Profilbild von natti

natti

Lesejury Profi
online

natti ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit natti über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.11.2017

eine alte Schuld

Eine alte Schuld
0

Erst einmal fand ich das Cover zwar echt schön, aber im Nachhinein passt es dann doch irgendwie nicht so ganz zu dem Buch.
Der Schreistil war einfach zu lesen, ohne viele Spannung und Aufregung, was mir ...

Erst einmal fand ich das Cover zwar echt schön, aber im Nachhinein passt es dann doch irgendwie nicht so ganz zu dem Buch.
Der Schreistil war einfach zu lesen, ohne viele Spannung und Aufregung, was mir teilweise doch sehr gefehlt hat.
Die zwei Hobbydedektive passen gut zusammen, gemeinsam kommen sie einen altem Verbrechen auf die Spur, das mit einem aktuellen Verbrechen irgendwie zuammenhängt.

Während einer archäologischen Ausgrabung wird eine Leiche gefunden und es kommt heraus, dass das Opfer noch nicht hunderte oder gar tausende Jahre in der Erde verborgen lag, sondern maximal ein paar Jahrzehnte. Die Überreste geben außerdem darüber Auskunft, dass es Mord gewesen sein muss. Sarah und Jack sind sofort bereit sich näher mit dem Fall zu beschäftigen
Nebenbei laufen Vorbereitungen für den Jahrmarkt, der dieses Jahr groß aufgezogen werden soll.

Für michp üasst das jetzt auch nicht zusammen, ein Jahrmarkt mit den Vorbereitungen und ein alter Fall, den wohl niemand wirklich aufgeklärt haben möchte, dann viele menschen verbergen etwas.
Das ganze wird von Seite zu Seite undurchschaubarere, es kommen immer mehr Leute auf den Plan die irgendwie drinnen steccken.
verwirrend aber auch spannend.
Die Spannung zieht sich langsam durch das Werk, für mich ist das eher ein krimi für Nachmittags, aber nichts zu gruseln odr ähnliches.
Dafür war das ganze für mich zu lasch, leider.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Lesespaß
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 28.12.2020

MacTavish & Scott - Der verschwundene Gärtner

MacTavish & Scott - Der verschwundene Gärtner
0

Inhalt:

Die frisch nach Edinburgh gezogene Finola ist aufgeregt: Sie hat ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt, ist nun Detektivin - und ihr erster Fall lässt nicht lange auf sich warten. Zunächst soll ...

Inhalt:

Die frisch nach Edinburgh gezogene Finola ist aufgeregt: Sie hat ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt, ist nun Detektivin - und ihr erster Fall lässt nicht lange auf sich warten. Zunächst soll sie nur herausfinden, ob Amanda, eine Freundin ihrer Chefin Anne, von ihrem Mann betrogen wird. Doch als Amandas Onkel unerwartet verschwindet, reist Finola kurzerhand bis an die Westküste Schottlands, um einem Hinweis nachzugehen.


Meinung:

Ich liebe dieses Cover, es sieht wirklich toll aus und passt zu der Geschichte.

Die Geschichte- vom Klapptext her habe eine spannende Geschichte erwartet, jedoch habe ich mir das ganze total anders vorgestellt. Ich mag eigentlich solche Kurzkrimis, vor allem wenn das Ermittler Duo mehrere Fälle bearbeitet in mehreren Bänden. Jeder Band ist in sich abgeschlossen, darum kann man jeden Band für sich lesen.
Hier finde ich so eingies unlogisch und es passt irgendwie nicht. Fiola wird Dedektivin, aber sie hat überhaupt keine Ahnung von dem Beruf, denn sie macht das zum ersten mal. Auch wenn sie sich immer wieder anders verkleidet, so ist das für mich doch nichts, was mit der Realität wirklichkeit hat. Sie bekommt auch gleich einen Fall von ihrer Chefin, die die Dedektei von ihrem verstobenem Mann übernommen hat. Auch diese hat so keine Ahnung von dem Geschäft, will aber trotzdem versuchen, den Laden am laufen zu halten.
Für mich kam eigentlich überhaupt keine Spannung auf, auch wenn sie zwei Fälle bearbeiten. Es war langweilig und überhaupt nicht spannend. Mysteriös ist das leergeräumte Konto der Chefin, worüber sie sich erstmal lange ausschweigt. Aufgeklärt wird dieses allerdings nicht, aber vielleicht in einen der anderen Teile?
man lernt die Personen auch nur schwer kennen, ich bekam einfach keinen Bezug zu ihnen. Von Gegend und Umgebung konnte ich mir genauso wenig vorstellen.
Leider har mich dieser Teil eher enttäuscht als begeiseter.. Die anderen Teile werde ich mir wohl nicht besorgen und lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.10.2020

Dunkler Kuss

Dunkler Kuss
0

Eigentlich mag ich die Bücher von Sylvia Day total gerne.

Dieses hier ist eine Kurzgeschichte, die man sehr schnell durch hat- eher etwas für zwischendurch.

Es geht um gefallene Engel, Vampire und?? ...

Eigentlich mag ich die Bücher von Sylvia Day total gerne.

Dieses hier ist eine Kurzgeschichte, die man sehr schnell durch hat- eher etwas für zwischendurch.

Es geht um gefallene Engel, Vampire und?? K. A.

Mich hat das ganze leider nicht sehr mitgreissen, irgendwie habe ich die ganze Zeit nicht verstanden, worum es geht. Gibt es ein Vorgängerbuch, das ausfürhlicher ist? Wenn ja, sollte man es lesen.

Ich habe keinen echten Bezug zu all dem bekommen.

Lediglich die unwahre Liebesgeschichte zwischen Kim und Raze war etwas netter.


Das ganze könnte man durchaus ausbauen, zu einer tollen, längeren Geschichte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.03.2020

leider enttäuschend

Die stummen Wächter von Lockwood Manor
0

Inhalt:

1939. Hetty Cartwright muss eine Sammlung des Londoner Natural History Museum vor dem heraufziehenden Krieg in Sicherheit bringen – ins verfallene Herrenhaus Lockwood Manor. Doch das Haus wirkt ...

Inhalt:

1939. Hetty Cartwright muss eine Sammlung des Londoner Natural History Museum vor dem heraufziehenden Krieg in Sicherheit bringen – ins verfallene Herrenhaus Lockwood Manor. Doch das Haus wirkt auf Hetty wie verflucht: Ihre geliebten Exponate, der ausgestopfte Panther, die Kolibris und der Eisbär, verschwinden, werden zerstört und scheinen nachts umherzuwandern. Zusammen mit der Tochter des tyrannischen Hausherrn, Lucy Lockwood, versucht Hetty, die nächtlichen Geschehnisse zu ergründen, und bringt ein tragisches Geheimnis ans Licht. Eine fesselnde und betörende Geschichte über eine große Liebe und den Wahnsinn einer Familie, ihre lang vergrabenen Geheimnisse und versteckten Sehnsüchte.


Meinung:

Ich habe das Buch zu einer Leserunde gewonnen und mich sehr gefreut das ich mitlesen durfte. Wenn ich mich bei Leserunden bewerbe, dann nur, weil mir Cover, Klapptext, Titel gefallen. LP lese ich gar nicht mehr, denn ich möcht mir die Spannung aufheben.

Hier hätte ich es jedoch tun sollen.

Der Klapptext versprach eine Spannende Geschichte, die mal so ganz anders ist, wie man meistens liest.

Ich bin jedoch nur schwer in das Buch reingekommen, wobei der Schreibstil eigentlich ganz gut ist. Ich konnte mir nur schwer die Personen und das Umfeld vorstellen, manche Sätze sind einfach nicht hängen geblieben und habe teilweise manche Sätze und Abschnittte mehr mals gelesen.

Dennoch bin ich beim lesen dabei geblieben, denn es war ja eine Leserunde, die ich nicht abbrechen wollte.


Zum Cover muss ich sagen- es gefällt mir sehr. Es zeigt ein Phanter, ein Vogel und bunte Blumen. Es ist bunt und Kreativ.


Der Ansatz der Geschichte und die Grundidee waren hervorragend, jedoch konnte mich das Buch- wie leider viele andere bei der Leserunden- nicht überzeugen. Ich war schon etwas enttäuscht.


Mehr kann ich leider nicht dazu sagen.


Das Buch findet jedoch bestimmt seine Liebhaber..

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.09.2017

es geht so...

Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI: Ruinen
0

Auf dem Cover ist sehr viel los. Es zeigt die Ermittler von Akte X, die wir aus der gleichnamigen Serie kennen und eine Art Höhle?
Ich habe mir das Buch gekauft, weil ich einmal einen der Fälle der beiden ...

Auf dem Cover ist sehr viel los. Es zeigt die Ermittler von Akte X, die wir aus der gleichnamigen Serie kennen und eine Art Höhle?
Ich habe mir das Buch gekauft, weil ich einmal einen der Fälle der beiden Ermittler lesen wollte, denn ein Buch ist eben anders wie eine Serie.
Im Dschungel der mexikanischen Halbinsel Yucatán verschwindet ein amerikanisches Archäologenteam, Begleitet von einem berühmte