Profilbild von lovelystudyblog

lovelystudyblog

Lesejury Star
offline

lovelystudyblog ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lovelystudyblog über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.11.2020

Ein schönes winterliches Wohlfühlbuch zum Verlieben

Cold Day in the Sun
0

Der Klappentext hat mich sehr angesprochen, weshalb ich das Buch unbedingt lesen wollte!


Meine Meinung:

Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Er war sehr leicht und flüssig, weshalb ich immer recht ...

Der Klappentext hat mich sehr angesprochen, weshalb ich das Buch unbedingt lesen wollte!


Meine Meinung:

Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Er war sehr leicht und flüssig, weshalb ich immer recht zügig lesen konnte.

Ich finde, diese Geschichte war eine schöne, ruhige Wintergeschichte, bei der man einfach mal komplett abschalten konnte. Die Charaktere haben mir sehr gefallen.
Holland ist das einzige Mädchen in ihrer Eishockeymannschaft. Deshalb wird sie oft komisch angeschaut und viele Menschen haben Vorurteile ihr gegenüber. Trotzdem lässt sie sich davon nicht beeinflussen - sie weiß, dass sie dort spielen darf, weil sie das Können hat. Diese Eigenschaft von ihr finde ich sehr bewundernswert. Neben dem Sport betreibt Holland einen Musikblog, woraus immer mal wieder Einträge im Buch standen. Auch dies mochte ich sehr, da das Buch so noch etwas persönlicher und abwechslungsreicher gestaltet wurde.
Wes ist der Teamkapitän und Holland kann ihn anfangs nicht ausstehen. Dies liegt daran, dass sie ihn immer ganz anders wahrgenommen hat - eingebildet und arrogant. Doch als sie ihn näher kennenlernt, merkt sie schnell, dass er auch andere Seiten hat. Trotzdem gibt es da noch eine Regel bei Holland: Sie fängt nichts mit ihren Teamkollegen an.

Eishockey stand in diesem Buch ziemlich im Vordergrund. Dies hat mir sehr gefallen, da ich so einiges über diese Sportart gelernt habe. Außerdem bekommt die Geschichte dadurch eine schöne winterliche Atmosphäre.



Fazit:

Mir hat das Buch sehr gefallen. Es ist ein schönes Buch zum Wohlfühlen. Mir haben die Charaktere und die Atmosphäre sehr gut gefallen. Wenn man auf der Suche nach einem ruhigen, winterlichen Wohlfühlbuch ist, kann ich es sehr empfehlen!


Bewertung:

4,5/5 ⭐️

Veröffentlicht am 07.11.2020

Eine süße Liebesgeschichte mit tollen Vibes!

Für einen Sommer unsterblich
0

Kurz nachdem ich den Klappentext gelesen habe, war für mich klar: Ich muss dieses Buch lesen!


Meine Meinung:

Dieses Buch war das erste Buch der Autorin, welches ich gelesen habe.
Der Schreibstil hat ...

Kurz nachdem ich den Klappentext gelesen habe, war für mich klar: Ich muss dieses Buch lesen!


Meine Meinung:

Dieses Buch war das erste Buch der Autorin, welches ich gelesen habe.
Der Schreibstil hat mir schon von Anfang an sehr gut gefallen. Er war sehr leicht und flüssig, wodurch das Lesen wirklich sehr angenehm war.

Claude hat es momentan nicht einfach. Ihre Eltern wollen sich scheiden lassen, weshalb sie mit ihrer Mutter den Sommer auf einer kleinen Insel verbringt. Hier lernt sie Jeremiah kennen. Ich habe schon von Anfang an gemerkt, wie gut die beiden zusammenpassen.
Man konnte sehr gut in Claudes Gedanken hineinschauen. Sie ist sehr verletzt und nachdenklich. Ich finde, dass sie sehr authentisch beschrieben wird und ich konnte sie oft sehr gut nachvollziehen. Umso mehr habe ich mich dann für sie gefreut, dass sie Jeremiah kennengelernt hat, in dessen Gegenwart sie den Schmerz vergessen und glücklich sein konnte.

Claude und Jeremiah erleben sehr viel zusammen, sodass es nie langweilig geworden ist. Außerdem wurde Claude vor Jeremiah gewarnt, was noch etwas mehr Spannung erzeugt hat. So wollte ich immer weiterlesen, um zu erfahren, ob Jeremiah etwas verbirgt. Er wirkte häufig auch sehr geheimnisvoll, wodurch ich noch neugieriger war.

Mir hat es sehr gut gefallen, dass man immer wusste, wie viele Tage es z.B. noch bis zur Abschlussfeier von Claude sind oder wie viele Tage sie schon auf der Insel ist. Dadurch wusste man immer ganz genau, wo man sich zeitlich befindet. Das hat es sehr leicht gemacht, die jeweilige Situation einzuordnen.

Das Setting hat mir ebenfalls gut gefallen. Die Insel, auf der nicht viel los ist, hat mir noch mal richtige Sommer-Vibes gegeben - Sommerferien, Urlaub, Abschalten. Beim Lesen habe ich mich auch nach einem Aufenthalt auf einer kleinen, abgelegenen Insel mit einem tollen Jungen wie Jeremiah gesehnt.

Mit dem Ende bin ich dann jedoch nicht so ganz zufrieden. Es passt zwar sehr gut zum Buch, aber ich hätte es mir anders gewünscht.


Fazit:

Mir hat die Geschichte von Jeremiah und Claude sehr gut gefallen. Es waren beides sehr starke Protagonisten, die mit ihren Geschichten Spannung erzeugen und mich ans Buch fesseln konnten. Außerdem haben mir die Vibes, welche das Buch mir gegeben hat, sehr gut gefallen.


Bewertung:

4,5/5 ⭐️

Veröffentlicht am 07.11.2020

Gefühlvoll und authentisch- eine tolle Liebesgeschichte für alle Musikliebhaber!

One Last Song
0

Bisher habe ich noch nichts von der Autorin gelesen, trotzdem hatte ich das Buch schon lange im Auge und wollte es unbedingt lesen.


Meine Meinung:

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er war sehr ...

Bisher habe ich noch nichts von der Autorin gelesen, trotzdem hatte ich das Buch schon lange im Auge und wollte es unbedingt lesen.


Meine Meinung:

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er war sehr leicht und flüssig, wodurch das Lesen sehr angenehm war.

Die Geschichte wird aus Rileys und Julians Sicht erzählt. Dies fand ich sehr schön, da man so immer über die Gedanken und Gefühle der anderen Person Bescheid wusste. Aus diesem Grund konnte ich auch beide Protagonisten sehr gut einschätzen.
Zwischendurch gibt es auch immer mal wieder Songtexte, welche Riley und Julian niedergeschrieben haben. Diese sind oftmals sehr emotional und drücken mehr Gefühle aus, als normale Worte es je könnten.

Für Julian ist es sehr schwer, sich auf eine Beziehung einzulassen, da er durch seine Berühmtheit vorsichtig sein muss. Es kann schnell sein, dass die andere Person es gar nicht ernst mit ihm meint und nur auf den Fame aus ist. Bei Riley hat man jedoch von Anfang an gemerkt, dass sie es ernst meint und an Julian als Person interessiert ist.
Riley und Julian haben sich schon gut verstanden, als sie sich kennengelernt haben. Sie liegen einfach auf einer Wellenlänge und harmonieren super miteinander.

Ziemlich am Ende hat Riley eine Sache erfahren, die in Julians Vergangenheit vorgefallen ist. Dies hat noch ein wenig Drama in die Geschichte gebracht.


Fazit:

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Es war voller Gefühle und die Songtexte konnten diese sehr gut ausdrücken. Riley und Julian passen super zusammen und sind sehr authentisch, wodurch die Geschichte sehr realistisch war.
Wenn ihr Musiker- Geschichten mögt, kann ich euch dieses Buch nur wärmstens ans Herz legen!


Bewertung:

4,5/5 ⭐️

Veröffentlicht am 07.11.2020

Traumhafte Natur, authentische Charaktere- ich habe mich in das Buch verliebt!

Wild like a River
0

Bisher habe ich schon ein Buch von Kira Mohn gelesen, welches ich sehr geliebt habe. Aus diesem Grund war ich unglaublich gespannt auf ihren neuen Roman!


Meine Meinung:

Haven lebt schon, seit sie klein ...

Bisher habe ich schon ein Buch von Kira Mohn gelesen, welches ich sehr geliebt habe. Aus diesem Grund war ich unglaublich gespannt auf ihren neuen Roman!


Meine Meinung:

Haven lebt schon, seit sie klein ist mit ihrem Vater in einem kanadischen Nationalpark. Sie ist vollkommen abgeschottet von der Außenwelt, weshalb sie in vielen Dingen noch nicht so viel Erfahrung hat. Sei es Mode, Freundschaft oder Liebe - Haven ist hier ein wenig zurückhaltend und weiß anfangs noch nicht so ganz, wie man damit umgeht.
Doch das alles ändert sich schnell, als sie Jackson trifft. Jackson ist ein Student, welcher mit einem Freund im Nationalpark zeltet. Nachdem ein Bär an ihrem Zeltplatz war und sein Kumpel gestürzt ist, kommen Haven und ihr Vater, um ihnen zu helfen. So lernen sich Haven und Jackson kennen. Sie verbringen einige schöne Stunden zusammen in der Natur und Haven überlegt, ob sie zu Jackson nach Edmonton ziehen soll. In die Stadt, wo alles anders wäre, als in ihrem geliebten Nationalpark...

Beide Protagonisten waren mir von Anfang an schon sehr sympathisch. Haven ist manchmal etwas unsicher und weiß nicht so recht, wie sie sich Jackson gegenüber verhalten soll. Doch auch bei Jackson merkt man, das er zu Beginn in Havens Gegenwart sehr nervös ist und manchmal komische Dinge von sich gibt.
Jackson ist immer total lieb zu Haven und ist immer an ihrer Seite. Er unterstützt sie und hilft ihr, wo er kann. Jackson zeigt Haven die Zivilisation und Haven zeigt ihm die Natur.

Mir hat die Beschreibung des Nationalparks und der Natur richtig gut gefallen. Kira Mohn schafft es durch ihre Ausdrucksweise und ihren einzigartigen Schreibstil immer wieder, einen an die unterschiedlichsten Orte reisen zu lassen. Beim Lesen konnte ich vollkommen abschalten. Ich habe mich gefühlt, als sei ich selbst in Kanada und würde zusammen mit Haven und Jackson den Nationalpark erkunden.


Fazit:

Ich habe mich von der ersten Seite an in die Geschichte verliebt! Die Natur wird traumhaft beschrieben, die Charaktere sind authentisch - es fühlt sich an, als wäre man beim Lesen weit weg. Ich kann es kaum erwarten, den zweiten Band zu lesen!

Veröffentlicht am 06.11.2020

Eine romantische Geschichte auf einem Weingut

Wenn du bei mir bist
0

Bisher habe ich schon ein Buch der Autorin gelesen, welches mir sehr gut gefallen hat. Aus diesem Grund war ich schon sehr gespannt auf ihren neuen Roman.


Meine Meinung:

Der Schreibstil hat mir gut ...

Bisher habe ich schon ein Buch der Autorin gelesen, welches mir sehr gut gefallen hat. Aus diesem Grund war ich schon sehr gespannt auf ihren neuen Roman.


Meine Meinung:

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Er war sehr leicht und flüssig, weshalb ich die Geschichte gut verfolgen konnte.


Kate soll den Multimillionär R. J. Lawson auf seinem Weingut besuchen und ihn interviewen. Doch es verläuft nicht alles nach Plan - schon auf dem Weg dorthin passieren ihr einige Missgeschicke.
Auf dem Weingut lernt Kate den Arbeiter Jamie kennen. Sie verbringen einige romantische Tage miteinander, doch eines Tages ist Jamie spurlos verschwunden...


Kate hat keine leichte Vergangenheit. Sie musste schon früh mit dem Verlust von ihr wichtigen Menschen umgehen. Ich finde, dass Kate eine sehr starke Frau ist, eben weil sie diese Verluste erleben musste. Trotzdem macht sie weiter und gibt nicht auf.


Jamie ist sehr engagiert und hilft, wo er kann. Doch auch in seinem Leben verläuft nicht immer alles perfekt. Er hat Diabetes Typ I, hat hier jedoch gelernt, wie man richtig mit der Krankheit umgeht. Er behauptet Kate gegenüber, dass sein Blutzuckerspiegel noch nie stark außer Kontrolle geraten sei. Dies passiert dann jedoch zum ersten Mal in Kates Gegenwart, was ich mir schon gedacht habe, als er dies erwähnt hat. Klar, kann alles passieren, aber trotzdem fand ich diese Stelle ein wenig vorhersehbar. Ich muss dazu aber auch sagen, dass Kate mit dieser Situation, auch wenn sie erst vielleicht ein wenig überfordert war, sehr gut umgegangen ist.


Ich finde, dass sich die Beziehung zwischen Kate und Jamie sehr schnell entwickelt. Ich habe schon bei der ersten Begegnung die Funken zwischen ihnen wahrgenommen.
Teilweise ging mir alles echt zu schnell, teilweise fand ich es passend. Ich hatte aber immer im Hinterkopf, dass der Moment, an dem Jamie einfach so verschwindet wahrscheinlich genau so schnell kommen wird, wie sich die Beziehung anfangs entwickelt hat. Als Jamie dann letztendlich verschwunden ist, fand ich die Stelle wieder ein wenig vorhersehbar. Es war für mich einfach nichts Neues. Jamie ist weg, Kate ist verletzt - in ein paar Tagen kommt er wahrscheinlich mit einer nachvollziehbaren Erklärung und die Ecke und alles ist wieder gut.
Trotzdem war etwas anders, als ich es erwartet hätte. So ganz grob konnte man schon ahnen, was passiert, jedoch gab es noch einige unerwartete Details.


Fazit:

Auch wenn die Geschichte an einigen Stellen schon ein wenig vorhersehbar war, hat mir das Buch im Endeffekt gut gefallen. Die Charaktere waren sehr authentisch und mir hat das Setting in den Weinbergen ebenfalls gut gefallen.


Bewertung:

4/5 ⭐️