Platzhalter für Profilbild

leseratte_lyx

Lesejury Star
offline

leseratte_lyx ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit leseratte_lyx über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.07.2021

Etwas düster...

Fateful Kiss. Geliebt und getäuscht
0

"Fateful Kiss. Geliebt und getäuscht" ist ein in sich abgeschlossener Einzelband der Autorin Annie Waye und verspricht laut Klappentext einen düsteren Fantasy-Liebesroman mit unglaublichem Sogfaktor.

In ...

"Fateful Kiss. Geliebt und getäuscht" ist ein in sich abgeschlossener Einzelband der Autorin Annie Waye und verspricht laut Klappentext einen düsteren Fantasy-Liebesroman mit unglaublichem Sogfaktor.

In der Tat erzeugt die Autorin von den ersten Seiten an eine sehr düstere Grundstimmung.
Die 21jährige Kassie hat gerade eine sehr unschöne Trennung hinter sich, aber auch ihr Verhältnis zu ihren Freunden scheint nicht ungetrübt - bereits von Anfang an meint man Spannungen zwischen Kassie und ihrer besten Freundin und MItbewohnerin Shannon zu spüren - warum wird später im Buch deutlich.
Immer wieder spürt Kassie eine Dunkelheit in sich, ein Aufenthalt in der Psychiatrie wird auch irgendwann einmal erwähnt - insgesamt war mir das dann abert doch zu diffus und kam dann gefühlt zu oft, dass KIassie scheinbar mit ihren inneren Dämonen kämpft. Sie vermutet überall Verschwörungen gegen sich, misstraut ´gefühlt ständig ihren Freunden ohne dass diese Situationen dann wirklich aufgeklärt wurden, z.B. inwieweit die Verschwörungstheorien dann nur auf Einbildung von Kassie beruhten oder wirklich wahr waren.

Die Grundidee ,mit dem Spielen fand ich auch gut, die Fantasyelemente hier gut gelungen.
An „Fateful Kiss“ gab es vieles, das mir wirklich gut gefallen hat. Angefangen mit der Stimmung, die erzeugt wurde und die man auch als Leser*in richtig fühlt. Düster, Finster, immer am Rand des Abgrunds der n nur so kann mich ein Buch von sich überzeugen.

Das Hin und Her zwischen Kieran und Kassie war auch ein wenig zu viel des Guten.Ständig änderte sie ihre Meinung über Kieran.

Die Fantasyelemente fand ich sehr spannend, wobei ich hier die eine oder andere zusätzliche Erklärung sinnvoll gefunden hätte und die Lösung ging mir dann zu einfach und zu schnell.
Alles in allem aber ein gelungenes Fantasybuch mit einem für mich völlig neuen Ansatz!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.07.2021

Bad Boy Strandromanze ohne größeren Tiefgang

Rebel Kiss. Heimliche Liebe
0

"Rebel Kiss. Heimliche Liebe" ist ein in sich abgeschlossener Einzelband der Autorin Lillemor Full und verspricht laut Klappentext "Prickelnde Bad Boy Romance am Strand über die verbotene Liebe".
Im Mittelpunkt ...

"Rebel Kiss. Heimliche Liebe" ist ein in sich abgeschlossener Einzelband der Autorin Lillemor Full und verspricht laut Klappentext "Prickelnde Bad Boy Romance am Strand über die verbotene Liebe".
Im Mittelpunkt der Geschichte steht die 21jährige Maddie, die nach einer unschönen Trennung zu ihrer Tante ans Meer flieht, wo sie viele Kindheitssommer verbracht hat. Leider ist die Protagonistin in meinen Augen nicht ganz authentisch. Einerseits gefällt mir an ihr gut, dass sie einen Job als Lifeguard übernimmt und sich ihrer Verantwortung sehr bewusst ist. Weniger gefällt mir jedoch an ihrer Person, wie sie sich bei ihrer Tante einnistet und sich von dieser in deren Diner hinten bis vorne bedienen lässt - ständig ist in dem Buch davon die Rede, dass sie hereinkommt und sofort etwas zu Essen oder Trinken vor die Nase gestellt bekommt bzw. einfordert. Dass sie einmal Hilfe anbietet oder sich selbst was richtet - Fehlanzeige!
Auch ihr scheinbar furchtloser Auftritt gegenüber der Surfgang "Barrell Killers", vor der sie alle gewarnt haben, erscheint naiv bis unverantwortlich. Sie manovriert sich in eine Lage, in der sie dann ohne fremde Hilfe nicht mehr herauskommt.
Anführer dieser pöbelnden Gang ist der junge Ace - wiederum ein Charakter, der sehr widersprüchlich gestaltet ist, einerseits intelligent und überlegt, andererseits schreckt er nicht vor Verbrechen zurück und - sorry - Ladeneinbrüche und Diebstähle sind für mich keine zu tolerierende Bagatelle wie Falschparken. Ich würde das auch nicht wie Ace und Maddie verharmlosend als seine "dunkle Seite" bezeichnen.
Ansonsten entwickelt sich zwischen den beiden eine Romeo und Julia Romanze, weil weder die Lifeguard Kollegen noch die Gang etwas von der Beziehung zwischen den beiden wissen darf.
Die Stimmung am Meer und die Begeisterung für den Wassersport beschreibt die Autorin sehr gelungen.
Wer also auf Surferromantik als leichte Urlaubslektüre steht, der kann zu "Rebel Kiss" greifen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.07.2021

Verstörend und düster...

Der Junge, der das Universum verschlang
0

"Der Junge, der das Universum verschlang" ist ein Roman des Autors Trent Dalton.
Bereits das Cover ist ungewöhnlich und erschließt sich einem erst nach der Lektüre des Buches: vor den grell pinken Blüten ...

"Der Junge, der das Universum verschlang" ist ein Roman des Autors Trent Dalton.
Bereits das Cover ist ungewöhnlich und erschließt sich einem erst nach der Lektüre des Buches: vor den grell pinken Blüten ist ein kleiner Vogel zu sehen - der blauer Zaunkönig, von dem der Protagonist, der 11jährige Eli Bell immer wieder erzählt.
Das Buch beschreibt das Aufwachsen und Erwachsenwerden von Eli um Dunstkreis von Drogenmissbrauch, organisierter Kriminalität und Prostitution.
Die Geschichte bewegt sich ständig zwischen mehreren Zeitebenen, mehreren Perspektiven, die einzelnen Absätze scheinen wie willkürlich aneinander gereiht.
Das man in dem Milieu von Drogenmissbrauch und Dealern keine Geborgenheit und heile Welt erwarten kann, ist jedem klar. Nicht erwartet hätte ich jedoch eine derart schonungslose Realität und geradezu verstörende Brutalität auch in der Wortwahl. Für mich blieben die wenigen positiven Botschaften, die das Buch ja laut Klappentext vermitteln wollte, komplett auf der Strecke - "verschlungen" in der restlichen Düsterness des Buches...

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.07.2021

Ein wenig enttäuschend...

Nora Joyce und die Liebe zu den Büchern
0

"Nora Joyce und die Liebe zu den Büchern" ist ein biografischer Roman aus der Feder der Autorin Nuala O‘Connor und beleuchtet das Leben der Ehefrau von James Joyce. Eigentlich habe ich Spaß an diesen historischen ...

"Nora Joyce und die Liebe zu den Büchern" ist ein biografischer Roman aus der Feder der Autorin Nuala O‘Connor und beleuchtet das Leben der Ehefrau von James Joyce. Eigentlich habe ich Spaß an diesen historischen Romanen, mit denen man auf unterhaltsame Weise Einblick in das Leben und Wirken mehr oder weniger bekannter historischer Persönlichkeiten.- Bei diesem Werk stand mir aber die Erotik zu sehr im Vordergrund.
Die Geschichte wird zwar aus der Ich-Perspektive von Nora erzählt, dennoch kamen Noras Gefühle hier viel zu kurz.
Man erlebt Noras Leben an der Seite des Künstlers James Joyce, der mit stoischer Ruhe in den Tag hineinlebt auch noch als Familienvater, seine Trunksucht, während Nora mit ihrer Hände Arbeit den Familienunterhalt sichert.
Irgendwie hätte ich mir tiefere Erkenntnisse erwartet und als wirklich symphatische Figur ist mir lediglich James Bruder in Erinnerung geblieben...

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.07.2021

Tolles Jugendbuch!

Amari und die Nachtbrüder
0

In seinem Jugendbuch "Amari und die Nachtbrüder " stellt Autor B.B. Alston die junge Amari in den Mittelpunkt, eine in jeder Hinsicht ungewöhnliche wie sympathische Protagonistin.
Amari Renee Peters ist ...

In seinem Jugendbuch "Amari und die Nachtbrüder " stellt Autor B.B. Alston die junge Amari in den Mittelpunkt, eine in jeder Hinsicht ungewöhnliche wie sympathische Protagonistin.
Amari Renee Peters ist 12 Jahre jung und eine Magierin. Sie macht sich auf die Suche nach ihrem Bruder Quinton, der verschwunden ist. Amari verkörpert mit mit ihrer dunklen Haut und den dichten Afrolocken nicht die typische Jugendbuchheldin, die sich aber im Laufe der Geschichte erfolgreich gegen Mobbing und Rassismus wehrt, was mir hier auch besonders gut gefallen hat.
Dem Autor ist einen spannende und zugleich unterhaltsame Geschichte gelungen, die auch durch originelle Nebenfiguren überzeugen kann.
Ein wirklich kurzweiliges und spannendes Lesevergnügen nicht nur für junge Leser!
Ich würde mich freuen, wenn es eine Fortsetzung gäbe!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere