Platzhalter für Profilbild

lucyca

Lesejury Star
offline

lucyca ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lucyca über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.06.2017

Polizeiseelsorger Martin Bauer spektakulärer Einsatz

Glaube Liebe Tod (Ein Martin-Bauer-Krimi 1)
0

Zusammen mit Hauptkommissarin Verena Dohr versucht Martin Bauer den Selbstmord eines Polizisten zu verhindern. Doch all seine Überredungskunst prallt an dem Todesmüden ab. So sieht sich Bauer zu einem ...

Zusammen mit Hauptkommissarin Verena Dohr versucht Martin Bauer den Selbstmord eines Polizisten zu verhindern. Doch all seine Überredungskunst prallt an dem Todesmüden ab. So sieht sich Bauer zu einem aussergewöhnlichen Einsatz berufen. Beide überleben den Sturz von der Brücke. Wenige Stunden später muss Bauer jedoch erfahren, dass sich der Polizeibeamte doch noch selbst gerichtet hat. Bauer kann diesen Suizid überhaupt nicht verstehen, er ist überzeugt, dass dahinter viel mehr steckt und Mord kann nicht ausgeschlossen werden. Bauer fühlt, dass er diese Hintergründe aufdecken muss, was teilweise auf totales Unverständnis stösst. Der Verstorbene hinterlässt nebst seiner Ehefrau auch einen 15-jährigen Sohn, der mit diesem Schicksalsschlag überhaupt nicht zurechtkommt. Bauer setzt alles auf eine Karte, um weitere Tragödien zu verhindern.
Dem Autoren-Duo ist mit diesem Krimi ein hervorragendes Debüt gelungen. Einfühlsam, tiefgründig aber auch brutal und gnadenlos. Speziell der Einsatz von Martin Burger sowie sein Charakter werden hervorragend geschildert. Ein Krimi, wo es nicht nur Gewinner sondern auch Verlierer gibt. Dass Martin Bauer mit seinem Handeln sich selbst in Gefahr bringt, vergisst er öfters. Mit seiner Verbissenheit gelingt es ihm, die Wahrheit an Licht zu bringen. Seine Ehefrau ist jedoch mit seinem grossen Engagement überhaupt nicht glücklich, da auch im deren familiären Leben nicht alles rund läuft.
Habe viele Nerven für dieses Buch verbraucht. Der Aufbau ist spannend, fesselnd und hat mich überzeugt. Das gewählte Cover passt stimmig zum Inhalt und gefällt mir. Bin heute schon gespannt, welche weitere Herausforderung auf Martin Bauer wartet.
Von mir eine absolute Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 16.06.2017

Eiskalt und hochspannend

Teufelskälte
0

Und wieder wird ein junges Mädchen tot aufgefunden. Brutal und bestialische abgestochen wurde sie einfach liegengelassen. Tommy Bergmann, inzwischen ein erfolgreicher Kommissar, wird mit der Klärung dieses ...

Und wieder wird ein junges Mädchen tot aufgefunden. Brutal und bestialische abgestochen wurde sie einfach liegengelassen. Tommy Bergmann, inzwischen ein erfolgreicher Kommissar, wird mit der Klärung dieses Falles betraut. Als er die Leiche sieht, erinnert er sich an einen Fall in den 80-er Jahren. Auch da wurde ein Mädchen auf sehr ähnliche Weise ermordet und einfach weggeworfen. Die damalige Tote hiess Kristiane, 15 Jahre alt. Bergmann und sein Kollege mussten deren Mutter Elisabeth Thorstensen über die Ermordung ihrer Tochter informieren. Doch schon vorher gab es ermordete Mädchen. Ziemlich schnell wurde der Täter gefunden und aufgrund seines Geständnisses zu lebenslanger Haft verurteilt.
Bergmann ist jetzt überzeugt, dass es sich hier um einen Nachahmungstäter handelt oder der falsche Täter im Gefängnis sitzt. Zusammen mit Susanne Bech, eine ehrgeizige aber auch psychisch etwas labile Kollegin, alleinerziehende Mutter ein kleinen Tochter, unterstützt Tommy bei den Recherchen, da sie nicht viel Zeit haben, diesen Fall zu lösen. Denn der im Gefängnis sitzende Anders Rask hat erreicht, dass sein Fall neu beurteilt wird.
Schon bald entdecken die beiden, dass bei den alten Ermittlungen viele Fehler gemacht worden sind und ev. Zeugenaussagen nach dem Geständnis gar nicht mehr relevant waren.
Im Privatleben von Bergmann läuft es auch nicht so wie er es gerne hätte. Vor gut einem halben Jahr hat ihn seine Lebenspartnerin verlassen, da er gewalttätig wurde. Dieses Manko beschäftigt ihn mehr als ihm lieb ist und bringt zusätzliche Probleme. Unter anderem fragt er sich, ob ev. sein unbekannter Vater ein Gewalttäter war und er dieses Böse geerbt hat?
Gerd Sveen führt den Leser gekonnt durch die verschiedenen Ermittlungen und Gedankenwelten. Immer wenn man glaubt, jetzt eine positive Spur gefunden zu haben, stellt sich diese als Irrtum dar.
Einmal begonnen mit dem Buch, schaffte ich es fast nicht, dieses wieder aus der Hand zu legen. Was etwas verwirrend war, sind die ungewohnten nordischen Namen hat aber der Handlung nicht geschadet. Ein Psycho-Krimi oder Thriller vom allerfeinsten.
Dies ist mein erstes Buch von Gerd Sveen, der es verstanden hat, mich so richtig abzuholen. Sein Schreibstil ist flüssig und klar. Das Cover gut gewählt, spürt man doch aus der einfachen Gestaltung eine gewisse Kälte daraus.
Bis zu Schluss hochspannend und absolut empfehlenswert.

Veröffentlicht am 16.06.2017

verdrehte Wahrheiten und deren Folgen

Sieh nichts Böses (Ein Kommissar-Dühnfort-Krimi 8)
0

Kommissar Dühnfort und seine Gina sind überglücklich. Sind sie gerade von ihrer Hochzeitsreise zurückgekehrt. Und jetzt freuen sie sich auf das Elternwerden. Doch nach einem Arztbesuch, werden sie mit ...

Kommissar Dühnfort und seine Gina sind überglücklich. Sind sie gerade von ihrer Hochzeitsreise zurückgekehrt. Und jetzt freuen sie sich auf das Elternwerden. Doch nach einem Arztbesuch, werden sie mit einer Wahrheit konfrontiert, mit der sie nicht gerechnet haben.

Noch sind die Koffer nicht ausgepackt, schon wird Dühnfort zu einem ganz speziellen Mordfall gerufen. Bei einer Uebung für Leichensuchhunde wurde von einem der Hunde die halbverweste Leiche einer jungen Frau aufgefunden. Neben der Leiche lag eine kleine Messingskulptur, ein Affe, der seinen Unterleib bedeckt (Tu nichts Böses). Dieser Hinweis gibt Dühnfort und seinem Team besonderes Kopfzerbrechen.

Anfänglich gestalten sich die Ermittlungen fast aussichtslos. Es dauert einige Zeit, bis man endlich den Namen der Verstorben ermittelt hat. Ein weitere ermordete Frauenleiche, mit ebenfalls einer beigelegten Messingskulptur eines Affens, gibt noch mehr Rätsel auf. Befindet sich der Täter auf einem Rachefeldzug und was will es damit erreichen? Verschiedene Spuren, die der Täter geschickt ausgelegt hat, sorgen bei der Polizei für immer mehr Verirrungen.

Inge Löhnig versteht es einfach, den Leser Total in ihre gut konstruierte Krimi-Geschichte einzufangen. Einmal angefangen, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Das Miträtseln und die Spannung hat mir richtig Spass gemacht. Ihr Schreibstil ist in meinen Augen einfach genial und überzeugend.

Der 8. Krimi aus der Dühnfort-Reihe ist ein voller Genuss und ich empfehle ihn gerne weiter.

Veröffentlicht am 17.01.2023

Kuckuckskinder mit grausamen Folgen

Kuckuckskinder (Ein Falck-Hedström-Krimi 11)
0

Endlich ein weiteres Buch mit der Schriftstellerin Erica Falck und ihrem Mann Patrick Hedström.

Ein mit Erica und Patrick befreundetes Ehepaar feiert zusammen mit ihrer Familie und Freunden ihre goldige ...

Endlich ein weiteres Buch mit der Schriftstellerin Erica Falck und ihrem Mann Patrick Hedström.

Ein mit Erica und Patrick befreundetes Ehepaar feiert zusammen mit ihrer Familie und Freunden ihre goldige Hochzeit. Schon auf dem Fest läuft nicht alles berauschend. Am folgenden Tag mussten sie erfahren, dass ihr guter Freund Rolf in seinem Ausstellungsraum ermordet wurde. Das grosse Rätselraten fängt jetzt an und mittendrin, natürlich Erica Falck.

Die Geschichte fängt ziemlich gemächlich an, überschaubar. In zwei Handlungssträngen baut sich sein Spannungsbogen auf, der mich immer mehr in seinen Bann zog. Genau so, wie ich es aus den früheren Büchern Läckbergs kenne. Teilweise waren sie schon etwas zu ausführlich und zu intensiv. Schrecklich und grausam waren die folgenden Taten. Patrick ist bei seinen Ermittlungen öfters an seine Grenze gestossen, was ich vollkommen verstanden habe. Auch Erica stösst bei ihren Recherchen auf eine Geschichte, die es absolut in sich hat und sehr zeitgemäss ist. Das Ende ist dann ein richtiggehender Showdown, der mir unter die Haut ging.

Etwas Mühe habe ich mit dem Titel «Kuckuckskinder»? wenn man weiss, wie sich der Kuckuck fortpflanzt. Hingegen gefällt mir das Cover, vielleicht fast etwas zu idyllisch, von den Abgründen findet man darin gar nichts.

Eine weitere fesselnde Geschichte, aus der Feder von Camilla Läckberg. Fürs bessere Verständnis wäre es nicht schlecht, wenn man einen Teil der vorgehenden Bücher zuerst liest. Auf alle Fälle, die 5 Sterne sind verdient.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.11.2022

ungewöhnliches Ermittler-Duo

Hinter der Dunkelheit
0

Der Einstieg in das Buch beginnt turbulent. Hanna Will, Hauptkommissarin eine sehr eigenwillige Person, die sich eigentlich nichts vorschreiben lässt. Jan de Bruyn, Psychologe, der auf seinem Gebiet eine ...

Der Einstieg in das Buch beginnt turbulent. Hanna Will, Hauptkommissarin eine sehr eigenwillige Person, die sich eigentlich nichts vorschreiben lässt. Jan de Bruyn, Psychologe, der auf seinem Gebiet eine Koryphäe ist.

Zusammen ermitteln sie in einem Fall wo es um Vergewaltigung und Mord geht. Die Ermittlungen gestalten sich als sehr schwierig und aufwändig. Immer wieder stossen sie an Grenzen auch gegenseitig. Mich hat begeistert, dass sich der Fall nicht als 0815 präsentiert, eher könnte durchaus realistisch sein. Vor allem Hanna stösst öfters an ihre Grenzen und es ist gut, dass da der ruhige Jan ist. Es baut sich eine Spannung auf, die bis zum Schluss durchhält. Die eher kurzen Kapitel lassen ein angenehmes Lesen zu.

Fazit: Ein gelungener Auftakt in eine dritte Reihe aus der Feder von Anna Johannsen. Bin heute schon gespannt, wie das Duo in weiteren Fällen ermittelt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere