Profilbild von littlecalimero

littlecalimero

Lesejury Star
offline

littlecalimero ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit littlecalimero über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.10.2021

Erfüller meines Herzenswunsches

Eine Liebe in Blackmoore
0

Ich bin so froh, dieses Buch gelesen zu haben.
Was für ein wunderschönes, absolut mitreißendes Buch mit tollem Plot aus der Regencyzeit, der zugleich lustig aber auch unglaublich berührend ist. Ich habe ...

Ich bin so froh, dieses Buch gelesen zu haben.
Was für ein wunderschönes, absolut mitreißendes Buch mit tollem Plot aus der Regencyzeit, der zugleich lustig aber auch unglaublich berührend ist. Ich habe jede einzelne Minute genossen und auch wenn es eher eine traurigere Handlung ist, so doch absolut überzeugend und von Anfang bis Ende ein Lesehighlight.
Die Protagonisten sind dermaßen authentisch getroffen, dass man wirklich zu jeder Person sofort ein passendes Bild vor Augen hatte, die Art des Auftretens, der Stimme. Besonders gefiel mir Henry - was für ein wundervoller, verständnisvoller Mensch, der so viele Situationen zu einem tollen Erlebnis macht und so seiner Jugendfreundin Kate zeigt, dass Standesdenken für ihn total unwichtig ist. Die Tagträume von Kate in ihre Jugendzeit zeigen das ganz besonders.
Ich finde das Cover sehr passend und einladend gestaltet. Und auch wenn man weiß, wie die Geschichte auch aufgrund des Titels ausgeht, ist es überraschend, welche Wendungen die Geschichte nimmt, welche Besonderheiten eingebaut sind, wie gut recherchiert wurde, Momente und landschaftliche Eindrücke geschildert werden und was alles an Intrigen und Ereignissen passiert.
Wenn ich könnte, würde ich am liebsten mehr als 5 Sterne vergeben - es ist für mich mit eins der besten Bücher, die ich dieses Jahr gelesen habe und beinhaltet alles, was ich mir als Leser nur wünschen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.10.2021

Winterzauber im Kliffstübchen

Winterzauber in der kleinen Teestube am Meer
0

Julia Rogasch verzaubert mit ihrem neusten Roman wieder alle Romantiker, die schon jetzt ein wenig Winterwunder schnuppern wollen. Auch diesmal geht es wieder auf die eindrucksvolle Insel Sylt, auf der ...

Julia Rogasch verzaubert mit ihrem neusten Roman wieder alle Romantiker, die schon jetzt ein wenig Winterwunder schnuppern wollen. Auch diesmal geht es wieder auf die eindrucksvolle Insel Sylt, auf der mehrere Unglücke zusammenspielen und eine wunderbare Geschichte ergeben, wo es nicht um Prestige und Reichtum geht, sondern um Teamplay und Hilfsbereitschaft.
Abwechselnd erzählen Luise und Moritz, beide leidenschaftliche Weltenbummler, ihre ganz persönliche Geschichte, was sie dazu bewogen hat und warum sie jetzt ihrer Familie zu Hilfe eilen. Und beide miteinander verbindet ein Ereignis, dass vieles in ihrem Leben verändert hat und bei dem sie jetzt hoffen, dass sie ein paar Hintergründe besser aufklären können. Doch natürlich nicht ohne einige Hindernisse, zum einen Moritz uneinsichtigen Vater, aber auch Luises störrische Oma Inga, die ihr gegenüber sehr abweisend ist.
Dadurch, dass aus der Perspektive von beiden berichtet wird, wirkt es noch tiefgründiger, man taucht ein in die Gefühle, Hoffnung, Pläne, lernt sie dadurch noch besser kennen.
Klasse sind auch einige Nebencharaktere wie die Hilfskraft Franka, eine treue Seele und in brenzligen Situationen immer zur Stelle, aber auch der Hotelkoch Claas, die Ruhe selbst und absolut bodenständig, trotz seiner Position. Oft geschmunzelt habe ich über Oma Inga, anfangs der Familienschreck, doch guckt man hinter die Kulissen und kommt dann noch der trockene Humor raus, ist es einfach herrlich und Ihre Geschichte hat mich sehr bewegt.
Insgesamt ist es ein sehr berührender Roman, neben der die Eindrücke der Insel besonders geschaffen dafür sind, um ein gewisses Feeling zu erzeugen. Zudem erhält man als Leser durch die Düfte aus dem Teestübchen und die erwähnten Rezepte, samt Budenzauber und die seltenen, aber besonderen Jahreszeitenphänomene diesen ganz besonderen Winterflair, der einfach toll zur Insel passt.
Zusammen mit dem Titel und dem unglaublich schönen Cover eine berührende Geschichte, die man einfach lesen muss.
Es hätte ein wenig mehr Spannung sein können und es war nicht ganz so mitreißend wie die anderen Geschichten der Autorin, einiges hat sich für mich etwas zu schnell und unspektakulär aufgeklärt, doch alles in allem, hab ich die Geschichte sehr genossen und es hat Freude gemacht, sich wieder auf diese besondere Insel entführen zu lassen und eine tolle Herzgeschichte lesen zu dürfen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.09.2021

bewegende Fortsetzung der berühmten Kinderklinik

Kinderklinik Weißensee – Jahre der Hoffnung
0

Und die Geschichte um die beiden Kinderkrankenschwestern Marlene und Emma geht spannend weiter und umfasst die Zeit um den 1.Weltkrieg, die Weiterentwicklung des Deutschen Reiches und die Rechte der Frauen. ...

Und die Geschichte um die beiden Kinderkrankenschwestern Marlene und Emma geht spannend weiter und umfasst die Zeit um den 1.Weltkrieg, die Weiterentwicklung des Deutschen Reiches und die Rechte der Frauen.
Ich bin ja schon vom jeweiligen Cover fasziniert und mir ist aufgefallen, dass das abgebildete Kind auch immer in der Geschichte speziell vorkommt. Hier auch passend in Verbindung mit der süssen kleinen Kämpferin Frieda, gesundheitlich fast aussichtslos und doch so ein Überlebenswille und obwohl ein trauriger Umstand, dennoch mit vielen so bewegenden und niedlichen Augenblicken.
Genauso wie mir auch Willi Pinke aus dem Empfang mit dem Berlinerischen Dialekt so gut gefallen hat, er ist die treue Seele des Krankenhauses und hat für jeden ein offenes Ohr- der Seelsorger fürs Personal.
Der Werdegang der beiden Schwestern selbst ist auch so schön - jede hat ihre eigene Geschichte, die abwechselnd, teilweise aber auch zusammenhängend erzählt wird und obwohl sie doch sehr verschieden sind, halten sie dennoch zusammen und geben sich gegenseitig Halt. Alte Erinnerungen, überraschende Wendungen und Einblicke in ihre Kindheit und auch die Entscheidung, auf wen die große Liebe fällt, werden so berührend und emotional erzählt.
Ob Höhen oder Tiefen, Neid, Missgunst, die Qualen des Krieges, Zeiten des Abschieds und des Neuanfangs - die Autorin hat wieder eine Geschichte gezaubert, die einen absolut mitreißt - man lebt regelrecht mit den beiden Schwestern mit, erlebt ihren Kummer, ihre Sorgen- besonders weil sie vor teilweise fast unlösbaren Problemen stehen und eben nicht alles nur perfekt und reibungslos verläuft. Die vielen lustigen Momente geben eine gesunde Abwechslung, so dass ich nur sagen kann, dass der 2.Teil auch wieder sehr gelungen ist und man das Buch förmlich verschlingt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.09.2021

überraschend anders und spannend bis zum Schluss

Flucht nach Mattingley Hall
0

Aufgrund des Prologs und den darauf folgenden unterschiedlichen Personen und Ereignissen, mit denen die Geschichte beginnt, hatte ich anfangs etwas Schwierigkeiten. Aber nach und nach wird klar, wie umfangreich ...

Aufgrund des Prologs und den darauf folgenden unterschiedlichen Personen und Ereignissen, mit denen die Geschichte beginnt, hatte ich anfangs etwas Schwierigkeiten. Aber nach und nach wird klar, wie umfangreich alles ist und welche Ausmaße und Wendungen die Handlung nimmt. Wirkt Lady Jasmin zunächst hochnäsig, arrogant und überheblich, lernt man im weiteren Verlauf ihre Veränderung kennen und das nicht einfach nur, weil sie umständehalber dazu gezwungen ist, sondern weil sie einen genialen Vater als Lehrmeister hat, der ein so herzensguter, mildtätiger, rücksichtsvoller Mensch ist, dass er für mich eine ganz besondere Persönlichkeit in diesem Roman ist. So viele schöne Textauszüge, die ich mir gemarkert habe, weil sie zeigen, worauf es im Leben wirklich ankommt und auch der christliche Aspekt dadurch mit hervorgehoben wird.
Die Art, wie die Geschichte aufgebaut ist, sich entwickelt und verändert, ist genial gemacht. Raffiniert besonders mit den beiden Herren, die sich täglich über den neusten Klatsch der brandaktuellen Zeitung unterhalten, sich durch die gesamte Geschichte zieht und lustig endet.
Auf Kosten vieler ahnungsloser Menschen wird ein Pulverfass geöffnet, was sowohl auf Arme als auch die Welt der Reichen und Schönen gravierende Auswirkungen hat. Auf einmal stehen unschuldige auf der Anklagebank, die Presse nutzt schamlos das Leid der Menschen aus, Intrigen und Skandale sind gefundene Fressen und schon verändert sich das Leben, auch das von Jasmin und ihrer Familie.
Allerdings hat die Autorin es geschafft, mit ihrem angenehmen Schreibstil auch viele lustige, herzliche Details genau passend einfließen zu lassen. Besonders in Verbindung mit der Herrin von Mattingley Hall – Lady Harriet. Sie wirkt nach außen hin wie eine ewig nörgelnde, unzufriedene Frau, der man nie was recht machen kann. Aber überraschend, wie sich ihr wahres Ich zeigt und wodurch. Ich hab sooft gelacht – einfach herrlich!
Auch die Dienerin Ellen und Mr.Turnquist sind zwei treue Seelen, die einiges durchmachen müssen, doch zu den besonderen Highlights im Buch gehören.
Das Cover und auch der Titel passen perfekt zu dem Roman.
Kleines Manko ist der Schluss – da überschlagen sich die Ereignisse, es löst sich für meinen Geschmack alles zu schnell und zu glatt auf und wirkt etwas überstürzt, obwohl es durchaus spannend bleibt. Doch da hätte ich mir ein wenig mehr von Romantik und Ausklang gewünscht.
Ansonsten aber sehr abwechslungsreich, rasant, spannend, unterhaltsam und absolut lesenswert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.09.2021

sanft und leicht wie eine Brise und gleichzeitig gewaltig und verheerend wie ein Sturm

Die vier Winde
0

Dieses Buch geht absolut unter die Haut. Cover und Titel sind sehr passend, was man im Verlauf der Geschichte immer mehr feststellt. Sanft und leicht wie eine Brise, dann wieder gewaltig und verheerend ...

Dieses Buch geht absolut unter die Haut. Cover und Titel sind sehr passend, was man im Verlauf der Geschichte immer mehr feststellt. Sanft und leicht wie eine Brise, dann wieder gewaltig und verheerend wie ein Sturm ist.
Historische Ereignisse mit fiktiven Charakteren bilden ein großartiges Buch über den Hilfeschrei eines jungen Mädchens, was sich einfach nur Liebe und Geborgenheit wünscht und das absolute Gegenteil erlebt. Nicht nur durch die eigene lieblose Familie geprägt erlebt sie durch die große Dürre und Weltwirtschaftskrise in den 30er Jahren und den damit verbundenen Entbehrungen Leid in den verschiedensten Varianten. Doch entgegen all dem, was man ihr einzureden versucht hat und dem, was ihr Opa ihr mit auf den Weg gegeben hat, wird aus ihr eine Frau, die für alles kämpft, was sie liebt und was sie sich hart erarbeitet hat. Elsa ist für mich eine großartige Frau, toll herausgearbeitet, wie sie mit all ihren Selbstzweifeln, gesundheitlichen Problemen dennoch zu einer selbstbewussten, mutigen Frau wird.
Das Buch ist für mich etwas Besonderes, denn es zeigt zwar schonungslos den Missstand, der auch heute noch überall zu finden ist, wo man auf Vorurteile und Hass trifft, wo die Stärkeren auf Kosten der Ärmeren agieren. Es lässt den Leser aber auch immer wieder emotional in die Gefühlswelt der Protagonistin und ihrer Familie eintauchen. Eine tolle Mischung trotz ernstem, traurigen Thema.
Fazit: Ein Schicksalsroman der einen mitreißt, zu Tränen rührt, hoffen und bangen lässt aber einige Male auch ein Lächeln ins Gesicht zaubert.
Zusammenfassend ist das Buch wirklich gewaltig, auch wenn hier und da ein wenig Auflockerung fehlt, um die ganzen Vorgänge etwas besser verdauen zu können und einiges wiederholt sich, was die Geschichte etwas in die Länge zieht. Man muss wirklich in der Stimmung sein, um es lesen und verarbeiten zu können.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere