Profilbild von mienchen112

mienchen112

Lesejury Star
offline

mienchen112 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit mienchen112 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.01.2018

Heiliger oder Sünder

Saint – Ein Mann, eine Sünde
0

Also zum Titel kann ich nur sagen: "Er trifft den Nagel auf den Kopf." Besser hätte man es wirklich nicht formulieren können. Besonders da Saint die Bedeutung "Heiliger" hat und man von Sünde spricht. ...

Also zum Titel kann ich nur sagen: "Er trifft den Nagel auf den Kopf." Besser hätte man es wirklich nicht formulieren können. Besonders da Saint die Bedeutung "Heiliger" hat und man von Sünde spricht. Und ja Saint ist jede Sünde wert.

Das Cover:
Mir hat das Cover von Anfang an gefallen. Es ist sehr einfach und genau damit besticht es auch. Man sieht nur den Titel und einen jungen Mann, der die Hälfte des Covers einnimmt. Auch die Farbgestaltung ist sehr schlicht und lässt einiges vermuten.

Der Klappentext:
Sie nennen ihn "Saint". Doch er ist alles andere als ein Heiliger ...

Die Journalistin Rachel Livingston bekommt endlich ihre Chance, eine ganz große Story zu landen: Sie soll einen Enthüllungsbericht über Malcolm Saint schreiben. Saint ist mysteriös, privilegiert - eine Legende in den High-Society-Kreisen Chicagos. Doch obwohl die Presse jeden seiner Schritte verfolgt: Den wahren Malcolm Saint kennt niemand. Noch nicht. Denn genau dieses Geheimnis will Rachel lüften. Aber kann sie dem reichen Playboy so nahekommen, ohne ihm selbst zu verfallen?

Zum Inhalt:
Wie im Klappentext schon steht, hat Rachel die Aufgabe bekommen, sich an Malcom Saint "ranzuschmeißen" um daraus DIE Enthüllungsstory schlecht hin zu schreiben. Anfangs hält sich Rachel auch an ihren Plan und ihren Job. Doch je mehr sie in Malcoms Welt eintaucht desto schwerer fällt es ihr. Generell steht immer die Frage im Raum: "Was passiert, wenn sie die Story veröffentlicht oder was wird geschehen, wenn er es durch Zufall selbst mitbekommt?" Zum Krach wird es so oder so kommen. So viel ist sicher. Denn ich denke, dass sich niemand so ohne Weiteres auf diese Art belügen lässt und damit kein Problem hat. Und Saint erst Recht nicht.

Meine Meinung zum Buch:
Das Cover passt super zu Titel und Buch. Da ich meist eine Cover- und Klappentext-Käuferin bin ist das für mich schon mal ein wichtiges Kriterium.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Zeilen und Seiten fließen nur so dahin.
Auch die Charaktere machen Lust auf mehr. Obwohl mir Rachels Freundin Gina zwischendurch etwas auf die Nerven ging. Aber mit Rachel selbst und auch mit Malcom Saint konnte ich mich sofort anfreunden und ich mochte die beiden sehr zusammen.
Alles in allem gefällt mir die Geschichte der beiden sehr gut und ich empfand es als super erfrischend die zwei zu begleiten.

Veröffentlicht am 05.01.2018

tolle Fantasywelt mit spannender Story

Der Schwarze Thron 1 - Die Schwestern
0

Das Cover ist ein wahrer Blickfang. Einfach unglaublich. Zum einen sieht man die noch kupferfarbene, sich schon schwarz färbende Krone und darin verwoben sind eine Schlange, zwei Bären, Pferde und schwarze ...

Das Cover ist ein wahrer Blickfang. Einfach unglaublich. Zum einen sieht man die noch kupferfarbene, sich schon schwarz färbende Krone und darin verwoben sind eine Schlange, zwei Bären, Pferde und schwarze Vögel.Umgeben ist die Krone von einer Art Rauch oder Nebel.
Jedes einzelne Element auf dem Cover passt genau zur Geschichte.

Inhalt:
Drei Schwestern. Drillinge. Geboren und kurz zusammen aufgewachsen. Danach wurden sie getrennt und von Menschen aufgezogen, die ihrer Gabe entsprechen. Bis sie 16 Jahre alt werden und sich als Königinnen behaupten müssen. Die Aufgabe aller drei Schwestern ist es, die jeweils anderen beiden zu töten. Denn es kann nur eine Königin geben.

Es gibt die Familie der Giftmischer. Bei ihnen wächst Katherine auf. Sie lernt, wie sie sich als Giftmischerkönigin zu verhalten hat. Vergiftetes Essen zu sich zu nehmen macht Giftmischern nichts aus, durch Gift können sie nicht getötet werden.

Arsinoe wächst als Naturbegabte heran. Die Familie Milones behandelt sie wie eine von ihnen und ihre Tochter Jules beschützt ihre Freundin Arsinoe vor allem, was in ihrer Macht steht. Jules ist die mächtigste Naturbegabte seit langen auf der Insel.

Dann ist da noch Mirabella. Sie wird von den Priesterinnen des Tempels aufgezogen. Mirabella besitzt die Gabe der Elementwandlerin. D. h. sie beherrscht die Elemente und kann sie sich zu Hilfe rufen, sofern sie in Schwierigkeiten steckt. Sie ist die einzige, bei der die Gabe schon erwacht ist. Daher gilt sie schon vorher als starke und auserwählte Königin.

Mein Fazit:
Ich habe mir schon einige Rezensionen zu dem Buch durchgelesen und manche schrieben, dass die Personen und Orte am Anfang etwas überfordern. Dem kann ich teilweise zustimmen. Aber glücklicherweise gibt es eine tolle Karte vorn im Buch, sodass man die Orte und Personen während des Lesens besser zuordnen kann. Und wer dennoch eine kleine Stütze braucht, kann sich die Namen und Orte ja aufschreiben. :)

Die Kapitel werden meist aus der Sicht einer der Königinnen beschrieben. Manchmal wechselt es aber auch mit den Personen, die wichtig für die jeweiligen Schwestern sind. Mal sind es die Giftmischerschwestern, mal sind es die Priesterinnen oder Familienangehörige der Milones. Doch das ist immer ersichtlich, da die Kapitel verlauten lassen, wo es angesiedelt ist oder um wen es sich dreht.
Generell ist der Schreibstil für mich locker und leicht zu lesen. Besonders gefällt mir, dass der Leser immer in die Gedanken- und Gefühlswelt der agierenden Person einbezogen wird und man so immer weiß, was in den jeweiligen Menschen vorgeht.

Veröffentlicht am 05.01.2018

I kissed the Boss

I kissed the Boss
0

Es beginnt mit einer Szene, deren Inhalt/ Streitpunkt ich immer noch nicht ganz einordnen kann. Aber ich weiß, dass es sich um die Szene handelt in der sich Sina und Leo für eine Weile zum letzten Mal ...

Es beginnt mit einer Szene, deren Inhalt/ Streitpunkt ich immer noch nicht ganz einordnen kann. Aber ich weiß, dass es sich um die Szene handelt in der sich Sina und Leo für eine Weile zum letzten Mal sehen.
Die nächste Begegnung ist erst wieder am Tag von Sinas Hochzeit. Dort taucht Leo plötzlich auf ohne sie anzusprechen. Sina traut ihren Augen kaum und ist sich anfangs nicht mal sicher, ob er es tatsächlich ist. Und so vergeht die Zeit bis sie sich wieder durch Zufall begegnen und tatsächlich auch einige Nachmittage zusammen verbringen bis Sina den Kontakt wieder abbrechen möchte, da sie verheiratet ist. Offensichtlich muss sie immer wieder sagen, dass sie ihren Mann liebt und sie für ihre Jugendliebe Leo nichts mehr empfindet.
Als Leo dann unerwartet ihr Boss wird ist sie völlig neben der Spur und auch an Leo Winter scheint das nicht spurlos vorbei zu gehen. Denn er konnte Sina die ganzen Jahre über nicht vergessen. Ebenso wenig wie Sina ihn je vergessen konnte.
Die Spannung zwischen den beiden ist so deutlich spürbar, dass ich manchmal dachte: "Wie können die beiden überhaupt zusammen arbeiten???"
Es ist ein ständiges hin und her zwischen beiden und eigentlich wissen sie, was sie füreinander empfinden. Leo spricht Sina auch mehrfach provokant darauf an und erntet Lügen als Antwort.

Ich glaube der Knackpunkt für Sina war Leos Teilnahme am 24h Rennen in LeMans. Sie erfuhr es nur durch Zufall und reiste ihm hinterher, aus Angst ihn zu verlieren. Doch auch da fanden die zwei nicht wirklich zueinander, obwohl dort durchaus die Chance bestand etwas Neues gemeinsam zu beginnen.
Ob sie es am Ende doch zueinander schaffen, lest ihr am besten selbst. :)

Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen und auch die Charaktere konnten überzeugen. Ich hätte mir denken können, dass Leo alles für Sina tun würde. Auch verschwinden, damit sie mit ihrer Ehe glücklich werden kann.

Hinter dem Titel steckt mehr als man am Anfang erwartet und das macht die ganze Story noch interessanter. Für mich passt das Cover super dazu. Es verkörpert den "Boss" in jeder Hinsicht.

Veröffentlicht am 05.01.2018

Der Eishockey-Spieler und das freche Zimmermädchen

Hooked
0

Bevor ich überhaupt mit Lesen anfing beschäftigte mich die Frage, ob es eine passende Übersetzung für „Hooked“ gibt, die mit dem Inhalt des Buches übereinstimmt. Also habe ich gleich mal nachgeschaut und ...

Bevor ich überhaupt mit Lesen anfing beschäftigte mich die Frage, ob es eine passende Übersetzung für „Hooked“ gibt, die mit dem Inhalt des Buches übereinstimmt. Also habe ich gleich mal nachgeschaut und tadaa es ist "süchtig". Für mich eine sehr gute Wahl des Titels.

Was der „Klappentext“ dazu sagt:
Was sich liebt, das neckt sich ...

Von allen Gästen des angesagtesten Luxushotels von Chicago geht Zimmermädchen Miranda niemand so auf die Nerven wie Jake Birch. Da die Wohnung des millionenschweren Eishockey-Superstars renoviert wird, residiert er seit mehreren Wochen in einem großen Penthouse. Jeden Tag räumt sie seine Partyeskapaden auf, Frauen gehen bei ihm ein und aus - und eines Tages platzt Miranda der Kragen, ohne zu ahnen, dass sie damit Jakes Herz erobert. Völlig unbeeindruckt von seiner Berühmtheit, ist sie so ganz anders als all die Frauen, mit denen er sich bisher vergnügt hat. Er muss sie für sich gewinnen, muss sie besitzen. Doch Miranda scheint nicht nur die einzige Frau auf der Welt zu sein, die sich nicht zum Ziel gesetzt hat, die Mauern um das verschlossene Herz des unnahbaren NHL-Spieler einzureißen. Jake wurde ein Ultimatum gesetzt. Er bekommt sein Image in den Gri ff und gibt die Tochter des Vereinspräsidenten als seine feste Freundin aus, oder er verliert seinen Vertrag!
Dem Klappentext kann ich nicht zu 100% zustimmen. Man weiß zwar, dass bei Jake die Frauen ein und aus zu gehen scheinen aber man bekommt es nur bei einer mit. Denn Miranda trifft sie im Zimmer an, als sie dachte es sei keiner mehr anwesend, um die Suite reinigen zu können. Wie der Zufall es so will passiert Miranda an diesem Tag ein Unglück mit Jake‘s einzigem weißen Hemd, welches er dringend für ein Geschäftsessen braucht, und lässt es verschwinden.

Von da an begegnen sich Jake und Miranda oft in der Suite und für Jake ist es erfrischend, dass sich mal jemand mit ihm als Mensch beschäftigt und nichts auf seine Berühmtheit gibt. Die beiden lernen sich immer besser kennen und mit der Zeit fangen sie an sich zu verlieben.

Doch so einfach wird es Jake nicht gemacht, denn bevor er Miranda kennenlernte, war er einen Moment unachtsam und hat sich auf einer Party mit einem Mädchen angefangen zu amüsieren. Es war zwar nicht wirklich etwas passiert, aber das Mädchen hegte von da an den Wunsch mit Jake zusammen zu sein. Dieses Missverständnis muss Jake nun klären sonst ist seine Karriere als NHL Player in Gefahr.

Beide Charaktere waren mir von Anfang an sehr sympathisch. Und an manchen Stellen musste ich richtig schmunzeln. Besonders als Jake in die Charmeoffensive ging um Miranda für sich zu gewinnen. An Miranda gefällt mir, dass sie sich nicht reinreden lässt und hart für das arbeitet, was sie will und sich nicht auf die Angebote stürzt, die Jake ihr macht. Auch wenn er es nur gut meint.
Er kämpft für Miranda und sich und war sogar bereit seinen Vertrag zu verlieren und das ist heutzutage nicht selbstverständlich. Wie er die Sache am Ende klären konnte, hätte ich nicht erwartet. Meines Erachtens hätte man es in dieser Situation nicht besser lösen können.

Aufgrund des leichten und flüssigen Schreibstils schafft man das Buch innerhalb von zwei Tagen. Man will beim Lesen auch gar nicht aufhören, da die Geschichte der beiden durch Witz und auch Spannung geprägt ist.

Veröffentlicht am 20.02.2021

5 Minuten für die Liebe?

Between Your Words
0

Ich habe mich zuerst in das Cover verliebt. Es ist wieder einmal wunderschön die Farben und auch die Lichteffekte wirken wie ein Gemälde.
Die Leseprobe an sich hatte es schon in sich und ich habe mit ...

Ich habe mich zuerst in das Cover verliebt. Es ist wieder einmal wunderschön die Farben und auch die Lichteffekte wirken wie ein Gemälde.
Die Leseprobe an sich hatte es schon in sich und ich habe mit Thea so mitgefühlt und gleichzeitig mitgelitten. Jim mochte ich als Charakter auch schon von Beginn an. Mich hat es traurig gemacht, mit welchen Gedanken er das ganze Buch über zu kämpfen hatte. Man liest es so oft und dennoch haut es mich immer wieder um. Denn solch eine "Laufbahn" sollte kein Kind je erleben müssen. Dagegen war Theas Familienleben genau das, was man Jim nur wünschen konnte. Auch wenn die beiden Mädels Delia und Thea ihre Streitigkeiten hatten so wusste man doch sofort, dass sie sich lieben.

Während der ersten Kapitel erfährt man viel über Thea und Jim auch wenn Thea nur "5 Minuten" hat. Die Gespräche mit Jimmy helfen ihr und je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen merkt man das auch. Das Personal des Blue Ridge war mir nur teilweise sympathisch. Was mir später im Buch leider bestätigt wurde. Insgesamt besteht das Buch aus drei Teilen. Der erste Teil gefiel mir am besten, da man die Charaktere kennenlernen und in die Geschichte von Jim und Thea eintauchen konnte. Ich habe gelesen und gelesen und wahr am Ende vom ersten Teil geplättet und geflasht - einfach unfassbar. Dann kam der zweite Teil und ich wusste nicht mehr so recht, was ich mit Thea anfangen sollte. Sie wurde mir zu laut, zu schrill und zu kindisch. Auch wenn ich verstehen konnte, warum sie so "drauf" war. Aber irgendwie wurde ich nicht so recht warm mit diesem Teil. Der dritte Teil zog das Tempo wieder an und Jim und Thea waren für mich wieder greifbarer. Zwischendrin hatte ich meine Zweifel mit welchem Plot twist Emma Scott wieder mehr Trubel in die Geschichte bringen wird. Mit dem, was sie am Ende daraus gemacht hat habe ich tatsächlich nicht gerechnet und die Überraschung tat der Story richtig gut.
Ich muss zugeben, dass ich am Ende wieder so voll drin war, dass ich erst mitbekommen habe, dass ich den ersten Epilog schon gelesen hatte, nachdem ich im Buch "zweiter Epilog" als Überschrift fand.

Insgesamt mag ich das Buch richtig gern, auch wenn ich nicht genau weiß, ob ich den zweiten Epilog gebraucht habe. Der Schreibstil gefällt mir wieder mal sehr gut, es war auch nicht das erste Buch von Emma Scott, welches ich gelesen hatte und es wird definitiv auch nicht das letzte sein. :)

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Cover