Profilbild von letsreviewthisshit

letsreviewthisshit

aktives Lesejury-Mitglied
offline

letsreviewthisshit ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit letsreviewthisshit über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.11.2019

Everything I didn‘t say -Kim Nina Ocker

Everything I Didn't Say
1

Inhalt
Jamie ist eine ganz normale Studentin die ihr Praktikum bei einer Fernsehproduktion beginnt, wobei sie auch direkt auf Carter trifft. Der ihr seit der ersten Sekunde unsympathisch ist, doch trotzdem ...

Inhalt
Jamie ist eine ganz normale Studentin die ihr Praktikum bei einer Fernsehproduktion beginnt, wobei sie auch direkt auf Carter trifft. Der ihr seit der ersten Sekunde unsympathisch ist, doch trotzdem funkt es..

Eine völlig unerwartete andere Lovestory, mit Höhen und Tiefen. Die sehr nah an der Realität spielt und aus beider Sichten (Jamies und Carters) erzählt wird, wodurch man sich Mega gut in die Charaktere hineinversetzen konnte.

Meine Meinung
Ich habe mich in dieses Buch und in die Charaktere verliebt ! Ich konnte so gut mitfiebern, beide Seiten verstehen und habe am Ende mir die Tränen wirklich verkneifen müssen. Was ich bisher nur bei John Green - Das Schicksal ist ein mieser Verräter hatte. Wirklich schön ! Und zwischenzeitlich habe ich echt nicht mehr dieses Happy End erwartet..

Fazit
Vom Anfang bis zum Ende super spannend, was mir bei anderen Lovestorys meist fehlt. Man kann super gut mitfiebern und die Handlungen nachvollziehen. Anfangs störte mich der Wechsel zwischen 2019 und 2015 anfangs etwas schwer fiel, hat die Story mich doch so gefesselt dass es mich dann gar nicht mehr störte.

Lieblingszitate
„Danke“ ... „Wofür?“ ... „Dass du da bist.“ ... „Solange ihr wollt.“

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.07.2019

Schöner Sommerkrimi

Comisario Benitez und der Mord am Strand
1

Dies war mein erstes Buch der Autorin und es hat mir echt gut gefallen. Der Spannungspegel ist zwar das ganze Buch über auf einem Level geblieben, aber es war auf jeden Fall eine Lektüre, die mir die ersten ...

Dies war mein erstes Buch der Autorin und es hat mir echt gut gefallen. Der Spannungspegel ist zwar das ganze Buch über auf einem Level geblieben, aber es war auf jeden Fall eine Lektüre, die mir die ersten Tage verschönert hat.

Inhalt
Der Leser verfolgt erst wie Comisario Pablo Benitez einen schönen Abend mit seiner Familie in einem Chiringuito verbringt, in dem sein Neffe neuerdings arbeitet. Doch am nächsten Tag wird er darüber informiert, dass die neue Chefin seines Neffen ermordet wurde und der ganze Schlamassel beginnt..
Im Laufe des Buches steht der Comisario vor vielen Fragen und schwierigen Situationen.. glaubt er seinem Neffen, als Onkel oder ist er nur professionell und handelt vollkommen als Polizist ? Ich fands super interessant, diesem inneren Zwiespalt zu folgen !

Meine Meinung
Der Schreibstil war in meinen Augen total in Ordnung, leicht verständlich und einfach geschrieben. Jedoch glaube ich, hätte ich dieses Buch als „normales“ Buch und nicht als E-Book gelesen, hätten mich die Fremdworte, die manchmal doch recht relevant sind, jedes Mal zu googlen oder darüber hinweg lesen zu müssen. Aber mit dem Kindle war es super leicht und hat das Buch auch irgendwie „spanischer“ und „ferner“ gemacht. Ich konnte mich durch die fremden Worte viel mehr ins spanische Feeling hineinversetzen. Jedoch störten mich die Rechtschreib- und Grammatikfehler etwas im Leseflow.

Besonders fiel mir auf, dass die Autorin mit so einer Leichtigkeit schwierige Themen angesprochen hat wie die aktuelle Marktwirtschaft (in Form der Orangenfarmer).

Charaktere
Ich mochte Paulas (Pablos Kollegin) Humor und ihre Art sehr gerne beim Lesen. Ihre Sprüche waren soo schlagfertig und einfach hammer. Dass sie anfangs recht „reserviert“ war, hat mich gar nicht gestört.
Die Rolle des Comisario, war für mich, super leicht nachzuvollziehen. Und der Zwiespalt in dem er steckte wurde sehr schön ausgeschmückt und beschrieben.


Lieblingszitate
„Wir sind nicht ohne unsere Familie. Sie verwurzelt uns in dieser Welt. Sie gibt uns Halt und Orientierung und unserem Leben erst einen Sinn. Allein sind wir verloren“
„Wer ist schon frei ? Dauernd machen wir uns Sorgen um etwas, um Menschen, um unsere Zukunft, um Geld, um die Familie...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.01.2020

Für jede Lösung ein Problem - Kerstin Gier

Für jede Lösung ein Problem
0

Inhalt
Gerri schreibt fleißig Abschlussbriefe, an ihre Familie, Freunde und allen denen sie etwas sagen möchte und möchte sich anschließend umbringen, doch dies misslingt ihr glücklicherweise.. nun, wie ...

Inhalt
Gerri schreibt fleißig Abschlussbriefe, an ihre Familie, Freunde und allen denen sie etwas sagen möchte und möchte sich anschließend umbringen, doch dies misslingt ihr glücklicherweise.. nun, wie geht man denn dann damit um, wenn man allen die Wahrheit um die Ohren gehauen hat und jetzt doch weiterlebt mit genau diesen Menschen ? Das muss Gerri jetzt rausfinden und es ist gar nicht so langweilig wie sie dachte.


Meinung
Die Story war echt ganz nett und für mich als Thrillerliebhaber mal was ganz anderes. Ich würde aber mal schätzen, dass dies nicht die typische Lovestory ist, was mir wirklich gut gefallen hat.
Gerri ist schon eine ungewöhnliche Persönlichkeit, ich hatte nicht das Gefühl als wollte sie sich wirklich selbst umbringen, sie wirkte eigentlich so fröhlich und so ist auch das Buch. Und vor allem das Ende und die entgültige Lovestory war für mich etwas überraschend, denn ich hätte mit jemand anderem anfangs gerechnet
Josephine Preuß war dafür auch einfach die perfekte Vorleserin, es hat mir wirklich Spaß gemacht ihr zuzuhören und ich hab das Hörbuch direkt durch gesuchtet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.01.2020

Rapunzel, mein

Rapunzel, mein
0

Inhalt
Ein Mädchen mit rapunzellangem Haar wird mit genau diesem ermordet. Das ist der Fall um den es sich für Rabea Wyler dreht.. doch schnell stellt sie fest, dass das ermordete Mädchen Ähnlichkeiten ...

Inhalt
Ein Mädchen mit rapunzellangem Haar wird mit genau diesem ermordet. Das ist der Fall um den es sich für Rabea Wyler dreht.. doch schnell stellt sie fest, dass das ermordete Mädchen Ähnlichkeiten mit dem Fall ihrer vermissten Schwester aufweist und obwohl der Fall eigentlich gar nicht in ihr Einzugsgebiet gehört, nimmt sie den Fall schnell an sich und ermittelt undercover.

Meinung
Ich bin anfangs eher davon ausgegangen, dass es sich wie bei einem typischen Thriller, viel um die Rapunzelleiche drehen wird, doch schnell wurde mir klar das dem nicht ganz so ist. Indirekt gehts immer um die Leiche, aber direkt wird auch vieles behandelt, was gar nichts mit den Ermittlungen zutun hat. Das Rabea dann auch bei diesem Fall in die Fänge des Mörders kommt und auch ihr Partner wieder involviert ist und die beiden rettet hat mich an das letzte Buch das ich von Lars Schütz (Der Alphabetmörder) gehört habe erinnert, weshalb das für mich nichts Neues und daher irgendwie auch nicht mehr so aufregend war.

Fazit
Im Großen und Ganzen, hat mir das Buch aber gut gefallen, mich hat es nur sehr gestört, dass Rabea wieder in die Hände des Mörders gelangt ist und sich dann daraus befreien musste und anschließend direkt klar war wie das Buch endet, da dies schon ziemlich nah dem Geschehen des Alphabetmörders ist. Es ist spannend und ein typischer Thriller von Lars Schütz würde ich sagen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.01.2020

Psychospiel - Natalie Tielcke

Psychospiel
0

Inhalt
Töte - oder werde selbst getötet!

Emma Mendel wird zu einer Geiselnahme gerufen. Als sie am Tatort eintrifft, erschießt der Geiselnehmer zwei Frauen und flieht. Die Kommissarin ist schockiert: ...

Inhalt
Töte - oder werde selbst getötet!

Emma Mendel wird zu einer Geiselnahme gerufen. Als sie am Tatort eintrifft, erschießt der Geiselnehmer zwei Frauen und flieht. Die Kommissarin ist schockiert: Der Killer hat offenbar nur darauf gewartet, die Frauen vor ihren Augen zu töten.
Emma will den Killer zur Strecke bringen. Und nur einer kann sie dabei unterstützen: Ben Mendel - ihr Noch-Ehemann und der Vater ihrer beiden Kinder. Die beiden waren mal das perfekte Paar, privat und bei der Polizei. Bis Emma alles zerstört hat. Doch nun braucht sie Bens Hilfe. Denn sie ahnt, dass sie längst selbst eine Spielfigur im Plan dieses eiskalten Serienmörders ist. Emmas Suche wird zu einem Wettlauf gegen die Zeit, in dem der Killer ihr stets einen tödlichen Schritt voraus ist.

Fazit
Super interessantes Buch, mir hat’s sehr gefallen und ich hab dem ganzen gerne gefolgt. Dass die Kommissarin auf einmal selbst in der Schusslinie steht ist ja eigentlich nichts besonderes mehr, es hat aber durch das „Psychospiel“ des Täters einen ganz neuen und eigenen Touch bekommen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere