Profilbild von magicalbooks06

magicalbooks06

aktives Lesejury-Mitglied
offline

magicalbooks06 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit magicalbooks06 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.05.2021

BERÜHRENDE STORY OHNE HAPPY END

Das Schicksal ist ein mieser Verräter
0

Rezension (spoilerfrei)


Hazel Grace und Augustus lernen sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennen. Was hier beginnt, ist eine der ergreifendsten und schönsten Liebesgeschichten der Literatur. ...

Rezension (spoilerfrei)


Hazel Grace und Augustus lernen sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennen. Was hier beginnt, ist eine der ergreifendsten und schönsten Liebesgeschichten der Literatur.


MEINE MEINUNG

Es ist ein Buch, das einen lachen und weinen lässt. Eines, das es nur selten auf der Welt gibt. Da mich der Film zutiefst berührt hatte, habe ich mir kurzerhand auch das Buch geholt und es hat mich nicht enttäuscht.
Das Cover finde ich schön und passend. Man sieht ja den Nachthimmel, der oft im Zusammenhang mit dem Tod steht, um den es in dem Buch geht.

Der Schreibstil von John Green hat mich positiv überrascht. Durch die ehrliche und direkte Art, wie er die Geschichte erzählt, ist sie nicht unrealistisch erschienen und ich habe mich Hazel und Augustus total nah gefühlt.
Ich habe die beiden schon von Anfang an gemocht, sie sind beide sehr authentische Persönlichkeiten. Hazels sarkastischer Witz, ihre Intelligenz und ihre Abfindung mit ihrem Schicksal. Dafür bewundere ich sie.
Genauso wie Augustus und seine Metaphern. Hach.

Die Geschichte ist traurig, keine Frage. Aber sie ist noch so viel mehr als das. Obwohl das Thema hier klar der Tod ist, so vermittelt das Buch den Lesern auch, wie schön es ist, Hoffnung zu haben und man sich gut überlegen sollte, wie man mit seiner Zeit umgeht. Krebs ist ein Tod auf Raten, ja. Aber das ist noch lange kein Grund, seine Gefühle zu unterdrücken. Trotz dieses ernsten Themas habe ich total oft angefangen, loszulachen und das fand ich wunderbar. Es ist nicht einfach, traurige und gleichzeitig witzige Geschichten zu erzählen.
Die schonungslose Weise, in der die Geschichte geschrieben ist, hat mich schockiert und schwer beeindruckt. Ebenso das Ende. Ich habe durch den Film zwar gewusst, wie es ausgehen würde, aber es hat mich trotzdem unbeschreiblich mitgenommen und mich Rotz und Wasser heulen lassen.


FAZIT

Jedem, der etwas lesen will, das nichts schönredet und trotzdem unterhaltsam ist, kann ich dieses Buch empfehlen. Sarkastische, intelligente Hauptpersonen, die ganz anders mit ihrem Schicksal umgehen als erwartet und somit alle Leser zum weinen, lachen und mitfiebern bringen. Trotz der herzzerreißenden Geschichte, die ohne jegliche Verherrlichungen erzählt wird, ist es wahninnig authentisch und berührend.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.04.2021

WICHTIGES BUCH DAS JEDER LESEN SOLLTE

Someone New
0

Rezension (spoilerfrei bis Markierung: Spoiler)

Someone New ist das erste Buch, was ich von Laura Kneidl in die Hand genommen habe, da es mir von vielen Leuten empfohlen wurde. Zum Cover brauche ich ...

Rezension (spoilerfrei bis Markierung: Spoiler)

Someone New ist das erste Buch, was ich von Laura Kneidl in die Hand genommen habe, da es mir von vielen Leuten empfohlen wurde. Zum Cover brauche ich nicht viel sagen, denn ich glaube, jeder findet, dass es der HAMMER ist. Ich muss zugeben, dass ich sehr hohe Erwartungen an das Buch hatte und der Hype war daran nicht ganz unschuldig. Natürlich wollte ich aber endlich ein Buch von der Autorin lesen und es hat mich nicht enttäuscht. Der Hype ist meiner Meinung nach total gerechtfertigt.

INHALT

Es geht um Micah, eine reiche Anwaltstochter, die für ihr Jurastudium in eine Wohnung zieht. Was sie aber nicht erwartet hat, dass ihr Nachbar Julian ist, der seinen Job ihretwegen vor ein paar Wochen verloren hat. Er ist zuerst sehr abweisend zu ihr, genauso wie zu allen anderen Menschen, doch schnell verbringen die beiden viel Zeit miteinander, doch Julian hat ein Geheimnis, das die zwei auseinanderreißen könnte...


MEINE MEINUNG

Der Einstieg ins Buch war sehr locker und hat schon dazu angeregt weiterlesen zu wollen. Danach zog sich die Geschichte ein bisschen, da nur Micahs Tagesablauf beschrieben wurde, doch dank des wundervollen flüssigen Schreibstils von Laura Kneidl wurde es trotzdem nicht langweilig. Mir persönlich hat auch irgendwie der Spannungsbogen gefehlt, was aber nicht wirklich auffällt, eben wegen dem Schreibstil, mit dem sich das Buch wahnsinnig schnell weglesen lässt.

Die Charaktere Micah und Julian habe ich sehr schnell ins Herz geschlossen. Micahs Art könnte ich am besten mit erfrischend und leicht beschreiben. Sie ist so ein witziger und schlagfertiger Mensch, den man eigentlich nur lieb gewinnen kann. Die Meinungen anderer Leute über sie sind ihr nicht so wichtig, was ich an ihr sehr bewundere. Doch trotzdem möchte sie immer für alle Menschen da sein, die sie liebt und würde alles für sie tun, um sie glücklich zu machen.
Julian hat einen wunderbaren Charakter, auch wenn man davon am Anfang nicht viel erfährt, da er sehr abweisend und verschlossen ist, und das nicht nur zu Micah. Sogar seine Mitbewohner kennen ihn kaum. Im Laufe des Buchs verbringen die beiden aber immer mehr Zeit miteinander und man merkt, dass Julian sich zu Micah hingezogen fühlt und er gar nicht anders kann, als in ihrer Nähe zu sein.
Das Prickeln zwischen den beiden habe ich total oft spüren können. Die Chemie hat einfach gestimmt. Ich musste total oft lachen, wenn sich die beiden geneckt und Diskussionen geführt haben, es war irgendwie ein ausgesprochen wohltuendes Gefühl, das Buch zu lesen.

Julians "Geheimnis" wurde sehr spät, also erst am Ende des Buchs, aufgedeckt. Ich persönlich habe es schon davor vermutet, weil es ja relativ viele Hinweise darauf gab, die aber auch anders gedeutet werden könnten. Aber für mich war es keine Megaüberraschung. Als er es zum ersten Mal ausgesprochen hat, kam es irgendwie sehr plötzlich. Klar verstehe ich, dass Julian Angst hatte, dass Micah anders über ihn denken könnte, aber ich hätte mir gewünscht, dass Laura sein Geheimnis schon früher enthüllt hätte, da ich sehr gerne noch mehr über Julian und seine Vergangenheit erfahren hätte.



SPOILER SPOILER SPOILER SPOILER SPOILER

Ich möchte noch etwas dazu schreiben, wie die Eltern der Protagonisten mit den Situationen umgegangen sind. Micahs Bruder ist ja homosexuell und ihre Eltern haben deswegen den Kontakt zu ihm abgebrochen und auch als sie die Chance hatten, ihre Reaktion wieder gutzumachen, haben sie nichts bereut. Auch Julians Eltern haben so reagiert, als sie herausgefunden haben, dass er trans ist. Ich finde das aber sehr extrem dargestellt. Klar gibt es leider Eltern, die so reagieren würden, aber lange noch nicht alle. Ich weiß, dass Laura das so geschrieben hat, um sich eben auch mit den krassesten Situationen mancher Leute auseinanderzusetzen, aber es ist nicht immer so. Die meisten Eltern wollen schließlich dass ihre Kinder glücklich sind.

SPOILERENDE SPIOLERENDE SPOILERENDE SPOILERENDE



FAZIT

"Someone new" ist ein Buch mit einem der wichtigsten Themen, die viel zu selten in Büchern vorkommen. Es gibt eine wundervolle Liebesgeschichte, die besonders ist. Wer ein Buch sucht, das man schnell durchlesen kann und trotzdem tiefgründig ist, lest dieses Buch.
Das Geheimnis um Julian hätte Laura noch ein wenig mehr ausarbeiten können, aber die Message hat sie trotzdem rübergebracht: Steht zu euch selbst und versteckt euch nicht, egal ob ihr anders seid!




  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.04.2022

Für alle Fantasy Fans!

Blood and Ash - Liebe kennt keine Grenzen
0

Hach, es war ein absolut geniales Buch.
Und zuerst muss ich sagen, dass meine Erwartungen himmelhoch waren, weil es bei jedem plötzlich ein Jahreshighlight wurde.
Ich bin gut reingekommen, obwohl ich anfangs ...

Hach, es war ein absolut geniales Buch.
Und zuerst muss ich sagen, dass meine Erwartungen himmelhoch waren, weil es bei jedem plötzlich ein Jahreshighlight wurde.
Ich bin gut reingekommen, obwohl ich anfangs etwas verwirrt war, doch dann mochte ich diese tolle erschaffene Welt so unglaublich gerne! Der Schreibstil war auch super flüssig und war durchgehend spannend, in dieser Hinsicht ist JLA die Queen.

Poppy und ihre Kampfskills waren natürlich auch jedes Mal Highlights. Sie ist zwar die "Jungfräuliche" und darf so ziemlich alles nicht, was ein normaler Mensch darf, aber durch ihre rebellische Art und das Kämpfen wurde sie viel interessanter und auch ihre Schlagfertigkeit war der Hammer.

Auf den ersten 400 Seiten habe ich jede einzelne Szene mit Poppy und Hawke GELIEBT und ich hatte bei jedem Schlagabtausch ein Dauergrinsen im Gesicht. Hawke hat absolutes Bookboyfriend-Potenzial, denn er war so mysteriös und witzig und zum NIEDERKNIEN, aber DANN: dann kam das Ende und ich habe ein paar seiner Handlungen und Aussagen überhaupt nicht verstanden, ein zwei Szenen fand ich sogar etwas komisch und leider, leider ist das Bookboyfriend-Potenzial verpufft.
Natürlich glaube ich, dass ich ihn wieder lieben werde, wenn ich die nächsten Bände lese, denn sonst wäre JLA nicht JLA.
Aber das Ende des Buchs fand ich wie gesagt etwas fragwürdig, auch wenn es krass war durch einen Riesenplottwist, den ich aber auch ein klein wenig vorausgesehen habe.

Deshalb wurde es kein Highlight, aber ich empfehle es trotzdem an alle Fantasy Fans und ich freue mich wirklich unglaublich auf Band 2.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.05.2021

SÜßE STORY FÜR ZWISCHENDURCH

Someone Else
0

Rezension (spoilerfrei)


INHALT

Es geht um Cassie und Auri, die beste Freunde sind und sich beide für die Fantasyliteratur interessieren. Cassie empfindet für Auri mehr als sie zugibt, doch das könnte ...

Rezension (spoilerfrei)


INHALT

Es geht um Cassie und Auri, die beste Freunde sind und sich beide für die Fantasyliteratur interessieren. Cassie empfindet für Auri mehr als sie zugibt, doch das könnte ihre Freundschaft für immer zerstören...


MEINE MEINUNG

Nachdem ich SOMEONE NEW gelesen hatte, habe ich mir sofort den zweiten Band geschnappt, da mir Cassie und Auri schon ziemlich sympathisch waren. Ihre Geschichte war federleicht und flüssig zu lesen. Manche Stellen, die nicht so spannend waren, wurden durch den wunderbaren Schreibstil von Laura Kneidl wieder wett gemacht und oft hatte ich das Gefühl, direkt mit dabei zu sein. Zwar gab es keinen wirklichen Spannungsbogen, aber das hat mich nicht gestört.
Viel mehr fand ich es schade, dass sich die Beziehung der Charaktere nicht sehr entwickelt hat. Die Protagonistin Cassie ist süß und nett, aber leider auch etwas zu sehr. Oft schien es mir so, als würde sie viel zu schnell verzeihen und die Schuld auf sich nehmen. Zwar finde ich gut, dass sie nicht nachtragend ist, aber manchmal war es schon etwas nervig, da sie so ziemlich das Gegenteil von selbstbewusst ist. Auri mochte ich sehr gerne, sein Umgang mit Cassie war zuckersüß. Mich hat es zwar geärgert, dass er sich manchmal fast für Cassie und ihre Leidenschaft geschämt hat, aber ansonsten war er wirklich toll. Ihre Beziehung zueinander hat mich etwas verwirrt, da sie sich meistens schon wie ein Liebespaar benommen haben, sich bloß nicht als eines gesehen haben. Das war einerseits unsagbar authentisch, da ich ihre gemeinsamen Momente echt genossen habe, doch andererseits hat dadurch keine richtige Entwicklung in ihrer Beziehung stattgefunden.
Eine Sache, die ich aber an dem Buch liebe, ist die Leidenschaft der Protagonisten zur Fantasyliteratur, die ich absolut verstehen kann, da ich ebenfalls ein Riesenfan von diesem Genre bin!


FAZIT

Die Geschichte war durch den Schreibstil leicht zu lesen, obwohl sie mich nicht komplett mitgerissen hat. Ich habe die Charaktere schnell ins Herz geschlossen, trotz ihren Macken. Insgesamt ein schönes Wohlfühlbuch für Zwischendurch!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.04.2021

GUTES BUCH, ABER NICHT TIEFGRÜNDIG

Midnight Chronicles - Schattenblick
0

Rzension (spoilerfrei)


INHALT

449 entflohene Seelen. 449 Tage, um sie zurück in die Unterwelt zu schicken. Roxy weiß, dass ihre Mission so gut wie unmöglich ist. Dass sie jetzt auch noch ein Auge auf ...

Rzension (spoilerfrei)


INHALT

449 entflohene Seelen. 449 Tage, um sie zurück in die Unterwelt zu schicken. Roxy weiß, dass ihre Mission so gut wie unmöglich ist. Dass sie jetzt auch noch ein Auge auf den mysteriösen Shaw haben soll, der von einem Geist besessen war und seitdem keinerlei Erinnerungen an seine Vergangenheit hat, passt ihr daher gar nicht. Vor allem weil das Kribbeln zwischen ihnen mit jedem Augenblick, den sie miteinander verbringen, heftiger wird. Und das ist nicht nur für Roxys Herz gefährlich - sondern auch für ihr Leben.


MEINE MEINUNG

Vorneweg möchte ich erwähnen, dass ich gemerkt habe, wie viel Arbeit, Liebe und Hingabe die Autorinnen in das Buch gesteckt haben, was man vor allem auch an den wunderschönen Zeichnungen sieht.
Ich habe gehofft, dass mich das Buch nicht enttäuschen würde, doch irgendwie bin ich mit der Geschichte nicht warmgeworden.

Ich bin sehr schwer in das Buch hereingekommen. Zwar war der Schreibstil angenehm, doch die Story kam bis zur Hälfte des Buchs nicht wirklich in Schwung. Es hat mich nicht gepackt, nicht mitgerissen. Auch am Ende habe ich nicht das Bedürfnis gehabt, unbedingt weiterzulesen, weil es so spannend ist. Das lag wahrscheinlich auch an der viel zu ausführlichen Schilderung banaler Alltäglichkeiten und unwichtiger Fakten.

Roxy und Shaw sind sympathische und witzige Persönlichkeiten, die für mich noch mehr Tiefe hätten vertragen können. Sie sind mir zwar ans Herz gewachsen, aber vor allem Roxy ist mir einfach etwas zu gewöhnlich. Shaw fand ich etwas interessanter, obwohl ich nicht wirklich wusste, welche Rolle er eigentlich in der Handlung spielte.
Ihre Liebesgeschichte war mir persönlich viel zu zaghaft und vorsichtig. Klar gab es Stellen, an denen es zwischen ihnen geknistert hat, aber ich hatte das starke Gefühl, dass das nie konstant so war sondern nur dann, wenn es für die Story gerade gepasst hat.

Es gab einen Spannungsbogen, ja. Aber trotzdem war es für mich nicht Spannung genug. Auch bei den Kampfszenen habe ich wenig Spannung gefühlt, einzig am Ende war es besser, auch wenn es für mich vorhersehbar war.


FAZIT

"Midnight Chronicles - Schattenblick" ist an sich ein guter Reihenauftakt mit guten Charakteren und guter Story. Aber eben nicht sehr gut. Ich wurde emotional nicht mitgerissen und die Welt und Charaktere waren mir zu normal.
Die Liebesgeschichte war zwar da, aber ich habe sie kaum fühlen können.

Trotzdem bin ich gespannt, wie es sich in den nächsten Bänden weiterentwickeln wird und hoffe so so sehr, dass es besser wird, denn es bricht mir das Herz, so viele schlechte Kritik abzugeben



  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere