Profilbild von littlecalimero

littlecalimero

Lesejury Star
offline

littlecalimero ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit littlecalimero über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.11.2020

Psychokrimi um den Barbiemörder

Artiges Mädchen: Thriller
0

Auf Spielplätzen abgelegte, ermordete Frauen, zurecht gemacht als blondhaarige Barbies mit geflochtenem Haar und weißem Kleid lassen die Ermittler Florian und Rechtsmedizinerin Julia samt Team auf Spurensuche ...

Auf Spielplätzen abgelegte, ermordete Frauen, zurecht gemacht als blondhaarige Barbies mit geflochtenem Haar und weißem Kleid lassen die Ermittler Florian und Rechtsmedizinerin Julia samt Team auf Spurensuche gehen. Nicht ganz einfach, denn es tauchen so viele verdächtige Personen auf, die Gründe liefern, etwas mit den Opfern zu tun zu haben.
Genau das sorgt für die unterschiedlichen Wendungen in diesem Buch, damit der Spannungspegel erhalten bleibt. Interessant sind die etappenweise eingeschobenen Sichtweisen des Täters, was er plant, warum es ihn dazu treibt, diese Art Spiel mit "gutes Mädchen artiges Mädchen" zu spielen. Und die Identifizierung des Täters bleibt tatsächlich bis zum Schluss geheim. Dennoch hat es mich leider etwas gestört, dass man schon wusste, welches Geschlecht der Täter hat und zum Teil waren die Sprünge zwischen den Opfern so schnell, dass man etwas Schwierigkeiten hatte, zu sortieren, um welches Opfer es sich jetzt gerade handelt, da man oft zum gerade identifizierten Opfer schon die Abläufe des nächsten Opfers kennenlernt. Dabei kommen viele Namen ins Spiel, so dass man überlegt, welche Schwäche hatte dieses Opfer noch?
Die Einschübe, die die Entwicklung der Beziehung zwischen Florian und Julia zeigten, waren zwar süss, aber etwas monoton, denn auch wenn man spürt, dass die Beziehung ernster wird, steht Julia sich selbst im Weg und dadurch drehen sie sich im Kreis. Selbst die Ex hat da nicht wirklich für Veränderung gesorgt und ich bin etwas überrascht, wie alles verlaufen ist, vielleicht kommt ja im nächsten Teil noch mehr.
Was mir hier am meisten fehlt, ist die richtige Spannung. Keine wirklich dramatischen Ereignisse, nichts wo die Ermittler selber in großer Gefahr schweben. Wer hier eher heraussticht ist die kleine Ella, die auf ihre kindliche Art Mut und Courage zeigt und eine große Hilfe für die Ermittler ist. Eigentlich ist sie die Heldin dieses Romans, alle andern verblassen da etwas.
Für mich ein etwas schwächelnder Teil des sonst wirklich tollen Ermittlerteams, weil der richtige Thrill fehlt, dennoch lese ich die Geschichten sehr gerne, weil ich den Schreibstil und die Ideen wirklich gut finde. Auch die Cover sind immer richtig gut gelungen, da sie trotz eher schlichter Art einladen, düstere Stimmung vermitteln und die Richtung des Buches toll in Szene setzen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.11.2020

Das beste Buch 2020! Brillanter Debütroman- absolut mitreißend und emotional

The Crown Between Us. Royales Geheimnis (Die »Crown«-Dilogie 1)
0

Mit einem Debütroman auf Erfolgskurs. Für mich ein Highlight dieses Jahr und gehört definitiv auf die Bestsellerliste. Es ist mein Lieblingsbuch 2020!!!🤩📔
Ada Bailey hat es geschafft, mich in eine Royalwelt ...

Mit einem Debütroman auf Erfolgskurs. Für mich ein Highlight dieses Jahr und gehört definitiv auf die Bestsellerliste. Es ist mein Lieblingsbuch 2020!!!🤩📔
Ada Bailey hat es geschafft, mich in eine Royalwelt zu entführen, wie ich sie bisher noch nie gelesen habe und mich von der ersten Zeile voll abgeholt.
Die Geschichte ist aus der Sicht von Alpha van Aerssen geschrieben, was es noch emotionaler macht. Sie ist ein sehr sympathisches Mädchen, das auch über sich selbst lachen kann und sich auch zu nichts zu schade ist. Ich mag ihren trockenen, teilweise herrlich sarkastischen Humor, der aber immer passend ist. Ihre Einschätzung mancher Leute, die sie nicht leiden kann, brachte mich so manches Mal zum Lachen.
Ein veranlasster Schulwechsel auf ein besonderes Internat lässt sie bei ihrer liebenswerten und auch extrem toughen Oma leben und dann geht es auch schon los. Auch wenn es natürlich so eine Internatswelt und das herrschende Königreich nicht wirklich gibt, ist es aber so modern und realistisch geschrieben, dass man sich jede Sekunde in diese Welt hineinversetzen kann, ohne übertrieben zu wirken. Es ist eine Fantasiegeschichte, aber eben nicht mystisch oder merkwürdig. Gleich 4 geheimnisvolle Männer treten in ihr Leben, die man nicht einschätzen kann, aber alle auf ihre Art absolute Sympathieträger sind. Und dennoch rutscht Alpha in einen Sog aus Intrigen und Gefahr hinein, in die auch die 4 Jungs verstrickt sind. Der Wow Effekt kommt erst zum Schluss und endet mit einem genialen Cliffhanger.
Schon mit dem Cover hat mich dieses Buch total gelockt und ich bin so froh, dass ich es mir gekauft habe- Spannung, Knistern, Humor und Herzschmerz- auf so brillante Art geschrieben - für mich das Lieblingsbuch 2020!
5 Sterne+ und ich kann nur sagen- lest es und ich verspreche euch, Ihr werdet begeistert sein.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.11.2020

mutige, junge Frau im Kampf ums Überleben

Die Malerin von Paris
0

Die Autorin steigt mit Dramatik in die Geschichte ein, die einen sofort mitreißt, sie fängt die Spannung so gut ein, dass man öfter den Atem anhält, weil alles so knapp verläuft und man absolutes Mitgefühlt ...

Die Autorin steigt mit Dramatik in die Geschichte ein, die einen sofort mitreißt, sie fängt die Spannung so gut ein, dass man öfter den Atem anhält, weil alles so knapp verläuft und man absolutes Mitgefühlt mit Lydie und ihre Entscheidung hat. Wie alles zusammen verläuft, wie schwer es ist, sich in einer doch damals sehr derben Männerwelt, die die Frauen teilweise als bloßes Beiwerk ansahen und sich ihnen gegenüber auch so verhielten, wird hier häufig sehr bildhaft umschrieben. Erschreckend und doch wieder passend.
Ab und zu hab ich mich aber auch schwer getan, weil sie einerseits so stark und mutig auftritt, dann aber häufig wieder in Tränen aufgelöst ist, was ihre ganze Verkleidung extrem gefährdet. War mir etwas zu oft, genauso wie irgendwie immer sofort Rettung zur Stelle ist oder sich einiges doch leichter fügt, wie es eigentlich hätte der Fall sein müssen.
Im Vergleich zu den bisherigen Romanen hat dieser in meinen Augen leider etwas geschwächelt, weil mir einiges zu oberflächlich und übertrieben vorkam, gerade der Schluss ist ziemlich abrupt und viel zu einfach aufgelöst, nach allem, was vorher geschehen ist. Die Autorin kann mit ihrem Schreibstil wirklich mitreißen und auch für ordentlich Spannung sorgen, aber die Charaktere waren mir nicht authentisch genug, das wirkte dann auch insgesamt eher oberflächlich und gefühlskalt oder übertrieben gefühlsduselig. Das merkt man z.B. bei Lydie an den ewigen Überlegungen, wer bin ich und was will ich und wie trete ich auf. Dadurch zieht sich alles in manchen Abschnitten und drückt den Spannungsbogen.
Ansonsten aber interessante Idee für dieses Buch, auch wenn ich unter dem Titel etwas anderes erwartet hab und auch das Bild des Covers nicht so ganz zu Lydie passt, obwohl die Farben selber sehr schön sind.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.11.2020

mitreißender 2.Teil der Speicherstadt-Saga (Kaffeehändler)

Der Glanz der neuen Zeit
0

Der Titel gibt einen schönen Einblick in den 2. Teil dieser bewegenden und gefühlvollen Reihe. Starke Frauen, die beweisen, dass sie nicht nur für Haushalt und Kinder kriegen geschaffen sind, sondern mutig ...

Der Titel gibt einen schönen Einblick in den 2. Teil dieser bewegenden und gefühlvollen Reihe. Starke Frauen, die beweisen, dass sie nicht nur für Haushalt und Kinder kriegen geschaffen sind, sondern mutig für das kämpfen, was ihnen am Herzen liegt, gerade wenn es das Familienunternehmen über mehrere Generationen ist.
Mina ist eine starke Frau, selbstlos hat sie sich auf Wunsch ihres Vaters für das Unternehmen entschieden und in diesem Teil erlebt man, wie sich diese Entscheidung ausgewirkt hat.
Zusammen mit guten Freunden, treuen Hausangestellten und der Familie, so unterschiedlich und anstrengend sie manchmal auch sein mögen, zeigen sie, dass sowohl Kriegsjahre als auch Angriffe aufs Geschäft und der Stellung der Frauen kein Hindernis sind und man eben andere Wege finden muss, um das Familienunternehmen durch die Krise zu führen und sich selbst treu zu bleiben.
Die Autorin hat jeden einzelnen Charakter so toll in Szene gesetzt und die jeweiligen Momentaufnahmen so gut rübergebracht, dass man von Anfang bis Ende voll in der Geschichte gefangen ist. Ob schöne oder spannende und traurige Momente, Szenen mit der kleinen Tochter oder auch die Gespräche mit der Großmutter, es passt einfach zum Ganzen und sorgt dafür, dass man emotional mitgerissen wird. Mal mag man die Person, mal nervt sie einen und doch ist es genau das, was die Geschichte authentisch macht. Und gerade weil man immer mehr über die Personen erfährt, versteht man auch immer besser deren Verhalten und Reaktion, das ist mir besonders bei der Großmutter aufgefallen.
Nicht nur der Schreibstil selber ist mitreißend, auch die Story selber, weil eben nicht alles immer nur glatt geht oder mit Happy End verläuft, Leid und Freude sind hier sooft zusammen und genau das gefällt mir sehr und ich hatte wirklich bis zum Schluss ein tolles Leseerlebnis. Das Buch wird seinem Titel absolut gerecht, denn eine neue Zeit mag nicht immer einfach sein, aber lohnenswert dafür zu kämpfen.
Schade, dass man die Uhr nicht bis Juni vor drehen kann, wenn der 3. Teil veröffentlicht wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.11.2020

3.Teil schwächelt an Emotionen und Spannung

Die Sehnsucht nach Assam
0

Ganz gespannt hab ich auf den 3.Teil der Reihe über die Frauen der Teeplantage gewartet. Hat man vorher schon viele exotische Eindrücke von Assam gewonnen, ob durch die landschaftliche Beschreibung, die ...

Ganz gespannt hab ich auf den 3.Teil der Reihe über die Frauen der Teeplantage gewartet. Hat man vorher schon viele exotische Eindrücke von Assam gewonnen, ob durch die landschaftliche Beschreibung, die Düfte, die Teesorten und vieles mehr, so konnte man zeitgleich auch die Geschichte über die Generationen der Frauen angefangen bei Olive und Carrie bis zu ihren eigenen Kindern mitverfolgen. Dieser Teil spielt sowohl in Assam als auch in England, denn Carries Tochter Adela strebt so ihre ganz eigene Vorstellung von Ausbildung und Beruf an und setzt dies durch verschiedene teilweise sehr spontane Aktionen auch durch. Sehr zum Leidwesen ihrer Eltern. Sie hat ein gutes Herz, aber oft agiert sie sehr unüberlegt, teilweise auch trotzig oder weil sie sich manches schlechter denkt, als es tatsächlich ist. Manchmal bremsen sie ihre Ängste und so erlebt man sie mal übereifrig und dann wieder als scheues Mädchen, was mich teilweise doch etwas genervt hat.
Natürlich erlebt man auch schwierige Situationen, doch bis auf eine Szene hat mir hier die Spannung gefehlt. Man spürt die Unruhen sowohl in Indien als auch im Rest der Welt, der 2.Weltkrieg startet, doch hier wird mehr Wert drauf gelegt, die ganzen politischen Abläufe zu erzählen, als letztendlich die Personen etwas mehr zu integrieren und Emotionen zu wecken. Es klang häufig wie eine Schilderung der Ereignisse, doch teilweise wirkten die Personen überhaupt nicht authentisch. Alle verfolgen ihre Ziele, egal was da kommt, es wird oft einfach ignoriert, ob Gefahr entsteht, die Handlungsweise Folgen hat oder wie andere sich dabei fühlen. Gerade bei Adela hätte ich mir einfach mehr gewünscht, es war ja ihre Geschichte, aber es hat mich leider überhaupt nicht abgeholt oder berührt. Und bei 592 Seiten wäre das wirklich wichtig gewesen. Die Unruhen und Aufstände waren zu lang, die romantische Seite viel zu kurz und am Ende zu schnell und ohne große Gefühle abgehandelt. Ich bin mir gar nicht sicher, ob es jetzt der Abschluss war oder ob ein weiterer Teil folgt, dafür blieben etliche Fragen offen.
Die Autorin hat umfangreich und gut recherchiert, fast schon zu viel, doch bei der Länge fehlte einfach die Ausgeglichenheit von historischen Ereignissen und der Handlung selber, obwohl mir der Schreibstil sonst gefällt und es schön ist, viele bekannte Personen aus den vorherigen beiden Teilen mal wieder zu treffen und zu sehen, wie es ihnen ergeht.
Danke an #NetGalley, dass ich das Buch vorablesen und rezensieren durfte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere