Profilbild von lisread_

lisread_

aktives Lesejury-Mitglied
offline

lisread_ ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lisread_ über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.08.2019

Gelungener Auftakt

Kreona
0

Eines der Bücher, die ich mit in den Urlaub genommen hatte war unter anderem dieses wunderschöne Buch! Gott, was bin ich verliebt in das Cover von "Kreona". Ich muss zugeben, dass ich mir das Buch damals ...

Eines der Bücher, die ich mit in den Urlaub genommen hatte war unter anderem dieses wunderschöne Buch! Gott, was bin ich verliebt in das Cover von "Kreona". Ich muss zugeben, dass ich mir das Buch damals vorbestellt habe, weil ich mega auf das Cover stand (eventuell ein Coverkauf :D) und weil ich das Buch unbedingt als Hardcover haben wollte. Als ich dann gelesen habe, dass man sogar noch ein paar Goodies als Vorbestelleraktion dazu bekommt, war ich natürlich direkt dabei. Die Aufmachung des Buches ist der absolute Hammer. Das Cover fühlt sich leicht samtig an und im Buch gibt es wunderschöne Szenenabschitten.
.
Ich finde die komplette Geschichte um das Buch der Zukunft einfach nur super. Sayen ist eine so perfekte Protagonistin, die man direkt nach den ersten Seiten einfach nur mögen kann. Man merkt, wie schlau sie ist und wie sich ihre Sichtweise durch die verschiedenen Städte auf die Welt verändert. Sie ist eine tapfere Frau. Neben Sayen gibt es auf dem Schiff dann noch unter anderem Silver, Bell, Scetch und Conu. Da ich garnicht zu viel verraten will, sage ich zu den anderen Charakteren einfach nur, dass ich wohl die ganze Zeit an der Nase herumgeführt wurde. Ich hätte niemals mit diesem Ende gerechnet, weshalb ich umso mehr wissen will, wie die ganze Geschichte weitergeht. Alles ist wirklich super spannend aufgebaut und die einzelnen Städte sind super beschrieben. Es ist nicht zu viel Beschreibung aber auch nicht zu wenig. Am Ende gibt es sogar noch einmal eine ausführliche Aufstellung der genannten Städte. Ich habe mich ja ein klein wenig in den Schreibstil von Ney verliebt und möchte unbedingt noch ein paar ihrer anderen Werke lesen. Ich bin soo gespannt auf den zweiten Teil!

Veröffentlicht am 15.02.2020

Schlechter Anfang - Gutes Ende!

Faded - Dieser eine Moment
0

Ich muss schon zugeben, dass mich der Anfang der Geschichte etwas abgeschreckt hat, weil ich das Klischee „Liebe auf den ersten Blick“ nicht immer gut finde. Als ich mit „Faded“ anfing, war es wohl leider ...

Ich muss schon zugeben, dass mich der Anfang der Geschichte etwas abgeschreckt hat, weil ich das Klischee „Liebe auf den ersten Blick“ nicht immer gut finde. Als ich mit „Faded“ anfing, war es wohl leider wieder eine der Zeiten, in denen ich dieses Klischee nicht abkonnte. Das Buch ist dann nach knapp etwas mehr als 100 Seiten wieder im Regal gelandet. Nachdem ich dann aber den zweiten Teil der „die Lügenwahrheit“-Reihe gelesen hatte und mir am nächsten Morgen schnell ein Buch für die Bahnfahrt aussuchen musste, habe ich einfach schnell danach gegriffen und mich tatsächlich innerhalb kurzer Zeit und nur ein paar Seiten doch in die Geschichte verliebt. Ich saß mehr als nur einmal da und musste über das Geschehene Schmunzeln. Felicity und Ryder sind wirklich ein süßes Gespann. Schnell hat es mich dann garnicht mehr gestört und die Geschichte wird noch so verdammt wundervoll. Man rechnet schon fast garnicht mehr damit, dass etwas passiert und dann - BOOM! Ich habe am Ende so verdammt gelitten. Mit Felicity gebangt und ich glaube, dass mein Herz dann ein wenig mit ihrem gebrochen ist, obwohl ich etwas weiss, was sie zu dem Zeitpunkt noch nicht wusste.

Band 2 von Faded erscheint erst am 28.02.2020 und ich möchte an dieser Stelle fragen, wieso? Ich brauche dieses Buch jetzt. Verdammt.

Liebe für dieses Buch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.02.2020

„Kiss me until I am sick of it.„

ELFENKRONE
0

Meine Leseflaute scheint vollkommen überwunden zu sein, denn tada, obwohl ich vor knapp einer Woche jedes Fantasy Buch was ich anfangen wollte, wieder an die Seite gelegt habe, habe ich jetzt "Elfenkrone" ...

Meine Leseflaute scheint vollkommen überwunden zu sein, denn tada, obwohl ich vor knapp einer Woche jedes Fantasy Buch was ich anfangen wollte, wieder an die Seite gelegt habe, habe ich jetzt "Elfenkrone" von Holly Black innerhalb weniger Tage zu Ende gelesen.

Gekauft habe ich mir das Buch am Samstag, begonnen am Sonntag und gestern Abend war ich dann auch schon durch. Empfohlen oder besser gesagt, schon fast aufgezwungen wurde mir das Buch von der lieben Vivien. Ich danke Dir dafür, auch wenn ich wieder ein neues Buch gekauft und damit mein Kaufverbot gebrochen habe.

Fangen wir wie üblich mit dem Cover an. Ich finde das Cover wirklich hammer und bin total begeistert, dass die Deutschen Cover nicht von den Englischen abweichen. Ich mag besonders diese Schlichtheit des Covers und dann diese "bunte" Unterbrechung durch den grünen Käfer. Die Krone, soll vermutlich nur als Sinnbild zur Königskrone stehen, ich hätte mir da aber doch vielleicht eine andere gewünscht, aber erst, nachdem ich es jetzt gelesen habe.

Kommen wir zu unseren Protagonisten Jude und Cardan. Jude ist wirklich Badass schlecht hin. Sie steht ihre Frau durch und durch und lässt sich von nichts und niemandem etwas gefallen. Ich finde es erstaunlich, wie selbstbewusst sie auftritt, obwohl sie innerlich total erzittert vor Angst. Gerade vor Cardan scheint sie eine ungeheuere Angst zu haben. Ich mochte Jude vom ersten Augenblick an, weil sie eben genau anders ist, als alle typischen Protas. Sie ist etwas besonderes. Cardan, unser Prinz, kommt die meiste Zeit als aroganter Schnösel rüber, der Jude gerne verärgert und kränkt, man merkt jedoch, das da auch noch etwas anderes hinter dieser Fassade schlummert.

Tatsächlich empfand ich die ersten hundert Seiten doch als sehr zäh. Man musste sich wirklich erst in die Elfenwelt hinein versetzen. Vielleicht fiel mir das ganze so schwer, weil ich eigentlich diese typischen Elfengeschichten nicht mehr so wirklich mag. Nach der anfänglichen zähheit ging es dann aber relativ schnell und man konnte das Buch kaum mehr an die Seite legen.

SPOILER

Ich hatte ja von Anfang an damit gerechnet, dass mit Locke irgendetwas nicht in Ordnung sein kann. Er war auf einmal da und wollte Jude. Was man dann am Ende herausgefunden hat, hat mich aber ehrlich gesagt nicht so wirklich erschüttert. Ich verstehe es total, dass Jude mega sauer und enttäuscht war, denn gerade von seiner Schwester sollte man mehr Loyalität erwarten dürfen, aber ich konnte es schon nicht nachvollziehen, dass sie immer wieder versucht hat Jude einzureden, dass sie der springende Punkt ist, der alles am Laufen hält und sie es doch sein lassen sollte. Auch dass sie sich am See von Jude abgewandt hat, verstand ich nicht so ganz. Im Nachhinein erklärt das natürlich einiges.

Ein wenig hatte ich Zwischendrin immer das Gefühl, dass Cardan zwar da ist aber nicht so wirklich. Er kommt meistens nur relativ kurz vor. Ich verstehe aber mittlerweile wieso.

Ich liebe die Szenen zwischen Cardan und Jude einfach, ab der Entführung von Cardan. Ich finde, ab da geht die Story erst so richtig los. Alleine ihr Kuss. Hachja. Ich finde das geilste an dem Ganzen einfach die Hassliebe zwischen den beiden.

SPOILER ENDE

So, damit ich jetzt nicht noch mehr von der Story spoiler, hör ich mal auf mich weiter darüber auszulassen, wie sehr ich das ganze feier.

Ich bin wirklich richtig froh, es endlich gelesen zu haben und verstehe den Hype zu 100 %! Sooo geil!

Ich gebe dem Buch 4,5/5 Sternen, weil mich die ersten hundert Seiten halt wie gesagt etwas aufgehalten haben und weil ich den Teil mit Taryn etwas.. naja, komisch fand. Jude und Cardan konnten es dann aber zum Ende hin doch wieder hochreißen. Daher also nur ein halber Punkt Abzug.

Im Übrigen hatte ich versucht, "Wicked King" zu lesen. Irgendwie ist mein Englisch ja doch noch seeeehr ausbaufähig. Ich werde dann jetzt bis Juli auf Teil 2 in Deutsch warten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.01.2021

Zuckersüße Geschichte, kleiner Kritikpunkt

Truly
0

„Breath in. Breath out.“ ✨
 
Drei…
Es ist okay, dass es nicht okay ist.
Zwei…
Es wird wieder okay sein. Irgendwann.
Eins…
Manchmal kann man nicht mehr tun als sein Bestes.
 
Truly ist tatsächlich auch ...

„Breath in. Breath out.“ ✨
 
Drei…
Es ist okay, dass es nicht okay ist.
Zwei…
Es wird wieder okay sein. Irgendwann.
Eins…
Manchmal kann man nicht mehr tun als sein Bestes.
 
Truly ist tatsächlich auch wieder eines dieser Herzensbücher. Es ist mein erstes Buch von Ava Reed und ich weiß nun mit Sicherheit, dass es nicht das letzte bleiben wird. Ich bin ehrlich gesagt, total verliebt in die Geschichte und die Charaktere. Andie ist so authentisch und liebenswürdig, während Cooper das genaue und passende Gegenteil zu ihr ist. Ich muss nur leider sagen, dass mir etwas gefehlt hat. Und zwar bin ich immer davon ausgegangen, dass es sich vielmehr um die Uni und alles was damit einhergeht handeln würde, was aber leider nicht der Fall war. Tatsächlich nimmt die Uni hier aber eher einen nebensächlichen Part ein. Es ist zwar kein störender Punkt, weil die Geschichte an sich wirklich schön ist, aber ich war einfach mit anderen Erwartungen an das Ganze gegangen. Ich habe jede Seite verschlungen und mich in ihre Geschichte verliebt.
 
Eine zuckersüße Geschichte
 
Ich bin super gespannt auf den zweiten Band und wie es mit June und Mason weitergeht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.06.2020

Eine unglaublich berührende Geschichte!

Als du mich sahst
0

Zu erst einmal will ich gerne der Lesejury und natürlich Bastei Lübbe dafür danken, dass ich bei der Leserunde zu „Als du mich sahst“ teilnehmen und ein Rezensionsexemplar erhalten durfte.

Fangen wir ...

Zu erst einmal will ich gerne der Lesejury und natürlich Bastei Lübbe dafür danken, dass ich bei der Leserunde zu „Als du mich sahst“ teilnehmen und ein Rezensionsexemplar erhalten durfte.

Fangen wir doch mit dem Cover des Buches an. Ich liebe dieses Cover einfach total, da es doch tatsächlich schon einen wesentlichen Teil des Buches verrät, ohne den Titel näher verstehen zu müssen oder bereits den Klappentext zu kennen. Den Hintergrund des Titels versteht man tatsächlich erst nach einigen Kapiteln und ich finde ihn einfach perfekt ausgesucht. Der Klappentext hatte mich sofort gewinnen können, als ich ihn hier auf Instagram gesehen hatte. Mich hat es einfach wirklich interessiert, wie die Beziehung zwischen den beiden Protagonisten verlaufen wird, eben weil sie ein doch großer Altersunterschied trennt. An der Stelle möchte ich kurz anmerken, dass es echt scheisse ist, wenn man Vorurteile dagegen hat, dass jemand viele Jahre älter oder jünger als der Partner ist es ja leider aber nun einmal so ist, dass uns die Medien und unser Umfeld zu verstehen geben wollen, dass es nicht normal wäre. Aber was ist denn normal?

Das Buch ist aus der Sicht von Solène geschrieben und in einem gehobenen Schreibstil verfasst worden. Es gibt viele Fachwörter, gerade die das Thema Kunst befassen und ich bin wirklich beeindruckt davon. Das war nämlich einer der Aspekte, weshalb ich mich sehr auf das Buch gefreut hatte, herauszufinden wie es geschrieben ist. Denn, und das ist wieder nur meine Meinung, dachte ich von Anfang an, dass Solène eine starke und gestandene Frau ist und dementsprechend auch einfach komplett anders mit Worten umgehen und diese verwenden kann. Der Aspekt ist einfach perfekt im Buch eingebracht und ich habe es geliebt, dass sich Hayes, unser schnuckeliger Popstar, davon nicht hat unterkriegen lassen und mit ihr einfach die meisten Zeit auf einer Augenhöhe war. Man sagt ja meistens, dass die Briten einen höheren Standard an Umgangsformen etc. haben und wenn wir das jetzt einfach mal auf Hayes projizieren und sagen, dass dieses Klischee tatsächlich so ist, ist unser Hayes der perfekte Brite. Zu der Geschichte an sich will ich tatsächlich gar nicht zu viel verraten, da ihr das sehr gerne selbst herausfinden dürft. Ich sage nur so viel, ich fand die Reise die Solène antritt einfach überwältigend.

Einen kleinen Kritikpunkt habe ich tatsächlich, undzwar der, dass es an manchen Stellen sehr viele und manchmal leider wirklich unnötige Aufzählungen gab. Zum Beispiel wenn sie irgendwo essen war und jeder der anwesenden mit Namen, Titel, Job etc. beschrieb. Das hat es mir tatsächlich schwer gemacht, mir die wichtigen Nebencharaktere zu merken.

Ich habe die meiste Zeit über mit dem Ende schon gerechnet, war dann aber doch wirklich perplex, dass es dann auf einmal zu Ende gewesen ist und auf der nächsten Seite die Danksagung anfing. Es kam mir dann leider doch etwas zu abrupt, aber vielleicht war es doch perfekt so. Ich würde so gerne noch so viele weitere Worte zu dem Ende der Geschichte sagen, werde meine Rezension aber hier einfach enden lassen, damit ihr selbst die Reise antreten könnt und eure eigenen Spekulationen aufstellen und am Ende sehen könnt, ob diese wahr werden oder eben nicht.

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Figuren