Profilbild von nanhett

nanhett

aktives Lesejury-Mitglied
offline

nanhett ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit nanhett über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.11.2016

„Lost in Love – Unstillbare Sehnsucht“ von Sky Landis

Lost in Love
0

Der vierte Band der „Agent - Lover – Reihe“ von der deutschen Autorin Sky Landis.

Klappentext:
Joey McAdams ist einer der besten in seinem Job. Als Agent einer Top Secret Spezial Einheit kann er sich ...

Der vierte Band der „Agent - Lover – Reihe“ von der deutschen Autorin Sky Landis.

Klappentext:
Joey McAdams ist einer der besten in seinem Job. Als Agent einer Top Secret Spezial Einheit kann er sich auch keine Fehler leisten, denn die könnten seinen Tod bedeuten. Er kennt weder Angst noch Reue, bis er seine Jugendliebe Kayla unverhofft wiedertrifft. Die Trennung von ihr ist das einzige, was er jemals bereut hat. Als er ihr nach mehr als zehn Jahren zum ersten Mal wieder gegenübersteht, kann Joey sein Glück kaum fassen. Die erhoffte zweite Chance ist zum Greifen nah. Und diesmal will er alles richtig machen. Nichts und niemand sollte sie jemals wieder voneinander trennen. Wäre da nur nicht Kaylas Verlobter ... Kayla fällt aus allen Wolken, als sie ausgerechnet an einer Tankstelle über ihren Ex-Freund Joey stolpert. Sie hat niemals wirklich überwunden, dass er ihr grundlos vorwarf, ihn zu betrügen. Umso überraschter ist sie, weil er ihre Liebesbeziehung wieder aufnehmen will. Mit aller Kraft wehrt sie sich gegen die neu aufgeflammten Gefühle für Joey und kann ihm dennoch nicht widerstehen. Nach einer wundervollen Liebesnacht muss Joey fassungslos mit ansehen, wie Kayla ihn verlässt und zu ihrem Verlobten zurückkehrt. Aber er wäre nicht der gerissene Agent, der er ist, wenn er keinen Ausweg mehr sehen würde. Um zu bekommen, was er will, gibt es nur noch eine Möglichkeit. Joey muss die Braut entführen …

Meine Meinung:
Sky Landis schafft es immer wieder mich mit ihren Büchern zu fesseln, auch „Lost in Love“ habe ich nur so verschlungen. Der Schreibstil der Autorin ist locker – leicht, mit der richtigen Dosis an Humor, Spannung und einer Prise Erotik. Die Charaktere sind sorgfältig und liebevoll ausgearbeitet und ich fieberte mit ihnen mit. Besonders gut gefällt mir, dass man spürt, wie viel Mühe und Arbeit von Seiten der Autorin in ihren Büchern steckt.
Ich hoffe noch auf viele weitere Bücher von Sky Landis und bin schon ganz gespannt,
wie es im nächsten Teil mit Eddie Banks.

Mein Fazit:
Absolut lesenswert!

Veröffentlicht am 18.11.2016

Missbrauchte Seelen“ von Stephan Leenen

Missbrauchte Seelen
0

Dieser Roman ist der 2. Teil aus der Spreenebel - Krimireihe des deutschen Autoren
Stephan Leenen.

»Unsere Vermutung war richtig. Unsere Tote ist schon das zweite Gewaltopfer aus ein und derselben Familie. ...

Dieser Roman ist der 2. Teil aus der Spreenebel - Krimireihe des deutschen Autoren
Stephan Leenen.

»Unsere Vermutung war richtig. Unsere Tote ist schon das zweite Gewaltopfer aus ein und derselben Familie. Das junge Mädchen, das im letzten Herbst in Berlin ertränkt worden ist, war die Schwester der Toten aus der Spree.«
Kriminalhauptkommissar Ralf Ziehther und seine Kollegin Britt Bredehorst sollen in einem Undercover - Einsatz ungeklärte Fälle von Menschenhandel bei Kindern aufdecken. Schon bald ergibt der Verdacht, auf den Verrat durch einen Maulwurf, in den eigenen Reihen und die Lage spitzt sich zu.

Ein spannender und nervenaufreibender Kriminalroman um die brisanten Themen Menschenhandel, Rassismus und Korruption. Gerade im Bezug auf unschuldige Kinder ist der Menschenhandel eine Thematik, die einen einfach nicht kalt lassen kann.
Der Schreibstil sehr flüssig und der Spannungsbogen bleibt während des gesamten Buches aufrecht erhalten. Die Charaktere sind realistisch und gut ausgearbeitet.
Einziger kleiner Kritikpunkt für mich, ist das doch recht offene Ende, aus dem nicht wirklich hervor geht, was nun aus dem entführten rumänische Mädchen Felice wird, aber das ist wohl eher eine Sache, die nur die weiblichen Leserin im allgemeinen betrifft.

Mein Fazit: Ein spannender Krimi, sehr empfehlenswert!

Veröffentlicht am 18.11.2016

„Moskitos küsst man nicht“ von Sky Landis

Moskitos küsst man nicht
0

Eine spritzige und humorvolle Lovestory der deutschen Autorin Sky Landis. Aufmerksam auf das Buch wurde ich bei LoveleyBooks, da ich schon mehrere Romane der Autorin gelesen hatte und ich immer begeistert ...

Eine spritzige und humorvolle Lovestory der deutschen Autorin Sky Landis. Aufmerksam auf das Buch wurde ich bei LoveleyBooks, da ich schon mehrere Romane der Autorin gelesen hatte und ich immer begeistert war, hatte ich mich gleich für diese Leserunde beworben und durfte ein Rezensionsexemplar lesen.

Sindey Fields erster Roman schlägt ein wie eine Bombe, die Frauenwelt ist begeistert, gäbe es da nicht einen Stalker, der sie bedroht und verlangt ihr Buch vom Markt zu nehmen. Als die Drohungen zunehmen wird Sidney von der Polizei zu einem „Zwangsurlaub“ verdonnert, aber statt
in einem schicken Hotel, befindet sie sich plötzlich in einer Ranger Siedlung wieder und trifft dort auf den charismatischen Ranger Casey und schon bald sprühen die Funken und fliegen die Fetzen.

Eine humorvolle, spannungsgeladene Lovestory mit einer Prise Erotik. Der Schreibstil ist locker - leicht mit vielen spritzigen Dialogen. Die Charaktere sind sind gut ausgearbeitet und sehr sympathisch, so dass ich das Buch verschlungen habe. Meine Erwartungen an das Buch haben sich vollends erfüllt und ich freue mich schon auf weitere Bücher der Autorin.

Meine Fazit: Eine ausblute Leseempfehlung für eine rundum gelungene Geschichte!

Veröffentlicht am 18.11.2016

„Scherbenkind“ von Britt Reißmann

Scherbenkind
0

Ein spannender Kriminalroman der deutschen Autorin Britt Reißmann, dessen Handlungsverlauf in Stuttgart spielt.

Klappentext:
Stuttgart: Der anonyme Anruf eines Kindes geht beim Polizeipräsidium ein. So ...

Ein spannender Kriminalroman der deutschen Autorin Britt Reißmann, dessen Handlungsverlauf in Stuttgart spielt.

Klappentext:
Stuttgart: Der anonyme Anruf eines Kindes geht beim Polizeipräsidium ein. So kommt Hauptkommissarin Verena Sander auf die Spur einer jungen Frau, durch die sie den Toten aus einem ungelösten Mordfall identifizieren kann. Doch das Verhalten dieser Frau kommt Verena merkwürdig vor. Und das Kind, von dem der Anruf kam, scheint wie vom Erdboden verschluckt. Dann gibt es eine neue Leiche, die Fälle scheinen zusammenzuhängen. Verena muss unbedingt das Kind finden. Und kommt einer an die Grenzen menschlicher Vorstellungskraft stoßenden Tragödie auf die Spur.

Meine Meinung:
Nachdem ich das Buch zu Ende gelesen hatte, betrachtete ich mir noch mal das Cover mit dem Titel. Am Anfang konnte ich mit dem Begriff „Scherbenkind“ nicht viel anfangen, aber danach dachte ich nur noch, wie passend gewählt er doch ist.
Zuerst hatte ich so meine Schwierigkeiten mich in die Geschichte hineinzulesen, aber kaum war ich drin, nahm sie mich auch schon gefangen und ich habe das Buch dann in einem Rutsch durchgelesen.
Der Schreibstil hatte mir gut gefallen und brachte mich auch an einigen Stellen zum Lachen. Die Charaktere sind sind glaubwürdig und realistisch ausgearbeitet und der Spannungsbogen bleibt während des gesamten Buches aufrecht erhalten, mit vielen Wendungen und auch einigen Überraschungen.
Viel mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, da sonst die Spannung verloren geht. Ich freue mich schon auf weitere Bücher der Autorin.

Meine Fazit:
Ein packender und spannender Krimi! Sehr lesenswert!

Veröffentlicht am 18.11.2016

„Schwarz vor Augen“ von Lenore Gregor

Schwarz vor Augen
0

Ein spannender und packender Psychothriller der besonderen Art von Lenore Gregor, der zum Nachdenken anregt.

Cornelia ist 18 Jahre und steht kurz vor ihrem Abitur, sie ist eine Musterschülerin und möchte ...

Ein spannender und packender Psychothriller der besonderen Art von Lenore Gregor, der zum Nachdenken anregt.

Cornelia ist 18 Jahre und steht kurz vor ihrem Abitur, sie ist eine Musterschülerin und möchte gern in allem perfekt sein. Von ihren Eltern und den meisten Mitschülern ignoriert, versucht sie trotzdem
ihr Leben zu meistern. Als ein neuer Mitschüler, Erik, an ihre Schule kommt, fangen die Ereignisse an, sich zu überschlagen. Beide fühlen sich zueinander hingezogen und es entwickelt sich zu einer
krankhaften Art von psychischen Machtspielen, denen sich beide nicht entziehen können.

Als Allererstes muss ich anführen, dass ich das Buch in einem Stück durchgelesen habe, sobald ich es in der Hand hatte, konnte ich es nicht mehr weglegen. Der Schreibstil der Autorin ist mitreißend und fesselnd und tauchte mich in eine realistische und gleichzeitig erschreckende Welt voller Wut,
Enttäuschung, Selbstzerstörung, aber auch in eine gewisse Hilflosigkeit ein. Dieser Roman ist wirklich keine leichte Kost und hat auch viel von einem Drama. Es war eine perfekte Mischung von beidem.
Die Hauptcharaktere, Cornelia und auch Erik sind sehr überzeugend dargestellt, und ich muss gestehen, dass ich beiden, trotz allem eine gewisse Sympathie entgegenbringe.
Ich hoffe auf weitere Bücher von Lenore Gregor, die mich genauso in ihren Bann ziehen werden,
wie „Schwarz vor Augen“.

Dieses Buch kann ich wirklich nur empfehlen, ein Nervenkitzel der besonderen Art!