Platzhalter für Profilbild

lesenistwasschoenes

Lesejury Star
online

lesenistwasschoenes ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lesenistwasschoenes über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.09.2023

Aufgeben ist keine Option

Hör auf dein Herz, auch wenn es stolpert
0

Die liebe Floriane hat es echt nicht leicht grad. Gestern erst den 50. Geburtstag gefeiert, eröffnet ihr der liebe Ehemann, dass er sich neu verliebt hat und sie bitte ganz kurzfristig ausziehen soll. ...

Die liebe Floriane hat es echt nicht leicht grad. Gestern erst den 50. Geburtstag gefeiert, eröffnet ihr der liebe Ehemann, dass er sich neu verliebt hat und sie bitte ganz kurzfristig ausziehen soll. Doch damit nicht genug ‐ am nächsten Tag entscheiden die Chefs in ihrem Hotel, dass sie sie nicht mehr benötigen, zu alt sei sie, sie passe nicht mehr ins Konzept, genauso wie einige ihrer ebenso langedienten Kolleginnen und Kollegen... Puh, das muss man erst mal verdauen und vor allem, was nun? Gut, dass es symphatische und vor allem äußerst fitte und agile rüstige Tante Ilse gibt und die beste Freundin Rena, denn zusammen kann man einiges erreichen  ‐ man braucht nur die Ideen und darf sich auch als Fuffzgerin nicht entmutigen lassen! Ihre Idee, eine Agentur zum Zuhören klingt ziemlich schräg und ist doch gerade in der heutigen Zeit eigentlich total notwendig. Herrlich, wie die Autorin die kritischen Themen unterbringt und dabei die humorvolle Note nicht verloren geht! Natürlich sind viele Szenen überspitzt dargestellt, aber das muss es doch eigentlich auch, damit es wirkt. Mir hat es jedenfalls bestens gefallen und ich weiß wieder einmal mehr, warum ich Bücher der Autorin ohne wenn und aber verschlinge. 

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 26.06.2023

Pferde und Magie sind eine perfekte Kombination

Moon - Tara und das Mondlichtpferd
0

Tara ist nicht wirklich glücklich, denn erst trennen sich die Eltern, dann darf sie mit ihrer Mama in die Pampa ziehen. Patentante hin oder her, auf jeden Fall zu weit von allem, was Tara aktuell wichtig ...

Tara ist nicht wirklich glücklich, denn erst trennen sich die Eltern, dann darf sie mit ihrer Mama in die Pampa ziehen. Patentante hin oder her, auf jeden Fall zu weit von allem, was Tara aktuell wichtig ist, allem voran ihre beste Freundin Maja. Doch der Zufall will es, dass sich direkt neben dem Hof ein Gnadenhof befindet und Tara dort mitarbeiten darf, um sich ihr neues Handy zu refinanzieren, um wenigstens Kontakt zum alten Leben aufrecht erhalten zu können. Aber Tara rechnet nicht mit Moon, einer ganz besonderen Stute, die sie gerade nachts magisch anzuziehen scheint ‐ jedoch kann wohl nur sie das Leuchten sehen, das die Stute umgibt? Was hat es damit aufsich und warum fühlt Tara sofort eine Verbindung zu der Stute, obwohl sie eigentlich keine Lust auf Pferde mehr hat? Plötzlich befindet sich Tara in einem Strudel aus geheimnisvollen Erlebnissen, neuen Freundschaften und einem mysteriösen Rätsel und einer schwierigen Aufgabe... 

Mich hat das Buch sofort mit seiner Magie gefangen genommen, denn ich liebe Pferdegeschichten und Magie sowieso. Auch waren die Protagonisten für mich lebendig beschrieben ‐ auch die Entwicklung untereinander war schön zu lesen. Man merkt, für welche Zielgruppe das Buch sein soll und damit es mehr als gelungen, aber auch reifere Leser dürften sich hier gut aufgehoben fühlen. 

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.06.2023

Ein Kurt für alle Fälle

Kurt, Einhorn wider Willen 5. Ein Held, EinHorn, ein Gartenzwerg
0

Wer Kurt kennt, weiß ja schon mal, woran er ist. Und für alle anderen - euch erwartet ein grummeliges aber herzensgutes Einhorn, das eigentlich genau so ist, wie man sich ein Einhorn nicht vorstellt... ...

Wer Kurt kennt, weiß ja schon mal, woran er ist. Und für alle anderen - euch erwartet ein grummeliges aber herzensgutes Einhorn, das eigentlich genau so ist, wie man sich ein Einhorn nicht vorstellt... Aber genau das macht Kurt samt seinen treuen Freunden so einzigartig und liebenswert. In diesem Abenteuer, dem 5., hat das liebe Einhorn ein wenig eine Sinnkrise, denn wie bei uns Menschen kommt der Punkt, wo man wissen will, wer sind meine Eltern und bitte schön wo sind sie?? Doch vor lauter Suche nach sich selbst muß sich Kurt mit einem kleinen Zwergenmännlein herumärgen und ganz nebenbei den Wald retten. Der kleine Zwerg führt nämlich aus purem Egoismus etwas ungeheuerliches im Schilde und lockt Kurt in eine Falle! Doch Kurt kämpft nicht allein und mal wieder zeigt uns das Einhorn, was Freunde wert sind. Doch dieses Mal gibt es auch einen Ausblick in Kurts Familie und seine Vergangenheit, was wir äußerst interessant fanden! Und auch hier gilt die Maxime: Ohne Familie ist alles nix, aber du kannte sie dir nicht aussuchen...

Auch dieses Abenteuer unseres Lieblingseinhorns war wieder einmal ein Genuss. Es war lustig, spannend und unterhaltsam. Und auch wenn wir Kurt dieses Mal nicht so grummelig empfanden als sonst, wissen wir, dass er einfach authentisch ist! Auch der Gedanke mit der Familie war sehr bezaubernd! Möge Kurt samt seinen Freunden noch viele viele Abenteuer erleben!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.06.2023

Das Leben ist voller Überraschungen

Wie Papierschiffchen im Fluss
0

Die Autorin konnte mich mit ihrem Buch total überzeugen - konnte ich doch die Protagonistin Julia gut verstehen. Julia hat eigentlich alles, was man im Allgemeinen zum Glücklichsein braucht.... Sie führt ...

Die Autorin konnte mich mit ihrem Buch total überzeugen - konnte ich doch die Protagonistin Julia gut verstehen. Julia hat eigentlich alles, was man im Allgemeinen zum Glücklichsein braucht.... Sie führt mit ihrem Ehemann Simon ein erfolgreiches Architektbüro, sie liebt ihre Arbeit, ihre gemeinsamen Kinder und ihr Leben. Doch Simon holt zur Zusammenarbeit eines großen Auftrags ohne Julia einzuweihen, eine dritte Person ins Boot. Dass dies ausgerechnet Maris ist, mit dem Julia eine besonders intensive Beziehung vor Simon führte, ist wohl ein Zeichen denn Schicksals, denn schnell wird klar, die Vergangenheit ist präsenter als man sich eingestehen will. Plötzlich findet sich Julia in einem Zwiespalt zwischen Vernunft und Verzweiflung wieder.
Mich hat der innere Konflikt von Julia stark berührt. Auch die Charaktere allgemein und die Geschichte mit all ihren emotionalen Momenten hat in mir viele Gedanken und Gefühle hervorgerufen. Die eine oder andere Träne ist da schon gefallen... Für mich ist klar, die Autorin hat einen neuen Fan!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.04.2023

Ein gelungener Regionalkrimi

Schattenbruch
0

Dieses Buch ist ein sehr gelungener Regionalkrimi mit sehr authentisch wirkenden und vielfältigen Charakteren. Offenbar soll es der letzte Teil der Münsterland-Krimi-Reihe sein, was ich persönlich bedauere, ...

Dieses Buch ist ein sehr gelungener Regionalkrimi mit sehr authentisch wirkenden und vielfältigen Charakteren. Offenbar soll es der letzte Teil der Münsterland-Krimi-Reihe sein, was ich persönlich bedauere, denn ich habe mich richtig wohl gefühlt beim Lesen und ich wünschte, ich hätte die Reihe schon eher kennengelernt! Der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig, die einzelnen Kapitel haben mich immer aufs Neue überrascht und neugierig gemacht! Die Vorgängerbände kenne ich leider nicht, aber ich empfand es nicht als störend, hin und wieder wird wohl auf die Vergangenheit hingewiesen, das war ein angenehmes Detail. Gerade die Charaktere wie Maik Bertram, Hauptkommisar, und dieses Mal Hauptverdächtiger in einem Mord und sein Freund Heinrich Tenbrink, inzwischen auch Kollege im Ruhestand, waren mir schnell sympathisch. Bei den Ermittlungen in dem Mord an Maiks Affäre gibt es verschiedene Ansätze - natürlich gestalten sich die Ermittlungen in dem Fall als besonders prekär - und es ist von Anfang an spannend, wird aber im Laufe der Geschichte immer interessanter und meine Überlegungen, wer warum wann was getan hat, wurden oftmals auf den Kopf gestellt. So etwas finde ich immer reizvoll, wenn man schön mitraten kann. Was mir neben der gelungenen Geschichte besonders gefallen hat, war die Handlungen der verschiedenen Charaktere, denn die waren mit Ecken und Kanten, aber realistisch. Die Dialoge waren zudem mit der richtigen Prise Humor versehen und auch ohne blutrünstige Taten war es nicht langweilig. Für mich hat hier vieles gepasst, der Krimi hat mich überzeugt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere