tyrannisiert, aber am Ende Friede Freude Eierkuchen ist. Dies fand ich etwas schnell gelöst.
Zusätzlich erfährt man noch etwas aus Maries Privatleben, was mir sehr gut gefällt, da sie im letzten Buch eher zurückhaltend war, was ihr Privatleben anging.
Ich bin gespannt wie es mit den beiden Charakteren weiter geht.

Trotz der spannenden Handlung und der Weiterentwicklung im Privatleben blieben auch einige Fragen am Ende offen.
Dies hat mich leider etwas gestört, da für mich das Buch so nicht ganz rund war, daher auch "nur" 4 Sterne.

Fazit

Eine tolles Buch in dem schön ein aktueller Fall mit einem Cold Case in Verbindung gebracht wurde, auch wenn einige Fragen offen geblieben sind am Ende.

  • Einzelne Kategorien
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 26.10.2021

Zwischen Liebeskummer und Lernstress die große Liebe finden

New York Dreams
0

Inhalt

Emma soll nach ihrem Studium die Kanzlei ihres Vaters in Deutschland übernehmen. Doch vorher beschließt sie ein Auslandsjahr in New York zu machen, auch wenn ihr Vater davon ganz und gar nicht ...

Inhalt

Emma soll nach ihrem Studium die Kanzlei ihres Vaters in Deutschland übernehmen. Doch vorher beschließt sie ein Auslandsjahr in New York zu machen, auch wenn ihr Vater davon ganz und gar nicht begeistert ist. In New York angekommen freundet sie sich sofort mit ihrer Mitbewohnerin Isy an. Sie schafft es sogar das sie auch einen Job in einer renommierten Anwaltskanzlei bekommt. Nach nur kurzer Zeit in der Kanzlei verliebt sie sich in ihren Chef, Anthony Collins. Allerdings ist er nicht der Mann, den er vorgibt und Emmas Herz bricht. Ihre Freunde Isy und Nick helfen ihr aus dem Liebeskummer raus und dabei fängt Emma an, Nick das erste mal so richtig wahrzunehmen.

Eindruck

Das Cover des Buches finde ich sehr schön und ansprechend gestaltet. Durch den Ausschnitt erkennt man sofort New York. Zusätzlich finde ich auch den Titel passend gewählt, der auch schon einmal einen Hinweis darauf gibt wo das Buch handelt.

Die Kapitel teilen sich in die Monate auf die Emma in New York verbringt. Das finde ich für den Überblick sehr gut, da man immer weiß wie lange sie noch in New York ist bzw. schon ist. Allerdings sind dadurch einige Kapitel sehr lang. Zusätzlich hätte ich es schöner gefunden die Kapitel nach kleineren Handlungssträngen zu unterteilen und sie kürzer zu fassen. Dadurch das es nach Monaten ausgerichtet war viel mir das zeitliche schwer, da man nicht immer genau wusste was alles an einem Tag passiert ist, beziehungsweise was an einem anderem Tag passiert ist. Außerdem hatte ich das Gefühl das einige Kapitel künstlich in die länge gezogen wurden.
Den Schreibstil der Autorin fand ich angenehm zu lesen.

Die Charaktere in dem Buch fand ich sehr passend gewählt und stimmig. Jeder war etwas anders und hatte seine Besonderheiten, aber trotzdem passten alle zusammen. Außerdem fand ich die Masse und Auswahl der Charaktere angemessen. Man konnte sie sich gut merken und einige kamen im Verlauf immer wieder in der Handlung vor.

Die Handlung des Buches fand ich auch sehr schön. Es wurden immer wieder Höhen und Tiefen eingebaut, sodass man immer Wissen wollte wie es weiter geht beziehungsweise sich die Beziehungen zwischen den Charakteren weiterentwickeln. Zeitweise denke ich das man ein paar Stellen auch hätte kürzer fassen können, aber alles in allem fand ich es eine schöne Handlung und eine schöne Liebesgeschichte.

Fazit

Wie man zwischen Liebeskummer und Lernstress doch noch die große Liebe in einer Person findet, die man vorher so gar nicht wahrgenommen hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.10.2021

Zwischen Trauer und Zimtsternen

Herzfunkeln und Winterträume
0

Inhalt

Weihnachten ist Hanna´s absolute Lieblingszeit. Um endlich alleine auf den Beinen zu stehen Jobt sie, um Weihnachten in London verbringen zu können und dort an einem Bewerbungsgespräch teilzunehmen, ...

Inhalt

Weihnachten ist Hanna´s absolute Lieblingszeit. Um endlich alleine auf den Beinen zu stehen Jobt sie, um Weihnachten in London verbringen zu können und dort an einem Bewerbungsgespräch teilzunehmen, um nicht die Ausbildungsstelle von ihrem Vater annehmen zu müssen. Bei dem Job als Weihnachtselfe lernt sie Jared kennen. Doch auf dem Hinweg nach London geht so einiges schief und dann trifft sie plötzlich auch noch Jared. Wird sie es pünktlich schaffen?

Eindruck

Das Cover finde ich ganz schön gestaltet. Es hat etwas verspieltes. Außerdem erkennt man sofort das es sich um die Winterzeit dreht.

Die Kapitel hatten immer eine kleine Überschrift, was ich sehr schön fand. Dadurch konnte man schon mal selber überlegen was in dem Kapitel wohl passieren wird. Außerdem wurde die Handlung aus der Perspektive von Hanna und Jared erzählt. Für einen besseren Überblick stand am Anfang des Kapitels immer wer gerade weiter erzählt. Das fand ich sehr angenehm.
Die länge der Kapitel fand ich auch sehr angenehm.

Hanna fand ich als Protagonistin sehr witzig, allerdings auch etwas schräg mit ihren Weihnachtspullis und den lustigen Mützen. Ich fand es aber mal schön das es mal etwas anderes war.

Jared war von seiner Laune her sehr wechselhaft. Ich finde aber das dies sehr gut zu seiner Rolle in dem Buch gepasst hat. Allerdings konnte ich ihn mir nicht so gut bildlich vorstellen.

Die Handlung als solches fand ich schön. Allerdings hat mir etwas die Tiefe gefehlt. Ich fand es schön zu sehen wie Hanna sich langsam von ihren Eltern abgekoppelt hat und angefangen hat auf eigenen Beinen zu stehen. Gut fand ich auch den Prozess des richtigen Berufs zu finden. Ich denke das fällt vielen schwer und das hat man auch hier gut gesehen. Das Verhältnis zwischen Jared und Hanna fand ich schön, aber zu unberechenbar und vorhersehbar und kitschig.
Außerdem fand ich das das Ende dann doch sehr schnell kam und schnell abgehandelt wurde.

Fazit
Ein schöne Liebesgeschichte in der Weihnachtszeit.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere