Profilbild von littlecalimero

littlecalimero

Lesejury Star
offline

littlecalimero ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit littlecalimero über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.11.2019

Moses und Rebecca

Das weiße Gold der Hanse
0

Was für eine unglaublich tolle und spannende Geschichte... Eigentlich eine Geschichte in einer Geschichte... Und obwohl das Buch mit 624 Seiten sehr umfangreich ist, so ist es doch echt genial erzählt. ...

Was für eine unglaublich tolle und spannende Geschichte... Eigentlich eine Geschichte in einer Geschichte... Und obwohl das Buch mit 624 Seiten sehr umfangreich ist, so ist es doch echt genial erzählt. Die jeweiligen Orte, die Begebenheiten, Gerüche, das Aussehen der Leute, die Mimik wurden klasse recherchiert und dargestellt, als Leser kann man super in die Situation eintauchen und lässt die Geschichte noch bildhafter erscheinen. Geschichtlich ist es ja auch nach einer wahren Begegenheit und Personen empfunden, die es wirklich gegeben hat, was das Ganze nochmal spannender und interessanter macht. Auch den Werdegang der Hansen kennenzulernen, die dortigen Abläufe, gerade auch was die Rechtslage der einzelnen Länder angeht.
Die Handlung um Moses und Rebecca hat mich sehr berührt, was die beiden in jungen Jahren erleben mussten, was aus ihnen geworden ist und wie sie ihr Leben trotz der schlimmen Umstände bewältigt haben und was aus ihnen geworden ist, das ist wirklich fesselnd. Beide Charaktere sind sehr symphathisch, mutig und hilfsbereit.
Auch wenn es zwischenzeitlich mal etwas derber zugeht und es einige Szenen gibt, die doch ganz schön brutal sind, aber letztendlich war es zu der Zeit leider so. Angriffe auf Koggen, Handelsschiffe und der Konflikt zwischen Alexander von Novgorod (Newski) und dem Deutschen Orden und vielen weiteren werden anschaulich geschildert, doch geschichtlich wirklich eine beeindruckende Zeit.

Was mir außerdem sehr gefallen hat, wie der Glaube in diesem Buch immer wieder hervorgehoben wurde. Man lernt viele Personen kennen, für die der Glaube an Gott in dieser schweren Zeit so wichtig war und Mut zum Überleben gegeben haben. Zusammenhalt, Unterstützung, aber auch Verrat und Machtmißbrauch - eine ausgewogene Mischung, die das Buch zu etwas ganz besonderem macht und den Spannungsbogen die ganze Zeit gehalten, ein Erlebnis jagt das Nächste und man bangt die ganze Zeit mit, ob das alles gut geht. Der Schluss ist anders und überraschend, doch rundet die Geschichte wirklich gut ab.

Dieses Buch ist in meinen Augen ein besonderes Highlight in diesem Jahr. Eine Kombination aus historischen Begebenheiten und Personen, zusammen mit einer spannenden Story, die in sich auch wieder eine Geschichte ist und so gut und interessant geschrieben, dass man es nicht aus der Hand legen mag. Der Schreibstil ist sehr angenehm, obwohl man manches Mal etwas überlegen oder kombinieren muss, da es auch viel Hintergrundwissen über Koggen, Kontorabläufe, rechtliche Abläufe uvm. gibt, doch genau das macht es einfach zu einem Bestseller!

Veröffentlicht am 30.10.2019

Das Wunschmädchen

Der Duft der weiten Welt
0

Ein wundervoller Auftakt über eine Kaufmannsfamilie kurz vor Ausbruch des 1.Weltkrieges, die einen Kaffeekontor in Hamburg führen. Die älteste Tochter Mina Deharde versucht im Unternehmen ihres Vaters ...

Ein wundervoller Auftakt über eine Kaufmannsfamilie kurz vor Ausbruch des 1.Weltkrieges, die einen Kaffeekontor in Hamburg führen. Die älteste Tochter Mina Deharde versucht im Unternehmen ihres Vaters Fuß zu fassen, die Thematik und Abläufe liegen ihr im Blut und trotz dem das Verhältnis zu ihrer Großmutter und Schwester Agnes angespannt ist, lässt sie sich nicht von ihrem Vorhaben abbringen, als Frau später das Unternehmen zu leiten. Der treue Mitarbeiter Edo verliebt sich in sie, was aber Mina vor große Schwierigkeiten stellt, denn Kaufmänner heiraten unter sich und diese Liebe hätte keine Zukunft. Doch die Gesundheit ihres Vaters stellt sie vor die Wahl, sich für das Unternehmen zu entscheiden oder für die Liebe.

Minas Geschichte liest sich wirklich angenehm, ihre Gefühle, Emotionen, egal ob sie im Kontor tätig ist, im Internat ist, um dort ihr Wissen zu erweitern, oder aber auch die Abläufe in der Familie. Mina ist oft hin und hergerissen, muss sie doch in ihrem jungen Alter schon gravierende Entscheidungen treffen und versuchen, Verstand und Herz einzusetzen, was leider nicht immer klappt, viel zu starr sind die Regeln zur damaligen Zeit für Frauen. Doch auch wenn ihre Großmutter ihr mangelnden Feinschliff unterstellt, Mina hat Charakter und das spürt man häufig in diesem 1. Teil. Man kann sich in ihre Situation reinfühlen, die erste Verliebtheit, Sorgen, Verluste, Freundschaften, all das begegnet einem in dieser rührenden Geschichte und ich freue mich sehr auf die Fortsetzung, denn das Ende des Buches lässt einen erstmal die Luft anhalten.

Veröffentlicht am 29.09.2019

einfach klasse- toller Auftakt der Australien-Saga

Die Australien-Töchter – Wo die Hoffnung dich findet
0

Was für eine tolle Geschichte! Ich bin absolut begeistert von dieser Geschichte, eine der besten, die ich dieses Jahr gelesen habe.

4 sympathische Schwestern, Cassandra, Pandora, Xanthe und Livia die ...

Was für eine tolle Geschichte! Ich bin absolut begeistert von dieser Geschichte, eine der besten, die ich dieses Jahr gelesen habe.

4 sympathische Schwestern, Cassandra, Pandora, Xanthe und Livia die sich liebevoll um ihren Vater kümmern, zur Zeit der Baumwollnot während des Konflikts zwischen Nord und Südamerika. Alles ist knapp, die Menschen leben in Armut und das Leben wird zur Qual. Nächstenliebe ist nur noch schwer zu finden, selbst der hiesige Pfarrer ist vor Gier nicht zu stoppen. Selbst die Tante ist in ihrem Hass gegenüber den Mädchen nicht zu bremsen und macht ihnen überall das Leben schwer. Was anfangs noch harmlos anfing, gipfelt in einem Ablauf von Angriffen, bei dem die Mädchen keine Wahl haben, als nach Australien zu kehren, und Cassandra leidet als Älteste ganz speziell unter der Rache ihrer Tante.

Wie oft habe ich mitgefiebert, man konnte sich nicht vorstellen, wie Menschen zu gewissen Dingen fähig sind. Die Autorin hat einen super mitreißenden Schreibstil, man mag das Buch nicht aus der Hand legen und verschlingt es bis zum Schluss, zwischendurch muss man die Luft anhalten, weil es unglaublich ist, was alles passiert und immer weitere spannende Zwischenfälle geschehen.

Sehr charakterstarke Persönlichkeiten erlebt man in diesen Bänden, man erlebt, wie wichtig Zusammenhalt, Familie und die Liebe sind, aber es war nicht einen Moment übertrieben oder kitschig dargestellt. Auch das Leben in Australien ist zu dieser Zeit alles andere als einfach- kaum Technik, die Reisen lang und kraftraubend, das Land teilweise nicht gewinnbringend und die Träume von einer neuen Existenz teilweise ernüchternd.

Ich kann dieses Buch wirklich nur empfehlen- ich hab es von Anfang bis Ende total genossen und die Autorin gehört nun zu meinen Lieblingsautorinnen.

Veröffentlicht am 29.09.2019

2.Teil der unglaublich spannenden Australien-Saga

Die Australien-Töchter – Wo das Glück erstrahlt
0

Wunderschöner 2.Teil der Australien-Töchter. Ich habe schon den ersten Teil regelrecht verschlungen, unglaublich spannend, dramatisch, toller Schreibstil und starke Charaktere.
Nachdem die 4 Schwester, ...

Wunderschöner 2.Teil der Australien-Töchter. Ich habe schon den ersten Teil regelrecht verschlungen, unglaublich spannend, dramatisch, toller Schreibstil und starke Charaktere.
Nachdem die 4 Schwester, Cassandra, Pandora, Livia und Xanthe in Australien gelandet sind und dort etliche Aufs und Abs erleben, soll der Ladenangestellte Zachary sich auf die lange Reise aufmachen, um den Mädchen ihr Erbe mitzuteilen und sie nach Hause zu holen. Doch dies geht natürlich auch nicht ohne Reibereien und Spannungen und eh er sich versieht, betreut er zusätzlich einen etwas behinderten Jungen, den sein Stiefvater nach Australien schickt, weil er ihm im Weg ist.
Interessant ist, dass die Geschichte an Spannung nicht abnimmt, sie schwenkt immer wieder zu den Vorkommnissen zu Hause im Laden, wie dort der Möchtegern-Geschäftsführer sein Unwesen treibt, zu den Erlebnissen von Zachary und dann noch zu den Geschwistern in Australien und ihr Leben dort. Immer wieder passieren neue Dinge, die das Leben und die Reise immer beschwerlicher machen. Auch die Frage, ob sie gemeinsam zurückgehen oder zusammen bleiben belastet sie schwer.
Ich liebe diese Geschichten, sie fesseln einen von Anfang an und nehmen einen mit auf die Reise in ein unbekanntes Land zu einer Zeit, wo Technik noch nicht fortgeschritten war und alles von Hand erledigt werden musste. Jede der Schwestern hat eine spezielle Art und es ist einfach schön zu lesen, wie jede ihre eigene Geschichte erhält.
Auch sehr sympathische Menschen sind die Haushälterin Dot, Alice, die sich in der Zwischenzeit etwas um Wohnung und Laden kümmert, das Ehepaar Rainey, die sich sehr lieb um die Mädels gekümmert haben, aber auch Mr.Featherworth der Verwalter und Mr.Dawson, der das rechtliche regelt. Herrlich auch, wie er so trocken reagiert, wenn Harry wieder aus der Reihe tanzt.

Ich kann diese Reihe wirklich nur empfehlen, nicht nur die Cover der Bücher laden zum Lesen ein, nein die Geschichten sind klasse und gehören mit zu den Besten, die ich dieses Jahr gelesen habe.

Veröffentlicht am 29.09.2019

Hamburg zur Zeit der Cholera

Große Elbstraße 7
0

Eine interessante Geschichte über die Zeit der Cholera, die in Hamburg um 1892 grassierte und viele Leben forderte. Hier erlebt man die 2-Klassen-Gesellschaft zur damaligen Zeit sehr, muss das Elend und ...

Eine interessante Geschichte über die Zeit der Cholera, die in Hamburg um 1892 grassierte und viele Leben forderte. Hier erlebt man die 2-Klassen-Gesellschaft zur damaligen Zeit sehr, muss das Elend und Leid der armen Leute, die sich auch keinen Arzt leisten konnten miterleben. Der Autor hat es verstanden, die Dramatik in dieser Geschichte aufzuzeigen, wie hilflos man war, wenn man nicht die richtigen Möglichkeiten der Hygiene und Zugänge zu sauberem Wasser und gesundem Lebensraum hatte.
In der großen Elbstrasse 7 lebt die Familie zur Haiden, der Vater Professor und Leiter der 2.Chirurgie des Krankenhauses in Eppendorf, seine französisch angehauchte Frau Louise, ihr rastloser und etwas oberflächlicher Sohn Benno und ihre Tochter Vicki, die sich gegen die von den Eltern geplante Ausbildung sträubt und ihren eigenen Weg gehen will- in der Medizin. So begegnet sie Hannes, den Vickis Vater entlassen hat, der sich aber trotzdem um die armen von Cholera Betroffenen kümmert und verliebt sich. Doch die zur Haidens machen Vicki das Leben schwer, soll sie doch in den erlesenen Kreisen ihr Glück finden. Doch Vicki ist eine starke Frau, die ihre Ziele nicht aus den Augen verliert und wirklich mutig ihren Weg verfolgt. Sie ist für mich die charakterstärkste Person, die sowohl Job, Interessen als auch ihre gesamte Familie fest im Griff hat und weiß, was sie tut.
Dramatisch, berührend, nach wahrer Begebenheit wird diese Geschichte erzählt, zur Zeit, wo Robert Koch am Forschen war und diverse Ärzte Verbesserungen in den Kliniken anstrebten.

Der Einsatz von Krankenschwestern und wie die Männerwelt zu der Zeit über sie denkt und sie behandelt kommen immer wieder deutlich hervor, man lernt die verschiedenen Orte von Hamburg kennen, taucht in eine Doppelwelt ein, die immer zwischen Armen und Reichen schwankt, so dass man die Unterschiede sehr deutlich spürt.
Leider empfand ich die Geschichte dennoch sehr trocken, auch wenn die Zeit hart war, so war nicht viel Gefühl mit dahinter. Hannes, auf den ja in der Inhaltsangabe hingewiesen wurde, kam für mich viel zu kurz, da hätte ich gerne viel mehr gelesen. Das Verhalten diverser hochrangiger Personen war wirklich suspekt, auch Bennos Person war für mich eher schockierend. Und leider hat mir das Ende auch gar nicht so gefallen, da hab ich wesentlich mehr erwartet. Einige Erklärungen und Umschreibungen waren zum Teil etwas langatmig oder unverständlich- so dass ich ein wenig enttäuscht insgesamt bin. Eigentlich eine schöne Geschichte, doch das gewisse Etwas hat mir einfach gefehlt.