Profilbild von lovelystudyblog

lovelystudyblog

Lesejury Star
offline

lovelystudyblog ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lovelystudyblog über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.02.2021

Eine süße Liebesgeschichte zum Wohlfühlen

Sweet like you
0

Das Cover und der Klappentext haben mich total angesprochen! Das Buch hat sich nach einem richtigen Wohlfühlbuch angehört, weshalb ich mich schon sehr auf das Lesen gefreut habe!


Meine Meinung:

Der ...

Das Cover und der Klappentext haben mich total angesprochen! Das Buch hat sich nach einem richtigen Wohlfühlbuch angehört, weshalb ich mich schon sehr auf das Lesen gefreut habe!


Meine Meinung:

Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Er war sehr leicht und flüssig und hat somit sehr gut zur Atmosphäre des Buches gepasst.
Die Geschichte wird zwar von dem auktorialen Erzähler erzählt, was mir eigentlich nicht so sehr gefällt - hier hat es mich jedoch gar nicht gestört. Ich konnte mich trotzdem gut in die Protagonisten hineinversetzen und damit ihre Gedanken und Gefühle nachvollziehen.

Cassie und Nick haben mir als Protagonisten sehr gut gefallen. Beide waren mir sehr sympathisch.
Cassie kommt nach dem Tod ihrer Tante wieder zurück nach Honey Springs, wo sie ihre Jugend verbracht hat und ihre erste Liebe Nick kennengelernt hat. Sie soll in den nächsten drei Wochen Bürgermeisterin des kleinen Orts sein und sich und die Bienenfarm ihrer Tante kümmern. Doch irgendwie scheinen die Bewohner von Honey Springs sie nicht zu mögen. Trotzdem bleibt Cassie ihnen gegenüber immer sehr nett und erfüllt ihre Aufgaben. Cassie hat sehr viel Humor und kann auch mal über sich selbst lachen. Man merkt schon von Anfang an, dass Cassie Nick nie vergessen hat und immer noch etwas für ihn empfindet.
Auch Nick hat sehr viel Humor und es wird nie in seiner Gegenwart langweilig. Bei ihm merkt man auch, dass er Cassie nie vergessen hat. Als sie wieder aufeinandertreffen, merkt man schon von Anfang an, dass die beiden sich immer noch sehr gut verstehen, auch wenn sie sich in vielen Dingen sehr unterscheiden.

Der Ort, in dem die Geschichte spielt, hat mir sehr gut gefallen. Honey Springs ist ein kleiner Ort mit 5.000 Einwohnern, von denen ca. 4.000 Bienen sind. Die Atmosphäre in diesem Ort war sehr ruhig und gemütlich. Dies hat mir sehr gut gefallen, da man so während des Lesens einfach mal komplett abschalten konnte.

Die Liebesgeschichte hat sich am Anfang sehr langsam entwickelt. Dies hat sehr zur Atmosphäre gepasst und ich fand es sehr passend, da Cassie und Nick sich in der Zeit wieder kennengelernt haben. Das Ende hat mir auch echt gut gefallen und es hat sehr zur Geschichte gepasst!


Fazit:

Dieses Buch war einfach mal echt schön für zwischendurch, ich habe mich sehr wohl in Honey Springs gefühlt und bin schon echt gespannt auf den zweiten Band der Dilogie!


Bewertung:

4/5 ⭐️

Veröffentlicht am 13.02.2021

Tolle Protagonisten, doch leider fehlte mir die Spannung

Night Rebel 1 - Kuss der Dunkelheit
0

Der Klappentext hat mich sehr angesprochen, sodass ich das Buch unbedingt lesen wollte!


Meine Meinung:

Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Er war leicht und flüssig, sodass ich mit dem Lesen sehr ...

Der Klappentext hat mich sehr angesprochen, sodass ich das Buch unbedingt lesen wollte!


Meine Meinung:

Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Er war leicht und flüssig, sodass ich mit dem Lesen sehr gut vorangekommen bin.

Veritas ist eine Gesetzeshüterin und will sich zu ihrem eigenen Vorteil mit dem Vampir Ian verbünden. Auch für ihn hätte dies Vorteile. Eigentlich sind sie Gegner, doch zugunsten beider Vorteile verbinden sie sich, um sich an Dagon zu rächen. Doch schon schnell merkt man die Anziehung zwischen den beiden.
Veritas ist sehr selbstbewusst und schlagfertig. Ich mochte sie sehr gerne, da sie sich von niemandem etwas sagen lassen hat und ihren eigenen Willen durchgesetzt hat. Sie hat immer einen Plan, den sie umsetzen kann.
Ian ist ein heißer Vampir. Er hat eigentlich ein klassisches Bad Boy Image - er geht gerne feiern und es scheint, als sei ihm vieles egal. Doch man merkt immer stärker, dass Veritas ihm nicht egal ist.

Der Anfang konnte mich leider schon nicht so sehr überzeugen. Ich fand ihn einfach nur komisch und war sehr verwirrt. Veritas und Ian sind sich in einem Bordell direkt begegnet. Ich fand die ganze Situation hier irgendwie komisch und hätte mir ein anderes Aufeinandertreffen gewünscht.

Der Klappentext hat sich sehr spannend angehört, doch irgendwie war die Spannung dann doch nicht so stark wie gedacht. Klar, es gab immer mal wieder spannende Szenen, doch so richtig mitgefiebert oder gebangt habe ich nicht. Es war oft einfach sehr vorhersehbar.

Das Ende wiederum hat mir aber gut gefallen. Es gibt einen Cliffhanger, aber trotzdem ist es nicht so, dass ich unbedingt den nächsten Band lesen muss.


Fazit:

Mich konnte das Buch leider nicht so ganz überzeugen. Es war von der Spannung her einfach nicht so, wie ich es mir erhofft habe. Trotzdem mochte ich die beiden Protagonisten gerne und zusammen bilden sie ein starkes Team!


Bewertung:

3/5 ⭐️

Veröffentlicht am 07.02.2021

Ein sehr interessantes, leicht verständliches Buch über unser Universum

Das Universum – Was unsere Welt zusammenhält
0

Ich wollte schon seit längerer Zeit ein Buch von Stephen Hawking lesen, war mir dann aber doch immer unsicher, ob ich das nicht zu kompliziert finde. Als ich dann gesehen habe, dass seine Tochter ein Jugendbuch ...

Ich wollte schon seit längerer Zeit ein Buch von Stephen Hawking lesen, war mir dann aber doch immer unsicher, ob ich das nicht zu kompliziert finde. Als ich dann gesehen habe, dass seine Tochter ein Jugendbuch zum Universum geschrieben hat, musste ich dieses dann natürlich lesen!

Das Buch ist in unterschiedliche Teile aufgeteilt. Zu Beginn findet man ein Inhaltsverzeichnis, sodass man die unterschiedlichen Themen immer sehr schnell finden kann.
Mir hat die Gestaltung des Buches sehr gefallen. Es ist sehr freundlich gestaltet, sodass auch jüngere Menschen damit klarkommen.
Auch die Erklärungen finde ich sehr schön, da diese immer sehr verständlich, aber trotzdem interessant sind.
Ich finde auch, dass die angesprochenen Themen sehr interessant sind - man findet die Grundlagen zum Universum, Zeitreisen, Zukunft,...


Fazit:

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist alles sehr verständlich erklärt, sodass wahrscheinlich jeder damit klarkommt. Die angesprochenen Themen finde ich ebenfalls sehr interessant. Durch dieses Buch konnte ich viele Dinge über das Universum lernen!


Bewertung:

5/5 ⭐️

Veröffentlicht am 01.02.2021

Ein unglaublich fesselnder Auftakt!

Erwachen des Lichts
0

Bis jetzt hat mir jedes Buch, welches ich von Jennifer L. Armentrout gelesen habe, richtig gut gefallen. Die Götterleuchten-Reihe stand schon ewig auf meiner Wunschliste, sodass es mal Zeit wurde, sie ...

Bis jetzt hat mir jedes Buch, welches ich von Jennifer L. Armentrout gelesen habe, richtig gut gefallen. Die Götterleuchten-Reihe stand schon ewig auf meiner Wunschliste, sodass es mal Zeit wurde, sie zu lesen!


Meine Meinung:

Der Schreibstil war so, wie ich ihn schon von JLA kannte: sehr leicht und flüssig, jedoch unglaublich fesselnd!

Die Charaktere waren mir schon von Anfang an sehr sympathisch. Josie ist zu Beginn sehr überfordert von der ganzen Situation, als sie auf Seth trifft und dieser ihr erzählt, sie sei eine Halbgöttin. Sie denkt, dies könne gar nicht wahr sein und sie bilde sich das alles nur ein. Ihre Mutter leidet an Schizophrenie, weshalb sie ebenfalls von der Krankheit betroffen sein könnte. Doch als sich herausstellt, dass Seth wirklich existiert und die Wahrheit sagt, kommt Josie auf den Gedanken, dass ihre Mutter sich womöglich doch gar nicht so viel eingebildet habe. Diese sei nämlich durch einen Engel schwanger geworden, weshalb Josie ihren Vater nicht kennt. Seth erklärt Josie, dass ihr Vater Apollo, der Sonnengott sei.
Josie ist sehr mutig und stark. Sie sieht, wie Menschen vor ihren Augen sterben und kämpft trotzdem tapfer weiter.
Seth ist ein Apollyon. Er hat den Auftrag bekommen, Josie zu beschützen. Aus diesem Grund kommt er in ihr Wohnheim und erzählt ihr dort die Wahrheit, was sie ist und dass es die griechischen Götter wirklich gibt. Man merkt schon schnell, dass er Josie attraktiv findet und auf sie steht, trotzdem können sich die beiden zu Beginn eher nicht so ausstehen. Doch je mehr Zeit sie miteinander verbringen, umso besser verstehen sie sich und umso näher kommen sie sich.

Die Handlung konnte mich durchgehend begeistern und fesseln. Ich fand das Thema mit der griechischen Mythologie sehr interessant. Teilweise hätten die spannenden Szenen noch ein wenig gefährlicher und länger sein können. Da dies jedoch erst der Auftakt der Reihe war, bin ich sehr zuversichtlich, dass noch sehr viel in den folgenden Bänden passiert!

Das Ende hat mir sehr gut gefallen. Es kamen noch sehr viele ungeklärte Dinge hinzu, die sich in den nächsten Bänden bestimmt klären werden. Außerdem hat mir die Entwicklung zwischen Seth und Josie am Ende sehr gefallen. Ich kann es kaum erwarten, zu erfahren, wie es mit Seth, Josie und den anderen Charakteren weitergeht!


Fazit:

Auch dieses Buch von JLA konnte mich wieder sehr begeistern! Ich bin schon sehr gespannt auf die nächsten Bände der Reihe und in welche Richtung sich die Geschichte entwickelt!


Bewertung:

4,5/5 ⭐️

Veröffentlicht am 22.01.2021

Eine sehr humorvolle Geschichte zum Verlieben!

Park Avenue Player
0

Der Klappentext und die Leseprobe haben mich direkt in ihren Bann gezogen. Bisher habe ich schon ein Buch der beiden Autorinnen gelesen, welches sehr humorvoll war.


Meine Meinung:

Der Schreibstil hat ...

Der Klappentext und die Leseprobe haben mich direkt in ihren Bann gezogen. Bisher habe ich schon ein Buch der beiden Autorinnen gelesen, welches sehr humorvoll war.


Meine Meinung:

Der Schreibstil hat mir richtig gut gefallen! Er war sehr leicht und flüssig, sodass mir das Lesen sehr viel Freude bereitet hat.

Die Geschichte wird aus der Sicht beider Protagonisten erzählt. So hat man schon von Anfang an einen Einblick, was die beiden übereinander denken und wie sie sich verhalten.
Elodie hat ein Bewerbungsgespräch und möchte Nanny werden. Auf dem Weg dorthin gerät sie in einen Unfall mit einem reichen Kerl. Dieser behauptet, sie sei schuld - Elodie behauptet das Gegenteil. Als Elodie dann im Büro ankommt, stellt sich heraus, dass Hollis - ihr eventueller zukünftiger Chef, der andere Beteiligte des Unfalls war, welcher ihr die Schuld gegeben hat. Trotzdem wird Elodie eingestellt und darf auf Hollis Nichte aufpassen. Schon schnell merkt man die Spannung zwischen Hollis und Elodie, und schon bald lässt sich nicht mehr verschweigen, was sie füreinander empfinden.

Elodie mochte ich sehr gerne. Sie ist sehr selbstbewusst und sagt, was sie denkt. Mit ihr kann man viel Zeit verbringen und es wird nie langweilig mit ihr.
Hollis ist ein reicher Geschäftsmann, welcher auf den ersten Blick sehr arrogant scheint - man merkt jedoch schon schnell, dass er auch eine andere Seite hat und man auch mit ihm viele lustige Stunden verbringen kann.

Hollis‘ Nichte Hailey mochte ich ebenfalls sehr gerne. Sie ist zwar erst elf Jahre alt - weiß in manchen Dingen aber mehr als andere in ihrem Alter. Schon von Anfang an liebt sie Elodie und freut sich, wann immer sie mit ihr Zeit verbringt. Die beiden sind ein super Team!

Die Geschichte war, wie ich es mir schon gedacht habe, sehr humorvoll. Es gab immer Dinge, worüber man lachen konnte. Trotzdem gab es auch einige emotionale Stellen. Hollis hat schon sehr früh seine Mutter verloren und Elodies beste Freundin ist sehr krank. Auch diese emotionalen Stellen haben mir sehr gut gefallen. Dadurch kam mehr Abwechslung in die Geschichte und ich finde, dass diese dadurch auch noch authentischer war, da es eben nicht immer nur positive Momente im Leben gibt.

Zum Ende hin gab es eine sehr krasse Erkenntnis, womit ich gar nicht gerechnet hätte. Mehr darüber kann ich allerdings nicht sagen, da dies sonst spoilern würde.


Fazit:

Die Geschichte war sehr humorvoll, sodass ich oft etwas zu Lachen hatte. Trotzdem gab es einige emotionale Stellen, wodurch alles noch viel realistischer gewirkt hat.
Mir hat die Geschichte von Hollis und Elodie super gefallen!


Bewertung:

4,5/5 ⭐️

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl