Profilbild von leuchtturmwaerterin

leuchtturmwaerterin

Lesejury Profi
offline

leuchtturmwaerterin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit leuchtturmwaerterin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.11.2019

Eine Biografie einer tollen jungen Frau

Lvstprinzip
0

Eine witzig-spannende Reise zu sich selbst und zur sexuellen Offenheit unserer Generation.

Es beginnt wie einer dieser typischen Reiseberichte. Eine junge Frau will raus aus ihrem Alltag, raus aus dem ...

Eine witzig-spannende Reise zu sich selbst und zur sexuellen Offenheit unserer Generation.

Es beginnt wie einer dieser typischen Reiseberichte. Eine junge Frau will raus aus ihrem Alltag, raus aus dem Zwang und der Ödnis ihres Lebens. Sie will was erleben und die Welt entdecken.
Doch anders als bei den typischen Reiseberichten, kommt hier eben schnell die Frage auf: Wie soll man diesen ganzen Spaß finanzieren und wie hält man sich über Wasser, wenn man keinen festen Wohnsitz hat und durch die Welt reist?
Und so wird Theresa zur Digitalnomadin, trifft interessante Menschen, schreibt für die verschiedensten Zeitschriften und bloggt über Sex.

Ihre Sprache ist frech, spritzig und ab und zu ein wenig too much, aber genau das macht dieses Buch zu einem Leseerlebnis.

Eine Biografie wie man sie nur selten findet. Ehrlich, offen und einfach herrlich verrückt.

Beim Lesen muss man immer wieder schmunzeln und fragt sich oft, wie man selbst in dieser oder jener Situation reagieren würde. Doch die meisten von uns werden wohl kaum in solch skurrile Situationen kommen, weil der Mensch zumeist den bequemeren "langweiligeren" Weg begeht, anstatt wirklich mal in sich hineinzuhorchen und zu schauen, was wirklich für jeden einzelnen der Sinn des Lebens bedeutet.

Eine grandiose Biografie von einer tollen und freien jungen Frau, die mich absolut begeistern konnte. 5 von 5 Sternen und zwar mit Recht!

Veröffentlicht am 26.09.2019

Ein etwas anderer Blick auf die Heilstätten

Auf den Spuren der Erinnerung
0

Ein Bildband, der nicht nur von den wunderbaren Momentaufnahmen lebt, sondern auch mit tollen Geschichten, persönlichen Erlebnissen der Zeitzeugen und Hintergrundfakten punkten kann.

Die Autorin schafft ...

Ein Bildband, der nicht nur von den wunderbaren Momentaufnahmen lebt, sondern auch mit tollen Geschichten, persönlichen Erlebnissen der Zeitzeugen und Hintergrundfakten punkten kann.

Die Autorin schafft mit diesem Buch den Spagat zwischen Bildband und Geschichtsbuch und erzählt von der damaligen Zeit während des zweiten Weltkriegs und vor allem im kalten Krieg. Durch dieses Buch erhält der Leser einen Einblick, wie die Menschen unter der sowjetischen Besatzung in Beelitz und auch in Wünsdorf gelebt und gearbeitet haben.

Allein die Gestaltung in Form eines querformatigen Hardcovers ist bereits ein richtiger Hingucker. Die Farben des Covers sind toll abgestimmt mit dem Bild aus Beelitz und jedes Bild in diesem Buch spricht für sich.

Mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Ich habe mehr erfahren von der Geschichte rund um die Beelitzer Heilstätten und die Menschen, die dort gearbeitet haben. Die Zeitzeugenberichte sind toll zusammengestellt und sehr authentisch. Über Wünsdorf wusste ich bis zu diesem Buch wirklich gar nichts. Auch hier habe ich viel erfahren und bin erstaunt über die Nutzung der "verbotenen Stadt".

Ein tolles Buch, dass ich sehr empfehlen kann, wenn man Lost Places mag und gleichzeitig mehr über die Geschichte der sowjetischen Besatzungsmacht wissen will. 5 von 5 Sterne.

Veröffentlicht am 12.09.2019

Eine etwas andere Liebesgeschichte

Too Late
0

Sloan, eine Studentin, die es nicht leicht im Leben hat, lebt mit ihrem Freund, einem Drogendealer zusammen und weiß nicht so recht, wie sie ohne ihn finanziell überleben soll. Sie würde gerne raus aus ...

Sloan, eine Studentin, die es nicht leicht im Leben hat, lebt mit ihrem Freund, einem Drogendealer zusammen und weiß nicht so recht, wie sie ohne ihn finanziell überleben soll. Sie würde gerne raus aus der ganzen Situation, weiß aber nicht recht wie.

Colleen Hoover beschreibt in dieser Geschichte das typische finanzielle Dilemma, was viele Studenten kennen, die nicht aus reichem Elternhaus stammen. Man kommt gerade so über die Runden. Wenn man sich dann noch, wie Sloan in diesem Buch, um ein geistig und/oder körperlich behindertes Familienmitglied kümmern muss, wird es teilweise echt eng.
Diese Ausgangssituation macht es besonders Menschen einfach, die andere manipulieren und für sich vereinnahmen wollen. So hat Asa bei Sloan sehr leichtes Spiel und macht sie komplett abhängig von sich.

Und dann taucht auch noch eine dritte Figur auf, die das jetzt schon komplizierte Leben von Sloan ziemlich auf den Kopf stellt.

Die Figuren sind wirklich toll beschrieben. Colleen Hoover versteht es, die Leser mitzunehmen und sie genau das fühlen zu lassen, was die Figuren in ihren Geschichten fühlen. Man hasst, liebt und freut sich mit ihnen. Die Sprache der Autorin ist klar, schnörkellos und in diesem Buch (eher untypisch für sie) nimmt sie kein Blatt vor den Mund.

Nach und nach entfaltet sich das ganze Ausmaß dieser Geschichte und man kommt aus deren Bann nur schwerlich wieder raus.
Auch die Idee, keine straighte Story zu schreiben, sondern den Prolog ans Ende zu setzen und dem Epilog noch einen Epilog draufzusetzen war genial umgesetzt.

Ein wirklich gelungenes Buch mit einer etwas anderen "Liebes-"Geschichte und tollen Protagonisten. Für mich absolut passend im Bold Verlag und hoffentlich nicht das letzte Buch dieser Art von Colleen Hoover.

Von mir erhält es 5 von 5 Sternen, weil es nicht nur unterhalten hat, sondern richtig unter die Haut gegangen ist.

Veröffentlicht am 06.09.2019

Spannend und kurzweilig.

RUN
0

(Ich habe das E-Book gelesen, das hier aber nicht gelistet ist.)

Eine spannende, sehr rasante Geschichte, die ein bisschen an "Erebos" von Ursula Poznanski erinnert, weil es eben auch um ein Computerspiel ...

(Ich habe das E-Book gelesen, das hier aber nicht gelistet ist.)

Eine spannende, sehr rasante Geschichte, die ein bisschen an "Erebos" von Ursula Poznanski erinnert, weil es eben auch um ein Computerspiel geht, mit dem der Protagonist fertigwerden muss.
Die Sprache der Autorin ist modern und schnörkellos, was perfekt zu einem Jugendroman passt. Man fliegt förmlich durch die Seiten.
Die Figuren sind sehr gut beschrieben. Mit Jan fiebert man von Beginn an mit und fragt sich immer wieder, was haben die anderen Mitspieler mit dem Entführungsfall von Katja zu tun und wie kann es sein, dass sie nichtsahnend mitspielen.
Das Zusammenspiel von Protagonist und Antagonist passt sehr gut und man hat Zero von Anfang an als Dreckskerl abgestempelt.

Es ist ein wirklich spannendes Buch mit ein paar wirklich guten Überraschungen und kurzweilig bis zum Schluss.
Von mir erhält es 5 von 5 Sternen, weil es mich wirklich gut unterhalten hat und ich mich voll und ganz auf die Geschichte einlassen konnte und das von Beginn an.

Veröffentlicht am 31.08.2019

Eine seichte Geschichte im E-Mail-Stil

Wenn du das hier liest
0

Dieses Buch ist einfach mal etwas anderes. Geschrieben in E-Mail-Form, erhält man Einblicke in den Mailverkehr und das Leben zweier Menschen, die beide das Gefühl haben neu anfangen zu müssen.

Ein wunderbar ...

Dieses Buch ist einfach mal etwas anderes. Geschrieben in E-Mail-Form, erhält man Einblicke in den Mailverkehr und das Leben zweier Menschen, die beide das Gefühl haben neu anfangen zu müssen.

Ein wunderbar seichter Roman, der meist dahinplätschert. Völlig unaufgeregt und einfach nett zu lesen. Nicht zu langatmig, nicht zu kurzweilig. Einfach eine gute Unterhaltung für Tage, an denen man nicht nachdenken möchte über das, was man liest, sondern einfach wirklich unterhalten werden möchte.

Die Sprache ist leicht, der Stil einfach gehalten und die Idee zum Plot wahrscheinlich bei einem Glas Wein mit Freunden entstanden.

Ich finde es nicht schlimm, dass ein Buch auch mal einfach seicht daherkommt. Es muss nicht alles tiefgründig und bis ins letzte Detail berührend sein. Denn das kann schnell auch mal ermüdend wirken.

Mir hat dieses Buch eine gute Zeit bereit, in einer Zeit, die für mich selbst nicht gerade einfach war. Deshalb bin ich froh darüber, dass es auch Bücher gibt, die wie eine schlichte Unterhaltungsshow dafür gemacht sind, um abzuholen und zu unterhalten ohne dabei belehren zu wollen oder eine tiefgründige Botschaft rüberbringen zu wollen.
Das Buch bekommt 4 von 5 Sternen, weil es gut war, Punkt.