Platzhalter für Profilbild

marpije

Lesejury Star
offline

marpije ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit marpije über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Lebens Minimalismus

Lied über die geeignete Stelle für eine Notunterkunft
0


(17)




Eine Junge Frau sitzt im Keller von zertrümmerten Elternhaus und schreibt ihre Gedanken, ihre Lebenskonzepten, Postkarten, Briefen und Anleitungen. Einzige ihre Freund - ein toter Maulwurf. ...


(17)




Eine Junge Frau sitzt im Keller von zertrümmerten Elternhaus und schreibt ihre Gedanken, ihre Lebenskonzepten, Postkarten, Briefen und Anleitungen. Einzige ihre Freund - ein toter Maulwurf. Sie probiert ihre Existenz von vorne bauen sie räumt und schleppt das Schutt und Ziegelsteine in Hagebuttensträuchen und dort baut sich ein Notunterkunft in welchen sie bleibt bis die kälte kommt.....

Das Buch ist ein Manifest , Simone Hirth will uns zeigen wie wenig wir brauchen für Leben, klar hier geht's die Autorin mit ihre Protagonistin sehr extrem, die führt ihre Leben als eine Obdachlose Frau bis mit die kalte Wind kommen neue Gedanken und sie lässt sich helfen , sie wohnt am Ende in normalen Haus aber weiter mit nur weniger Sachen welche kann ich als hohe Minimalismus beschreiben.

Der Schreibstill ist sehr ungewöhnlich , kurze Sätze, lose Gedanken mit viel Zynismus und Ironie . Die Atmosphäre ist sehr beklemmend, trüb und düster, die Protagonistin mit ihre große Trauer Verarbeitung ist für mir unrealistich .

Es ist bestimmt ein Buch welche ich muss ganz anders lesen - sehr langsam, die kurze Sätze muss ich oft widerholen und dann erst die entfalten die große Tiefsinnigkeit und die Emotionen.

Die Knappheit ist bewunderswert , mit Paar Worten die Autorin malt große Bilder welche nach und nach niesten sich in meinen Kopf.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Sehr atmosphärisches, historisches Buch

Die Salbenmacherin und der Bettelknabe
0

Der elfjährige waisenjunge Jona ist ein Bettler und ein Dieb. Als er im Februar 1409 in Nürnberg ankommt, ist sein Leben kaum mehr einen Pfifferling wert. Es ist eiskalt, und er ist nur noch Haut und ...

Der elfjährige waisenjunge Jona ist ein Bettler und ein Dieb. Als er im Februar 1409 in Nürnberg ankommt, ist sein Leben kaum mehr einen Pfifferling wert. Es ist eiskalt, und er ist nur noch Haut und Knochen. Jona kann sein Glück kaum fassen, als ihm ein reicher Städter etwas zu essen und ein Lager für die Nacht anbietet. Allerdings fordert dieser dafür eine, wie er sagt, harmlose Gegenleistung. Jona willigt ein und gerät damit in einen Strudel aus Täuschung und Gewalt , in den schon bald auch die Salbenmacherin Olivera hineingezogen wird, die den Bettelknaben halb totgeschlagen in ihren Hinterhof findet....

Sehr schönes, historisches Roman in welchen die Autorin bringt uns das Kunst Heilen in der Mittelalter näher . Olivera ist eine Salbenmacherin und ihr Mann ein Apothekar die mischen verschiedene Kräuter, Wurzeln, Samen, zerdrückte Insekten um zu eine Heilmittel produzieren, für mich war sehr interessant über das zu lesen.

Der Schreibstill ist sehr flüssig und angenehm, der Spannung welche macht sich breit von die erste Seite hat mich begleitet über das ganze Buch, die Personen sind lebhaft und realistich dargestellt .

Die Atmosphäre ist wie im Mittelalter düster, dunkel und beklemmend , Silvia Stolzenburg beschreibt auch sehr genau der Alltag von einfachen Leuten, ihre Schreibweise ist so plastisch dass ich keine Probleme habe mich in die Geschichte versetzen.

Auch das Gefühlswelt entfaltet sich hier im großen Vielfallt von Liebe bis zum Hass, von große Aufregung bis zum Angst welche friert das Blut im Adern , jeder Person weckt entweder Symphatie oder Abneigung bei mir, jede Szene von damaligen Leben hat meine staunen, Bewunderung oder Furcht erweckt - das Buch liest sich wie eine Chronik aus damaligen Zeiten alles ist so autenthisch beschrieben.

Sehr Lesenswert !!!!

Veröffentlicht am 15.09.2016

Ein Meisterwerk !!!

Der Todesprophet
0


(0)




Vor ein Jahr, Ben Weidner , ein Journalist hat in Äthiopien Grausames erlebt - seitdem leidet er unter Panikattacken und Erinnerungslücken. Auch seine Beziehung zu Nicole, der Mutter der gemeinsamen ...


(0)




Vor ein Jahr, Ben Weidner , ein Journalist hat in Äthiopien Grausames erlebt - seitdem leidet er unter Panikattacken und Erinnerungslücken. Auch seine Beziehung zu Nicole, der Mutter der gemeinsamen Tochter Lisa, ist am Ende. Als Ben die Leiche einer Frau findet, deuten ersten Hinweise auf ihn als Mörder. Bei dem Versuch, seine Unschuld zu beweisen, gerät Ben mehr und mehr in ein Netz aus unglücklichen Verstrickungen. Schon bald beginnt ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit, bei dem ihn seine Vergangenheit einholt und weit mehr auf dem Spiel steht als nur der Verlust seiner Freiheit.

Ein rasendes , spannendes, fesselndes Thriller beim welchen der Autor hat mit viele Wendungen für interessante Überraschungen gesorgt, seit den ersten Seiten ich war ganze Zeit am rätseln, aber mit Chris Karlden habe ich überhaupt keine Chance , wenn ich war schon fast sicher wer und warum kommt etwas neues in Spiel und meine Lösungen haben sich in dichten Nebel von Ungewissenheit versteckt.

Das Buch hat unfassbar flüssiges Schreibstill in welchen ist sehr viel Spannung eingen´baut, ich habe wie im einen Trans gelesen. Die Sprache ist einfach und angenehm , ich war sofort mitten drin in der Geschichte und habe ich die ganze Zeit mitgefiebert mit unseren Protagonist. Die Personen sind sehr realistisch , jeder hat hier ein starker Charakter mit genauen persönlichen Riss. Die Atmosphäre ist dunkel und beklemmend, in meinem Kopf habe ich gehört die tickende Uhr , wie eine Bombe.

Ich kann das Buch nur weiter empfehlen und ungeduldig warten auf neue Werk von Chris Karlden.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Ein Katzen Krimi in welchen spiegelt sich unsere Gesellschaft

iCats KAMIKATZE
0

Katzen- Agentin Inghean verschwindet bei eigenem Ermittlungen zu Deutschlands größten Bauskandalen. Wider Willen macht sich ihr kranker Bruder Ian auf die Suche nach ihr und gewinnt im Albino Kater Maxim ...

Katzen- Agentin Inghean verschwindet bei eigenem Ermittlungen zu Deutschlands größten Bauskandalen. Wider Willen macht sich ihr kranker Bruder Ian auf die Suche nach ihr und gewinnt im Albino Kater Maxim einen starken aber glücklosen Verbündeten.

Sehr spannendes, witziges Katzen Krimi in welchen ist viele von unseren menschlichen Welt zu erkennen , die Autorin mit gute Prise Ironie schreibt über unsere Gesellschaft und über die Probleme in unseren Welt - da kommen hier zum Vorschein : die Skandale über die großen Bauten in Deutschland, das Drogen Welt und Drogen Hendel , die gefährliche für uns alle Umweltverschmutzung , die Tierquälerei in Orten mit schöne Name "Labor" , das Problem von Obdachlosen und die Wohnungsnot, die ständig wachsenden Mitten , das große Macht von einzelner Person und noch größere Macht von das Geld. Kerstin Fielstedde ist sehr gute Beobachterin und ihre Beobachtungen kommen in diesen Buch als kleine Nebensätze welche picken in Auge, bohren sich im Kopf und regen zum nachdenken an - das Buch ist viel mehr als nur ein Katzen Krimi das Buch ist der genaue Spiegel von unseren "kranken" Welt wo die eine schwimmen in Geld und die andere hungern.

Noch eine interessante Aspekt habe ich hier gefunden - die Truppe welche rettet die mutige Agentin ist nicht anders als typische Nahrungskette - Wurm, Vogel, Ratte, Katze, Hund - im Gefahr Situation die bilden ein Organ , was eine sagt die andere machen ohne Wiederrede alle Feindseligkeiten und Vorurteile sind auf die Seite weggeschoben, und das ist das was wir Menschen nicht können, wir können keine große "eins" bilden immer wieder findet sich jemand mit anderen Meinung , tja die Tiere sind viel kluger als wir.

Die tierische Protagonisten haben sehr scharf dargestellte Persönlichkeiten mit menschlichen Charakteren , ich finde hier alle gute und schlechte unsere Gewohnheiten.

Der Schreibstil ist anders, die kurze Absätze am Anfang sind ungewöhnlich , aber später sorgen für gute Übersicht. Die Sätze sind kurz aber intensiv, die Atmosphäre zu erst scheint sehr humorvoll sein , aber das ist nur die erste Eindruck, die erste Schicht bedeckt gut die Traurigkeit.

"Wir alle nehmen das Geschenk des Lebens viel zu selbstverständlich. Dabei sollten wir jede Minute auskosten , die uns bleibt" - solche philosophische Perlen sind in das Buch zum entdecken.

Ein Buch welche bleibt noch lange im Kopf dank die schönen, klugen Tieren und viel kleinen tief berührenden Sätzen.

SEHR, SEHR GROßE LESEEMPFEHLUNG !!!!

Veröffentlicht am 15.09.2016

Tief berührend !!!

Tod auf dem Kreuzbergl
0

Im Klagenfurt verschwindet ein Mädchen spurlos, nur wenige Stunden nachdem ein wegen Kindsmorders verurteilter Mann aus der Haft entlassen werde. ein weiteres Kind wird vermisst und ein Wettkampf gegen ...

Im Klagenfurt verschwindet ein Mädchen spurlos, nur wenige Stunden nachdem ein wegen Kindsmorders verurteilter Mann aus der Haft entlassen werde. ein weiteres Kind wird vermisst und ein Wettkampf gegen die Zeit beginnt. Die zwölfjährige Kathi kennt beide Mädchen - ist sie das nächste Opfer ?

Eine Geschichte welche geht unter die Haut, Andrea Nagele hat ein hochspannendes, fesselndes Thriller geschrieben über Vorurteile und über häusliche Gewalt . Die tiefe Einblicke in die psychische Zustand von die Protagonisten hier, haben mich in andere Welt hingesetzt, ein Welt wo Angst du Gewalt schon lange die Oberhand gewonnen haben. Ein Alkoholiker welche verprügelt regelmäßig seine Frau und eine Frau welche kann nicht loslassen, sie will bessere Leben für sie und ihre Tochter aber sie ist unfähig etwas ändern und eine Probe in diese Richtung nimmt tragische Wende.

Mich hat die Geschichte von der entlassenen Kindermörder sehr berührt, sie zeigt welche schreckliche Folgen können unsere Vorurteile bringen, nie sollen wir jemanden beschulden nur aus diesen Grund dass er in Vergangenheit etwas schlechtes gemacht hat , solche Aussage kann ein Mensch das Leben kosten.

Der Schreibstill ist flüssig, einfach und sehr angenehm zu lesen, die Kapiteln sind immer mit wechselnde Erzählperspektive geschrieben, das macht noch alles spannender und interessanter. Die Sätze sind kurz aber sehr intensiv, das ganze ist sehr emotional , das Klima ist beklemmend, düster und dunkel, beim Lesen habe ich immer ein Vorahnung - jetzt passiert etwas schlimmes.

Andrea Nagele ist eine Maisterin , sie kann mit nur knappen Worten ganz genaues Bild von inneren menschlichen Welt malen und ihre ruhige Erzählweise schrillt noch lange, nach dem lesen in meinem Kopf.