Profilbild von loewenzart

loewenzart

Lesejury Profi
offline

loewenzart ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit loewenzart über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.02.2020

Eingeholt von der Vergangenheit

Die Tochter – Deiner Vergangenheit entkommst du nicht!
3

Kathi lebt allein mit ihrer achtjährigen Tochter Lucy in ihrem Elternhaus in Lohausen, ein Dorf direkt am Düsseldorfer Flughafen. Lucy’s Vater hat Kathi während der Schwangerschaft verlassen und so ist ...

Kathi lebt allein mit ihrer achtjährigen Tochter Lucy in ihrem Elternhaus in Lohausen, ein Dorf direkt am Düsseldorfer Flughafen. Lucy’s Vater hat Kathi während der Schwangerschaft verlassen und so ist sie gezwungenermaßen in ihr Heimatdorf zurückgekehrt. Doch hier wird sie mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. In Kathis Kindheit sind schreckliche Dinge passiert über die jeder in Lohausen Bescheid weiß und die Kathi einfach nicht loslassen. Auch Lucy hat es nicht einfach. In der Schule wird sie besonders von ihren zwei Mitschülerinnen Charlotte und Annabel ausgeschlossen und geärgert. Kathi versucht sich für ihre Tochter einzusetzen, doch sie fühlt sich von allen missverstanden. Bis sie Jennifer kennenlernt, die gerade nach Lohausen gezogen ist und ganz anders ist als die anderen hochnäsigen wohlhabenden Mütter. Doch dann verschwindet gerade Charlotte spurlos und Kathi ist die letzte, die mit ihr gesprochen hat. Die Suche erscheint aussichtslos. Wird man das Mädchen finden? Und hat das Verschwinden etwas mit Kathis Vergangenheit zu tun?

Der Thriller beginnt mit einem Prolog, der einen emotional sehr packt und eine große Ungerechtigkeit verspüren lässt. Diese Emotionen haben mich über das ganze Buch begleitet. Kathi ist eine wundervolle Frau, die im Leben nichts falsch gemacht hat und trotzdem nicht glücklich werden kann aufgrund der Taten ihrer Mutter. Geschickt, Stück für Stück verrät die Autorin Rose Klay Kathis Geschichte, dadurch bleibt es bis zum Schluss spannend und unvorhersehbar. Eines der Themen im Buch ist das Mobbing in der Schule aber auch unter den Erwachsenen. Als Außenstehender scheint es völlig dumm und kindisch, doch wie ist es, wenn man in einer Rolle feststeckt und es keinen gibt, der dir da raushelfen kann? Rose Klay hat mich in ein Dorf entführt, in dem die Rollen nicht umbesetzt werden und die Verhaltensweisen von Generation zu Generation weitergegeben werden. Wie schafft man es da herauszukommen? Auch Rolfi hat mich sehr gerührt. Ich finde die Entwicklung seiner Rolle ganz toll. Hier wurden die Stärken eines Autisten hervorgehoben und nicht nur die Schwächen.
Mir hat besonders gefallen, dass zum Schluss sich alle Rätsel lösen und die Geschichte abgeschlossen und „rund“ ist.

Rose Klay hat ihr Debüt, meines Erachtens großartig gemeistert! „Die Tochter Deiner Vergangenheit entkommst Du nicht“ ist ein großartiger Thriller, voller unerwarteter Wendungen. Dieses Buch lässt sich nur schwer aus der Hand legen und verspricht sehr spannende und kurzweilige Lesestunden.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Cover
Veröffentlicht am 04.05.2020

Das Schicksal eines jüdischen Mädchens

Die verlorene Tochter der Sternbergs
1

„Die verlorene Tochter der Sternbergs“ ist nach „Das Erbe der Rosenthals“ der zweite Roman von Armando Lucas Correa. Wie auch bei dem Vorgänger geht es hier um das Schicksal einer jüdischen Familie in ...

„Die verlorene Tochter der Sternbergs“ ist nach „Das Erbe der Rosenthals“ der zweite Roman von Armando Lucas Correa. Wie auch bei dem Vorgänger geht es hier um das Schicksal einer jüdischen Familie in der Kriegszeit.
Amanda und ihr Mann Julius führen ein gutes Leben in Berlin, er ist ein angesehener Kardiologe, sie eine Buchhändlerin. 1934 kommt ihre Tochter Viera zur Welt, ein Jahr später ihre Schwester Lina. Alles könnte so schön sein, wenn sie doch nicht diesen „Makel“ hätten, Juden zu sein. Immer mehr spüren sie die menschenverachtende Politik des Naziregimes. 1939 wird Julius verhaftet und Amanda muss sich allein mit ihren Töchtern in Sicherheit bringen. Ihr Schicksal können die drei noch nicht erahnen. Nur die ältere Tochter schafft es nach Kuba mit dem Schiff „St. Louis“. Amanda und Lina bleiben zurück und flehen nach Frankreich. Doch auch hier sind sie bald nicht mehr sicher.

Die Geschichte der Familie Sternberg ist sehr bewegend, vor allem die des kleinen Mädchens Lina, die später zu Élise Duval wurde. Die Stationen werden gut beschrieben, sodass man erahnen kann, was Amanda mit ihren Töchtern durchmachen musste. Armando Lucas Correa bleibt jedoch oberflächlich. Mir haben viele historische Details gefehlt, die dem Roman mehr Klarheit gegeben hätten. Im Laufe der Erzählung verlieren sich viele wichtige Charaktere und lassen den Leser im Unwissen, so verliert der Roman an Tiefe. Für so eine bewegende Geschichte hätte ich mir mehr Emotionen nicht nur im Schreibstil, sondern auch von den Protagonisten gewünscht.

In meinen Augen ist der Roman „Die verlorenen Tochter der Sternbergs“ trotz der fehlenden Tiefe lesenswert. Es zeigt sehr den Verlust der Hoffnung und der Heimat so vieler Menschen. Leider bleibt zum Schluss noch vieles offen und unerwähnt, was mich etwas enttäuscht hat. Doch auch die Protagonisten verlieren sich und bleiben im Ungewissen.

  • Cover
  • Thema
  • Geschichte
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 15.04.2019

Ein absolut gelungener Roman mit Thriller-Charakter

Liebe und Verderben
1

Zusammenfassung
Kristin Hannah erzählt in ihrem Roman Liebe und Verderben über ein Mädchen, das es nicht leicht hat. Leni's Vater kehrt nach einer Kriegsgefangenschaft aus Vietnam als ein völlig anderer ...

Zusammenfassung


Kristin Hannah erzählt in ihrem Roman Liebe und Verderben über ein Mädchen, das es nicht leicht hat. Leni's Vater kehrt nach einer Kriegsgefangenschaft aus Vietnam als ein völlig anderer Mensch nach Hause. Durch seinen impulsiven Charakter kann er keinen Job halten und so zieht die Familie Allbright von Stadt zu Stadt auf der Suche nach Heimat. Von seinem Kriegskameraden erbt Ernt ein Grundstück in Alaska, wo die Allbright tatsächlich anfangs glücklich werden. Sogar Leni findet endlich Anschluss und freundet sich mit ihrem Mitschüler Matthew an.
Doch die Nächte werden länger in Alaska und die dunkle Seite von Ernt kommt wieder zum Vorschein. Er wird immer aggressiver, gewalttätiger und unberechenbarer.
Doch zum Glück haben Leni und ihre Mutter Cora, die einfach machtlos ist und immer noch Hoffnung hat, dass ihr Mann sich ändert, Freunde in Alaska, die ihnen helfen.

Meinung


Kristin Hannah hat es geschafft, mich in jedem Kapitel zu überraschen. Sie hat mit Leni eine Figur erschaffen, mit der man mitfühlt und die man ins Herz schließt. Große Emotionen haben auch Cora und Ernt bei mir ausgelöst. Man möchte am liebsten ins Buch springen und die Handlung verändern.
Mich hat das Thema sehr bewegt. Es geht einerseits um die Liebe zwischen Cora und ihrem Mann, die in meinen Augen absolut krank ist. Sie lässt Cora ihre Mutterpflichten vergessen und bringt sich und ihre Tochter damit in Gefahr. Und andererseits die frische, zarte Liebe zwischen Leni und Matthew, die so grenzenlos und bedingungslos ist, dass man nicht genug davon bekommt.
Was ich besonders an diesem Buch finde, ist, wie Kristin Hannah das Buch lückenlos abschließt. Es lässt keine Fragen offen, jede Tat wird zu Ende geführt.

Fazit


Ein absolut gelungener Roman, dessen Spannung einem Thriller gleicht. Es ist voller Überraschungen und tollen Naturbeschreibungen Alaskas. Es löst viele Emotionen aus und fesselt. Wenn ich könnte würde ich sechs Sterne vergeben! Sehr empfehlenswert!

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzähstil
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 14.04.2019

Sehnsucht nach Nähe

Zeilen ans Meer
1

Über zehn Jahre ist der Work and Travel Aufenthalt in Australien von der Deutschen Lena her. Über zehn Jahre schwamm die Flaschenpost unentdeckt, die Lena kurz vor ihrem Aufbruch zurück nach Deutschland ...

Über zehn Jahre ist der Work and Travel Aufenthalt in Australien von der Deutschen Lena her. Über zehn Jahre schwamm die Flaschenpost unentdeckt, die Lena kurz vor ihrem Aufbruch zurück nach Deutschland in Perth ins Meer geworfen hat mitsamt ihren Träumen und Wünschen für die Zukunft. Bis der Australier Sam sie in Sydney findet und Lena antwortet. Es beginnt eine zarte Brieffreundschaft. Doch kann daraus mehr werden? Nur durch Briefe?

Sarah Fischer hat mit ihrem Briefroman eine sehr authentische Liebesgeschichte geschaffen, die einen verzaubert. Obwohl es keine Dialoge in diesem Buch gibt, sondern nur Briefe, verpasst man nichts aus dem Leben von Sam und Lena.
Lena ist eine alleinerziehende Vollblutmama mit dem üblichen Alltags- und Arbeitsstress, aber auch mit Träumen und verborgenen Talenten. Leider hat sie sich nach dem Aufenthalt in Australien, aufgrund ihrer vielen Verpflichtungen und den Erwartungen anderer, sehr verändert. Es gefällt mir zu sehen, wie sie sich im Laufe des Buches entwickelt und wieder zu sich selbst findet.
Sam ist der typische etwas verträumte, grübelnde, entspannte Australier. Besonders die Ruhe die er ausstrahlt macht ihn sehr sympathisch.
Beim Lesen der Briefe ist man mitten drin im Gefühlschaos der beiden. Man bekommt Herzklopfen, Schmetterlinge im Bauch, aber auch die Sehnsucht und das Leid der beiden, die sie aufgrund der Entfernung haben zu spüren.
Die wunderschönen Briefe der beiden bereiten einem große Freude und bringen einen zum Träumen. Eine absolute Leseempfehlung von mir!!!

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Stimmung
  • Figuren
Veröffentlicht am 09.10.2018

Die funkelnden Sterne London's

Nebenan funkeln die Sterne
1

Emma lebt ganz zurückgezogen in einem 1-Zimmer Appartement mit einer wunderschönen Dachterrasse, die sie auf einem Mal mit einem neuen Nachbarn teilen muss. Der introvertierten Emma passt es gar nicht, ...

Emma lebt ganz zurückgezogen in einem 1-Zimmer Appartement mit einer wunderschönen Dachterrasse, die sie auf einem Mal mit einem neuen Nachbarn teilen muss. Der introvertierten Emma passt es gar nicht, wenn mit den Menschen hat sie es nicht so. Nach einem schweren Unfall plagen sie Schuldgefühle und Selbstzweifel. Und so verkriecht sie sich lieber in die social-Media Welt, wo sie ihren vielen Followern ein aktives und spannendes Leben vorspielt. Doch eins sei verraten, dies kann sie nicht auf Dauer glücklich machen, denn schon bald meldet sich ihr vereinsamtes Herz und sie macht erste Schritte wieder zurück in das echte Leben.

Das Thema ist ganz aktuell und wichtig.
Lilly Adams macht ganz deutlich klar, wie wichtig es ist am echten Leben teilzunehmen und dass gegen eine echte tröstende Umarmung keine Anzahl an Followern ankommt. Auch wenn Emma immer wieder in der Resonanz ihrer Followern Trost sucht, hält es nicht lange an. Auch über das Thema Glück schreibt Lilly Adams, was mir besonders gefallen hat. Man kann viel Inspiration in diesem Buch finden.
Die Protagonistin Emma ist meiner Meinung nach etwas zu zart besaitet. Sie nimmt vieles sehr persönlich und lebt in der Vergangenheit. Umso schöner ist ihre Entwicklung, denn nach und nach nimmt sie immer mehr Kontakt mit ihrer Außenwelt auf. Dabei ist Nathan, ihr neuer Nachbar nicht ganz unschuldig. Nathan ist in meinen Augen ein sehr attraktiver, talentierter und charmanter junger Mann. Doch auch er hat ein Geheimnis das ihn plagt.
Und so haben Emma und Nathan eine große Gemeinsamkeit und können den anderen gut verstehen.
Lilly Adams erzählt ihre Geschichte sehr leicht und verständlich. Obwohl es für mein Empfinden zu viele Selbstzweifel waren, hatte ich nie das Gefühl der Langeweile gehabt, denn es gibt so einige überraschende Wendungen.

Fazit
Eine schöne Liebesgeschichte zum Träumen. Irgendwie schenkt es Hoffnung und Mut, denn "Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende". Ein Roman über eine Frau, die über ihr Schatten springt um ihr Glück zu fassen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Gefühl
  • Handlung