Profilbild von lesemaus98

lesemaus98

aktives Lesejury-Mitglied
offline

lesemaus98 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lesemaus98 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.10.2019

Ein würdiges Ende

Skulduggery Pleasant 9 - Das Sterben des Lichts
0

ACHTUNG KÖNNTE SPOILER ENTHALTEN


>> Sie schüttelte den Kopf:"Ich habe gesagt er ging zum Beschleuniger. Er hat später als er seinen Hut wieder an sich genommen hat, gemeint, dass eine Welt ohne Ihn wohl ...

ACHTUNG KÖNNTE SPOILER ENTHALTEN


>> Sie schüttelte den Kopf:"Ich habe gesagt er ging zum Beschleuniger. Er hat später als er seinen Hut wieder an sich genommen hat, gemeint, dass eine Welt ohne Ihn wohl kaum lebenswert sei. Nein er hat Ravel vom Boden hochgezerrt und reingestoßen."<
Skulduggery Pleasant -Das Sterben des Lichts ist der letzte Band um Skulduggery, Walküre ihre Freunde und Feinde und macht seinen Vorgängern alle Ehre.
Walküre und Skulduggery haben zum wiederholten Mal die Welt gerettet und nun steht Ihnen nur noch eine Person entgegen. Darquise. Diese will die Welt zerstören und hat seit dem letzten Band die Kontrolle über Walküre genommen. Es geht nun also alles darum die Welt zum hoffentlich letzten Mal zu retten.

Mir hat dieser Teil wie seine Vorgänger wieder sehr gut gefallen. Die Handlung, bestehend aus zwei Handlungssträngen, einmal in der Zukunft in dem es um Danny und Walküre geht und den Teil aus der Gegenwart, ist sehr spannend und unvorhersehbar und schließt vorallem direkt an den letzten Teil an.
Oftmals hat mich Derek Landy zum lachen gebracht mit der sarkastischen und witzigen Figur jeglicher Charaktere, die sich über die vielen Bände doch sehr entwickelt haben und einige am Ende überraschend ans Herz gewachsen sind und selbst Darquise konnte man wie ich finde ab und an verstehen.
Auch die vielen Perspektivenwechsel gerade am Schluss tun der Geschichte keinen Bruch, die Geschichte ist trotz allem verständlich und überblickend und auch auf vorherige Ereignisse wurde eingegangen.

Alles in Allem war ich wieder sehr angetan von dem letzten Band und doch sogar ein bisschen traurig, dass die Geschichte nun vorbei ist. Ich finde keinen Kritikpunkt oder etwas das man hätte besser machen können und Skulduggery Pleasant bleibt einfach meiner Meinung eine grandiose Jugendbuchreihe mit witzigen und geistreichen Charakteren egal ob Böse oder Gut, die wunderbar in sich schlüssig und durchdacht ist.

Veröffentlicht am 07.09.2019

Gute Idee, aber nicht so gut umgesetzt

I can see U
0

Ben kommt neu in Maries Klasse und Sie ist direkt hin und weg von ihm und sieht auch mal darüber hinweg, dass er manchmal doch etwas komisch ist, denn auch er zeigt Interesse an Ihr. Doch nach und nach ...

Ben kommt neu in Maries Klasse und Sie ist direkt hin und weg von ihm und sieht auch mal darüber hinweg, dass er manchmal doch etwas komisch ist, denn auch er zeigt Interesse an Ihr. Doch nach und nach passieren merkwürdige Dinge und Marie, ihre Freundin Elli und Josh gehen der Sache auf den Grund.

Matthias Morgenroth thematisiert in "I can See U" eine immer digitalisiertere Welt und ihre Gefahren und wird aus der Sicht von Marie erzählt, die ihre Geschichte aufschreibt.
Marie ist in der 10 Klasse und ich wurde mit ihr, wie mit der ganzen Geschichte nicht warm. Meiner Meinung nach ist einfach für ihr Alter viel zu naiv und kommt damit viel jünger rüber als sie eigentlich ist und das hat mich sehr gestört, auch wenn die Grundidee des Buches ziemlich gut ist, aufzuzeigen, was für einen Einfluss die Technik doch auf unser Leben hat und wie Jugendliche damit umgehen bzw. wo die Gefahren liegen. Auch konnte ich manche Handlungen einfach nicht nachvollziehen und auch nicht warum niemand Ben früher durchschaut hat. Dazu kommt das bis zum Ende keine wirkliche Spannung aufgebaut wurde und das Ende dann knall auf Fall kam und nicht wirklich verständlich und alles viel zu schnell ging.

Abschließend war ich nicht begeistert von I Can See U, auch wenn die Grundidee dahinter ziemlich gut ist. Meiner Meinung nach hätte man einfach viel mehr aus der Geschichte herausholen können.

Veröffentlicht am 29.08.2019

Sehr gelungener Politroman

Der Fall Collini - Filmausgabe
0

Der Roman Der Fall Collini rund um den jungen Anwalt Caspar Leinen, der Pflichtverteidiger von der Fabrizio einen Mord an seinem Chef begangen hat, sich aber sofort gestellt hat , welcher die Beweggründe ...

Der Roman Der Fall Collini rund um den jungen Anwalt Caspar Leinen, der Pflichtverteidiger von der Fabrizio einen Mord an seinem Chef begangen hat, sich aber sofort gestellt hat , welcher die Beweggründe seines Mandanten herausfinden möchte und dabei einen Justizskandal aufdeckt, hat mich von der ersten Seite an gefesselt.

Ohne viel Emotionen und sehr nüchtern geschrieben, erzählt Ferdinand von Schirach die Geschichte um den vermeindlich grundlosen Mord, den Collini begangen hat und wie Caspar Leinen nicht aufgegeben möchte, bei der Suche nach dem Grund. Mich hat der Roman gefesselt und auch noch nach dem Lesen beschäftigt.

Veröffentlicht am 29.08.2019

Eine rasante Jagd

Hasenjagd
0

Hasenjagd, der wohl 6te Krimi der Joona Lina Reihe von Lars Kepler (Synonym des Autorenehepaares Alexandra Coelho Ahndoril und Alexander Ahndoril) ist der erste den ich gelesen habe und die restlichen ...

Hasenjagd, der wohl 6te Krimi der Joona Lina Reihe von Lars Kepler (Synonym des Autorenehepaares Alexandra Coelho Ahndoril und Alexander Ahndoril) ist der erste den ich gelesen habe und die restlichen Bände werden sicher folgen, handelt von einer Reihe von Morden, unter anderem an dem Schwedischen Außenminister, wodurch der Staatsschutz neben der Polizei alamiert wird und ein Wettrennen gegen die Zeit beginnt.

Zu allererst muss ich sagen, dass ich Skandinavische Krimis/Thriller einfach liebe und noch nie von einem enttäuscht wurde, und so hat mir auch dieser gut gefallen, die Geschichte, erzählt aus der Perspektive von Joona Linna, Rex Müller, und den Opfern sowie natürlich dem Kanninchenjäger, ist grundsätzlich ein gelungener Krimi, welcher sehr unvorhersehbar ist und auch sehr gut und flüssig zu lesen ist, trotz seiner 650 Seiten, auch wenn die Handlung teilweise etwas langamtig war und man manches doch hätte weglassen können, oder verkürzen hätte können, gerade am Anfang oder in der Mitte , da es die Geschichte einfach nicht wirklich weiter gebracht hat. Auch von den Charakteren her wurde ich mit Saga Bauer nicht wirklich warm, einerseits wegen ihrem Benehmen am Anfang, das mir relativ unempathisch und fast schon etwas brutal vorkam, andererseits hatte ich auch das Gefühl, dass sie im Laufe des Buches eine immer kleinere Rolle einnahm.

Insgesamt handelt es sich bei Hasenjagd um einen gelungenen Krimi, mit einigen kleinen Kritikpunkten und sehr rasanten Wendungen gerade am Schluss, der mich sehr gut unterhalten hat und den ich auch weiterempfehlen würde, auch wenn ich Kanninchenjagd als Titel doch passender gefunden hätte.

Veröffentlicht am 27.08.2019

Spannend bis zum Schluss

Die Lieferung
0

Die Lieferung von Andreas Winkelmann ist der erste Thriller des Autors, den ich bis jetzt gelesen habe und es wird wahrscheinlich nicht der letzte sein.

In der Lieferung geht es um einen Täter der Frauen ...

Die Lieferung von Andreas Winkelmann ist der erste Thriller des Autors, den ich bis jetzt gelesen habe und es wird wahrscheinlich nicht der letzte sein.

In der Lieferung geht es um einen Täter der Frauen entführt und gefangen hält und die Opfer haben alle eines femeinsam. Sie waren alleine zuhause und haben Essen bestellt.

Bei dem Inhalt musste ich einfach zugreifen und wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte liest sich aus verschiedenen Perspektiven. Zum einen aus der von Komissar Jens Kerne und seiner Kollegin Rebecca Oswald und zum anderen die Opfer und der Mörder, sodass man zu jedem Charakter einen Zugang bekommt und die Geschichte vielseitig bleibt und auch sonst war sie sehr spannend und fesselnd und hat mich bis zum Schluss gepackt. Auch wenn natürlich mit dem Kommissar, der so viel eigene Probleme hat ein Klischee bedient wurde, das bis jetzt in wirklich jedem Thriller vorkam den ich gelesen habe (was auch irgendwie dazupasst und keinen wirklichen Krititkpunkt darstellt, aber kann bei denen nicht mal etwas geregelt laufen und privat alles gut sein?)

Insgesamt fand ich Die Lieferung trotz leichter unübersichtlichkeit seitens der Charaktere, einen gelungenen Thriller, dessen Countdown mir am Ende doch ewas zu schnell ging.