Profilbild von lflch

lflch

aktives Lesejury-Mitglied
offline

lflch ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lflch über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.11.2022

Was wäre, wenn die Monster unter deinem Bett real sind?

Ich bin dein Schicksal
0

Was wäre, wenn die Monster unter deinem Bett real sind? Und was wäre, wenn du einer der wenigen bist, der sie sehen kann? Was ist, wenn es noch eine verborgene Welt gibt, die ohne die Menschen, ohne ihre ...

Was wäre, wenn die Monster unter deinem Bett real sind? Und was wäre, wenn du einer der wenigen bist, der sie sehen kann? Was ist, wenn es noch eine verborgene Welt gibt, die ohne die Menschen, ohne ihre Angst nicht überleben könnte? Und wieso ausgerechnet du sie sehen kannst, gilt es herauszufinden. Genau das macht Erin in Kira Lichts neuem Band „ich bin dein Schicksal“ gerade durch, denn sie besitzt die außergewöhnliche Gabe Noctua zu sehen.

Wir befinden uns in Band 1 wieder in einer fantastischen Welt, die Welt der Noctua mit einem einzigartigen Worldbuilding. Es ist wie immer alles bis ins kleinste Detail durchdacht und super spannend. Zudem kommt man durch den tollen Schreibstil einfach sehr gut in die Geschichte hinein. Es ist wieder die perfekte Mischung aus Spannung und Humor.
Zu der Geschichte an sich möchte ich hier nicht zu viel sagen, da man sonst einfach zu viel vorwegnehmen würde. Die Story an sich hat mir jedoch sehr gut gefallen, da nicht nur die Lovestory im Vordergrund steht. Es gibt noch zwei weitere Handlungsstränge, die sehr viele Rätsel aufwerfen und die Zeit wird Erin und ihren Freunden zum Verhängnis. Generell kommen so viele Fragen auf, aber leider bekommen wir nicht so viele Antworten.

Mein Problem bei dem Buch liegt allerdings bei den Charakteren. Ich wurde einfach nicht wirklich mit Erin warm. Ich mochte sie keine frage und fande sie auch in mancher Situation sehr mutig aber in anderen wiederum konnte ich sie einfach überhaupt nicht nachvollziehen. Auch mit Cal hatte ich so meine Probleme. Ich konnte ihm von Anfang an nicht wirklich über den Weg trauen, weil einfach zu viel von Ihm und seiner Geschichte gefehlt hat oder fragwürdig war. Der Rest der Charaktere bleibt mir auch einfach zu oberflächlich, hier hätte ich mir einfach mehr tiefe und weniger Wiederholungen gewünscht, sodass sich die Charaktere nicht fremd anfühlen.

In der Geschichte gibt es allerdings immer wieder spannende Szenen. Man lernt mehr und mehr über Erins Vergangenheit und den mysteriösen Unfalltod ihrer Eltern. Was meistens aber wieder mehr Fragen aufwirft. Zudem ist Kira einfach immer für spannende und gute Plot Twists zu haben. Der Cliffhanger am ende ist einfach sehr mies und macht definitiv neugierig auf Band 2.

Fazit:
Es ist eine spannende und komplexe Geschichte, die Lust auf mehr macht. Die Charaktere allerdings haben noch Luft nach oben. Darüber hinaus kann mich das Band aus irgendeinem Grund nicht so überzeugen, wie die restlichen Bücher von Kira. Dennoch bin ich vor allem nach dem Cliffhanger sehr gespannt auf Band 2.
Vielen Dank auch an die Lesejury und dem ONE-Verlage für das bereitstellen des Leserundenexemplars. 😊

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 30.03.2022

Viele Fragen, kaum Antworten - aber voller Spannung und Humor

Legend Academy, Band 1: Fluchbrecher
0

Eine magische Schule mit Geheimnissen und Mythen? Dabei sollte die Swanlake Academy doch eigentlich eine Schule für Special Needs sein und Graylee mit ihren Problemen helfen, oder?

Mir hat der Einstieg ...

Eine magische Schule mit Geheimnissen und Mythen? Dabei sollte die Swanlake Academy doch eigentlich eine Schule für Special Needs sein und Graylee mit ihren Problemen helfen, oder?

Mir hat der Einstieg in das Buch sehr gefallen und sofort hat mich der Schreibstil der Autorin in den Bann gezogen. Es wird alles sehr detailliert und bildlich beschrieben, sodass ich mir alles genau vorstellen konnte. Zudem gab es oft Szenen zum Schmunzeln, was die Geschichte auflockerte.

Graylee liebt Gorilla-Stricken, allerdings hat sie damit etwas Mist an ihrer Schule gebaut, weswegen sie jetzt an ein Internat muss. Recht schnell wird jedoch klar, dass das Internat nicht das ist, was es vorzugeben scheint.

Hier handelt es sich nicht um Jugendliche mit psychischen Problemen, sondern um solche mit besonderen Fähigkeiten, die von den sogenannten Mythen abstammen. Von den Schülern werden Mythen oft als Legenden bezeichnet, weswegen Graylee schlussendlich die Academy Legend Academy nennt. Bei den Legenden handelt es sich um Wesen wie Sirenen, Chimären oder Walküre usw. Damit hat Graylee zunächst ihre Schwierigkeiten, allerdings nimmt sie nach und nach ihr Erbe an. Jedoch bleibt ihr nicht viel Zeit sich an die neuen Umstände zu gewöhnen, denn schnell wird klar, dass etwas Dunkles auf sie und ihre neuen Freunde zukommt, dass die ganze Academy zu bedrohen scheint.

Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen und ich stand total im Bann des Buches. Was durch eine gute, spannende Handlung als auch durch den lockern Schreibstil der Autorin beeinflusst wurde. Ich mochte Graylee von Anfang an. Sie ist mutig, loyal und macht in so manchen Situationen mehr oder weniger unangebrachte Witze. Was ich total sympathisch finde. Die Charaktere sind der Autorin gut gelungen, auch wenn mir der ein oder andere etwas zu blass blieb. Da hätte ich mir mehr tiefe gewünscht.

Was mich an dem Buch etwas gestört hat, ist dass die Geschichte viel zu viele Fragen aufwirft als sie Antworten liefert. Natürlich gibt man nicht alles preis, man möchte ja auch das die Leser, Band 2 lesen. Jedoch wurden keinerlei Fragen wirklich beantwortet und so hatte ich das Gefühl, dass sich die Geschichte nicht wirklich weiterentwickelt. Schade finde ich auch das wir doch relative wenig über die Mythen und deren Fähigkeiten erfahren, da hätte ich auch in Bezug auf Graylee einfach mehr erwartet. Dafür wurden aber andere Handlungsstränge eingeführt, die für mich auf der einen Seite potenzial haben auf der anderen jedoch auch unnötig erschienen. Das Ende hat mir persönlich nicht ganz so gefallen, was einfach mit einer Thematik zusammenhängt, die ich in keinem Buch mag. Aber der Cliffhanger ist schon mies :D Trotzdem konnte die Autorin natürlich auch mit vielen Sachen punkten. Zum Beispiel haben mich die Kolibris total überzeugt. Sie sind einfach total putzig!

Fazit:

Das Buch ist auf jeden Fall lesenswert und nach dem fiesen Cliffhänger bin ich total gespannt auf Band 2 und würde am liebsten sofort weiterlesen! Es ist ein großartiges Buch, dass für mich potenzial für mehr gehabt hätte, da man auf 500 Seiten dann für meinen Geschmack zu wenige Antworten bekommen hat und man sich oft im Kreis dreht. Jedoch haben mich die Charaktere sehr überzeugt und die Handlung macht Lust auf mehr. Es ist alles geboten: spanende Handlung und Wendungen, interessante und vielseitige Charaktere und ein bisschen Romantik.

Was ich auch noch loswerden wollte, ist, dass für mich persönlich der Untertitel „Fluchbrecher“ in Bezug auf die Handlung nicht ganz passt. Aber das ist nur meine persönliche Meinung 😊

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.11.2021

Magische und Spannende Reihe, deren Finale etwas schwächelt

Kaleidra - Wer die Liebe entfesselt
2

„Für dich hätte ich nicht nur meine Meinung, sondern die ganze verdammte Welt geändert.“ S.413

„Wer die Liebe entfesselt“ ist der dritte und finale Band von Kira Lichts Kaleidra-Reihe. Da es sich um den ...

„Für dich hätte ich nicht nur meine Meinung, sondern die ganze verdammte Welt geändert.“ S.413

„Wer die Liebe entfesselt“ ist der dritte und finale Band von Kira Lichts Kaleidra-Reihe. Da es sich um den dritten Band handelt, könnte diese Rezension Spoiler enthalten.

Emilia und Ben sind aus Kaleidra entkommen, doch die Welt liegt im Chaos. Jetzt gilt es alte und neue Kräfte zu bewältigen, die man unter gar keinen Umständen unterschätzen sollte. Die Handlung knüpft nahtlos an das Ende von Band 2 an, weswegen ich auch sofort wieder mitten im Geschehen war. Der Schreibstil ist wie gewohnt fesselnd, locker und gleichzeitig werden wieder so viele Details eingebaut. Zu den Charakteren muss ich glaube ich nicht viel sagen. Sie harmonieren alle einfach sehr gut zusammen. #alleliebenlarkin

Leider muss ich jedoch sagen, dass mich der finale Band nicht überzeugen konnte und für mich ein klein bisschen enttäuschend ist. Es gibt sehr viele langgezogene Szenen, wo es einfach an Spannung fehlt. Dahingegend sind die Schlüssel- und Kampfszenen für mich viel zu schnell und auch deutlich zu einfach abgehandelt worden. Natürlich werden so gut wie alle Fragen, die im Laufe der Reihe aufgekommen sind, beantwortet, auch wenn ich die Antworten teilweise zu plump, einfach und manchmal auch nicht ganz nachvollziehend finde. Ich hätte mir einfach mehr Drama und Action gewünscht. Einfach z.B. einen deutlich schwierigeren Kampf, der nicht nach gefühlt einer Seite schon fertig ist. Des Weiteren gab es für mich auch öfters den ein oder anderen Logikfehler.

Nochmal zu den Charakteren. Ich finde die Entwicklung von Emilias und Bens Beziehung wirklich schön mitzuerleben, allerdings konnten mich die beiden hier einfach überhaupt nicht abholen. Wenn man die komplette Reihe betrachtet, hat für mich Ben die größte Entwicklung durch gemacht. Er kämpft endlich für das was er will, Emilia, und stellt sich somit auch gegen sämtliche Regeln der Orden und kämpft für eine Lösung. Emilia auf der anderen Seite, hat mir in diesem Buch nicht mehr so gut gefallen. Sie hat sich für meinen Teil einfach zu viel rausgenommen und wurde hier auch etwas als Übermensch dargestellt, der die Lösung quasi auf einmal aus dem Nichts in den Schoß fällt. Das hat mir einfach nicht gefallen. Allerdings sind die Nebencharaktere wieder so großartig ausgearbeitet und der Epilog ist auch schön, allerdings konnte mich der Weg dahin nicht überzeugen.

„(…) Besagte Silberalchemistin ist es zu tausend Prozent wert“

Fazit:

Ich finde es immer wieder faszinierend was Kira kreiert. So geniale Ideen und Konzepte mit so viel Liebe zum Detail und Kreativität. Sie schafft es so viele Fragen aufzuwerfen, spinnt kleine Fädchen ein, sodass die Fragen zum Ende hin auch immer beantwortet werden. Chapeau! Auch wenn für mich der dritte Band der schwächste der Reihe ist, ist die Kaleidra-Trilogie für mich trotzdem ein Highlight und eine klare Leseempfehlung.

„Bis zum Ende der Welt“ flüsterte er. „Und darüber hinaus“ wisperte ich. Und dann küssten wir uns.“

Danke auch an das Lesejury-Team für das Rezensionsexemplar! :) hat mir wieder viel Spaß gemacht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 20.09.2021

Der Beginn einer komplizierten Liebe?

Save Me
0

Ruby Bell hat ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten und versucht in erster Linie ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort und seiner Clique ...

Ruby Bell hat ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten und versucht in erster Linie ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort und seiner Clique hält sie sich fern. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was niemand wissen darf – etwas, was den Ruf von James’ Familie zerstören würde, sollte es öffentlich werden. Und plötzlich weiß James ganz genau wer sie ist. Ab da verliert sich Ruby in seiner Welt, in welche sie nie rein wollte..

Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Ruby und James erzählt. Ruby ist ein sehr netter Charakter, die Struktur und Organisation liebt und ein Talent dafür hat. James ist, wenn er hinter seine Fassade blicken lässt, auch ein Herzens Mensch. Und mir war er auch während seiner A**loch Phase sympathisch. Es war immer gut beschrieben, sodass ich mich gut in beide Charaktere hineinversetzen konnte und mitfühlen konnte. James hat mit vielen familiären Problemen zu kämpfen, doch im laufe der Geschichte macht vor allem er eine positive Entwicklung durch, wenn auch mit paar Rückfällen. Diese Rückfälle sind besonders für Ruby schwer zu ertragen, denn auch wenn sie nie teil seiner Welt sein wollte, lässt ihr Herz ihr keine andere Wahl. James und Ruby mögen sich am Anfang zunächst überhaupt nicht, sind jedoch gezwungen miteinander klarzukommen. Dabei kommt so langsam James wahres Gesicht zum Vorschein, was zu einer unerwarteten Beziehung zu Ruby führen wird. Je tiefer ich in der Story war, desto mehr sind mir die ganzen Charaktere ans Herz gewachsen.

Was mich allerdings gestört hat, ist dieses ständige Hin und her mit Ruby und James. In dieser Hinsicht empfinde ich Ruby als sehr naive und ab einem bestimmten Zeitpunkt kann sie an nichts anderes mehr denken als an James, obwohl zwischen den beiden jetzt nicht extremst viel vorgefallen ist. James wiederum lässt sich auch viel von anderen beeinflussen, was ich bei den Drohungen von seinem Vater noch verstehen kann, aber gegenüber seinen Freunden hätte er öfter mal auf sein Herz hören sollen.

Fazit:
Insgesamt fand ich das Buch ok. Ich habe zwei Mal damit angefangen, um reinzukommen, dann aber auch gleich die ganze Reihe gelesen. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Die Darstellung der Vergangenheit und Gefühle waren zum größten Teil nachvollziehbar und verleiht der Geschichte eine Echtheit. Jedoch haben mich teilweise Kleinigkeiten gestört, die auch nicht ganz nachvollziehbar waren. Ich gebe dem Auftakt der Reihe 3,5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.09.2021

Hätte deutlich mehr Potenzial gehabt

Midnight Chronicles - Dunkelsplitter
0

Dunkelsplitter ist das dritte Buch in der Midnight Chronicles-Reihe und im Mittelpunkt der Handlung stehen hier wieder Roxy und Shaw. Roxy ist immer noch auf der Jagd nach den Seelen/Geistern, die sie ...

Dunkelsplitter ist das dritte Buch in der Midnight Chronicles-Reihe und im Mittelpunkt der Handlung stehen hier wieder Roxy und Shaw. Roxy ist immer noch auf der Jagd nach den Seelen/Geistern, die sie versehentlich befreit hat. Ihre Reise führt sie dabei quer durch Europa und Shaw, der seine Erinnerungen noch nicht wieder erlangt hat, ist dabei immer an Roxys Seite. Jedoch erfährt Shaw wer er vor dem Gedächtnisverlust war und wie es überhaupt dazu kam. Wie wird er sich entscheiden? Für die Hunter oder für sein früheres Leben?

Die Geschichte wird wieder abwechselnd aus der Sicht von Roxy und Shaw dargestellt, wodurch ich immer einen guten Einblick in die Gefühlswelt der beiden bekommen habe. Um ehrlich zu sein empfand ich die Handlung jedoch als ziemlich zäh. Wir verfolgen Roxy, Shaw und Ella auf Geistersuche, bekommen davon aber erst richtig was in Prag mit. Und auch da muss ich sagen, war es nicht ganz so spannend. Der Schreibstil ist wieder angenehm und fesselnd. Allerdings musste ich mit dem Schreibstil erstmal wieder zurechtkommen, was wahrscheinlich daran liegt, dass ich Blutmagie direkt davor gelesen habe. Zudem wird wirklich viel beschrieben, was ich normalerweise gut finde, allerdings kamen mir manche Sachen auch richtig unnötig vor und hatten für mich keinen Sinn, da es auch unerwähnt hätte bleiben können, da es keinen Unterschied gemacht hat. Was ich wiederum wirklich mochte, ist das die Romantik hier definitiv nicht zu kurz kommt. Das Knistern zwischen Roxy und Shaw ist förmlich zu spüren.

Für mich wurde es leider erst ab ca. Seite 300 interessanter und spannender. Die Ereignisse im letzten Drittel waren extrem spannend und es gibt wirklich interessante Verbindungen und Verzwickungen, obwohl ich mir das eine schon gedacht habe. Ach ja und wir bekommen endlich mehr über Shaws Vergangenheit erzählt. Was das angeht, bin ich ziemlich gespannt wie sich die Story entwickelt. Ich werde hier aber nicht zu viel verraten.

Insgesamt war ich etwas enttäuscht von diesem Buch, da ich mir einfach deutlich mehr erhofft hatte. Gerade weil auf den ersten 300 Seiten irgendwie nicht wirklich viel passiert ist… Allerdings ist der Cliffhanger schon echt mies und ich würde gerne jetzt mehr erfahren, jedoch muss ich mich da noch etwas gedulden. Vor allem da das nächste Band um Ella und Wayne geht… zwei Charaktere, die mir bis jetzt eher blass erscheinen. Zudem brauche ich um ehrlich zu sein überhaupt kein Buch über diese beiden Charaktere, weil sich mich auch einfach nicht interessieren.

Fazit: Da mir das zweite Band deutlich besser gefallen hat und ich von Dunkelsplitter auch etwas enttäuscht war, vergebe ich 3,5 Sterne.

Das Cover darf natürlich auch nicht unkommentiert bleiben: Ich liebe es!! Finde es richtig schön, vor allem weil ich dunklere Farben eher mag und ab jetzt sind die Cover einfach hammer und strahlen auch was spannendes und geheimnisvolles aus, sodass man sie einfach lesen muss!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere