Profilbild von me_inspiredbybooks

me_inspiredbybooks

Lesejury-Mitglied
offline

me_inspiredbybooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit me_inspiredbybooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.08.2021

Unfassbar tolle Hexengeschichte! 😍

Juniper Moon 1: Das Geheimnis von Arcanum
0

Alle Fantasy und/ oder Hexenfans aufgepasst! Dieses Buch hier solltet ihr unbedingt lesen!

Das Buch wurde mir freundlicher Weise kostenlos von der Autorin im Rahmen eines Gewinnspiels zur Verfügung gestellt. ...

Alle Fantasy und/ oder Hexenfans aufgepasst! Dieses Buch hier solltet ihr unbedingt lesen!

Das Buch wurde mir freundlicher Weise kostenlos von der Autorin im Rahmen eines Gewinnspiels zur Verfügung gestellt. Dies hat aber absolut keinen Einfluss auf meine Meinung.

Und das braucht es auch nicht, denn dieses Buch ist ohnehin absolut grandios. Ein persönliches Lesehighlight dieses Jahr.

Besonders machen diese Geschichte neben der einzigartigen Idee die grandiosen Dialoge, mit soviel Witz aber auch Ernsthaftigkeit, Liebe und Herzschmerz.

Das Zusammenspiel von Himmel und Hölle, Hexen und Dämonen war einfach nur gelungen!

Ich konnte es -einmal angefangen - nicht mehr aus der Hand legen. Einzig zum Schlafen musste ich leider und ungerne eine Ausnahme machen.

Die Charaktere sind alle auf ihre eigene Art gelungen. Und dann gibt es da noch diese von mir absolut nicht erwarteten Wendungen - ich habe so gelitten!

Und dann noch die Liebesgeschichte... einfach WOW!

Ich möchte nicht zu viel verraten, eins kann ich versprechen: Ihr werdet nicht enttäuscht.

Das wird definitiv nicht mein letztes Buch von Magdalena Gammel bleiben und eures sollte es auch nicht!

Absolute Herzens- Leseempfehlung! ♥

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.05.2022

Atmosphärisches YA zum Abtauchen

Dunbridge Academy - Anywhere
0

An „Dunbridge Academy - Anywhere“ kam man in letzter Zeit wirklich nicht vorbei.
Das lag nicht zu aller letzt an der wunderschönen Aufmachung des Buches: Vom edlen Buchcover bishin zu diesem genialen Buchschnitt. ...

An „Dunbridge Academy - Anywhere“ kam man in letzter Zeit wirklich nicht vorbei.
Das lag nicht zu aller letzt an der wunderschönen Aufmachung des Buches: Vom edlen Buchcover bishin zu diesem genialen Buchschnitt. Einfach ein absoluter Hingucker.😍

Und auch der Klappentext hat mich sofort angesprochen. Die Internatsatmosphäre mit dem Rätsel um Emmas Vater klang einfach nur toll.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Emma und Henry erzählt. Als Leser wird man absolut packend in die Gefühlswelt der beiden Teenager eingebunden.

Emma und Henry mochte ich sehr. Henry, der Schulsprecher, der aufopferungsvoll und korrekt ist. Der aber eben auch nicht perfekt ist und Fehler macht. Und Emma, die trotz ihres jungen Alters in vielen Gedankenzügen sehr erwachsen und loyal ist.
Ich fand es auch so toll, dass Henry mal nicht der klassische Sportathleth war, sondern zu Beginn richtige Qualen unter dem Lauftraining gelitten hat. 😂🤌🏻

Auch die Nebencharaktere fand ich sehr gelungen. Sinclair, Tori, aber auch Grace, Olive, Laura, Mave und Theo.

Der Schreibstil von Sarah Sprinz war flüssig und leicht zu lesen bzw. zu hören (Hörbuch), gefühlvoll, angenehm und tiefgründig.

Das Setting im Internat mit dem ganzen Schauplätzen war magisch schön. Der Lageplan, der der Erstauflage beilag, hat einem die Orte nochmal besser vor Augen geführt. Der Plot verbirgt keine unvorhersehbaren, außergewöhnlichen Wendungen oder Handlungsstränge. Das ist - wie ich finde - aber auch überhaupt nicht nötig.

Ich habe den ersten Band der Dunbridge Academy sehr genossen und freue mich demnächst mit Folgeband dorthin zurück zu reisen. 🥰♥️

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.02.2022

Eine gefühlvolle, wunderschöne Internatsgeschichte

Dunbridge Academy - Anywhere
0

An „Dunbridge Academy - Anywhere“ kam man in der Buchwelt rund um YA/NA die letzten Tage nun wirklich nicht vorbei.😂
Das lag nicht zu aller letzt an der wunderschönen Aufmachung des Buches: Vom edlen Buchcover ...

An „Dunbridge Academy - Anywhere“ kam man in der Buchwelt rund um YA/NA die letzten Tage nun wirklich nicht vorbei.😂
Das lag nicht zu aller letzt an der wunderschönen Aufmachung des Buches: Vom edlen Buchcover bishin zu diesem genialen Buchschnitt. Einfach ein absoluter Hingucker.😍

Und auch der Klappentext hat mich sofort angesprochen. Ich meine, ich bin bestimmt nicht die Einzige, die damals wie bei Hanni & Nanni oder Wild Child Abenteuer zwischen den alten Gemäuern eines Internats erleben wollte. 🏰

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Emma und Henry erzählt. Als Leser:in wird man absolut packend in die Gefühlswelt der beiden Teenager eingebunden.

Emma und Henry mochte ich sehr. Henry, der Schulsprecher, der aufopferungsvoll und korrekt ist. Der aber eben auch nicht perfekt ist und Fehler macht. Und Emma, die trotz ihres jungen Alters in vielen Gedankenzügen sehr erwachsen und loyal ist.
Ich fand es auch so toll, dass Henry mal nicht der klassische Sportathleth war, sondern zu Beginn richtige Qualen unter dem Lauftraining gelitten hat. 😂🤌🏻 Das und andere Punkte machte die Story sehr authentisch.

Auch die Nebencharaktere fand ich sehr gelungen. Sinclair, Tori, aber auch Grace, Olive, Laura, Mave und Theo.

Der Schreibstil von Sarah Sprinz war flüssig und leicht zu lesen bzw. zu hören (Hörbuch), gefühlvoll, angenehm und tiefgründig.

Das Setting im Internat mit dem ganzen Schauplätzen war magisch schön. Der Lageplan hat einem die Orte nochmal besser vor Augen geführt. Der Plot verbirgt keine unvorhersehbaren, außergewöhnlichen Wendungen oder Handlungsstränge. Das ist - wie ich finde - aber auch überhaupt nicht nötig.

Ich habe den ersten Band der Dunbridge Academy sehr genossen und freue mich demnächst mit Folgeband dorthin zurück zu reisen. 🥰♥️

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.10.2021

Ein gelungenes Finale! 🏝

Lovett Island. Sommerflüstern
0

Ein letztes Mal nach Lovett Island… 🏝

Der finale Band der Lovett-Island-Trilogie konnte mich wieder total packen.

Cover:
Das Cover ist optisch in der gleichen Aufmachung wie auch die vorherigen Bände, ...

Ein letztes Mal nach Lovett Island… 🏝

Der finale Band der Lovett-Island-Trilogie konnte mich wieder total packen.

Cover:
Das Cover ist optisch in der gleichen Aufmachung wie auch die vorherigen Bände, diesmal jedoch in einem sommerlichen Blau gehalten. Es sieht wunderschön aus und harmoniert perfekt Mit seinen Vorgängern.

Schreibstil:
Ein Teil des Erfolgsrezepts dieser Trilogie ist wohl der leichte, angenehme Schreibstil von Emilia Schilling. Man kommt wieder gut in die Story und kann ihren Worten durchweg sehr gut folgen.

Handlung:
Wir begleiten die drei Protagonistinnen auf ihren verschiedenen Wegen.
Der Cliff Hanger aus dem zweiten Band findet bereits relativ zu Beginn seine Auflösung und stellt vor allem Trevor und Maci vor neue Herausforderungen.
Daneben beschäftigt Maci ihr geplatztes Stipendium und damit verbunden, wie ihre Zukunft aussehen wird.

Blair begleiten wir bei der Herausforderung, die Insel nach dem Sturm Elsa wieder aufzubauen. Dies gestaltet sich besonders schwer, weil Blair nach und nach die finanziellen Mittel ausgehen und ihr immer weiter Steine in den Weg geworfen werden. Gleichzeitig versucht sie sich ihrer neuen Gefühle für Ezra bewusst zu werden.

Violetts Weg läuft dabei eher etwas nebenher. Sie ist mit Brent nach Brasilien gereist um ihre Mutter zu finden. Gleichzeitig arbeitet sie an ihrer Beziehung mit Brent.

Die Konflikte im finalen Band spitzen sich insbesondere für Maci und Blair immer mehr zu, und scheinen unlösbar. Bis dann die eine Gelegenheit kommt um alle Konflikte aus dem Weg zu räumen. Kommt für den ein oder anderen vielleicht zu plötzlich, ich ging damit aber vollkommen d‘accord.

Charaktere:
Die Charaktere beweisen wieder ihrer Vielschichtigkeit. Gerade durch die verschieden Sichtweisen der Protagonistinnen entsteht dabei eine gewisse Dynamik. Sehr gut erkennbar sind im finalen Band die Entwicklungen von Maci, Violet und insbesondere von Blair.
Hier ist erkennbar wie gut die Charaktere ausgearbeitet wurden. Vor allem Blair entwickelt sich von einem verwöhnten, rücksichtslosen Mädchen zu einer verantwortungsbewussten jungen Frau.
Die zwischenmenschlichen Beziehungen und Handlungen waren für mich gut nachvollziehbar und schlüssig.

Fazit:
Ein gelungener Abschluss dieser wundervoll, sommerlichen Trilogie. Kein anderes Buch und keiner andere Reihe stehen für mich so für Sommergefühle wie die Lovett-Island-Trilogie.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.09.2021

Starkes Ende der Dilogie

The Last Goddess, Band 2: A Kiss Stronger Than Death (Nordische-Mythologie-Romantasy von SPIEGEL-Bestsellerautorin Bianca Iosivoni)
0

„𝘚𝘦𝘪𝘵 𝘫𝘦𝘩𝘦𝘳 𝘸𝘢𝘳 𝘦𝘴 𝘥𝘪𝘦 𝘈𝘶𝘧𝘨𝘢𝘣𝘦 𝘷𝘰𝘯 𝘝𝘢𝘭𝘬𝘺𝘳𝘦𝘯, 𝘥𝘪𝘦 𝘚𝘦𝘦𝘭𝘦𝘯 𝘨𝘦𝘧𝘢𝘭𝘭𝘦𝘯𝘦𝘳 𝘏𝘦𝘭𝘥𝘦𝘯 𝘶𝘯𝘥 𝘏𝘦𝘭𝘥𝘪𝘯𝘯𝘦𝘯 𝘷𝘰𝘯 𝘥𝘦𝘯 𝘚𝘤𝘩𝘭𝘢𝘤𝘩𝘵𝘧𝘦𝘭𝘥𝘦𝘳𝘯 𝘦𝘪𝘯𝘻𝘶𝘴𝘢𝘮𝘮𝘦𝘭𝘯. 𝘔𝘪𝘵 𝘥𝘦𝘳 𝘡𝘦𝘪𝘵 𝘸𝘢𝘳𝘦𝘯 𝘦𝘴 𝘻𝘸𝘢𝘳 𝘪𝘮𝘮𝘦𝘳 𝘸𝘦𝘯𝘪𝘨𝘦𝘳 𝘚𝘤𝘩𝘭𝘢𝘤𝘩𝘵𝘧𝘦𝘭𝘥𝘦𝘳 𝘨𝘦𝘸𝘰𝘳𝘥𝘦𝘯, 𝘥𝘢𝘧ü𝘳 𝘮𝘦𝘩𝘳 ...

„𝘚𝘦𝘪𝘵 𝘫𝘦𝘩𝘦𝘳 𝘸𝘢𝘳 𝘦𝘴 𝘥𝘪𝘦 𝘈𝘶𝘧𝘨𝘢𝘣𝘦 𝘷𝘰𝘯 𝘝𝘢𝘭𝘬𝘺𝘳𝘦𝘯, 𝘥𝘪𝘦 𝘚𝘦𝘦𝘭𝘦𝘯 𝘨𝘦𝘧𝘢𝘭𝘭𝘦𝘯𝘦𝘳 𝘏𝘦𝘭𝘥𝘦𝘯 𝘶𝘯𝘥 𝘏𝘦𝘭𝘥𝘪𝘯𝘯𝘦𝘯 𝘷𝘰𝘯 𝘥𝘦𝘯 𝘚𝘤𝘩𝘭𝘢𝘤𝘩𝘵𝘧𝘦𝘭𝘥𝘦𝘳𝘯 𝘦𝘪𝘯𝘻𝘶𝘴𝘢𝘮𝘮𝘦𝘭𝘯. 𝘔𝘪𝘵 𝘥𝘦𝘳 𝘡𝘦𝘪𝘵 𝘸𝘢𝘳𝘦𝘯 𝘦𝘴 𝘻𝘸𝘢𝘳 𝘪𝘮𝘮𝘦𝘳 𝘸𝘦𝘯𝘪𝘨𝘦𝘳 𝘚𝘤𝘩𝘭𝘢𝘤𝘩𝘵𝘧𝘦𝘭𝘥𝘦𝘳 𝘨𝘦𝘸𝘰𝘳𝘥𝘦𝘯, 𝘥𝘢𝘧ü𝘳 𝘮𝘦𝘩𝘳 𝘏𝘦𝘭𝘥𝘪𝘯𝘯𝘦𝘯 𝘶𝘯𝘥 𝘏𝘦𝘭𝘥𝘦𝘯 𝘥𝘦𝘴 𝘈𝘭𝘭𝘵𝘢𝘨𝘴. […] 𝘞𝘢𝘯𝘯 𝘪𝘮𝘮𝘦𝘳 𝘦𝘪𝘯 𝘍𝘶𝘯𝘬𝘦𝘭𝘯 𝘢𝘮 𝘏𝘪𝘮𝘮𝘦𝘭 𝘻𝘶 𝘦𝘳𝘬𝘦𝘯𝘯𝘦𝘯 𝘸𝘢𝘳, 𝘸𝘢𝘯𝘯 𝘪𝘮𝘮𝘦𝘳 𝘥𝘪𝘦 𝘕𝘰𝘳𝘥𝘭𝘪𝘤𝘩𝘵𝘦𝘳 𝘥𝘪𝘦 𝘕𝘢𝘤𝘩𝘵 𝘦𝘳𝘩𝘦𝘭𝘭𝘵𝘦𝘯, 𝘸𝘢𝘳 𝘨𝘦𝘳𝘢𝘥𝘦 𝘦𝘪𝘯𝘦 𝘝𝘢𝘭𝘬𝘺𝘳𝘦 𝘢𝘶𝘧 𝘥𝘦𝘮 𝘞𝘦𝘨, 𝘶𝘮 𝘥𝘪𝘦 𝘚𝘦𝘦𝘭𝘦𝘯 𝘦𝘪𝘯𝘻𝘶𝘴𝘢𝘮𝘮𝘦𝘭𝘯 𝘶𝘯𝘥 𝘴𝘪𝘦 𝘯𝘢𝘤𝘩 𝘝𝘢𝘭𝘩𝘢𝘭𝘭𝘢 𝘻𝘶 𝘣𝘳𝘪𝘯𝘨𝘦𝘯. 𝘋𝘰𝘳𝘵 𝘸ü𝘳𝘥𝘦𝘯 𝘥𝘪𝘦𝘴𝘦 𝘚𝘦𝘦𝘭𝘦𝘯 𝘵𝘳𝘢𝘪𝘯𝘪𝘦𝘳𝘦𝘯 𝘶𝘯𝘥 𝘻𝘶 𝘸𝘢𝘩𝘳𝘦𝘯 𝘒𝘳𝘪𝘦𝘨𝘦𝘳𝘯 𝘶𝘯𝘥 𝘒𝘳𝘪𝘦𝘨𝘦𝘳𝘪𝘯𝘯𝘦𝘯 𝘢𝘶𝘴𝘨𝘦𝘣𝘪𝘭𝘥𝘦𝘵 𝘸𝘦𝘳𝘥𝘦𝘯.“ ⚔️✨

Band 2 knüpft nahtlos an die Geschehnisse des Auftaktbandes an.
Blair hat versehentlich Ragnarök ausgelöst und macht sich Vorwürfe.

Mir hat der zweite Band dieser Dilogie auch wieder richtig, richtig gut gefallen.
Ab der ersten Seite nahm die Story wieder richtig Fahrt auf und ließ auch nicht nach. Nein vielmehr gab es wieder einige Plottwists , die immer an Punkten kamen, wo man dachte „Jetzt wird’s aber bestimmt ein bisschen ruhiger.“ 😂 Das ist auch mein einziger Miniii Kritikpunkt. Ein kleines bisschen Ruhe hätte ich tatsächlich zwischendurch gebrauchen können. 😂 Das ändert aber nichts daran, dass dieser Handlungsaufbau (in Mitten einer Schlacht) durchaus nachvollziehbar war.

Ich wurde abgeholt, war mitgenommen, konnte mitfiebern und fand das Ende toll. Ich wurde überrascht, die Handlung war meines Erachtens nicht vorhersehbar und ich fand es einfach nur durchweg großartig! 🥰

Abschließend möchte ich aber noch sagen, dass ich die Idee, dass, nachdem es keine Kriege und Schlachten mehr gibt, die tapferen und mutigen Alltagshelden nach Valhalla kommen, so rührend fand und als kleine Hommage an die Helden unseres Alltags empfunden habe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere