Profilbild von luzilou

luzilou

Lesejury Profi
offline

luzilou ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit luzilou über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.09.2018

Dark Romance mit Suchtgefahr

Crown of Lies
0

In „Crown of Lies“ erzählt Pepper Winters die Geschichte von Noelle „Elle“ Charlston, der Erbin eines erfolgreichen und millionenschweren Unternehmens, auf der Suche nach dem „Namenlosen“, der sie in einer ...

In „Crown of Lies“ erzählt Pepper Winters die Geschichte von Noelle „Elle“ Charlston, der Erbin eines erfolgreichen und millionenschweren Unternehmens, auf der Suche nach dem „Namenlosen“, der sie in einer schicksalshaften Nacht vor zwei dunklen Gestalten gerettet hat, sowie ihre Beziehung zu dem rätselhaften Penn Everett. „Crown of Lies“ ist der erste Band des Truth & Lies - Duetts.

„Sie ist jung, sie ist reich, sie ist mächtig - doch sie lebt in einem goldenen Käfig und kennt keine Freiheit und keine Liebe

Drei Jahre
zuvor brach Noelle Charlston aus ihrem goldenen Käfig aus, tanzte in New Yorks Straßen und verlor beinah ihr Leben. Bis ein unbekannter Fremder auftauchte und die reiche Kaufhauserbin rettete.

Drei Tage
seit sie Penn Everett ihren Drink ins Gesicht schüttete und sich in seinen Armen wiederfand - seine verführerische Stimme im Ohr, die ihr ein unwiderstehliches Angebot machte.

Drei Stunden,
um ihn hassen zu lernen, da er so viele Dinge vor ihr verbirgt. Der geheimnisvolle Geschäftsmann kann unmöglich ihr Retter von damals sein - und doch fühlt sich jede Berührung unendlich vertraut an.

Drei Minuten,
um ihm hoffnungslos zu verfallen. Und es gibt nichts, was Noelle mehr begehrt als diesen Mann.

Drei Sekunden,
um mit seinen Lügen ihr Herz zu stehlen und ihr Hoffnung, Vertrauen und Liebe einzuflößen.

Drei Atemzüge,
um sie mit der Wahrheit zu zerstören.“

Das Cover von „Crown of Lies“ ist einfach nur toll! Es ist düster, aber so stimmig in sich, dass man nur aufgrund des Covern das Buch direkt in den Händen halten möchte. Das Mädchen auf dem Cover könnte sehr gut Elle darstellen.

Der Schreibstil von Pepper Winters ist sehr angenehm zu lesen. Sie schlachtet keine Szenen aus, vielmehr findet sie genau das - für mich passende - Maß zwischen zu viel und zu wenig. Da die Geschichte aus Elles Sicht erzählt wird, kann man sich sehr gut in ihre Gedanken, Sorgen und Wünsche hineinversetzen. Viele Handlungen und Entscheidungen werden dadurch greifbar und nachvollziehbar. Da dem Leser die Sicht von Penn Everett nicht nahe gelegt wird, bleibt er für einen ebenso rätselhaft und undurchsichtig wie für Elle. Man erhält dadurch der Protagonistin gegenüber keinen Vorteil und muss sich von dem Verlauf der Geschichte genauso überraschen lassen.

„Crown of Lies“ erzählt zwei Geschichten. Zum einen die Suche von Elle nach dem „Namenlosen“, der sie vor zwei dunklen Gestalten in einer düsteren Gasse bei Nacht gerettet hat und in den sie sich Hals über Kopf verliebt hat. Da der „Namenlose“ in besagter Nacht jedoch von der Polizei abgeführt wird, bricht der Kontakt. Auch Elles Bemühungen ihn zu finden, scheitern. Dennoch gibt es keinen Tag, an dem das Verlangen nach einem Wiedersehen schwindet.
Die zweite Geschichte dreht sich um Elle und ihre Beziehung zu Penn Everett, der wie eine Bombe in ihr Leben platzt und dieses ins Schwanken bringt. Penn ist besitzergreifend, leidenschaftlich und irgendwo auch verletzend. Dennoch merkt man - oder hofft man - als Leser, dass Penn es mit Elle ernst meint.
Schnell werden dem Leser, aber auch Elle Verbindungen zwischen Penn und dem Namenlosen klar, eine Auflösung gibt es in „Crown of Lies“ jedoch nicht. Vielmehr endet der Roman diesbezüglich mit vielen offenen Fragen, sodass man unbedingt den Nachfolgeband lesen muss!

Die Protagonisten und weiteren Charaktere hat Pepper Winters sehr gut geformt. Man hat nie das Gefühl, dass an den Charakteren Unstimmigkeiten herrschen. Auch die Wandlungen zwischen „Schein und Sein“ sind sehr gut gelungen. Oft ist man überrascht, wenn die Geschichte einen ganz anderen Verlauf nimmt als man vermutet hätte. Aber genau das brauchen gute Geschichten.

Vieles hätte man vielleicht anders gemacht, jedoch passen die Handlungen zu den Protagonisten. Elle als Erbin eines millionenschweren Unternehmens und Penn als aufstrebender Aktionär mit schwerer Vergangenheit handeln einfach anders als ein „0815“-Leser mit gradlinigem Lebensverlauf. Man muss in meinen Augen nicht alles nachvollziehen können, sofern es stimmig und passend bleibt!

Ich vergebe „Crown of Lies“ 5 von 5 Sternen. Hier stimmt einfach alles und Kleinigkeiten können vernachlässigt werden. Die Geschichte hat mir so gut gefallen, dass man sie nicht mehr beiseite legen konnte.

Ich bedanke mich bei Netgalley und dem LYX Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Veröffentlicht am 10.09.2018

Gratwanderung zwischen Echtzeit und Lichtgeschwindigkeit

CAKE - Die Liebe von Casey und Jake
0

Der Roman „CAKE - Die Liebe von Casey und Jake“ ist der Auftakt der neuen Reihe von der Autorin J. Bengtsson. „CAKE“ handelt von der Studentin Casey und dem Rockstar Jake. Die weiteren Bände handeln teilweise ...

Der Roman „CAKE - Die Liebe von Casey und Jake“ ist der Auftakt der neuen Reihe von der Autorin J. Bengtsson. „CAKE“ handelt von der Studentin Casey und dem Rockstar Jake. Die weiteren Bände handeln teilweise von anderen Personen, die einem in diesem Roman bereits begegnen.

„Er ist ein gefeierter Rockstar - und ein verschlossener Einzelgänger. Von einem schrecklichen Verbrechen in seiner Kindheit traumatisiert arbeitet Jake McKallister wie besessen an seiner Musikkarriere. Denn Musik ist das Einzige, was ihn die Vergangenheit vergessen lässt. Als er auf der Hochzeit seines Bruders Casey Caldwell kennenlernt, funkt es augenblicklich zwischen ihnen, und das, obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Casey ist fröhlich, laut und aufgeschlossen - und kann keinen einzigen geraden Ton halten. Doch bald muss Jake einsehen, dass sie vielleicht die Einzige ist, die es schaffen kann, ihn ein für alle Mal von seinen Dämonen zu befreien.“

In dem mehr als 600 seitigen Roman passiert so Einiges. Die Geschichte fängt mit dem Kennenlernen von Casey und Jake auf der Hochzeit von Kate und Mitch, der Freundin von Casey und dem Bruder von Jake, an. Da Jake für die Hochzeit seine Europa-Tournee unterbrochen hat, bricht er zeitig nach der Hochzeit wieder nach Europa auf. Casey und Jake halten anfangs Kontakt via Facetime, bis Jake sie für ein Wochenende nach London einlädt. Nach dem Wochenende entschließt sich Casey dafür, Jake auf seiner Tournee weiterhin zu begleiten. Während sie sich auf der Hochzeit und in der Zeit bis London näher kennengelernt haben, werden die beiden letztlich ein Paar.

Casey ist eine sehr offene und witzige Person. Durch ihre lockere Art schafft sie es, dass Jake ihr gegenüber auftaut. Jake ist gegenüber Fremden nach einer Entführung im Kindesalter eher skeptisch und lässt diese nicht nah an sich heran. Vielmehr überlässt er es den Leuten sich ihre eigene Meinung durch Medien usw. zu bilden. Über die Entführung erfährt man Teilstücke, jedoch nicht die gesamte Geschichte. Dennoch ist diese immer präsent, da Jake u.a. an Albträumen und gesundheitlichen Einschränkungen leidet. Schön finde ich, dass Casey Jake nicht dazu drängt die Entführungsgeschichte zu erzählen, sondern ihm vielmehr die Wahl lässt, ob und wann er etwas erzählt.

Insgesamt ging mir die Story teilweise zu langsam voran, andere Szenen wurden hingegen viel zu schnell abgehandelt. Der Autorin fehlt hier in meinen Augen das Händchen für das richtige Maß zwischen „ausgeschlachtet“ und „durchgehetzt“. Die Hochzeit konnte der Leser beinahe in Echtzeit erleben, während das Ende der Geschichte im Schnellverfahren durchlief. Das finde ich sehr schade, denn gerade das Ende, in dem auch einige Aspekte der Entführung behandelt wurden, war interessant. Einiges fand ich auch recht unrealistisch, z.B. dass Jake die Beziehung zu Casey öffentlich macht, jedoch keinerlei Probleme mit der Presse vorhanden sind. Szenen, die potentiell Spannung hätten aufbauen können, werden recht flach abgehandelt.

Der Schreibstil der Autorin hat mir ganz gut gefallen, war jedoch auch nichts Besonderes. Die Geschichte wurde sowohl aus Caseys, als auch aus Jakes Sicht erzählt. Etwas unglücklich gestaltet finde ich, dass manche Szenen erst durch Casey miterlebt wurden und diese dann nochmal aus Jakes Sicht zusammengefasst wurden. Ein paar Mal habe ich mich dabei erwischt, dass ich die Seiten - ohne diese zu lesen - übersprungen habe. Das Cover gefällt mir jedoch sehr gut, es stellt Jakes Leben als Rockstar dar. „CAKE“ fällt dem Leser direkt ins Auge und auch in der Geschichte wird schnell die Verbindung zu „CAKE“ aufgebaut.

Ich vergebe „CAKE“ 3 von 5 Sternen. Es handelt sich hierbei um meine erste Rockstar-Story, wirklich vom Hocker gehauen hat mich diese jedoch nicht. Vieles lief einfach zu glatt, so kann ich mir ein Rockstar-Leben nicht vorstellen. Dennoch war es ein netter Roman für zwischendurch. Die weiteren Bände der Reihe werde ich jedoch nicht lesen.

  • Cover
  • Geschichte
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Gefühl
Veröffentlicht am 10.08.2018

"Solange ich dich habe, geht es mir gut."

My Image of You - Weil ich dich liebe
0

Der Roman „My Image of you - Weil ich dich liebe“ von Melanie Moreland erzählt die Geschichte von dem Fotografen Adam Kincaid und der Krankenschwester Alexandra „Ally“ Robbins.

„Auch die größte Liebe ...

Der Roman „My Image of you - Weil ich dich liebe“ von Melanie Moreland erzählt die Geschichte von dem Fotografen Adam Kincaid und der Krankenschwester Alexandra „Ally“ Robbins.

„Auch die größte Liebe garantiert kein Für Immer

Als der Fotograf Adam Kincaid nach einem Unfall im Krankenhaus erwacht und sein Blick auf die zuständige Krankenschwester fällt, wähnt er sich im Himmel. Mit ihren roten Locken und den blitzeblauen Augen verdreht Alexandra Robbins Adam sofort den Kopf. Auch für sie ist es Liebe auf den ersten Blick. Doch irgendetwas hält Alex davon ab, sich Adam hinzugeben und ihm voll und ganz zu vertrauen. Und als Adam ihr Geheimnis enthüllt und ihr hilft, mit ihrer Vergangenheit abzuschließen, sind sie so glücklich, wie zwei Menschen, die sich lieben, nur sein können. Doch dann schlägt das Schicksal unbarmherzig zu.“

Als Adam für seinen Chef einen perfekten Moment fotografieren will, stürzt er von einem Dach und wacht erst im Krankenhaus wieder auf. Dort begegnet er Alexandra, die sich in ihrer Tätigkeit als Krankenschwester um ihn kümmert und während seines Aufenthaltes regelmäßig bei Adam nach dem Rechten sieht. Obwohl sich Adam als schlechtgelaunter und mürrischer Patient gibt, kontert Alexandra, die bei Adam nur Ally heißt, ihm schlagfertig. Schnell merken Beide, dass sie sich zueinander hingezogen fühlen. Doch das Leben von Ally und ihre Stellung in ihrer Familie sind kompliziert und Adam ist als Naturkatastrophen-Fotograf oft auf Reisen. Als Ally während der Abwesenheit von Adam einen Unfall erleidet, im Koma liegt und mit Erinnerungslücken aufwacht, nimmt das Unheil seinen Lauf...

Ally ist eine starke Persönlichkeit, die sich leider viel zu lange von ihrer Mutter und ihrem Stiefvater Schuldgefühle hat einreden lassen, nachdem ihr Stiefbruder in ihrer Anwesenheit starb. Ihre eigenen Wünsche stellt sie dabei hinten an, deren Zufriedenheit ist ihr größtes Ziel. Adam gegenüber ist sie schlagfertig und quirlig, man merkt richtig, wie sie langsam zu ihrem eigenen Selbstbewusstsein findet und ihr Glück (mit Adam) an oberste Stelle platziert. Adam ist ein erfolgreicher Fotograf, der spezialisiert auf die Aufnahme von Naturkatastrophen und ihre Auswirkungen ist. Dafür muss er mutig und zäh sein, Schwäche darf hier nicht gezeigt werden. Gleichzeitig ist Adam auf irgendwie liebenswürdige Art von sich selbst überzeugt, was auch Ally ziemlich amüsant findet.

Ally und Adam geben ein so süßes Paar ab, dass man beim Lesen den Beiden einfach nur das Allerbeste wünschen kann. Die vielen Steine, die den Beiden in den Weg gelegt werden, meistern sie zusammen, während ihre Bindung zueinander immer stärker wird. Man kann förmlich spüren, wie die Verbundenheit immer tiefer greift.

„My Image of you“ ist eine typische Liebesgeschichte mit tollen Protagonisten, Kitsch und viel Liebe an den richtigen Stellen, einer guten Story und an den nötigen Stellen etwas Drama, um nicht Langweilig zu erscheinen. Anfangs dachte ich „Huch, das geht aber schnell - gesehen, verliebt, verlobt, verheiratet in 30 Seiten?“ , doch in der Gesamtheit finde ich den schnellen Start und Verlauf der Beziehung von Ally und Adam nicht negativ. Der Roman bekommt dadurch seine gewisse Würze und wirkt nicht ausgeschlachtet. Natürlich könnten manche Szenen etwas kürzer sein, andere dagegen länger und tiefgehender, doch insgesamt liegt ein entspanntes Erzähltempo vor.

Der Schreibstil der Autorin Melanie Moreland gefällt mir sehr gut! Sie schreibt emotional ohne viel Geschwafel. Das Cover passt auch perfekt zu der Story, es ist tiefgründig und strahlt eine Intimität aus, ohne überladen zu wirken.

Ich vergebe 4 von 5 Sternen für „My Image of you“. Es ist eine tolle Liebesgeschichte mit etwas Drama, für meinen Geschmack könnten die dramatischen Szenen etwas größer ausfallen, es wird Spannung aufgebaut, doch der ganz große Knall bleibt aus. Vielmehr lösen die Charaktere die Situationen recht ruhig (zu ruhig?).

Ich bedanke mich bei Netgalley und dem LYX.digital Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Veröffentlicht am 06.08.2018

Zwischen Liebe und Hass ist nur ein schmaler Grad...

This is War - Travis & Viola
0

In „This is War - Travis & Viola“ erzählt die Autorin Kennedy Fox die Geschichte von Travis und Viola, welche sich seit ihrer früheren Jugend kennen. Es handelt sich um Band 1 der neuen Checkmate-Reihe. ...

In „This is War - Travis & Viola“ erzählt die Autorin Kennedy Fox die Geschichte von Travis und Viola, welche sich seit ihrer früheren Jugend kennen. Es handelt sich um Band 1 der neuen Checkmate-Reihe. Band 2 erzählt ebenfalls von Travis und Viola (Titel: „This is Love“).

„Ihn zu hassen ist ihr Prinzip. Sie zu lieben ist seins.

Viola hasst Travis King. Seit er herausgefunden hat, dass Viola in ihn verliebt ist, seit sie denken kann, macht der beste Freund und Mitbewohner ihres Bruders ihr das Leben mit seiner gemeinen und arroganten Art zur Hölle. Jede Begegnung mit seinem übergroßen Ego, das für zwei Vollidioten wie ihn gereicht hätte, ist ein Kampf. Doch als sie in die Wohnung ihres Bruders zieht, weil ihr Wohnheim während der Ferien geschlossen bleibt, wird ihr schlimmster Albtraum war: Travis ist für die Feiertage am College geblieben! Das bedeutet Krieg, den einer verlieren muss. oder etwa nicht?“

Bei „This is War - Travis & Viola“ handelt es sich um eine typische Enemies-to.Lover-Story. Viola, ihr Bruder Drew und Travis waren ab ihrer frühen Jugend gut befreundet, nachdem Travis mit seiner Familie in die Nachbarschaft gezogen ist. Oft unternahmen die Drei zusammen etwas, Travis und Viola hatten aber auch ihre ruhigen Treffen auf den Dach. Viola entwickelte schon damals Gefühle für Travis, diese schlugen aufgrund einer Situation an ihrem Geburtstag schnell in Hass um. Seitdem distanzierten sie sich voneinander, ein Aufeinandertreffen endet meist in verbalen Beleidigungen und Vorurteilen, insbesondere wird Travis' Frauenverschleiß von Viola thematisiert.
In ihren Collegeferien möchte Viola bei ihrem Bruder Drew unterkommen, welcher mittlerweile mit Travis in einer WG wohnt. Da Drew die Zeit bei seiner Fernbeziehung verbringt, sodass Travis und Viola ohne Streitschlichter und „Puffer“ zusammen wohnen. Konflikte vorprogrammiert!

Travis verkörpert nach Außen den typischen Bad-Boy. Er geht viel ins Fitnessstudio, achtet auf seinen Körper, hat große Karriereziele und ganz nebenbei einen ziemlichen Frauenverschleiß, der oft für Viola einen Grund darstellt, sich über Travis aufzuregen. Tatsächlich ist Travis ein lieber Kerl mit weichem Kern, der die Abweisung von Viola durch Oberflächlichkeit verarbeitet und dabei auch einige Fehler macht.

Viola ist mir leider gar nicht sympathisch. Einerseits hasst sie Travis, nachdem dieser sie verletzt hat, andererseits will es ihr egal sein, was er macht. In einer Tour geht sie Travis mit verbalen Beleidigungen an, sobald sie aufeinandertreffen. Auch so lässt sie nach Außen hin nicht viel Gutes über ihn aus. Sie verhält sich in meinen Augen oft kindisch und nachtragend. Sie erscheint mir auch sehr unsicher zwischen dem, was sie will und was sie tut.

Obwohl mir Viola nicht gefällt, ist ihr Verhalten doch recht amüsant. Der verbale Zweikampf sorgt für amüsante Stimmung, das Katz-und-Maus-Spiel ist einfach nur witzig.

Die erotischen Szenen wurden ziemlich ausgeschlachtet und gehören meiner Meinung nach nicht in dem Maße in einen New Adult Roman, meist sind sie auch sehr unrealistisch. Weniger ist manchmal mehr. Dadurch flaut das erotische Knistern ab.

Das Cover ist in schwarz-weiß-gold gehalten. Das Wort „War“ ist der Blickfang, da dieses als einziges Element goldfarbend ist und gut ein Drittel des Covers in Anspruch nimmt. „Krieg“ ist also vorprogammiert und der rote Faden in der Story. Der Schreibstil der Autorin ist schlicht und einfach, man kann den Roman gut und fließend lesen.

Insgesamt finde ich „This is War - Travis & Viola“ nicht schlecht, aber auch nicht überragend gut. Es ist eine gute Geschichte für Zwischendurch, die verbalen Auseinandersetzungen sorgen für einige Lacher. Mir fehlt aber eine gewisse Tiefe der Charaktere und der Geschichte an sich. Daher nur 3 von 5 Sternen. Ich kann mir dennoch gut vorstellen, die weiteren Bände der Checkmate-Reihe zu lesen.

Ich bedanke mich bei Netgalley und dem LYX Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Veröffentlicht am 02.08.2018

Spannende Dystopie in einer technisch-faszinierenden Welt

Cat & Cole 1: Die letzte Generation
0

In ihrem Debütroman „Cat & Cole - Die letzte Generation“ erzählt die Autorin Emily Suvada den Kampf von Catarina -Cat- und Cole gegen die Hydra-Seuche. Hierbei handelt es sich um einen dystopischen Roman, ...

In ihrem Debütroman „Cat & Cole - Die letzte Generation“ erzählt die Autorin Emily Suvada den Kampf von Catarina -Cat- und Cole gegen die Hydra-Seuche. Hierbei handelt es sich um einen dystopischen Roman, der gleichzeitig der Auftakt einer neuen Buchreihe zu sein scheint (s. Ausgang des Romans).

„1 Milliarde Leben am Abgrund. 2 Menschen, die sie retten können. 1 Geheimnis, versteckt in ihrer DNA.

Krankheiten, Schönheitsmakel, körperliche Einschränkungen: von der Erde gelöscht! Mensch und Technik sind verschmolzen, jeder trägt ein Panel in sich, das den eigenen Körper perfektioniert. Fast! Eine mörderische Seuche ist ausgebrochen, und nur eine einzige Person auf der Welt ist fähig, den Impfstoff zu entschlüsseln – Catarina Agatta. Gemeinsam mit Cole, dessen Körper gentechnisch verändert wurde, kommt die geniale Hackerin Cat einer Wahrheit näher, die grausamer ist als jedes tödliche Virus!“

Das Cover stellt eine Explosion dar, die hinter dem Aufdruck „Cat & Cole“ passiert und über sich die Buchstaben hinweg ausbreitet. Eine Verbindung zur Geschichte ist da, es könnte sich hierbei um eine Hydra-Wolke handeln. Definitiv ein Blickfang, der einen quasi dazu zwingt, sich den Klappentext durchzulesen! Nach Lesen des Klappentextes war ich mir zunächst unsicher, da es sich nicht um mein bevorzugtes Genre handelt und ich mich Science Ficiton-Bereich doch manchmal verloren fühle, ob es sich um einen für mich passenden Roman handelt.. zum Glück habe ich es gewagt!

Bei „Cat & Cole - Die letzte Generation“ handelt es sich um einen spannenden Roman mit vielen unvorhersehbaren Wendungen - sowohl für den Leser, welcher alles in der Ich-Perspektive von Cat erfährt, als auch für die Protagonisten. Die Handlung verläuft auf 480 Seiten rasant und durchweg spannend, man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Verschnaufpausen gibt es nur wenige.

Die Welt, die Emily Suvada geschaffen hat, ist einerseits wahnsinnig interessant, gleichzeitig aber auch beängstigend! Sie schafft es, dass man sich tatsächlich vorstellen kann, dass diese Welt irgendwann real wird! Die Menschen haben am Unterarm eingebaute Panels, mit denen man seinen Körper fast vollständig nach seinen Wünschen formen kann. Gleichzeitig sind die Panels anfällig für Hacker und Viren, hier insbesondere für das Hydra-Virus, welche den Mittelpunkt der Geschichte und das Beschaffen eines geeigneten Impfstoffs darstellt.

Die Protagonisten Cat und Cole sind super ausgearbeitet, während Cat noch mehr Mensch geblieben ist, erscheint Cole wie eine genveränderte Maschine. Trotzdem sind beide auf ihre Art und Weise sympathisch und passen sehr gut in die Handlung! Anders dürften sie gar nicht sein. Gleiches gilt für die weiteren wichtigen Charaktere Leoben, Dax und Lachlan. Manche würde ich nicht unbedingt kennenlernen wollen, in die Geschichte passen sie aber perfekt!

Eine kleine Liebesgeschichte findet ebenfalls in dem Roman ihren Platz, wirkt aber nicht aufdringlich oder übermäßig kitschig. Der Spannung nimmt sie keinen Abbruch.

Etwas schwierig zu verstehen fand ich die vielen Fachbegriffe über die Technik und DNA. Vieles wurde versucht zu erklären, einige Seiten später hatte ich dies aber bereits wieder vergessen (oder vielleicht doch nicht richtig verstanden und mich dann verwirren lassen). Hier wäre in meinen Augen eine Begriffserklärung im Anhang sinnvoll.

Für „Cat & Cole - Die letzte Generation“ möchte ich eine klare Leseempfehlung aussprechen! Insbesondere für Young Adult, Science Fiction - Fans sollte dieses Buch auf der Wunschliste stehen.

Ich bedanke mich bei Netgalley und dem Planet! by Thienemann-Esslinger Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.