Profilbild von lisamarie_94

lisamarie_94

Lesejury Star
offline

lisamarie_94 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lisamarie_94 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.11.2020

Eine tieftraurige und doch so hoffnungsvoll, wunderschöne Geschichte!

Bad At Love
0

Was, wenn unsere Liebe mein Untergang ist?

Als Azalées Mutter stirbt, bleibt ihr nichts anderes übrig: Sie muss nach vier Jahren zum ersten Mal in ihre Heimatstadt zurückkehren. Augenblicklich holen sie ...

Was, wenn unsere Liebe mein Untergang ist?

Als Azalées Mutter stirbt, bleibt ihr nichts anderes übrig: Sie muss nach vier Jahren zum ersten Mal in ihre Heimatstadt zurückkehren. Augenblicklich holen sie dort die schrecklichen Erinnerungen an ihre Vergangenheit ein. Doch nicht nur das: Azalée lernt auch ihren neuen Nachbarn Eden kennen. Er ist sexy und geheimnisvoll, und auch wenn sie sich geschworen hat, niemals Gefühle für einen Mann zu entwickeln, berührt er sie auf eine Weise, die ihre Welt mit jedem Tag ein bisschen mehr ins Wanken bringt ...



Meine Meinung:

Bei „Bad at Love“ handelte es sich um mein erstes Buch von Morgane Moncomble. Zwar bin ich auf diese Autorin schon durch ihre „Never too“ Reihe aufmerksam geworden, aber nun habe ich mich endlich über eines ihrer Werke getraut.

Den Schreibstil von Morgane Moncomble kann man nur als sehr flüssig, angenehm zu lesen und äußerst gefühlvoll beschreiben. Selten schafft es eine Autorin, mich ihrem Roman gleichermaßen zu lachen und zu weinen zu bringen. Aber hier war das ganz klar der Fall.

Die Protagonistin Azalée hatte es mir sofort angetan. Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich diese junge Frau bewundere. Sie ist so kämpferisch, stark und doch auch so verletzlich. Ich habe mich selbst mehrmals in ihr wiedererkannt. Sie ist eine Frau mit vielen inneren (und auch äußeren) Narben, die sich aber weigert, als Opfer unserer teils grausamen Gesellschaft angesehen zu werden. Nein viel mehr nutzt sie ihre traumatische Vergangenheit dazu, anderen Frauen Hoffnung und Mut zu geben. Was mir an Azalée auch gut gefiel, war ihr loses Mundwerk. Sie pushte sich immer wieder selbst in Gedanken, Beleidigungen nicht auf sich sitzen zu lassen und konterte mit teils sehr humorvollen Sprüchen.

Aber auch ihr männlicher Gegenpart – Eden Weiss – konnte bei mir punkten. Eden konnte ich anfangs nicht richtig einschätzen, fast befürchtete ich, dass es sich bei ihm um einen typischen Bad Boy mit wenig Tiefgang handeln würde. Aber Gott sei Dank wurde diese Befürchtung schnell zerstreut. Ich sage euch Mädels, bei Eden handelt es sich um einen Traummann wie er wortwörtlich im Buche steht. Er ist selbstbewusst, gibt einen Sch***** darauf, was andere sagen und ist ein so loyaler, liebevoller Mann, dass einem beim Lesen das Herz aufgeht. Auch seine Vergangenheit war sehr problematisch und doch trat er aus dieser nur als gestärkter Mann hervor.

Es gab eine Nebencharaktere, die ich ebenfalls sehr ins Herz schließen konnte. Obwohl ich dem einen oder anderen schon gerne Mal den Hals umgedreht hätte, bei manchen ihrer Aussagen. Aber wahrscheinlich genau dieser Umstand, dass keiner der Buchfiguren perfekt war – sie alle machten Fehler – lies diese Geschichte erst so real und authentisch werden.

Bei diesem Buch handelt es sich viel mehr als nur um eine seichte Liebesgeschichte, seid euch dem bewusst. Es werden die Fehler unserer Gesellschaft ins Rampenlicht gestellt und aufgezeigt, dass wir alle mit unseren Taten dazu beitragen, dass es so viel Schmerz auf dieser Welt gibt. Als ich das Buch zu Ende gelesen hatte, nahm ich mir fest vor, wieder etwas verständnisvoller, mitfühlender und weniger vorurteilsvoll mit meinen Mitmenschen zu sein.



Fazit:

Könnte ich diesem Buch 1000 Bewertungssterne geben, ich würde es machen. Die Liebesgeschichte zwischen Azalée und Eden war so wunderschön, so vollgepackt mit traumhaften und romantischen Momenten, dass mein kleines Romantiker-Herz gleich viel höherschlug. Und dann war da natürlich auch der Schmerz, so viel Schmerz – aber am Ende dann auch wieder die Hoffnung. Ich kann dieses Buch zu 100% weiterempfehlen, es ist meiner Meinung nach gar nicht möglich, hier enttäuscht zu werden.

Liebe Grüße, lisamarie_94

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2020

Meine Lobeshymne!

Silver Crown - Forbidden Royals
0

Sie ist das dunkle Geheimnis der königlichen Familie

Emilia Lancaster führt ein vollkommen normales Leben. Doch als ein Schicksalsschlag die Thronfolge des Landes ändert und ihr Vater zum König gekrönt ...

Sie ist das dunkle Geheimnis der königlichen Familie

Emilia Lancaster führt ein vollkommen normales Leben. Doch als ein Schicksalsschlag die Thronfolge des Landes ändert und ihr Vater zum König gekrönt werden soll, findet sich Emilia als seine illegitime Tochter plötzlich in der Rolle der Kronprinzessin wieder. Ihr neues Leben im Palast könnte der Anfang eines Märchens sein. Aber Emilia merkt schnell, dass sie von Intrigen und Machtspielen umgeben ist - und von Menschen, die alles andere als begeistert von ihrem unerwartetem Aufstieg sind. Ganz besonders Carter Thorne, der Sohn ihrer Stiefmutter, scheint ihre bloße Anwesenheit als Provokation zu empfinden. Anders kann sich Emilia seine düsteren Blicke nicht erklären, die trotz allem ihr Herz höher schlagen lassen...

Meine Meinung:

Gleich vorweg möchte ich erwähnen, dass ich mich megamäßig auf dieses Buch gefreut habe. Ich bin zufällig auf Amazon auf dieses Buch aufmerksam geworden, da mir das wunderschöne Buchcover sofort ins Auge gesprungen ist. Sofort landete "Silver Crown" also auf meiner "Must Read" Liste. Als ich dann auch noch sah, dass es hier eine Leserunde dazu gibt - und ich auch tatsächlich für diese ausgewählt wurde, war ich natürlich dementsprechend entzückt.

Jetzt musste mich eigentlich nurmehr die Geschichte überzeugen und wir haben ein Happy End. Und was soll ich sagen, genau dieses Happy End habe ich auch bekommen!!! Ich bin begeistert von "Silver Crown".

Weshalb genau bin ich so begeistert fragt ihr?

Also da hätten wir mal die Protagonistin namens Emilia Lancaster - wunderschöner Name nebenbei bemerkt - und ihr Charakter hat mich sofort überzeugt. Sie ist bodenständig, selbstbewusst, etwas zynisch und ironisch, spritzig und frech. Emilia lässt sich so schnell nichts gefallen und ist jederzeit bereit, für sich selbst und ihre Lieben einzustehen. Außerdem ist sie sehr loyal, familienbewusst und gefühlvoll, also ganz nach dem Motto "Harte Schale, weicher Kern".

Aber auch ihr männlicher Gegenpart, Carter Thorne - schon wieder so ein toller Name - lies mein Herz mehrmals höher schlagen. Er sieht natürlich verdammt gut aus, ist etwaaaaas arrogant und doch einfach zum verlieben.

Die Liebesgeschichte zwischen Emilia und Carter entwickelte sich, in einem für mich, sehr angenehmen Tempo. Manchmal hat man bei Büchern ja das Gefühl, die Liebesgeschichte baut sich zu schnell auf oder wird wiederum krampfhaft in die Länge gezogen. Bei "Silver Crown" fand ich das Tempo eigentlich sehr realistisch. Und zwischen den beiden Protagonisten flogen ja auch die Funken, die beiden passen meiner Meinung nach sehr gut zusammen. Und natürlich kommt auch die Leidenschaft und Sinnlichkeit nicht zu kurz .

Es gibt einige Nebenfiguren, aber nicht so viele, dass es unübersichtlich geworden wäre. Einige davon schloss ich sofort ins Herz, bei anderen brauchte es etwas Zeit und wieder andere konnte man bis zum Schluss nicht ausstehen. Besonders Carters Schwester und Emilias bester Freund konnten mich überzeugen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Auch die Handlung der Geschichte empfand ich als sehr spannend, nicht über dramatisch aber eben auch nicht langweilig. Einige Geschehnisse im Buch waren vielleicht etwas vorhersehbar, aber nicht so sehr, dass es mich gestört hätte.

Für alle die tiefgründige Geschichten mögen, sind auch ein paar ernstere Themen in der Geschichte verpackt: wie zum Beispiel eine schwierige Vater-Tochter Beziehung. Obwohl ich auch dazu erwähnen muss, dass hierauf nicht allzu sehr eingegangen wurde.

FAZIT:

Von mir bekommt das Buch 5 Sterne! Angefangen vom wunderschönen Cover, zur spannenden Geschichte, zur romantischen und sinnlichen Liebesbeziehung bis zur sympathischen Protagonistin hat alles gepasst.
Meine einzige Anmerkung ist, dass das Buch gerne noch ein paar zusätzliche Seiten vertragen hätte. Man hätte dann eventuell noch etwas mehr auf die Beziehung von Emilia zu ihrem Vater eingehen können. Das wars aber auch schon mit negativer Kritik.

Also Leute, von mir gibts eine klare Leseempfehlung an alle, die romantische, humorvolle Bücher aus der adligen Welt mögen.

Liebe Grüße, Lisa-Marie



  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 19.04.2020

Hat meine Erwartungen übertroffen!

All of Me
0

Erfolgreicher Geschäftsmann bei Tag, Playboy bei Nacht - das ist das Leben von Shaw Mercer. Doch als ein Skandal um sein ausschweifendes Liebesleben seinen Vater die Wahl zum Bürgermeister kosten könnte, ...

Erfolgreicher Geschäftsmann bei Tag, Playboy bei Nacht - das ist das Leben von Shaw Mercer. Doch als ein Skandal um sein ausschweifendes Liebesleben seinen Vater die Wahl zum Bürgermeister kosten könnte, tut er alles, um sich ein neues Image zu verpassen - das eines Mannes, der endlich sein Herz verloren hat. Dazu engagiert er Willow Blackwell. Für 250.000 Dollar ist sie bereit, seine Freundin zu spielen. In seinem Bett zu landen oder sich gar in ihn zu verlieben stand jedoch nicht im Vertrag ...

Meine Meinung:

Sehr groß waren meine Erwartungen an dieses Buch - und Einges gleich vorweg, ich wurde nicht enttäuscht. Die Autorin K.L. Kreis war mir bisher noch kein Begriff und das, obwohl ich sehr viel im Liebes- und Erotikroman Genre lese. Der flüssige und angenehme Schreibstil der Autorin hat mich aber bereits bei der Leseprobe überzeugt und wurde bis zum Ende der Geschichte aufrechterhalten.

Ein erheblicher Grund für meine gute Bewertung dieses Buches ist Willow. Sie verkörpert alles, was ich an weiblichen Buchfiguren gut finde. Sie ist stark, unabhängig, selbstbewusst, loyal und kämpferisch. Ich mag Frauen, die sich vor Männern nicht klein machen und diesen gerne Mal die Stirn bieten. Es dauert einige Zeit bis der Leser mehr über Willow und ihre Geschichte erfährt, die Spannung wurde dadurch bis zum Schluss perfekt aufrecht erhalten.

Ihr männlicher Gegenpart - Shaw - konnte mich leider nicht ganz so überzeugen. Für meinen Geschmack war er etwas zu stereotypisch, der Bad Boy mit er harten Schale und dem weichen Kern. Im Vergleich zu Willows strahlenden Charakter wirkte er manchmal etwas blass, dies ist aber eigentlich auch schon mein einziger Kritikpunkt dieses Buches.

Die Liebesgeschichte der beiden wird sehr authentisch, teilweise liebevoll und durchaus sinnlich geschildert. Lange Zeit besteht die Beziehung der beiden nur aus körperlicher Anziehung und doch spüren beide Protagonisten eine tiefere Verbindung zu einander, die sie sich aber lange nicht eingestehen wollen. Auch auf dramatische Wendungen, einen eifersüchtigen Exfreund und tiefen Herzschmerz müsst ihr euch gefasst machen.
Auch die Familie, der Zusammenhalt dieser und Verpflichtungen spielen eine große Rolle in dieser Geschichte.

Mein Fazit:

Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Ich fühlte mich zu jeder Zeit gut unterhalten und wollte das Buch zu keiner Zeit aus der Hand legen. Besonders Willows tragische Geschichte lies die Spannung teilweise fast unerträglich werden. Viele romantische Szenen zwischen Shaw und Willow liessen mein Herz mehrmals höher schlagen. Für mich steht ganz klar fest, ich möchte auch Band 2 unbedingt lesen, ich kann den Erscheiungstermin daher gar nicht erwarten!!!

Liebe Grüße, Lisa-Marie_94

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Erotik
Veröffentlicht am 22.09.2019

Toller zweiter Band!

Staub & Flammen
0

Wie weit würdest du für deine große Liebe gehen?

Livias Welt steht Kopf: Seit sie in den Katakomben von Paris den geheimnisvollen Maél getroffen hat, ist in ihrem Leben nichts mehr wie zuvor. Er offenbart ...

Wie weit würdest du für deine große Liebe gehen?

Livias Welt steht Kopf: Seit sie in den Katakomben von Paris den geheimnisvollen Maél getroffen hat, ist in ihrem Leben nichts mehr wie zuvor. Er offenbart ihr nicht nur, dass die griechischen Gottheiten mitten unter den Menschen leben, sondern hat ihr ganz nebenbei auch noch ordentlich den Kopf verdreht. Als Maél eines Vebrechens angeklagt und im Olymp eingekerkert wird, zögert Livia nicht lange. Sie wird Maéls Unschuld beweisen. Ausgerechnet Maéls Halbbruder Enko scheint der Einzige zu sein, der ihr helfen kann. Zusammen machen sie eine unglaubliche Entdeckung: Nicht nur Maél ist in Gefahr, sondern die gesamte Menschheit ...

Meine Meinung:

Da mir der erste Band "Gold & Schatten" so gut gefallen hat, war für mich schnell klar, dass ich auch den Folgeband "Staub & Flammen" lesen muss. Meine Erwartungen an dieses Buch waren auch dementsprechend hoch - und ich wurde nicht enttäuscht.

Livia war mir sympathisch wie eh und je. Ihr Mut, ihre Stärke und ihre Loyalität hat mich ein ums andere Mal sehr beeindruckt und diese Geschichte für mich zu etwas ganz Besonderem gemacht. Selten habe ich Geschichten gelesen, in denen das Band zwischen Freunden so stark war wie hier. Und nicht nur das, die Liebesgeschichte zwischen Livia und Mael ist einfach herzzerreißend schön und so unglaublich liebevoll geschildert.

Die Ereignisse im zweiten Band überschlagen sich. Es wird gekämpft, es gibt Hoffnung, es gibt Trauer - ich habe bis zum Schluss mit den Buchfiguren gebangt, gelacht und geweint. Die Autorin Kira Licht hat ein sehr geschicktes Händchen dafür, Gefühle authentisch an den Leser zu transportieren. Generell möchte ich den Schreibstil von Kira Licht positiv hervorheben: ihre Geschichten lesen sich so angenehm leicht und das obwohl die Welt, in welcher diese Geschichte spielt, sehr komplex scheint. Freund ist nicht gleich Freund, Feind nicht gleich Feind. Vieles hat zwei Seiten und muss genauer betrachtet werden, um richtig beurteilt werden zu können. Und genau das macht dieses Buch für mich auch so spannend. Die Buchfiguren erfüllten keine typischen Klischees, nein, jeder Charakter war sehr liebevoll, detailhaft und durchdacht dargestellt.

Abgerundet wird dieser "Bücherschmaus" mit einem wunderschönem Cover, welches seinem Vorgänger um nichts nachsteht. Mir gefallen die goldenen Töne sehr gut bzw finde ich, ist das Cover auch sehr passend zur Geschichte.

Fazit:
Du hast Band 1 genauso geliebt wie ich? Dann verlier keine Zeit und mach dich an "Staub & Flammen" - du wirst es nicht bereuen. Dieses Buch ist mein absolutes Highlight der Kategorie "Jugendbuch".

Liebe Grüße, lisamarie_94

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 11.03.2019

Ein Lesegenuss vom Feinsten!

Die letzte Königin - Das schlafende Feuer
2

Sie kämpft für ihre Liebe und das Schicksal ihres Volkes!

Die achtzehnjährige Kalinda ist behütet bei der Heiligen Schwesternschaft aufgewachsen. Doch ein Besuch des Tyrannen Rajah Tarek reißt sie abrupt ...

Sie kämpft für ihre Liebe und das Schicksal ihres Volkes!

Die achtzehnjährige Kalinda ist behütet bei der Heiligen Schwesternschaft aufgewachsen. Doch ein Besuch des Tyrannen Rajah Tarek reißt sie abrupt aus ihrem friedlichen Leben heraus. Sie soll die hundertste Ehefrau des Herrschers werden - ein Platz, den sie gegen die anderen Ehefrauen und Kurtisanen Tareks im Zweikampf verteidigen muss. Ihr einziger Trost in der feindseligen Welt des Hofes ist ihr junger Leibwächter Deven Naik. Ihn zu lieben ist ihr verboten, doch Kalinda begreift schon bald, dass sie niemals die Frau des grausamen Tarek sein kann. Ihre einzige Chance liegt in der verborgenen Macht, die tief in ihr schlummert ...

Meine Meinung:

Endlich war es wieder soweit: ich habe ein Buch gelesen, welches mich dermaßen verzaubert hat, sodass ich gar nicht aufhören kann zu schwärmen! Der Klapptext zu „Die letzte Königin“ war schon sehr vielversprechend, aber niemals habe ich mir so eine spannende und emotionale Story erwartet! Großes Lob an die Autorin!

Die Protagonistin Kalinda – kurz Kali genannt – wirkte zu Beginn etwas unscheinbar und blass auf mich, aber schon nach wenigen Buchseiten war klar, dass so viel mehr in diesem jungen Mädchen steckt. Ihre freundliche, loyale, liebevolle und durchaus selbstlose Art überzeugten mich sofort und machten mich zum Fan erster Stunde. Kali ist eine Außenseiterin, von den Eltern als Baby weggegeben und nun ganz auf sich alleine gestellt. Sie wird aufgrund ihrer Krankheit und ihrem Aussehen, welches nicht den dortigen Schönheitsidealen entspricht, von den anderen Mädchen der Schwesternschaft belächelt und nicht ernst genommen. Und obwohl diese Ausgrenzung natürlich ihre Spuren bei Kali hinterlassen hat, steckt in diesem Mädchen eine Stärke vor der ich nur den Hut ziehen kann. Mit Kalinda bekommt der Leser eine sehr authentische und sympathische Buchheldin präsentiert, welche zu lieben sehr leicht ist.

Aber auch andere Buchcharaktere konnten mich vollends überzeugen: Kalis beste Freundin Jaya zum Beispiel. Die beiden Freundinnen hielten sich zu jedem Zeitpunkt gegenseitig den Rücken frei und waren mehr als bereit, das eigene Glück für den jeweils anderen zu opfern. Die Buchfiguren wurden von der Autorin so liebevoll und detailhaft dargestellt, ich habe an jeden einzelnen von ihnen mein Herz verloren. Natürlich darf man auch Hauptmann Deven Naik nicht außer Acht lassen: dieser Mann hat echtes Traummann Potential. Ich habe mich genauso wie Kali sehr schnell in ihn verliebt. Auch Deven ist getrieben von Loyalität und Liebe, sein gutes Aussehen ein zusätzlicher Pluspunkt

Die Geschichte selbst war total spannend. Da ich dieses Buch im Rahmen einer Leserunde lesen durfte, viel es mir absolut schwer das Buch aus der Hand zu legen und meine Gedanken niederzuschreiben. Viel zu gerne wollte ich die Geschichte in einem Rutsch durchlesen. Die Welt in der sich Kali befindet wirkte auf mich sehr faszinierend, vielfältig und strahlend. Aber auch Dunkelheit, Angst und Armut ließen sich erkennen – ein sehr harter, aber realistischer Kontrast. Der Schreibstil von Emily R. King ist absolut fantastisch und angenehm zu lesen, hier war definitiv ein Profi am Werk. Gekonnt wurde Spannung aufgebaut, Emotionen übertragen und eine magische Welt erschaffen.

Fazit:

Ich kann dieses Buch jedem, der Jugend- und Fantasyromane mag, nur wärmstens empfehlen! Ich kann „Die letzte Königin“ selbstsicher mein als bisheriges Lesehighlight 2019 bezeichnen. Gäbe es ein Rezept für wunderschöne Geschichten, wäre Emily R. King Meisterköchin! Das wunderschöne Buchcover und die gefühlvolle Liebesgeschichte verschaffen der Story nochmals extra Würze!

Nochmals ganz großes Lob!

Liebe Grüße, lisamarie_94

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Erzählstil