Profilbild von lovelyliciousme

lovelyliciousme

Lesejury Profi
offline

lovelyliciousme ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lovelyliciousme über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.12.2021

Magic Mystery vom Feinsten

THE MAGPIE SOCIETY - Die Nächste bist du
0

Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt. Einmal aus der von Audrey und aus der von Ivy.
Ich mag so etwas, daher ist mir der Einstieg in das Buch auch überhaupt nicht schwergefallen.
Wir lernen ...

Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt. Einmal aus der von Audrey und aus der von Ivy.
Ich mag so etwas, daher ist mir der Einstieg in das Buch auch überhaupt nicht schwergefallen.
Wir lernen direkt Audrey kennen, die gerade an Illumen Hall ankommt und sich dort erst einmal zu recht finden muss. Audrey kommt einem in ersten Moment, wie das typische American Girl vor, halt ein wenig Barbie, ein wenig oberflächlich und nicht zufriedenzustellen. Doch dieser Eindruck trügt, denn im Verlauf des Buches, lernt man Audrey kennen und merkt sehr schnell, alles ist Fassade, denn ihr innerer Kern ist zart und zerbrechlich und sie hat an etwas zu knabbern, was in ihrer Vergangenheit passiert ist. Dies wird übrigens erst im letzten Drittel des Buches aufgedeckt!
Ivy ist der genaue Gegenpol. Sie kommt aus ärmlichen Verhältnissen und tut alles dafür erfolgreich in der Schule zu sein, sich aufzuopfern und alles für eine besser Zukunft zu geben. Nicht bei allen ist sie daher beliebt. Allerdings schätzt Ivy, Audrey völlig falsch ein und kann einen begangenen Fehler schwer rückgängig machen, dafür fehlt ihr das Rückgrat. Warum gerade bei ihr? Denn eigentlich ist sie mehr als taff und bringt schnell Dinge auf den Punkt, die ihr nicht gefallen. Gerade weil Ivy so viele Ecken und Kanten hat, ist sie als Protagonistin wahnsinnig interessant.
So unterschiedlich die beiden auch sind, sie gegen ein perfektes Duo ab, bei den Nachforschungen und betrachten Dinge aus verschiedenen Blickwinkeln.
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und ich hatte nie das Gefühl, dass es störend war, dass sie zwei Autorinnen bei der Story beschäftigt haben. Es hat sich wunderbar zusammengefügt.
Das Buch ließ sich komplett flüssig lesen, war gradlinig, locker, leicht und unverschachtelt. Man konnte sich direkt in diesem verlieren und ist nur so durch die Seiten geflogen, was das Lesevergnügen dadurch noch einmal immens gesteigert hat.
Aber… was ein wirklich gutes stilistisches Mittel ist, dass immer wieder die Podcast Folgen nachzulesen sind. Sie werden als einzelne Kapitel in das Buch eingefügt und man kann sich beim lesen gut vorstellen, wie diese in Wirklichkeit klingen würden. Genial!
Dadurch wir die Spannung noch zusätzlich angeheizt. Die Spannung zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Geschichte. Es ist konstant eine unterschwellige Spannung vorhanden, die nicht abfällt, sondern wie beim Meer, sich öfters zu einer Welle aufbäumt, sich dann an den Felsen bricht, zurückzieht und sich erneut aufbaut.
Das liegt vor allem daran, dass es viele ungeklärte Fragen gibt, immer wieder neue Information, zusätzliche Wendungen und Abzweigen, Entdeckungen und die mysteriöse Frane nach den Elstern.
Ich hatte zwischendurch immer mal wieder einen Verdacht, denn ich auch sehr straight verfolgt habe, aber leider hat er sich nicht bestätigt. Ich lag völlig daneben, auch wenn mein Verdacht an anderer Stelle aufgetaucht ist. Es hat total meine Nerven strapaziert, weil ich nie wusste, wo ich zuerst ansetzen sollte, weil es so viele Punkte gab, die ich wichtig fand, die sich dann aber ein wenig im Sande verlaufen haben und gar nicht mehr zum tragen gekommen sind.
Und dann kam das Ende… komplett offen, komplett mit vielen Fragezeichen im Gesicht und in keine direkte Richtung zu deuten. Auch wenn der eine oder andere Faden im Spinnennetz gefestigt wurde, sind dennoch viele lose und baumeln im Luftleeren Raum, um hoffentlich im nächsten Buch zusammengeknüpft zu werden. Ich bin gespannt und kann es kaum erwarten bis es weitergeht.
Vielleicht noch eine kleine Anmerkung, Liebesdramen, Naivität und sonstige Jugendliche Avancen halten sich sehr in Grenzen. Es ist gut dosiert und passt komplett zum Pot!

Meine Bewertung: 5 Sterne
Ich kann nur sagen, mein Jahr wird mit einem grandiosen Buch, voller Spannung, Action, offenen Fragen und Rätseln beendet. Ein Buch, was ich sofort empfehlen kann, denn es macht einfach Lust auf mehr. Mehr von der Magpie Society, dem Rätsel um die Elstern und natürlich den Nachforschungen zu dem vermeintlichen Tod von Lola. Dieses Buch habe ich verschlungen und würde es jedem Fan von Mystery und Mordfällen empfehlen! Taucht ab in die mysteriöse Welt der Magpie!

Veröffentlicht am 07.12.2021

Der Beginn einer magischen Buchreihe...eher etwas für Mädchen

Die Schule für Tag- und Nachtmagie, Band 1: Zauberunterricht auf Probe
0

Und hat dieses Buch sehr gut gefallen, wobei meinem kleinen Sohn, dem ich dieses vorgelesen habe, ziemlich schnell meinte, „Mama, das ist ein Buch für Mädchen!“

Mit dieser Einschätzung liegt er glaube ...

Und hat dieses Buch sehr gut gefallen, wobei meinem kleinen Sohn, dem ich dieses vorgelesen habe, ziemlich schnell meinte, „Mama, das ist ein Buch für Mädchen!“

Mit dieser Einschätzung liegt er glaube ich gar nicht mal so verkehrt.

Denn, die beiden Hauptprotagonisten sind zwei Schwestern, die durch dick und dünn gehen und wirklich nicht unterschiedlicher in ihrem Tagesablauf sein könnten. Die eine ist ein totaler Tagmensch und putzmunter, während die andere eine Nachteule ist und tagsüber am liebsten schlafen würde.

Die beiden Mädels, Nora und Lucy, sind wirklich sehr sympathisch, offen für neue Freundschaften und man kann sich mit ihnen als Kind gut identifizieren.

Auch die anderen Protagonisten sind sehr authentisch, vor allem als sie gemeinsam versuchen Freundschaft zu schließen, sich zusammentun um gegen ungeliebte Bekanntschaften vor zu gehen und sie haben zusammen tolle, fantastische Einfälle. Bei dem Ganzen darf die Magie natürlich nicht zu kurz kommen.

Schnell gesagt, tolle Protagonisten, die meinem Sohn alle sehr gefallen haben. Wobei sein Favorit Tarek ist, denn er ist einfach lustig, witzig und natürlich ein Junge.

Der Schreibstil ist sehr angenehm. Schnell und einfach lesbar, unverschachtelt, gradlinig und auch für jüngere Leser kein Problem. Die Worte sind kindgerecht gewählt und bedürfen keiner zusätzlichen Erklärung.

Ja, auch ein wenig Spannung ist vorhanden. Diese taucht immer mal wieder im Buch auf, lockert das Geschehen auf und schafft es so, eine tolle Atmosphäre zu schaffen, die zu der Schule passt. Denn natürlich ist es abends, wenn alles dunkel ist, gruseliger als tagsüber. Das wird auch bei manchen Szenen klar, gerade wenn de Kinder durch den Park streifen um zu besagter Schuler zu gelangen. Gänsehaut Moment bei den Kleinen!

Sie Story wird von wunderschönen kleinen Illustrationen begleitet. Dadurch haben die Kinder, die Möglichkeit, die Geschichte noch einmal in bildlicher Sprache zu verfolgen und sich einen Eindruck zu verschaffen, wie die Protagonisten aussehen, oder die Schule. Sie begleiten die Story und versüßen einfach das Lesen.

Auch die Story ist gut durchdacht, macht Lust auf mehr und ist wirklich eine tolle Idee für eine neue Buchreihe.



Meine Bewertung: 5 Sterne

Tolle magische Ideen, wunderbare Protagonisten und ein wundersam erschaffenes Setting warten auf den Leser. Unterstützt wird die Story durch Illustrationen, die das Ganze noch einmal unterstreichen und das erzählte unterstützen. Daher ist es ein Buch zum Vorlesen, aber auch selberlesen. Eine tolle Story, die eine grandiose Basis bildet für eine neue spannende und magisch angehauchte Buchreihe. Vermutlich werden Mädchen von dieser mehr angesprochen als Jungen!

Veröffentlicht am 06.12.2021

Zugtastische Momente

Das Vermächtnis des Wunderlands (Das Vermächtnis des Wunderlands 1)
0

Nur eines meiner Kinder war bereits im Wunderland und natürlich daher total aufgeregt, als wir dieses Buch gelesen haben.
Eine kleine Info am Rande… die Stadt Knuffingen gibt es wirklich im Wunderland ...

Nur eines meiner Kinder war bereits im Wunderland und natürlich daher total aufgeregt, als wir dieses Buch gelesen haben.
Eine kleine Info am Rande… die Stadt Knuffingen gibt es wirklich im Wunderland in Hamburg, dort können auch die Abenteuer der Vier mit ihrer Draisine bewundert werden. Umso schöner ist es, dass diese Abenteuer auch im Buch erlebt werden können.
Die vier Hauptprotagonisten sind wahnsinnig sympathisch. Jeder von Ihnen hat eine andere kleine Macke. Über wirklich großen Hunger, eine ungebremste Liebe nach Zügen, eine Schwäche für Mathematik und ganz viel Mut sowie Zuversicht.
Selbst wenn man kein wirklicher Fan von Zügen ist, merkt man beim Lesen, ganz klar, die Liebe zu Zügen, die Euphorie und die Magie, die solche auf andere auslösen können.
Irgendwie ist man die ganze Zeit mit dabei und fiebert zusammen mit den Kindern mit, als sie anfangen das alte Eisenbahnmodell ihres Opas zusammen zu bauen. Denn dieses Modell wurde von ihrem Opa mit ganz viel Liebe gebaut, übt eine wahnsinnige Anziehung auf die Kinder aus und sie gehen mit diesem um, als wäre es ein rohes Ei, um ja nichts kaputt zu machen. Das ist wunderschön zu lesen, denn dadurch zeigen sie ganz klar, was es heißt das Erbe ihres Opas zu achten und wertzuschätzen.
Das was im Epilog zu lesen ist, hat mich ein wenig irritiert, aber keine Sorge…die Auflösung kommt und zwar am Ende.
Ich mochte den Schreibstil sehr, denn er ist leicht lesbar, ganz gradlinig, unverschnörkelt, ohne Ecken und Kanten und wunderbar lesbar. Es ist so detailreich, dass man direkt das Gefühl hatte, ein Bild vor Augen zu haben, wenn man es liest. Das ist natürlich gerade für die Kinder mega toll, auch wenn sich im Buch ein paar Illustrationen befinden, ist es doch einfacher, wenn das gelesene Dinge zusätzlich wunderbar umschreibt.
Das Buch wird zum Ende hin echt spannend und meine Jungs haben komplett mitgefiebert. Natürlich ob die Interloktrain stattfinden kann und was es mit dem mysteriösen Mann auf sich hat und natürlich mit den ganzen Ereignissen dazwischen. Man merkt, man kommt an diesem Buch nicht vorbei, unglaublich, oder?
Ein Buch, was wirklich super viel Spaß macht und bei dem man auch noch etwas über Züge lernen kann. Vor allem gibt es ganz viel Action, Spannung, Spaß und zugtastische Momente.
Wir sind schon sehr gespannt auf Buch Nr. 2 und was uns dort alles erwarten wird, an neuen Abenteuern!


Meine Bewertung: 5 Sterne
Dieses Buch hat uns entführt, in die geheimnisvolle Welt der Züge. Es hat uns tolle Lesestunden beschert und uns das eine oder andere Mal herzlichen schmunzeln lassen. Es ist spannend, voller Action, Abenteuer, witzigen und traurigen Momenten. Ein Buch, was alles hat, was man sich für ein rundum gelungenes Kinderbuch wünscht. Wir können es allen Kleinen und Großen Eisenbahnfans nur empfehlen…wobei, auch gerne denen, die noch nicht so viele Berührungspunkte damit hatten. Spätestens nach diesem Buch, wollt ihr mehr…

Veröffentlicht am 03.12.2021

Werde unbedingt zum Schüler an dieser Schule

Schule der Schatten - Die lautlosen Kämpfer
0

Ein Buch, welches irgendwann nicht nur meinen großen Sohn begleitet hat, sondern auch meinen Kleinen.
Wir mochten von Anbeginn die ganzen Protagonisten. Keiner von uns hat einen Liebling, denn sie sind ...

Ein Buch, welches irgendwann nicht nur meinen großen Sohn begleitet hat, sondern auch meinen Kleinen.
Wir mochten von Anbeginn die ganzen Protagonisten. Keiner von uns hat einen Liebling, denn sie sind alle mehr als sympathisch und authentisch, so dass sich die Kinder ein stückchenweit mit ihnen identifizieren konnten.
Jeder von Ihnen hat zwar seine Eigenarten, aber sie sind im Gesamtpaket mehr als stimmig.
Nori ist der Zweifler, er hat Angst nicht gut genug zu sein.
Asa, ist das einzige Mädchen, sie hält die Gruppe zusammen und ist extrem flink.
Tenzo, ist meist ein wenig egoistisch und recht überheblich.
Ryu, vertraut nur seinem Hund Bax.
Sensei Okuse, ist in sich gekehrt, stets ruhig und besonnen.
Die Kombination aus diesen tollen Protagonisten fügt sich unendlich gut zusammen, denn gerade, weil jeder von ihnen anders ist, passt es dennoch wie ein Puzzle.
Was mir besonders gut gefallen hat, ist der Schreibstil. Er ist ruhig, einfach gehalten, anschaulich, gut lesbar und für Kinder verständlich.
Wenn ich dieses Buch gelesen habe, hatte ich das Gefühl das der Stil selbst eine wahnsinnige Ruhe ausstrahlt, so wie Sensei Okuse. Das es keine fulminanten Wörter und viel Spektakel benötigt, um diese Geschichte zu erzählen.
Die Geschichte beginnt mit dem Start an der Schule der Schatten. Mit Lektionen, die die Kinder zu lernen haben und Weisheiten, die auch im täglichen Leben Gebrauch finden. Es gibt immer wieder kleine Hinweise, die man verinnerlichen kann. Es ist eine Kombination aus Ninja- und Internatsgeschichte. Denn die jungen Ninjas, müssen viel lernen, viel selbsterforschen, erkennen, zusammenarbeiten, verstehen das ein Ninja alleine niemals so erfolgreich sein kann wie in einem Team.
Anfänglich plätschert die Story ein wenig dahin, da dort viele Informationen erst einmal an den Leser weitergegeben werden, doch mit Fortlauf des Buches, wird es immer spannender, immer aufregender, denn nun sind die vier unfreiwillig in ihrer ersten eigenen Mission gelandet und versuchen das Erlernte anzuwenden. Dies ist so grandios geschrieben, denn nun erkennt man selbst als Leser die Muster. Das was Sensei Okuse vermittelt hat… Selbst meinen Jungs ist das aufgefallen und sie haben es gefeiert, mitgefiebert und waren komplett gefesselt.
Der Kleine hat auch versucht wie sich ein Salamander zu bewegen. Nah ja, da ist noch ein wenig Luft nach oben!





Meine Bewertung: 5 Sterne
Wir durften ein wunderbares Buch kennen und lieben lernen. Denn dieses Buch hat uns mehr als gut unterhalten, wir haben etwas über Ninjas gelernt und konnten die eine oder andere Weisheit für uns in den Alltag implementieren. Ein sehr ruhiges Buch, sehr besonnen aber mehr als gut lesbar, so dass wir dieses an alle Kleinen begeisterten Leser weiterempfehlen können. Nicht nur für Ninja Fans ein Muss, sondern für alle, die schon immer einmal wissen wollten, wie ein Ninja ausgebildet wird.

Veröffentlicht am 01.12.2021

Atemberaubendes Setting mit einer grandiosen Handlung

City of Burning Wings. Die Aschekriegerin
0

An diesem Buch gab es einfach kein vorbeikommen. Man wurde quasi von diesem fantastischen Cover magisch angezogen und wenn man sich dann auch noch den Klappentext durchgelesen hat, gab es nur eine wirkliche ...

An diesem Buch gab es einfach kein vorbeikommen. Man wurde quasi von diesem fantastischen Cover magisch angezogen und wenn man sich dann auch noch den Klappentext durchgelesen hat, gab es nur eine wirkliche Antwort. Okay, ich muss es lesen!
Nachdem das Buch bereits mit dem Aufkleber Spiegel- Bestseller bei mir eingezogen ist, war die Erwartung natürlich nicht minder gering. Ich hatte nun eine wirklich klare Erwartungshaltung, ob sich diese erfüllt hat, lest selbst.
Eigentlich beginne ich immer mit den Protagonisten, doch dieses Mal, muss ich einfach das Setting vorziehen. Denn es ist wirklich atemberaubend und fantasievoll gestaltet. Etwas was man als Leser direkt von Anbeginn liebt. Lily findet wirklich die passenden Worte die fliegende Stadt Elydor in all ihrer Pracht zu skizieren, dem Leser auf einem goldenen Tablett zu servieren und so zu umschreiben, als ob man das Gefühl, sie sei selbst dort hingereist und lässt uns als Leser durch ihre Augen auf diese bombastische Stadt hinunterblicken. Und das, obwohl sie immer wieder nur kleine Elemente von der Stadt in ihre Geschichte mit einfließen lässt. Aber dies reicht schon um einen Leser von da an zu fesseln.
Die Handlung und die Geschichte die sie erzählt fügt sich wunderbar zusammen. Anfänglich hat man das Gefühl, es geht nur um die Herrscherrune, die auf den falschen neuen König übergangen ist. Doch es ist so viel mehr. Denn es geht vor allem um Schlüssel, die das Geheimnis um die Flügellosen aufklären können, darum, das Elydor immer mehr auseinanderbricht und von einem Ereignis in der Vergangenheit. All dies hängt irgendwie miteinander zusammen, ist ineinander verwoben und spannt seine Fäden, wie eine Spinne ihr Netz. Man stolpert von einer Intrige in die Nächste. Wird von einer Spannungswelle mitgerissen, um direkt in der nächsten zu landen. Erlebt Windungen und Wendungen, die nicht vorhersehbar waren und reitet auf Spannungswellen dahin, bis man am Ende in der großen Gischt zum erliegen kommt und erstmalig durchatmen kann.
Was mich wirklich in der Story überrascht hat, waren wundersame Wortfindungen und das diese wie selbstverständlich in die Geschichte miteinfließen. Z.B. die Schnabelpost oder der gefiederte Halunke. Es waren Wortschöpfungen, die ich nie hinterfragt habe, die einfach da sind, als würde ich sie schon ewig in meinem eigenen Wortschatz mit mir herumtragen.
Vielleicht macht das auch den tollen Schreibstil aus. Denn dieser ist gradlinig, unverschnörkelt, gerade heraus, wortgewandt, atemberauben und wunderschön zu lesen. Es ist ein Buch, welches sich wirklich als Ein Tageslektüre anbietet, trotz der hohen Seitenzahl, weil man nur so durch dieses Buch hindurch geleitet und einfach nicht aufhören mag.
Um es vorne weg zu nehmen, leider ist es ein Einzelband…wobei ich der Meinung bin, die Story könnte auch noch ein wenig weitergehen. Denn es gibt den einen oder anderen Handlungsstrang, der dies wirklich zulässt und somit auch eine Möglichkeit der Fortsetzung bietet. Warten wir es ab!
Aber nun zu guter Letzt… die Protagonisten!
Dieses Mal starte ich mit Luan, denn irgendwie hat er aufgrund seiner ruppigen, störrischen Art mein Herz direkt im Sturm erobert. Ich mochte, dass er einfach anders ist, dass er für das einsteht was er ist und das seine ganzen Aktionen, die er tätigt immer ein bisschen an einen kleinen Jungen erinnern, der ärgern will und sich dann diebisch freut, wenn dies geklappt hat. Eine coole Kombination, die einfach gemocht werden muss.
May hingegen ist stark, tapfer, kämpferisch, fokussiert und gibt niemals auf. Sie lässt sich schnell von Luan ärgern, da sie immer wieder in seine kleinen Fallen ertappt. Dabei merkt man, dass unter der Oberfläche doch eine Person schlummert, die das Herz am rechten Fleck hat, die einfach geliebt und verstanden werden will.
Zwischen den beiden entwickelt sich eine Liebesgeschichte, wobei diese keine dominante Rolle in der Story einnimmt, die schwimmt lediglich im Geschehen mit und ergänzt die Story. Doch das Augenmerk liegt auf anderen Dingen.
Auch die anderen Protagonisten, konnten mich komplett überzeugen und haben wunderbar ins große Ganze gepasst. Besonders gelungen fand ich, dass die Figuren mit ihren Vogelarten betitelt wurden z.B. der Schwan. Genau dann habe ich mir versucht dies bildlich vorzustellen und war noch begeisterter, wenn das Geschriebene mit dem gesehenen übereingestimmt hat.
Was soll ich sagen… Elydor ist eine Reise wert!


Meine Bewertung: 5 Sterne
Ich habe dieses Buch als Taschenbuch, als Ebook und als Hörbuch mit mir herumgetragen. Denn irgendwann war ich so infiziert, dass ich einfach wissen musste wie es weitergeht. Habe daher jede freie Minute genutzt um nach Elydor zu reisen. Ein spektakuläres Setting, tolle fantasievolle Protagonisten, eine spannende Story und ganz viel Action runden dieses Gesamtpaket ab. Es gibt nichts, was man als Leser vermisst und was man anders hätte haben wollen. Ein gelungenes Debüt, mit dem Lily gut vorgelegt hat. Bin auf weitere Bücher gespannt, die es nun wahrscheinlich schwer haben werden, mit diesem Bestseller mitzuhalten.
Übrigens… ja, der Aufkleber Spiegel- Bestseller ist verdient!