Profilbild von magicalbooks06

magicalbooks06

aktives Lesejury-Mitglied
offline

magicalbooks06 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit magicalbooks06 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.11.2021

Ein Buch voll mit Vielfalt

Felix Ever After
2

"Felix ever after" ist ein unglaublich schönes Buch, das seinen Lesern so viel mit auf den Weg gibt. Es war mitreißend, berauschend und gleichzeitig lehrreich, sodass man gar nicht anders kann, als über ...

"Felix ever after" ist ein unglaublich schönes Buch, das seinen Lesern so viel mit auf den Weg gibt. Es war mitreißend, berauschend und gleichzeitig lehrreich, sodass man gar nicht anders kann, als über das Thema, die Charaktere und deren Probleme nachzudenken und es anschließend mit unserer Gesellschaft zu vergleichen.

Ich muss sagen, ich habe ein wenig gebraucht um in die Geschichte zu finden, aber dann hat sich mich völlig eingenommen. Kacen Callenders Schreibstil ist einzigartig und sehr intensiv, woran ich mich zuerst gewöhnen musste, aber Kacen schafft es, philosophische Gedanken und gleichzeitig eine lockere Handlung unter einen Hut zu bringen. Das Gendern fand ich alles andere als störend, sogar ziemlich passend und es wirkte keineswegs wie ein wissenschaftlicher Text.

Es geht ja um Felix Love, der noch nie verliebt war, aber unbedingt wissen will, wie Liebe sich anfühlt. Dadurch dass er schwarz, quer und trans ist, hadert er sehr oft mit sich und fühlt sich nicht liebenswert. Aber ich glaube, jeder der das Buch liest, wird merken, dass er oft der einzige ist, der das denkt. Er gefällt mir nämlich sehr, in all seinen Farben und Charakterzügen, die von Entschlossenheit, Unsicherheit und dem Wille, das Richtige im Leben zu tun, geprägt sind.Ich finde es so nachvollziehbar, wie er sowohl die Probleme aller anderer Teenager hat und aufs College gehen will, sich aber trotzdem jeden Tag auf die Suche nach seiner Identität macht. Er beschäftigt sich mit Dingen, über die die wenigsten Teenager nachdenken, über die ich auch kaum nachdenke, weil ich selbst nicht Teil der LGBTQIA+ Community bin. Felix ist nicht perfekt, seine Unsicherheit spielt eine entscheidende Rolle in dem Buch und dennoch ist es eben genau diese Unsicherheit, die ihn mir so nahebringt. Er ist unbeherrscht, läuft vor Problemen davon, verliert sich und vergisst manchmal, dass auch andere Menschen Probleme haben, er ist menschlich. Ich hätte ihn mir genau so und nicht anders gewünscht. Niemand ist perfekt, wodurch man sich leicht mit ihm identifizieren kann. egal welche Identität man besitzt. Außerdem ist mir aufgefallen wie Felix mit seiner Identität umgegangen ist. Ich glaube, es gibt viele trans Menschen, die sich verstecken und ihre Identität sozusagen geheim halten, doch bei Felix war das nicht der Fall. Er hat sich offen preisgegeben, will sein Leben selbst kontrollieren und die Macht über sich selbst behalten. Das hat mir unglaublich gut gefallen.

Auch die anderen Charaktere, die vor Vielfalt nur so sprühen, waren absolut nachvollziehbar und greifbar. Sie waren alle unterschiedlich, mit guten und schlechten Facetten.Ezra hat mir von Anfang an gefallen. Er ist von Grund auf gut, mit Fehlern und Macken, aber sein Herz ist gut. Einfach weil er immer für Felix da ist und alles für ihn tun würde. Weil er ihn akzeptiert, so wie er ist, ihn aber auch zurechtweist, wenn er mal wieder vom Weg abkommt. Ezra war definitiv einer meiner liebsten Charaktere in dem Buch.

Ich habe es sehr genossen, das Buch zu lesen. Ich habe viel dazugelernt, viel nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass die Liebe vollkommen unabhängig von der Identität ist. Es war ein Buch voll mit Selbstfindung, voll mit der Suche nach der Geschlechtsidentität und all das verpackt in eine unglaublich authentische Geschichte mit herzerwärmenden Worten. Auch wenn man nicht Teil der LGBTQIA+ Community ist, gibt das Buch einem das Gefühl, dass es okay ist,
hin und wieder an sich zu zweifeln. Dass es okay ist, Liebe zuzulassen.

Riesengroße Empfehlung! Gerade heutzutage brauchen wir dieses Buch.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 11.09.2021

Ein wunderschönes Wohlfühlbuch

Fly & Forget
0

In "Fly&Forget" geht es um die Journalismus-Studentin Liv, die nach einer gescheiterten Beziehung überraschend eine WG findet. Doch einer der Mitbewohner ist Noah, ihr ehemaliger bester Freund, der sie ...

In "Fly&Forget" geht es um die Journalismus-Studentin Liv, die nach einer gescheiterten Beziehung überraschend eine WG findet. Doch einer der Mitbewohner ist Noah, ihr ehemaliger bester Freund, der sie vor drei Jahren verlassen hatte. Um sich an ihm zu rächen, schreibt sie einen Artikel darüber, wie man einen Herzensbrecher bekehrt, doch ihre Gefühle machen ihr einen Strich durch die Rechnung.

Es gibt so viele wunderschöne Cover und dieses gehört auf jeden Fall mit dazu. Die Farben passen gut zueinander und auch der Titel passt in gewisser Weise zur Geschichte.

Es ist ein Buch mit Suchtgefahr! Der Schreibstil ist mitreißend und sehr vielfältig. Sowohl humorvoll, als auch emotional und tiefgründig an manchen Stellen. Sobald man in die Geschichte reingefunden hat, fliegt man nur so durch die Seiten. Der Aufbau der Handlung war zwar wie bei anderen NA-Büchern relativ gleich, aber das hat mir nichts ausgemacht. Vieles war vorhersehbar, aber hin und wieder gab es auch ein paar Überraschungen, was mir sehr gut gefallen hat.

Das Buch wird im Wechsel in Livs und Noahs Perspektive erzählt. Beide Protagonisten haben mir sehr gut gefallen. Besonders Liv. Ich habe am Anfang befürchtet, dass sie etwas zu naiv ist, doch sie hat mich positiv überrascht. Sie ist mutig, zielstrebig und unglaublich stark. Definitiv jemand, der nicht so schnell aufgibt, aber auch jemand, der sich seinen Fehlern bewusst ist und daraus lernt.
Noah wirkte dagegensein kühl und verschlossen. Aber mit manchen Taten hat er sich schließlich doch in mein Herz geschlichen, obwohl mir er Übergang zwischen Badboy und dem "netten Noah" etwas zu schnell ging. Trotzdem habe ich mich immer auf jedes Kapitel aus seiner Sicht gefreut und wollte ihn näher kennenlernen.
Die anderen WG-Mitbewohnerinnen sind auch der Hammer! Beide haben so ein weiches Herz. Vor allem auf Matildas Geschichte freue ich mich riesig, weil sie so interessant ist.

FAZIT: Es ist ein schönes Wohlfühlbuch für zwischen durch, wobei man richtig schnell durch die Seiten rasen kann und den Alltag vergisst. Die Charaktere haben mir alle sehr gut gefallen und obwohl das Buch für mich ein paar kleine Mängel hat, ist es definitiv eine Empfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.07.2021

SCHÖNE LIEBESGESCHICHTE

Someone to Stay
0

Rezension

In "Someone to stay" geht es um Aliza, deren Leben eigentlich bloß auch Stress besteht, da sie neben ihrem Jurastudium auch noch einen Instagram-Account hat und bald ihr erstes Buch veröffentlicht. ...

Rezension

In "Someone to stay" geht es um Aliza, deren Leben eigentlich bloß auch Stress besteht, da sie neben ihrem Jurastudium auch noch einen Instagram-Account hat und bald ihr erstes Buch veröffentlicht. Da passt eine Beziehung so gut wie gar nicht rein, auch wenn es der attraktive und faszinierende Lucien ist, der ihr Herz zum stolpern bringt...


MEINE MEINUNG

Ich habe mich schon in Someone New und Someone Else in Aliza und Lucien verliebt. Ich habe mich so so sehr auf die beiden gefreut und mich hat das Buch alles andere als enttäuscht.
Allein durch Lauras Schreibstil hatte mich das Buch schon ab der ersten Seite. So detailliert, so flüssig als würde man durch Wolken gleiten. Man ist sofort wieder in dieser bestimmten Atmosphäre gefangen wie in den Bänden davor. An manchen Stellen kam es mir etwas langgezogen vor, aber das kann auch davon kommen, das ich sehr unregelmäßig dafür gelesen habe und etwas länger gebraucht habe.
Aliza war mir von Anfang an sympathisch. Ich bewundere sie, weil sie so groß träumt. Weil sie so entschlossen ist und für ihre Ziele kämpft. Auch wenn der Preis hoch ist und manchmal fast nicht zu bezahlen ist. Und trotzdem macht sie weiter.
Lucien ist sehr geheimnisvoll und schweigsam. Doch je mehr man über ihn erfährt, desto lieber mag man ihn. Er ist jemand, der mit vollem Herzen liebt. Jemand, der für einen anderen sterben würde. Er und seine Schwester standen sich sehr nah und das habe ich fühlen können. Ich habe gespürt, dass ihm nichts wichtiger ist als sie, auch wenn sie ziemlich viel Mist anstellt :)
Er und Aliza sind ein Paar, dessen Chancen wirklich ziemlich gering waren, zusammenzufinden und eine Beziehung zu haben. Sie haben beide alle Hände voll zu tun, ihr eigenes Leben auf die Reihe zu bekommen, doch die Tatsache, dass sie es geschafft haben, ist der eindeutige Beweis, das das wahre Liebe ist, die jede noch so schwere Zeit übersteht und sie etwas leichter macht.


FAZIT_

Aliza und Lucien sind tolle und vor allem starke Charaktere, die man nur ins Herz schließen kann. Es werden wichtige und besondere Themen angesprochen, wofür ich sehr dankbar bin. Ich bin sowieso sehr dankbar für diese Liebesgeschichte, die sich auch wirklich nach Liebe angefühlt hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.06.2021

EMOTIONAL UND AUFWÜHLEND, ABER TROTZDEM SANFT

Keeping Secrets
0

Rezension


INHALT

Es geht um die Schauspielerin Tessa Thorn, die für einen Filmdreh nach Faerfax, in ihre Heimatstadt, reist. Der Journalismus-Student Cole Williams soll die Dreharbeiten für ein Porträt ...

Rezension


INHALT

Es geht um die Schauspielerin Tessa Thorn, die für einen Filmdreh nach Faerfax, in ihre Heimatstadt, reist. Der Journalismus-Student Cole Williams soll die Dreharbeiten für ein Porträt über Tessa begleiten, doch dabei kommt er ihrem Geheimnis immer näher, das niemals an die Öffentlichkeit geraten darf! Doch leider lassen sich Gefühle eben nicht abstellen...

MEINE MEINUNG

Erstmal muss ich das wunderschöne Cover erwähnen. Es ist wunderschön und fühlt sich an wie Papier!
Aber jetzt zum Buch: Schon ab den ersten Seiten hat mich das Buch gefangen genommen. Anna Savas hat einen wirklich tollen, humorvollen und besonderen Schreibstil, der die Leser dazu bringt, das Buch nicht weglegen zu wollen. Manche Dialoge waren so schlagfertig und lustig, dass ich lachen musste und doch war manches so tiefgründig.

Die Charaktere waren so stark und mit so vielen Facetten. Allesamt. Am Anfang merkt man, dass Tessa niemanden wirklich an sich heranlässt und eine riesengroße Mauer um sich herum aufgestellt hat, die aus Scherz, Geheimnissen, Verzweiflung und Angst besteht. Doch mit der Zeit öffnet sie sich immer mehr, was vor allem durch Cole, aber auch durch seine Freunde Ella, Julian, Cassidy und Jamie geschieht. Für mich war das Zentrale der Geschichte Tessa persönliche Entwicklung. Die Lovestory war natürlich auch wichtig, aber dass Tessa es langsam schafft, ihre innerliche Zerrissenheit und Verschlossenheit zu überwinden, das Vergangene zu akzeptieren und sich ins Leben zurückzukämpfen, finde ich das wirklich relevante. Man möchte Tessa in den Arm nehmen und sagen dass alles gut wird. Ich habe wirklich mit ihr gelitten und es war wunderbar mitzuerleben, ob sie endlich wieder zu sich zurückfindet und irgendwo ankommen kann .

Cole. Hach. Kann ich dich bitte haben? Ich gebe zu, mir war er am Anfang noch nicht so sympathisch. Er hatte Vorurteile und war irgendwie sehr negativ eingestellt. Aber im Laufe des Buches hat er es geschafft, mein Herz zu gewinnen, wegen seiner Intelligenz, seiner Fürsorge und seinem Humor. Spätestens bei diesen Worten: "Deine Geheimnisse gehören dir, Tessa.", hatte er mich.
Die beiden haben viel mit Vertrauensproblemen und Missverständnissen zu kämpfen und es war sehr realistisch dargestellt, dass sie sich erst nach einer langen Zeit vertrauen konnten. Ebenso war es keine Liebe auf den ersten Blick und auch kein Enemies-to-Lovers, sondern etwas anderes. Nichts schlechtes, sondern etwas besonderes, was für mich alles ein wenig näher und greifbarer gemacht hat.

Die Clique, und vor allem Ella habe ich doll ins Herz geschlossen. Sie sind einfach die Definition von wahren Freunden, denen es egal ist, ob jemand anders ist und ganz normal mit ihm umgehen. Die gemeinsam Witze reißen. Die füreinander da sind und einander verteidigen.
Die Handlung war manchmal etwas vorhersehbar, das Buch beinhaltet ja auch die typischen New Adult-Elemente (Geheimnis, Missverständnisse und so weiter), aber trotzdem war die Atmosphäre sehr angenehm. Es gibt viel Drama, aber auch nicht zu viel. Das Buch hat eine gewisse Leichtigkeit. Die Gefühle wirbelten zwar gewaltig und ungefiltert durcheinander, doch trotzdem war die Geschichte irgendwie sanft, für mich an manchen Stellen auch etwas langatmig, aber der Schreibstil hat das hauptsächlich wieder wettgemacht.

FAZIT

"Keeping Secrets" ist ein Buch voller Gefühle und man merkt, dass die Autorin mit Worten umgehen kann. Die Atmosphäre ist ruhig, aber auf jeden Fall mit einem Wohlfühl-Faktor. Mit Cole musste ich zwar erstmal warm werden, aber Tessas realistische Entwicklung hat mich zutiefst beeindruckt.
Es geht um Schmerz, Panik und Unsicherheiten. Aber es geht auch um Freundschaft, Hoffnung und Vertrauen. Darum, herauszufinden wer man sein will, um glücklich zu sein.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.05.2021

BERÜHRENDE STORY OHNE HAPPY END

Das Schicksal ist ein mieser Verräter
0

Rezension (spoilerfrei)


Hazel Grace und Augustus lernen sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennen. Was hier beginnt, ist eine der ergreifendsten und schönsten Liebesgeschichten der Literatur. ...

Rezension (spoilerfrei)


Hazel Grace und Augustus lernen sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennen. Was hier beginnt, ist eine der ergreifendsten und schönsten Liebesgeschichten der Literatur.


MEINE MEINUNG

Es ist ein Buch, das einen lachen und weinen lässt. Eines, das es nur selten auf der Welt gibt. Da mich der Film zutiefst berührt hatte, habe ich mir kurzerhand auch das Buch geholt und es hat mich nicht enttäuscht.
Das Cover finde ich schön und passend. Man sieht ja den Nachthimmel, der oft im Zusammenhang mit dem Tod steht, um den es in dem Buch geht.

Der Schreibstil von John Green hat mich positiv überrascht. Durch die ehrliche und direkte Art, wie er die Geschichte erzählt, ist sie nicht unrealistisch erschienen und ich habe mich Hazel und Augustus total nah gefühlt.
Ich habe die beiden schon von Anfang an gemocht, sie sind beide sehr authentische Persönlichkeiten. Hazels sarkastischer Witz, ihre Intelligenz und ihre Abfindung mit ihrem Schicksal. Dafür bewundere ich sie.
Genauso wie Augustus und seine Metaphern. Hach.

Die Geschichte ist traurig, keine Frage. Aber sie ist noch so viel mehr als das. Obwohl das Thema hier klar der Tod ist, so vermittelt das Buch den Lesern auch, wie schön es ist, Hoffnung zu haben und man sich gut überlegen sollte, wie man mit seiner Zeit umgeht. Krebs ist ein Tod auf Raten, ja. Aber das ist noch lange kein Grund, seine Gefühle zu unterdrücken. Trotz dieses ernsten Themas habe ich total oft angefangen, loszulachen und das fand ich wunderbar. Es ist nicht einfach, traurige und gleichzeitig witzige Geschichten zu erzählen.
Die schonungslose Weise, in der die Geschichte geschrieben ist, hat mich schockiert und schwer beeindruckt. Ebenso das Ende. Ich habe durch den Film zwar gewusst, wie es ausgehen würde, aber es hat mich trotzdem unbeschreiblich mitgenommen und mich Rotz und Wasser heulen lassen.


FAZIT

Jedem, der etwas lesen will, das nichts schönredet und trotzdem unterhaltsam ist, kann ich dieses Buch empfehlen. Sarkastische, intelligente Hauptpersonen, die ganz anders mit ihrem Schicksal umgehen als erwartet und somit alle Leser zum weinen, lachen und mitfiebern bringen. Trotz der herzzerreißenden Geschichte, die ohne jegliche Verherrlichungen erzählt wird, ist es wahninnig authentisch und berührend.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere