Profilbild von merlin78

merlin78

Lesejury Star
offline

merlin78 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit merlin78 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.08.2020

Ein erstklassiger Reacher!

Der Bluthund
0

Auf seiner Reise ins Ungewisse hält der ehemalige Militärpolizist Jack Reacher in einem kleinen Dorf. In einer Auslage eines Pfandleihers entdeckt er dort einen Abschlussring eines West Point-Rekruten. ...

Auf seiner Reise ins Ungewisse hält der ehemalige Militärpolizist Jack Reacher in einem kleinen Dorf. In einer Auslage eines Pfandleihers entdeckt er dort einen Abschlussring eines West Point-Rekruten. Reacher weiß genau, dass niemand, der West Point überlebt und bewältigt hat, sich jemals freiwillig von diesem Ring trennen würde. Erst recht nicht, wenn der Ring so klein ist, dass er einer Frau gehören muss. Spontan entschließt sich Reacher, dem Ring und der Geschichte dahinter auf dem Grund zu gehen. Dabei gerät er schnell in das Visier von Verbrechern, die ihn gerne beseitigen möchten. Reacher wäre aber nicht Reacher, wenn er sich nicht zur Wehr setzen könnte. Eine spannende Suche beginnt…

Schriftsteller Lee Child hat mit seinem Helden Jack Reacher eine Figur geschaffen, die nun schon zum 22. Mal in gefährlichen Abenteuern ermittelt, die ihn fordern und formen. Nicht nur in zahlreichen Romanen hat es Reacher nun schon große Bekanntheit erreicht, auch im Film wurde die Figur schon verkörpert. Er steht für Spannung, Action und starke Gedankenspiele.

Vorweg möchte ich anmerken, dass es sich zwar um einen Teil einer ganzen Reihe handelt, doch dieses Buch eine in sich abgeschlossene Geschichte beinhaltet. Genauso wie alle anderen Romane auch, kann auch dieser vollkommen losgelöst gelesen werden. Doch schöner ist es eigentlich, wenn der Leser sich gemeinsam mit Jack Reacher an alle Abenteuer wagt.

Wer ist eigentlich Jack Reacher? Wer bisher nur die Filme gesehen hat und sich nun einen Tom Cruise als Reacher vorstellt, wird natürlich vollkommen enttäuscht sein, denn Reacher ist sicher einiges, aber nicht klein und drahtig. Vielmehr ist er eine Erscheinung, die sofort in Erinnerung bleibt. In diesem Buch wird er gerne als Bigfoot oder Hulk betitelt, was verdeutlicht, wie groß und einprägsam seine Gestalt ist. Er ist freundlich, hilfsbereit und aufgeschlossen. Sein Leben findet auf der Straße statt, denn er reist von Ort zu Ort. Als ehemaliger Militärpolizist ist er mit vielen korrupten Dingen vertraut. Das hilft ihm auch dabei, sich häufig Unterstützung durch die Armee zu beschaffen. Nicht immer kommt er bei seinen Mitmenschen gut an, insbesondere Verbrecher können ihn nicht leiden. Reacher plant immer drei Züge im Voraus und ist sehr gut organisiert. Er lebt ohne Gepäck, immer von Tag zu Tag. Ohne zu wissen, wo ihn sein nächster Weg hinführen wird.

Dieser Roman beschreibt nun schon die 22. Jack-Reacher Geschichte. Dieses Mal folgt er einem spontanem Impuls und macht sich auf die Suche nach der Ringträgerin. Da der Leser gemeinsam mit Reacher die Fährte aufnimmt und sich mit dem Helden auf die Reise macht, ist die Handlung natürlich nicht vorhersehbar. Immer wieder wirft Lee Child einige dramatische und aufregende Spannungsmomente ein, die für Überraschungen sorgen. Es ist interessant, den Gedankengängen des Protagonisten zu folgen und sich mit ihm in die Suche zu vertiefen.

Da Lee Child seine Werke sehr bildlich und detailliert beschreibt, fällt es dem Leser ganz leicht, sich auf die Erzählung und die Erlebnisse einzulassen. Immer wieder wird eine ausgeklügelte Idee von einer weiteren abgelöst, die alle für ordentlich Action sorgen.

Grandioser Teil, mich hat das Buch begeistert!

Mein persönliches Fazit:
Eigentlich wollte ich nur kurz reinlesen und das Buch dann erst einmal zur Seite legen. Doch das gibg einfach nicht. Ich musste mehr erfahren. Mehr über die Ringträgerin, die den Ring aufgegeben hat. Weshalb? Wurde er gestohlen? Wurde sie ausgeraubt? Musste sie ihn weggeben? Was waren ihre Beweggründe?

Gemeinsam mit Reacher habe ich mich auf die Suche nach Antworten gemacht und wurde mit einer rasanten und turbulenten Geschichte belohnt, die mich vollkommen begeistert und mitgerissen hat. Immer wieder zaubert der Autor Ideen aus dem Hut, die mich überraschen und zum Nachdenken animieren. Interessant ist es auch immer wieder zu lesen, dass Reacher eigentlich schon vorher wusste, was geschehen würde. Dann frage ich mich immer, ob ich zu dem gleichen Entschluss gekommen wäre. Was war der Ausgangspunkt, der ihn in seinem Handeln beeinflusst hat? Welchen Weg wird er nun einschlagen?

Dieses Buch ist grandios, denn hier ist Reacher mal wieder absolut perfekt und überragend. Das Buch bietet eine clevere Story, facettenreiche Charaktere und eine aufregende Kulisse, die ich mir bildlich und lebendig vorstellen konnte.
Da mich das Werk mitgerissen hat, kann ich hier natürlich nur meine Empfehlung aussprechen. Eines der besten Bücher der ganzen Reihe und für Jack-Reacher-Fans ein absolutes Muss!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.08.2020

Witzige und romantische Geschichte...

Hate You Much, Love You More
0

Nachdem ihre beste Freundin aus der WG ausgezogen ist, muss sich Zoe nun um einen neuen Mitbewohner umsehen. Als plötzlich Caleb sich als neuen WG-Partner vorstellt, muss sich Zoe über einiges klar werden. ...

Nachdem ihre beste Freundin aus der WG ausgezogen ist, muss sich Zoe nun um einen neuen Mitbewohner umsehen. Als plötzlich Caleb sich als neuen WG-Partner vorstellt, muss sich Zoe über einiges klar werden. Zum einen ist er der Exfreund ihrer besten Freundin, zum anderen sieht er zum Anbeißen aus und Zoe ist sich nicht sicher, wie lange sie ihren Gefühlen gegenüber stand halten kann.
Ist es eine gute Idee? Oder sollte sie von Caleb doch lieber die Finger lassen?

„Hate you much, love you more“ ist der zweite Teil einer romantischen Reihe aus der Feder von Teagan Hunter, die bereits mit „Wrong Number, Right Guy“ bewiesen hat, dass sie ein Händchen für humorvolle Liebesromanzen hat.

In diesem Werk dreht sich also alles um Zoe und Caleb. Da die Geschichte aus Zoes Sicht erzählt wird, fällt es leicht, sich auf ihre Gefühle und Gedanken einzulassen. Sie ist eine Person, die das Herz auf der Zunge trägt. Sie ist hübsch, loyal und etwas durchgedreht. Doch das macht auch ihren Reiz und ihre Anziehung auf andere Menschen aus. Sie ist aufgeschlossen und mutig. Immer bereit, sich in ein Abenteuer zu stürzen.

Hinter Calebs gutem Aussehen und den vielen Muskeln steckt so viel mehr. Schon nach wenigen Kapiteln wird deutlich, dass der Junge das Herz am rechten Fleck hat und er ideal zu der etwas durchgeknallten Zoe passt. Außerdem trägt er eine Menge Altlasten mit sich herum, die er nur mühsam ablegen kann. Doch Zoe ist für ihn eine Freundin, die ihm beisteht. Zusammen bilden sie einfach ein fantastisches Paar.

Die Handlung selbst ist jetzt nicht so unvorhersehbar. Das Rad wurde auch nur einmal erfunden, deshalb darf der Leser hier nun nicht die ganz große Offenbarung erleben. Doch für Freunde der Romantik wird hier dennoch einiges geboten, denn Teagan Hunter hat hier eine wunderbare Leichtigkeit integriert, die für einen angenehmen und mitreißenden Roman gesorgt hat.

Gelungener zweiter Teil, mich hat das Werk begeistert.

Mein persönliches Fazit:
Nachdem ich den ersten Teil voller Hingabe verschlungen habe, musste ich einfach wissen, wie es nun mit Caleb und Zoe weitergehen würde. Vorweg möchte ich anmerken, dass jedes Buch für sich allein gelesen werden kann, denn jeder Teil beinhaltet eine in sich abgeschlossene Handlung. Doch wer bereits den Auftakt kennt, der weiß, dass Teagan Hunter für eine Prise Romantik mit genau der richtigen Mischung aus Humor und Leidenschaft steht.

Dieses Werk liest sich locker und flott. Eine amüsante, romantische Geschichte, zwei interessierte Charaktere und eine gut durchdachte Story, lassen aus dem Werk etwas Besonderes werden. Deshalb kann ich auch bedenkenlos meine Empfehlung aussprechen. Beide Teile lohnen sich einfach, gelesen zu werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.08.2020

Romantik, Familie und starke Emotionen!

Kisses from the Guy next Door
0

Brooklyn Bailey möchte eigentlich nur eines: Heiraten und glücklich sein bis an das Ende ihres Lebens. Doch vor dem Traualtar sitzengelassen zu werden, gehörte definitiv nicht dazu.
Als sie dann auch noch ...

Brooklyn Bailey möchte eigentlich nur eines: Heiraten und glücklich sein bis an das Ende ihres Lebens. Doch vor dem Traualtar sitzengelassen zu werden, gehörte definitiv nicht dazu.
Als sie dann auch noch miterleben muss, wie ihr Ex-Verlobter Jeff mit einer anderen in die geplanten Flitterwochen fliegt, ist bei ihr alles vorbei. Sie vergräbt sich in ihrer Wohnung und trauert um ihre verlorene Liebe.

Ihr neuer Nachbar Wyatt Whithmore ist nur kurzfristig in Lake Starlight. Für die Firma seines Vaters muss er sich um ein paar geschäftliche Dinge kümmern. Als er mitbekommt, wie Brooklyn abserviert und fertig ist, möchte er ihr gerne helfen. Durch kleine Momente scheint er sie langsam wieder aus dem Albtraum befreien zu können und ganz langsam erwacht eine Freundschaft zwischen ihnen. Aber ist da nicht mehr als nur Freundschaft? Und hat die Beziehung überhaupt eine Chance, wenn Wyatt in ein paar Monaten zurück nach New York muss?

Das Autorenduo Piper Rayne ist bekannt für seine herzergreifenden und romantischen Romane. Zahlreiche Geschichten haben sie bereits veröffentlicht und mit dem Werk „Kisses from the Guy next Door“ geht die Handlung um die Bailey-Familie in die zweite Runde.
Nachdem im Auftakt bereits Holly und Austin ihr Glück gefunden haben, sind nun Brooklyn und Wyatt an der Reihe.

Abwechselnd beschreiben die Autoren die Geschichte aus der Sicht der beiden Protagonisten, weshalb es ganz leicht fällt, sich auf ihre Gedanken einzulassen. Auch kann das Werk ohne Vorkenntnisse des ersten Teils gelesen werden, denn es beinhaltet eine in sich abgeschlossene Handlung.

Brooklyn ist 26-Jahre jung und arbeitet im Zimmerservice des hiesigen Hotels von Lake Starlight. Sie liebt ihre Geschwister und Grandma Dori, und sie hat immer ein offenes Ohr für ihre Freunde. Die Hochzeit mit Jeff war seit langem geplant, weshalb Brooklyn auch aus alles Wolken fällt, als sie fünf Minuten vor der Zeremonie eine SMS von ihrem Ex erhält, der alles absagt. Die junge Frau ist unglaublich liebenswert und steht für ihre Freunde ein. Obwohl sie ein Studium gemeistert hat, ist sie lieber zu ihrer Familie zurückgekehrt, denn diese ist ihr wichtiger als ein Leben in Einsamkeit. Sie braucht Harmonie, Glück und Liebe.

Wyatt ist Ende zwanzig und steht praktisch am Anfang seiner Karriere. Im elterlichen Betrieb musste er sich durchschlagen, doch nun scheint sich langsam der Erfolg einzustellen. Wyatt kommt aus ganz anderen Verhältnissen, weshalb Liebe für ihn eher zweitrangig sind. Geld ist Macht und er möchte seinen Vater stolz machen. Doch irgendwie scheint er dem nie gerecht zu werden.
Zu Brooklyn fühlt er sich vom ersten Moment hingezogen, obwohl er weiß, dass das viele Komplikationen mit sich bringen wird.

Die Handlung ist logisch und nachvollziehbar aufgebaut worden. Es beginnt mit der geplatzten Hochzeit und wandert dann langsam von einem Ereignis zum nächsten. Das Autorenduo schafft es dabei mühelos, die familiären Verwicklungen mit den romantischen Ereignissen zu kombinieren. Es ist herrlich zu lesen, dass alles seinen Weg findet und die Bailey-Geschwister einfach zusammenhalten.

Tolle Fortsetzung!
Eine Familie, die mich um den kleinen Finger gewickelt hat!

Mein persönliches Fazit:
Piper Rayne hat einfach einen fantastischen Schreibstil. Herrlich locker, voller kleiner und großer Momente, wird hier eine lebendige und aufregende Kulisse kreiert, die mich begeistert hat.
Lake Starlight ist mir inzwischen so vertraut, dass ich das Gefühl habe, jeden Winkel dort zu kennen. Gemeinsam mit den Baileys habe ich mit Brooklyn und Wyatt mitgefiebert und gebangt. Die beiden Protagonisten sind mir schnell ans Herz gewachsen und ich konnte mich ideal von ihrer Romanze unterhalten lassen. Hier stimmt einfach alles, denn die Geschichte ist nicht nur dramatisch, sondern auch liebevoll. Die Familie Bailey zeigt Zusammenhalt und die Stadt Lake Starlight sorgt für Sicherheit. Kombiniert mit herzlichen Charakteren und einer gut durchdachten Story, wird aus diesem Werk ein großartiger Roman. Deshalb fällt es mir auch ganz leicht, für dieses Buch meine größte Leseempfehlung auszusprechen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.08.2020

Dramatische Geschichte, die für Spannung sorgt!

Remember Me – Tödliche Vergangenheit
0

Vor zwölf Jahren beging Jubilee Harper einen folgenreichen Fehler. Damals noch viel zu unbedarft, ruinierte sie mit einer Aussage eine ganze Familie. Darauf tauchte sie unter, nahm einen neuen Namen an ...

Vor zwölf Jahren beging Jubilee Harper einen folgenreichen Fehler. Damals noch viel zu unbedarft, ruinierte sie mit einer Aussage eine ganze Familie. Darauf tauchte sie unter, nahm einen neuen Namen an und versuchte vor ihrer Vergangenheit zu flüchten. Bis vor einem Jahr ein weiteres Ereignis ihr Leben erschüttert hat. Nun kämpft sie sich zurück ins Leben, lernt einen neuen Mann kennen und versucht, nach vorne zu blicken. Doch noch immer hat sie die Angst im Nacken, denn sie glaubt, den Bruder ihres Peinigers hinter jeder Ecke zu sehen. Zum Glück gibt dort Brady, ihren besten Freund. Und Garland, den Nachbarn, der ihr Herz höherschlagen lässt. Aber ist die Gefahr tatsächlich vorhanden oder spielt ihr ihr Gehirn nur einen Streich?

Schriftstellerin Annabell Nolan beschreibt mit ihrem Werk „Remember me – Tödliche Vergangenheit“ eine Geschichte, die sowohl durch Romantik als auch durch Spannung besticht. Durch ihre lebendigen und mitreißenden Worte wird hier eine aufregende Kulisse kreiert, die einfach an die Seiten fesselt und zum Weiterlesen verführt!

Im Fokus dieser Handlung steht die smarte Jubilee Harper, die sich nun Lee Kramer nennt. Zu Beginn des Buches wird sie aus der Reha entlassen, nachdem sie mehrere Monate im Koma gelegen und sich erst langsam ins Leben zurückgekämpft hat. Lee ist eine tapfere Frau, die auf eine bewegte Vergangenheit blicken kann, die sie nachhaltig stark geprägt hat. Nicht alles ist ihre Schuld gewesen, denn sie ist einfach den Worten ihres Vaters gefolgt. Doch nun muss sie mit den Konsequenzen leben.

Die junge Frau ist eine interessante Persönlichkeit, über die der Leser nur portionsweise mehr erfährt. Sie besucht einen Psychologen und während dieser Sitzungen werden Rückblenden in die Vergangenheit gewährt. Ansonsten weiß der Leser nur das, was Lee von sich aus preisgibt. An ihrer Seite ist Brady, der sich um all ihre Sorgen kümmert. Er kennt ihre Geschichte und bemüht sich, für sie da zu sein. Besorgt ihr ein neues Appartement, schläft auf ihrer Couch, wenn sie Albträume hat, und begleitet sie zu ihren Terminen. Nur zu Garland scheint er ein zwiegespaltenes Verhältnis zu haben. Garland ist Lees neuer Nachbar, der ihr ein wenig Zuversicht schenkt. Sie mag ihn schnell und lässt ihn ganz langsam an sich heran. Aber ist er wirklich der richtige für sie?

Wie bereits oben erwähnt, beginnt die Handlung mit der Entlassung aus der Reha. Von da an werden die Rückblenden stückchenweise erzählt, während die Hauptgeschichte stets präsent ist. Im Hier und Jetzt muss sich Lee mit den Folgen ihrer Vergangenheit auseinandersetzen, die sie noch immer in den Wahnsinn treiben. Denn immer muss sie sich fragen, was ist real und welche Dinge spielt ihr die Erinnerung vor.

Durch die lebendigen und aufregenden Worte der Schriftstellerin ist es einfach, sich von Lees Erlebnissen einnehmen zu lassen. Das Buch hat zwar nur wenige Kapitel, doch durch diese einfache und authentische Erzählweise, ist es tatsächlich ganz leicht, sich durch diese Handlung tragen zu lassen. Ein kleiner Spannungsmoment folgt auf den nächsten, weshalb durchaus ein herrlicher Lesefluss mit leichtem Suchtfaktor entsteht.

Der Leser sollte sich bei diesem Werk allerdings bewusst sein, dass hier das Hauptaugenmerk nicht auf der Liebesgeschichte liegt. Vielmehr ist es solider Thriller, der durch Dramatik und Tragik besticht.

Dramatische Geschichte, die für Spannung sorgt!

Mein persönliches Fazit:
Nachdem ich das Cover gesehen habe, dachte ich zunächst, es würde sich hier um eine reizende Lovestory mit ein paar aufregenden Elementen handeln. Doch weit gefehlt, denn hier geht es um eine Reise zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Es ist eine mitreißende Geschichte, die für viel Action und Emotionen sorgt. Annabell Nolan versteht es hervorragend, die Gefühle der jungen Protagonistin einzufangen und glaubwürdig wiederzugeben. Lee ist so lebendig, dass ich sie mir tatsächlich vorstellen konnte und dadurch mit ihr mitgefiebert habe.

Auch wenn die Idee hinter der Geschichte nicht unbedingt neu ist, und ich schon sehr schnell hinter die kriminalistischen Aspekte geblickt habe, hat mich die Erzählung dennoch begeistert. Durch die ergreifenden Worte, eine facettenreiche Protagonistin und eine spannungsgeladene Handlung hat die Autorin mich wirklich überzeugt. Deshalb kann ich hier gerne meine größte Leseempfehlung aussprechen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 28.07.2020

Solider Thriller mit gutem Unterhaltungsniveau

Flashback – Was hast du damals getan?
0

Brooklyn, 2019: Zehn Jahre sind vergangen, seit Lindsay ihre beste Freundin verloren hat. Damals hat sich die junge Edie erschossen, nur wenige Meter von ihren Freunden entfernt. Als Lindsay nun auf eine ...

Brooklyn, 2019: Zehn Jahre sind vergangen, seit Lindsay ihre beste Freundin verloren hat. Damals hat sich die junge Edie erschossen, nur wenige Meter von ihren Freunden entfernt. Als Lindsay nun auf eine ehemalige gemeinsame Bekannte trifft, werden Gedanken an damals geweckt. Doch auch Zweifel, denn Sarah, eine Mitbewohnerin Edies, hat den Abend der Tat ganz anders in Erinnerung. Kann es sein, dass Lindsay Dinge vergessen hat? Hat sich Edie vielleicht gar nicht selbst umgebracht? Stück für Stück setzt Lindsay alle Hinweise zusammen und versucht hinter die Geschehnisse von damals zu kommen.

Die amerikanische Schriftstellerin und Journalistin Andrea Bartz hat mit dem Werk „Flashback – Was hast du damals getan?“ eine interessante Geschichte kreiert, die den Leser in einen Rausch voller Höhen und Tiefen schickt. Gemeinsam mit Lindsay wird die Suche nach Antworten aufgenommen, die sich ganz langsam erschließen und in einem schlüssigen Finale bündeln.

Im Vordergrund der Geschichte steht Lindsay, die aus ihrer Perspektive die Geschehnisse wiedergibt. Da Lindsay im Jahre 2009 ein sehr lockeres Leben, welches durch viel Alkoholkonsum und Drogenexzesse geprägt war, geführt hat, kann sie sich nicht mehr an alles erinnern. Sie leidet unter gewissen Blackouts, die ihr bis heute zusetzen. Erst während ihrer Nachforschungen kommen ihr ganz langsam Flashbacks, die ihr helfen, die damalige Situation besser beurteilen zu können. Doch heute geht es ihr deutlich besser, denn seit ein paar Jahren ist sie trocken und rührt keine Drogen oder Alkohol mehr an.

Neben Lindsay gibt es noch weitere Protagonisten, die in kurzen Kapiteln einige Einblicke in ihre Gedankenwelt geben. So lernt der Leser auch Edies Exfreund Greg kennen, und die Mitbewohner Alex und Kevin. Außerdem hat Lindsay Kontakt zu der vierten Mitbewohnerin Sarah, die Lindsay erst auf die Idee bringt, dass etwas kolossal falschgelaufen sein könnte.

Die Handlung ist durchaus logisch und nachvollziehbar aufgebaut worden. Durch Lindsays Erzählungen wird ein stetiger Wechsel in der Zeitperspektive gewährt. Immer wieder reist der Leser in die Vergangenheit und kann sich ein Bild von damals machen. Partys, Alkohol und wechselnde Partnerschaften sind ein Großteil dessen, was die damalige Zeit repräsentiert hat. Doch heute liegt der Fokus auf der Suche nach Spuren, die einen möglichen Mord aufklären könnten.

Andrea Bartz nutzt dazu eine sehr moderne und authentische Sprache. Ihre Erklärungen sind bildlich und lebendig, weshalb es leicht fällt, sich ganz auf die Situation einzulassen und sich in die Szenen hineinzufinden.

Interessante Geschichte, die mich durchweg gut unterhalten hat

Mein persönliches Fazit:
Durch eine Buchbesprechung bei meinen Lieblings-Radio-Sender bin ich auf das Werk aufmerksam geworden und musste es einfach lesen. Ich bin froh, dass ich die rasante Handlung miterleben konnte und mich Lindsays Suche nach Antworten spannend unterhalten hat. Die Erzählung ist sowohl aufregend als auch dramatisch. Die Protagonisten sind herzlich und facettenreich, die Ideen plausibel und ergreifend. Mich hat das Buch herrlich unterhalten, wenn mir auch Lindsay selbst nicht ganz so gut gefallen hat. Ihre Person konnte mich nicht erreichen, denn sie erschien mir gerade zu Beginn unglaublich naiv. Sie hatte keine eigene Persönlichkeit, eiferte mehr der jungen Edie nach und biederte sich in der Freundschaft an. Doch mit zunehmender Seitenzahl entwickelte sie sich immer weiter, bis sie dann zum Schluss doch noch durch eine gute Darstellung überzeugte.

Insgesamt wird hier eine überraschende und spannende Handlung geboten, die durch viele Wendungen und kurze Einblicke einen hohen Spannungsbogen erhält. Der Leser kann hier gut mitraten und sich von den detaillierten und anschaulichen Beschreibungen mitreißen lassen. Deshalb kann ich auch gerne eine Empfehlung für das Buch aussprechen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere