Profilbild von littlecalimero

littlecalimero

Lesejury Star
offline

littlecalimero ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit littlecalimero über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.05.2021

Der Sebastian Club ermittelt wieder- ein Orchester in Not

Die letzte Sinfonie
0

Obwohl sich der Sebastian Club vorgenommen hat, den Fall des ermordeten Clubmitglieds Professor Brown aufzuklären und seinen hinterlassenen merkwürdigen Hinweisen nachzugehen, haben sie es zeitgleich mit ...

Obwohl sich der Sebastian Club vorgenommen hat, den Fall des ermordeten Clubmitglieds Professor Brown aufzuklären und seinen hinterlassenen merkwürdigen Hinweisen nachzugehen, haben sie es zeitgleich mit einem Todesfall des Boston Orchestras zu tun. Doch je mehr sie in den Fall eintauchen, desto merkwürdiger wird dies, denn scheinbar war der Trompeter nicht sehr beliebt und hat sich viele Feinde gemacht. Genau dieses Katz- und Maus-Spiel mit dem Mörder ist total interessant aufgebaut, weil das Orchester ihre Veranstaltungen nicht absagen kann und die Ermittlung sich bis nach Karlsbad erstreckt, wo sogar der Club selber in Gefahr gerät.
Immer wieder denkt man, jetzt schon aufgelöst? und dann kommt das nächste und wieder eine andere Wendung, so als wenn der Mörder sich über sie lustig macht.
Was mir gefällt, ist zum einen wieder das Cover, das Wiedererkennungswert für diese Reihe hat, zum anderen aber auch, weil die Ermittlungen immer aus der jeweiligen Perspektive eines der Mitglieder erzählt wird, inwieweit sie gerade in den Ermittlungen stecken, was sie empfinden, aber auch wie ihr Privatleben gerade verläuft- so hat jeder eine eingebaute eigene Geschichte und man lernt den Club dadurch noch besser kennen und weiß, wie so jeder arbeitet und was seine Spezialgebiete sind.
Auch die romantische Seite zwischen Crispin und "Freddie" wird weitererzählt, denn eigentlich ist ein weibliches Mitglied eher untypisch.
Ein wenig hat mir dieses gewisse Etwas in dem Fall gefehlt - es wird zwar ermittelt und es passieren etliche Zwischenfälle, aber es irgendwie wurde durch die vielen Clubsitzungen mehr geredet, als dass wirklich was passiert ist, so dass der Spannungsbogen ein wenig auf der Strecke blieb.
Leider war es auch schwierig im Ebook, trotz der unterschiedlichen Kapitel, dem Stoff zu folgen, weil einige Übergänge so abrupt waren, dass man erstmal überlegen musste, warum wird hier jetzt gesprungen. Das hat den Schwung der Story etwas genommen.
Trotzdem mag ich die Geschichten über den Sebastian Club und freu mich auch schon auf weitere. Der Schreibstil ist unterhaltsam, Momente werden gut eingefangen und mit dem Ergebnis rechnet man überhaupt nicht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.03.2021

spannend, mitreißend, berührend

An den Ufern des Cypress Creek
0

Toller finaler Band der O´Shea Geschwister – im letzten Teil darf Caleb seine eigene Geschichte erzählen. Es ist eher Zufall, dass er in Mississippi auf seine irischen Geschwister trifft, die sich in den ...

Toller finaler Band der O´Shea Geschwister – im letzten Teil darf Caleb seine eigene Geschichte erzählen. Es ist eher Zufall, dass er in Mississippi auf seine irischen Geschwister trifft, die sich in den Vorgängerbänden schon hier niedergelassen haben, doch leider steht noch vieles zwischen ihnen, was bisher ungeklärt geblieben ist.
Cypress Creek ist ein Ort, wo Flusspiraten und skrupellose Männer ihr Unwesen treiben, Wegelagerer, die Reisende und neue Bewohner überfallen - sehr zum Leidwesen von Alanah und ihrer Familie, die dort leben müssen. Ihre Schwester hat schwer an den Folgen eines Übergriffs zu tragen und das wird in dem Band bildhaft umschrieben. Immer in Angst und Gefahr zu sein, während sich die Frauen alleine durschlagen müssen, da ihr etwas merkwürdiger Predigeronkel durch die Lande streift, um Menschen zur Reue zu bewegen.
Der Holzhandel nimmt Fahrt auf, Flößer werden gesucht, doch an gute Männer zu kommen ist schwer und die Übergriffe machen den O´Shea Geschwistern das Leben schwer. Außerdem ist der zum Tode verurteilter Mörder Micaiah Jones ausgebrochen und seine Art und Vorgehensweise hat die Autorin grandios ausgearbeitet. Dieser Band ist so mitreißend, aufgrund der vielen bildhaften Abläufe. Selbst wenn man von Holzflößen keine Ahnung hat, kann man sich das durch die Schilderungen wirklich gut vorstellen und wird regelrecht in die Geschichte gerissen.
Sehr bewegend fand ich Calebs treuen Gefährten und Freund Tiberius, der für mich trotz Nebenrolle ein besonderes Highlight dieser Geschichte ist. Die Stärke der Frauen und ihr Mut, trotz dieser wirklich gefährlichen Umstände tapfer ihr Leben zu bestreiten und sich sämtlichen Hindernissen zu stellen hat mich sehr berührt und das merkt man besonders an Alanahs unterschiedlichen Gebeten. Caleb ist für mich ein Mann, dem man anmerkt, dass er aus seinen Fehlern gelernt hat und es wieder gut machen möchte und wie rücksichtsvoll er mit den Frauen umgeht, hat mich auch sehr begeistert.
Trotzdem die Geschichte sehr spannend und manchmal etwas rau ist, erlebt man auch etliche rührende und lustige Momente und natürlich darf die Romantik auch im letzten Teil der Natchez-Serie nicht fehlen, die mich auch sehr begeistert hat, weil man diese Augenblicke durch ihre Erzählung richtig mitfühlen konnte.
Schade, dass die Reihe schon vorbei ist, Pam Hillman ist für mich eine starke Autorin, deren Geschichten so mitreißend und bewegend sind, dass man sie gar nicht aus der Hand legen mag.
Auch das Cover hat meinen Geschmack getroffen.
Einen Sternabzug gibt es, weil ich den Abschluss der Reihe im Epilog als finales Ende nicht ganz so schön fand und der Onkel irgendwie so ein Störfaktor in der Geschichte war, da bin ich nicht ganz mit warm geworden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.03.2021

interessant, informativ, prima für Neueinsteiger

Weber's Gasgrillbibel
0

Holzkohle oder Gas? Das muss letztendlich jeder selbst entscheiden. Als Holzkohlegriller war die erste Weber-Grillbibel für mich eine Offenbarung. Heute, als Gasgriller, finde ich es gut, das Weber mit ...

Holzkohle oder Gas? Das muss letztendlich jeder selbst entscheiden. Als Holzkohlegriller war die erste Weber-Grillbibel für mich eine Offenbarung. Heute, als Gasgriller, finde ich es gut, das Weber mit der Gasgrillbibel nachgelegt hat.
Beginnt das Buch mit einem Grundlagenkurs, also welchen Gasgrill, wie viele Brenner, welche Gasflaschengröße und welches Zubehör vorteilhaft wäre, über Pflegetips und Vorbereitung des Grills bis hin zu den Garzeiten des Grillgutes - auch in dieser Grillbibel wird nichts ausgelassen.
Nicht minder wichtig sind die Zubereitungshinweise und Rezepte für sämtliche Fleisch, Fisch, Gemüse und Obstsorten, da bekam ich schon beim Lesen Speichelfluss!
Selbst Pizza, Kuchen und Nachtischrezepte findet man in der neuen Grillbibel, d. h. mit guter Vorbereitung und der nötigen Zeit kann man ein mehrgängiges Essen zubereiten, dass den Gästen nachhaltig in Erinnerung bleibt.
Zusammenfassend kann ich sagen, ein rundum gelungenes Nachschlagewerk, dass bestimmt auch unter Gasgrillern seine Anhänger finden wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 16.03.2021

Notlüge mit Folgen

Rokesby - Tollkühne Lügen, sinnliche Leidenschaft
0

Wenn man bereits andere Bücher von Julia Quinn kennt, merkt man auch hier wieder den Wiedererkennungsfaktor ihrer Bücher: Auch wenn es sich bei ihren Büchern um Romantik dreht, so ist auch immer eine Prise ...

Wenn man bereits andere Bücher von Julia Quinn kennt, merkt man auch hier wieder den Wiedererkennungsfaktor ihrer Bücher: Auch wenn es sich bei ihren Büchern um Romantik dreht, so ist auch immer eine Prise Humor mit dabei, die den Lesefluss total auflockert, was mir an ihren Büchern sehr gefällt.
Cecilia ist eine tapfere, junge Frau, die aber einen Sinn für trockenen Humor hat und obwohl sie viel durchmachen muss, ist sie sich nicht zu schade, sich auch mal über sich selbst lustig zu machen, besonders wenn sie ihre Gedankenspiele und Selbstgespräche führt.
Ihre kleine Notlüge löst viele weitere Folgen aus, denn der beste Freund ihres Bruders, Edward, hat sein Gedächtnis verloren, und die Aufklärung gestaltet sich schwieriger als die Situation eh schon ist.
Natürlich ist es absehbar, wie es ausgeht und dennoch hab ich mich wirklich gut unterhalten gefühlt, weil mir sowohl Edward als auch Cecilia sehr sympathisch waren und die aufkeimenden Gefühle füreinander, aber auch die Dramatik in der Geschichte einfach gut zusammen passten. Der Schlagabtausch zwischen beiden ist einfach herrlich und die romantischen Szenen passend eingebaut.
Insgesamt kurzweilig, hier spielt Rokesby und Bridgerton ineinander, was ich auch interessant fand.
Das Cover ist Geschmackssache, es umfasst für mich nicht unbedingt den Inhalt des Buches, deshalb einen Stern weniger.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.03.2021

Am & Em - eine bittersüsse Romanze

What if we Stay
0

"Sag es wieder und wieder, bis du außer Atem bist."
Dieser Roman hat mich doch etwas überrascht. Anfangs hab ich sehr oft gedacht, diese Zicke hält wirklich keiner aus, wie kann man nur so abgebrüht, desinteressiert ...

"Sag es wieder und wieder, bis du außer Atem bist."
Dieser Roman hat mich doch etwas überrascht. Anfangs hab ich sehr oft gedacht, diese Zicke hält wirklich keiner aus, wie kann man nur so abgebrüht, desinteressiert und biestig sein und Amber hat mich mit ihrer Art etliche Male extrem genervt. Bis- ja bis die Geschichte ihren Verlauf nahm, bis man Stück für Stück hinter ihre Mauern blicken konnte und jemanden entdeckt, der viel durchgemacht und damit sich selbst im Weg steht und es auch anderen nicht leicht macht.
Ihre Sprunghaftigkeit, ihre Reaktion auf ihre Eltern oder ihr gesamtes Umfeld- alles hatte einen bestimmten Auslöser und den hat die Autorin wirklich schön rausgearbeitet und damit Amber im Verlauf des Buches von einer Seite gezeigt, die immer liebenswerter und sympathischer wurde und sie in ihrer Liebe zum Eiskunstlauf wieder aufblüht und engagiert.
Das gefiel mir und zudem auch, wie es möglich ist, dass zwei Welten so wunderschön zusammenschmelzen können. Dabei schließt man besonders Emmett total ins Herz - er ist so fleißig, verständnisvoll und hilfsbereit, doch nie stellt er seine Interessen in den Vordergrund und trotzdem wirkt er nicht wie Mr. Perfekt. Es läuft eben nicht nach dem Prinzip: Reiche trifft auf Nerd, sie verlieben sich und alles ist gut, nein hier entwickelt es sich anders als erwartet und das finde ich interessant. Ob witzige Dialoge, traurige Erlebnisse oder Erinnerungen, tolle Freunde, gemeinsame Projekte oder auch die genialen "Am&Ems" Süssigkeiten - eine schöne Mischung fürs Herz.
Ach und meine Heldin ist Kitsilano- was für ein cooler Name für eine Katze und sie taucht wirklich zu den herrlichsten Momenten auf.
Ein kleines Manko waren für mich die etwas sehr häufigen Wiederholungen von Ambers: In Gottes Namen", und dass es am Ende sehr tränenreich und etwas leicht gefühlsduselig wird. Es hat auch eine ganze Zeit gedauert, bis ich mit Amber warm werden konnte und ich mich in die Geschichte eingelesen habe, doch ansonsten ist sie wirklich süß geschrieben und am Ende wünscht sich jeder so einen Emmett.